SALE % | Conrad Community | Filialen | Newsletter | Direktbestellung | Hilfe & Produktberatung
Einkaufs-
wagen ( 0 )
Home > Hilfe und Produktberatung > Markenshops > Conrad energy >

Conrad energy Informationen

Conrad energy Informationen zu Akkus und Batterien

Conrad energy - frische Energie für Sie!

Hier erfahren Sie einiges über Batterien, Akkus, Ladegeräte, Memory-Effekte und vieles mehr. Wir haben interessante Fakten für Sie zusammengestellt.

alle öffnen

öffnen/schliessen Sie fragen - wir antworten!
Kann ich statt 1,5 V Alkaline-Batterien auch 1,2 V Akkus verwenden?
Der Spannungsunterschied ist im Allgemeinen kein Problem, da sich bei Alkaline-Batterien die Anfangsspannung schnell verringert. Wiederaufladbare Akkus haben eine konstantere Spannung.
Kann ich NiCd- einfach gegen NiMH-Akkus austauschen?
Der Umstieg auf die leistungsstärkere und umweltfreundlichere NiMH-Technologie ist problemlos möglich. Deshalb bietet Conrad energy NiMH-Akkus in allen gängigen Größen. Beachten Sie aber, dass das von Ihnen verwendete Ladegerät auch für NiMH-Akkus geeignet sein muss.
Welche Vorteile hat NiMH gegenüber NiCd
  • NiMH speichert bis zu 200 % mehr Energie als NiCd.
  • Es tritt kein Memory-Effekt auf.
  • Die Lebensdauer ist aufgrund des weniger häufigen Ladebedarf länger.
  • Es ist kein Cadmium enthalten.
Welche Vorteile bieten NiCd-Akkus?
NiCd-Akkus sind für Anwendungen mit hohen Entladeströmen, z.B. zum Betrieb von Videoleuchten oder zur Stromversorgung von Elektromotoren im Werkzeugbereich, wesentlich besser als NiMH-Akkus geeignet.
Warum werden trotz NiCd-Verbot diese Akkus noch weiterhin verkauft?
Nach der Europäischen Batterierichtlinie war ab September 2008 das In-Verkehr-Bringen von cadmiumhaltigen Batterien verboten. Vorhandene Restbestände an NiCd-Akkus durften zwar noch abverkauft werden aber eine Nachbestellung bei den Herstellern war nicht mehr möglich. Ausgenommen von dieser Regelung waren NiCd-Akkus für Elektrowerkzeuge, Medizintechnik, Notbeleuchtungen und Alarmsysteme. Und genau für diese Warengruppen werden auch heute noch NiCd-Akkus angeboten.
Wie pflegt man einen Akku?
Ein NiCd-Akku sollte vor jedem Laden immer gründlich entladen werden. Dazu verwendet man am besten ein Ladegerät mit Entladefunktion. Auch für NiMH-Akkus ist gelegentliches "Cyclen" von Vorteil.
Was bedeutet "Memory"-Effekt?
Wenn Sie einen NiCd-Akku vor der vollständigen Entleerung aufladen, können sich auf seiner negativen Elektrode Cadmium-Kristalle bilden. Der Akku merkt sich diesen unvollständigen Entladezustand und speichert ihn. Bei mehrmaligen Wiederholungen dieser Teilentladungen nimmt die Leistungsfähigkeit der Akkus immer mehr ab. Um diesen Memory-Effekt zu vermeiden, sollten Sie NiCd-Zellen erst dann aufladen, wenn sie vollständig leer sind bzw. mit dem Ladegerät hin und wieder vollständig entladen. Akkus mit Memory-Effekt lassen sich mit der Refreshing-Funktion von guten Ladegeräten wieder aktivieren
Wie hoch ist die Selbstentladung eines Akkus?
Akkus verlieren in der Regel innerhalb von drei Monaten etwa 80% ihrer Ladung. Dabei hängt die Selbstentladung von der Umgebungstemperatur ab: Je höher die Temperatur, desto größer ist die Selbstentladung.
Das Problem der hohen Selbstentladung hat man bei der neuesten Akku-Generation, der Conrad energy ENDURANCE, eliminiert. Diese Akkus verfügen über eine minimale Selbstentladung und werden bereits optimal vorgeladen geliefert. So können sie sofort nach dem Kauf in einen Verbraucher eingesetzt werden.
Wie entsorge ich Akkus und Batterien richtig?
Batterien/Akkus dürfen nicht im Hausmüll entsorgt werden. Sammeln Sie alle unbrauchbar gewordenen Batterien und Akkus und bringen Sie diese zu einer Batteriesammelstelle des Händlers oder der Gemeinde, sie werden dort kostenlos entgegengenommen.
Was ist der Unterschied zwischen einen Blei-Gel- und einem Blei-Säure-Akku?
Bei einem Gel-Akku ist das Elektrolyt (verdünnte Schwefelsäure) nicht flüssig, sondern hat eine geleeartige Konsistenz. Da ein Gel-Akku bei korrekter Anwendung nicht gast, ist er komplett dicht verschlossen und somit wartungsfrei.
Kann ich einen Blei-Gel-Akku mit jedem Kfz- oder Akkupack-Ladegerät laden?
Nein, denn beim Laden eines Blei-Gel-Akkus muss die maximale Ladespannung auf 13,8 V begrenzt werden, damit der Akku beim Laden nicht gast. Da Kfz-Ladegeräte für Blei-Säure-Akkus ausgelegt sind, geben diese Geräte eine deutlich höhere Ladespannung ab. Dies würde unweigerlich zur Zerstörung des Blei-Gel-Akkus führen. Akkupack-Ladegeräte dürfen nur dann eingesetzt werden, wenn diese Ladegeräte ausdrücklich für Blei-Gel-Akkus zugelassen sind und über entsprechende Ladeprogramme mit der erforderlichen Begrenzung der Ladespannung verfügen.
Kann ein Blei-Gel-Akku auch in der Seitenlage betrieben werden?
Ja, denn durch das gelförmige Elektrolyt kann ein Blei-Gel-Akku lageunabhängig eingesetzt werden.

öffnen/schliessen Das richtige Ladegerät für langes Akku-Leben!

Entscheidend für die dauerhafte Leistungsfähigkeit eines Akkus ist die Qualität des Ladegerätes. Denn Billig-Ladegeräte ohne elektronische Entlade- und Ladekontrolle können schnell zum Akku-Killer werden. Die höheren Kosten für ein gutes Ladegerät haben sich bei regelmäßigem Gebrauch der Akkus rasch amortisiert.

Mikroprozessorgesteuerte Ladetechnik
Ein Microcontroller im Ladegerät erkennt den Akkutyp sowie seinen Ladezustand und passt den Ladestrom individuell an. Dadurch werden die Akkus immer zu 100% voll geladen, jedoch niemals überladen. Das bedeutet ein längeres Akku-Leben und deutlich höhere Leistung. Viele dieser intelligenten Ladegeräte besitzen neben der reinen Ladefunktion noch weitere Akku-Pflegeprogramme, wie z. B. Kapazitätsermittlung, Formatierung oder Überwinterung.

So laden Sie am besten
Generell sollten Akkus nur so lange geladen werden, bis sie den max. Ladezustand erreicht haben. Wird der Akku danach weiter geladen, erhitzen sich die Zellen und können geschädigt werden. Um dies zu verhindern, besitzen gute Ladegeräte eine Abschaltvorrichtung.

Normalladen/Schnellladen
Beim Normalladen mit geringerem Ladestrom (1/10 des Kapazitätswertes) ist der Akku frühestens nach 12–16 Stunden voll. Die Gefahr des Überladens bleibt relativ klein, da die Wärmeentwicklung nach beendeter Ladung verhältnismäßig gering ist. Beim Schnellladen wird mit hohen Ladeströmen gearbeitet. Deshalb ist der Ladevorgang bereits nach wenigen Stunden abgeschlossen. Allerdings benötigt ein Schnellladegerät eine präzise Abschaltung um den Akku nicht durch Überladung zu schädigen.

Prozessorgesteuerte Ladegeräte
Erkennen zuverlässig, wann ein Akku voll geladen ist. Dazu werden unterschiedliche Parameter der Ladekurve ausgewertet.
Maximale Ladespannung
Das Gerät schaltet ab, wenn die Ladespannung der Zelle den höchsten Wert erreicht hat.
Minus-Delta-U oder Delta-Peak-Abschaltung
Sobald der Akku voll ist, fällt die Spannung am Ende der Ladekurve wieder ab. Dieses Verfahren erkennt den Spannungsrückgang und stoppt den Ladevorgang.
Spannungsgradienten-Abschaltung
Bei dieser Abschaltung wird der zweite Spannungsanstieg innerhalb der Ladekurve, kurz vor der max. Ladespannung, ausgewertet.

Weitere wichtige Gerätefunktionen
Entlade-Funktion: Ein NiCd-Akku sollte vor jedem Laden bis zu seiner Entlade-Schluss-Spannung von 0,9 V pro Zelle entladen werden. Dieser Vorgang verhindert den Memory-Effekt. Am besten verwendet man ein Ladegerät mit Entlade-Funktion.
Erhaltungsladung: Nach dem Ladevorgang wird der Akku auf 100% seiner Kapazität gehalten. Verluste durch die Selbstentladung werden dadurch ausgeglichen. Refresh-Funktion: Die Akkus werden mehrmals völlig entladen und wieder aufgeladen. Dieses "Cycle“ sollte man gelegentlich bei allen NiMH und NiCd-Akkus vornehmen.
So steigern Sie die Leistungsfähigkeit Ihrer Akkus.

Für jeden Akkutyp das passende Ladegerät
Neben den bewährten NiCd-, NiMH- oder auch Blei-Akkus drängen nun auch verstärkt Lithium- oder auch Nickel-Zink-Akkus auf den Markt. Speziell im Bereich der Akku-Werkzeugmaschinen und als Antriebsakkus im Modellbaubereich haben sich Lithium-Akkus in kürzester Zeit weit verbreitet. Schließlich bieten sie bei geringerem Gewicht eine weitaus größere Speicherkapazität als NiCd- oder NiMH-Akkus.
Doch so vorteilhaft die unterschiedlichen Akku-Technologien auch sind, die jeweiligen Stromspeicher benötigen immer ein geeignetes Ladegerät. Als Alternative haben sich sogenannte Multifunktionsladegeräte bewährt, die neben mehreren Ausgängen noch alle erdenklichen Ladeprogramme für die gängigsten Akkutypen zur Verfügung stellen.


öffnen/schliessen Welcher Typ wofür?

Welcher Batterietyp für welche Anwendung?

Batterie-Typ Spannung Merkmale Anwendung
Zink Kohle 1,5 Volt Für weniger anspruchsvolle Anwendungen Taschenlampen, Spielzeuge
Alkali Mangan 1,5 Volt Wird hoher Stromanforderung und Dauernutzung gerecht Tragbare Audiogeräte, Fotoapparate, Spiele
Zink-Luft 1,4 Volt Hohe Belastbarkeit Hörgeräte, Personenrufgeräte
Lithium 3 Volt Hohe Belastbarkeit, niedrige Selbstentladung Fotoapparate mit hohem Strombedarf (Blitz), elektronische Datenspeicher
Silberoxid 1,55 Volt Hohe bis mittlere Belastbarkeit Uhren, Fotoapparate, Taschenrechner

Welcher Akkutyp für welche Anwendung?

Akku-Typ Spannung Merkmale Anwendung
Nickel-Cadmium (NiCd) 1,2 Volt Sehr hohe Belastbarkeit, wieder aufladbar Modellbau, elektr. Zahnbürsten, Akkuwerkzeuge
Nickel-Metallhhydrid (NiMH) 1,2 Volt Hohe Belastbarkeit, hohe Kapazitäten, wieder aufladbar Handy, schnurlose Telefone, Camcorder, Digitale Cameras, Rasierer
Lithium-Ionen, Lithium Polyme 3,7 Volt Hohe Belastbarkeit, hohe Energiedichte, wieder aufladbar Handys, Camcorder, Notebooks, Organiser
Nickel-Zink (NiZn) 1,6 Volt Hohe Spannung, hohe Belastbarkeit, wieder aufladbar Modellbau, Digitalkameras, Funkfernbedienungen

öffnen/schliessen Die Akku-Systeme

Nickel-Cadmium (NiCd)
  • Preisgünstig
  • Gut geeignet auch bei sehr niedrigen Temperaturen
  • Für Geräte mit hohem Stromverbrauch, z. B. Modellbau, Videoleuchten, Blitzgeräte für Fotoapparate
Nickel-Metall-Hydrid (NiMH)
  • Bei gleicher Bauform deutlich höhere Kapazität als NiCd- Akku
  • Kein Memory-Effekt
  • Geringe Umweltbelastung, 0 % Cadmium
Nickel-Zink (NiZn)
  • Zellenspannung von 1,5 V
  • Wieder aufladbar
  • Idealer Batterie-Ersatz

Spannung und Kapazität
Die Spannung ergibt sich aus der Potenzialdifferenz zwischen der positiven und negativen Elektrode der Zelle. Sie wird in Volt angegeben. Die Nennspannung beträgt bei NiCd- und NiMH-Akku-Rundzellen 1,2 Volt und bei NiZn-Rundzellen 1,6 V.

Die meisten Geräte, für die 1,5 Volt Batteriespannung vorgesehen ist, können meistens auch problemlos mit der geringeren Spannung der NiCd oder NiMH-Akkus betrieben werden. Falls nicht, sind NiZn die perfekte Alternative.

Die Kapazität einer Batterie oder eines Akkus ist die Menge der entnehmbaren Ladung. Sie wird in Milli-Amperestunden (mAh) benannt und bezieht sich auf einen Entladestrom, der 1/10 des Kapazitätswertes entspricht. Die tatsächlich verfügbare Kapazität des Akkus ist von der Umgebungstemperatur, dem Ladezustand und von der Höhe der Entladestromstärke abhängig. Je höher der Entladestrom, um so geringer wird die nutzbare Kapazität. Hochwertige Akkus haben aus diesem Grund einen geringen Innenwiderstand, damit bei Hochstromanwendung die volle Kapazität bei maximaler Akkuspannung genutzt werden kann.


öffnen/schliessen Qualität zum Top-Preis!

Die Marke Conrad energy bietet erstklassige Qualität zu einem hervorragenden Preis-/Leistungsverhältnis. Mit der neuen Conrad Produktlinie für Akkus und Batterien erhalten Sie sichere und leistungsstarke Zellen mit langer Lebensdauer.

Conrad energy Batterien
Conrad energy Batterien werden von führenden Herstellern exklusiv für Conrad gefertigt. Überragende Kapazität und Leistungsstärke bei maximaler Auslaufsicherheit stehen für die Spitzenqualität dieser neuen Batteriegeneration. Und das zum bekannt günstigen Conrad Preis!

Conrad energy Akkus
Auch die Conrad energy NiCd- und NiMH-Akkus werden von führenden Herstellern gefertigt. Modernste Fertigungsmethoden nach neuestem Stand der Akku-Technik gewährleisten den hohen Conrad Qualitätsstandard. Sie erhalten große Kapazität und hohe Qualität zu enorm günstigen Preisen. Die Akkus sind in der Lage sehr hohe Ströme abzugeben, wie sie bei NiCd-Akkus z. B. im Modellbau benötigt werden.

Die hohe Leistungsfähigkeit der NiMH-Akkus ist ideal z. B. zum Einsatz in Digitalkameras.

  • Lange Lebensdauer
  • Lange Lagerzeit
  • Bis zu 1000x wiederaufladbar
  • Auslaufsichere, wartungsfreie Konstruktion

Impressum   |   Widerrufsbelehrung   |   AGB   |   Datenschutz   
 

Newsletter


*Pflichtangabe

Besuchen Sie uns

´