Einkaufs
wagen ( 0 )

Digital DJing

Digital DJing - Bühne, Disco & DJ

Was sich bereits im letzten Jahrzehnt etabliert hat, wird im neuen Jahrzehnt noch eine weitaus größere Rolle für DJs spielen: Die Rede ist vom digitalen Mixing. Ob unerfahrene Anfänger oder etablierte Profis, die neue digitale Welt hält für jeden Kenntnisgrad spannende Funktionen bereit.

Doch was ist digitales DJing eigentlich?

Wenn vom digitalen DJing die Rede ist, spricht man vom Vermischen von Liedern über computerge- stützte Software. Das heißt, es ist immer ein PC oder Mac und eine entsprechende Software wie Traktor, Serato Scratch Live oder Reloop Spin notwendig, um MP3s oder ähnliche Formate zu mixen. Damit diese Software nicht per Maus und Tastatur bedient werden muss, denn das ist ziemlich unpraktisch, gibt es entsprechende Kontrollgeräte und -medien. Kontrollgeräte bezeichnet man im DJ-Fachjargon als DJ-Controller, bei Kontrollmedien und den dazugehörigen Audio-Interfaces spricht man häufig von Digital-Vinyl-Systemen(DVS).

Was macht ein DJ-Controller? Was macht ein DVS?

Sowohl DJ-Controller als auch DVS versuchen, die bestmögliche Kontrolle über DJ-Software zu geben.

Dabei sind die Ansätze jedoch unterschiedlich:

Bei einem DVS werden CDs und Schallplatten als Kontrollmedien und ein Audio-Interface geliefert, welches an einen klassischen Mixer angeschlossen wird. Die Kontrollmedien werden auf einen Plattenspieler bzw. in einen CD-Player gelegt – mittels spezieller Signale auf diesen Medien (keine Musik, denn die ist ja auf dem Rechner), die an das entsprechende Interface via USB zum PC gesendet werden, steuert man die entsprechende Software und somit die Lieder auf einem Computer. Hier wird 1:1 Schallplattengefühl vermittelt.

Einen anderen Ansatz gehen DJ-Controller. Hierbei handelt es sich vom Aufbau um eine Mischung aus CD-Player und klassischem Mixer. Diese Geräte senden via USB MIDI-Signale an eine DJ-Software. Kontrollmedien sind nicht mehr zwangsläufig nötig (aber möglich), da alle Funktionen über Buttons, Potis und Fader geregelt werden können. Einige DJ-Controller beinhalten bereits ein Audio- Interface (Soundkarte), bei anderen muss ein Audio-Interface zusätzlich erworben werden.

Die Vorteile des digitalen DJing:

Da die meisten einen Computer besitzen, ist der Einstieg in die Welt des digitalen DJing oftmals wesentlich günstiger, bei zugleich gesteigerten Möglichkeiten. So kann DJ-Software die Synchronisation der Lieder übernehmen, es können Loops gesetzt werden und Effekte (z. B. Hall, Filter, …) über Lieder gelegt werden. Nicht zu vergessen, dass keine Medien mehr benötigt werden, sondern einfach die digitale Musiksammlung auf der externen Festplatte, des USB-Sticks oder der Festplatte des Computers zum Mixen verwendet wird. Viele DJ-Softwares bieten zudem einen Auto-Mix-Modus, sodass auf einer Party Lieder ineinander übergehen, ohne selbst Hand an die Regler legen zu müssen.

  • Digitales Deejayequipment verschafft schnell und intuitiv Zugang zur Digitalen Medienwelt wie z.B MP3-Daten.

  • Kein mühevolles Schleppen von CD-Koffern oder Plattentaschen. Man nimmt nur noch ein Laptop, eine externe Festplatte oder einen USB-Stick mit zum Gig und kann sofort loslegen. Sollte die Vinylscheibe trotzdem mal gebraucht werden, kann man diese einfach vorher auf dem Rechner digitalisieren und immer wieder verwenden.

  • Viele Geräte sind mit hochwertigen Soundkarten bestückt, die eine Samplerate von 48 Hz/24 Bit unterstützen oder zahlreiche Audio-Formate wie z.B. MP3s mit 320 kb Auflösung problemlos abspielen und aufnehmen können.

  • Günstigere Anschaffungskosten für Tracks.

Impressum   |   Widerrufsbelehrung   |   AGB   |   Kontakt   |   Über uns   |   Datenschutz   |   Suche A – Z   |   Marken A – Z   |   Job & Karriere   |   Partnerprogramm   |   Kundeninformation   |   Angebote