Zum Geschäftskundenshop | Filialen | Newsletter
SALE % | Direktbestellung | Hilfe & Produktberatung
+++ ACHTUNG: Versandkostenfreie Lieferung schon ab 20,- € Bestellwert (innerhalb Deutschlands)! +++ Nur bis 21.04.14, 24:00 Uhr!
Einkaufs
wagen ( 0 )

Geocaching - Finde zum Schatz per GPS

Stimmungsbild Geocaching

Geocaches zu verstecken, ist mindestens genauso interessant und spannend, wie das Suchen derselben. Aber auch hier sollte man ein paar Dinge beachten.

Die Community hilft weiter

Die meisten Geocacher mit etwas Erfahrung stehen bei Fragen und Problemen gerne mit Rat & Tat zur Verfügung.

Auch die so genannten Reviewer (das sind jene Personen, die ein Versteck nach erfolgtem Eingeben des Geocaches im Internet freigeben müssen) helfen immer wieder gerne.

Selber Dosen verstecken

Erfahrung ist wichtig

Um ein tolles Versteck zu machen und den anderen Geocachern anzubieten, empfiehlt es sich vorher selber einmal etliche Dosen gefunden zu haben. Erfahrene Geocacher empfehlen zwischen 50 und 100 gefundene Geocaches als Richtwert.

Die Location macht den Unterschied

Eine Dose, die einfach in den Wald geschmissen oder bei einem Fast-Food-Lokal angebracht wird, ist mäßig interessant oder spannend. Hingegen sind Geocaches, bei denen die Lokalität besonders schön ist, echte Highlights für alle Sucher. Auch eine gute Geschichte oder anderes Wissenswertes zum Versteck und zum Geocache selbst kann die Suche aufpeppen.

Besonders kunstvoll oder aufwändig gestaltete Dosen und Verstecke machen zudem viele Verstecke erst zu echten Highlights!

 nach oben 

Die verschiedenen Cache-Arten

Über die Jahre haben sich verschiedene Arten von Caches entwickelt:

Mystery

Hier müssen zuerst Rätsel gelöst werden, um schlussendlich an die eigentlichen Versteck-Koordinaten zu kommen.

Cache

Traditional

Hierbei werden gleich die Koordinaten des Ver- stecks veröffentlicht und somit direkt zugänglich gemacht.

Earthcache

Die veröffentlichten Koordinaten lotsen erfahr- ungsgemäß zu einer Stelle, an der sich geo- logisch oder geländemässig etwas Besonderes befindet, das es zu entdecken gibt. Ein Versteck im herkömmlichen Sinn gibt es nicht, man muss dafür einige Fragen zu der Stelle beantworten, um den Cache erfolgreich absolviert zu haben.

Events

Geocacher sind gesellige Menschen und treffen sich daher zu so genannten Events. Dort hat man die Möglichkeit, andere Cacher kennen zu lernen, Erfahrungen auszutauschen und Infos zu nicht gefundenen Dosen zu ergattern.

Um den Reiz zur Teilnahme an Events zu steig- ern, werden diese wie gefundene Geocaches gewertet. Sehr empfehlenswert für Anfänger!

Multi-Cache

Ähnlich wie bei einer Schnitzeljagd gilt es hier verschiedene Stationen zu suchen und zu finden, um zu guter letzt an den eigentlichen Cache ranzukommen.

 nach oben 

Dosengrößen

Die versteckten Dosen können je nach Versteck natürlich variieren. Vom "Nano-Cache" (meist ca. 1 cm Höhe, 1 cm Durchmesser) bis hin zur 5 Liter-Tupperwarebox oder zur ausrangierten Munitionskiste ist alles drin.

Um das Suchen zu erleichtern, findet sich in den Suchinfos immer die Größenangabe zur Dose. Man unterscheidet daher in folgende Kategorien:

  • Nano - ca. 1 x 1 cm
  • Micro - meist eine Filmdose
  • Small - kleine Plastikdose
  • Regular - ca. die Größe einer Jausendose
  • Large - große Dosen (sehr oft 3 - 5 Liter Fassungsvermögen)

 nach oben 

Tauschen

In den Dosen befindet sich immer ein Logbuch, welches belegt, dass man den Cache gefunden hat. Sehr oft aber befinden sich auch kleinere und größere Tauschgegenstände bzw. so genannte Track- ables in den Dosen.

Tauschgegenstände

Hierbei handelt es sich um kleinere und größere Dinge (z.B. Figuren aus Überraschungseiern, Schlüss- elanhänger, kleinwertige Münzen). Finder dürfen diese Gegenstände nehmen, müssen aber für jeden genommenen Gegenstand einen in etwa gleich- oder höherwertigen Gegenstand hineinlegen.

Trackables

Kleinere Gegenstände oder speziell angefertigte Münzen, die von einem Cache zum anderen wandern sollen. Viele davon haben eine Art "Aufgabe" zu erfüllen. Erkennbar sind diese Trackables an einer "Hundemarke", die mit einer eindeutigen Identifikationsnummer versehen ist und an dem zu herum- schickenden Gegenstand befestigt ist.

Die angesprochenen Münzen (so genannte "Geocoins") sind klar erkennbar als solche und weisen auch eine Identifikationsnummer auf. Findet man solche Trackables, so braucht man nur im Internet nachsehen, welche Aufgabe gestellt ist und kann so vielleicht mithelfen, diese Aufgabe zu erledigen.

Trackables dürfen nicht einbehalten werden und müssen immer so schnell als irgend möglich weitergereicht werden.

 nach oben 
Impressum   |   Widerrufsbelehrung   |   AGB   |   Kontakt   |   Über uns   |   Datenschutz   |   Suche A – Z   |   Marken A – Z   |   Job & Karriere   |   Partnerprogramm   |   Kundeninformation   |   Angebote