JavaScript deaktiviert! Das Abschicken einer Bestellung ist bei deaktiviertem JavaScript leider NICHT möglich!
Es stehen Ihnen nicht alle Shopfunktionalitäten zur Verfügung. Bitte kontrollieren Sie Ihre Interneteinstellungen. Für ein optimales Einkaufserlebnis empfehlen wir, JavaScript zu aktivieren. Bei Fragen: webmaster@conrad.de
{{#unless user.loggedIn}} {{#xif " digitalData.page.category.pageType !== 'checkout_confirmation' " }}
{{/xif}} {{/unless}}
Conrad Electronic Offroad Masters Series

Aktuelles Reglement zur Conrad Electronic Touring Masters Series

Mit der Conrad Electronic Offroad Masters Series wollen wir allen Freunden von ferngesteuerten Offroad-Modellautos mit Elektromotor die Möglichkeit bieten, sich mit anderen Gleichgesinnten zu treffen und dabei in lockerer Atmosphäre die schnellsten Fahrer zu ermitteln.

Um die Sache nicht unnötig kompliziert zu machen, haben wir das Reglement für die vier Rennklassen sehr einfach gehalten. Selbstverständlich ist das Reglement nicht in Stein gemeißelt und wir werden es entsprechend anpassen, wenn von Seiten der Fahrer oder der veranstaltenden Vereine Verbesserungsvorschläge kommen:

+

ROOKIE

Für Jugentliche und Einsteiger, die bereits einen REELY Buggy Dart RtR, einen LRP Buggy Twister RtR oder einen Buggy TR02V2 RtR von Team C besitzen, ist die Klasse ROOKIE gedacht. Da die Modelle aus der Verpackung heraus eingesetzt werden und jegliches Tuning untersagt ist, geben wir allen Einsteigern und Lowcost-Racern die Möglichkeit, sich auf gleichem Leistungs-Niveau zu messen.

Reglement für die Klasse ROOKIE:

Zugelassende Fahrzeuge 2016:
Conrad REELY Buggy Dart RtR
LRP Buggy Twister RtR
Team C Buggy TR02V2

Karosserie:
Es sind die Original-Karosserien aber auch Fun-Karosserien erlaubt!

Motoren:
Es sind nur die serienmäßigen Brushed-Elektromotoren erlaubt, mit denen die Fahrzeuge ab Werk ausgerüstet sind.

Fahrtregler:
Es sind nur die serienmäßigen Brushed-Fahrtregler erlaubt, mit denen die Fahrzeuge ab Werk ausgerüstet sind.

Übersetzung:
An der serienmäßigen Übersetzung sind keine Veränderungen erlaubt.

Reifen:
Moosgummireifen so wie Reifen mit Metallspikes sind nicht zugelassen. Ansonsten ist die Wahl der Reifen freigestellt.

Akkus:
Es sind alle 6zelligen NiMH-Stick-Akkus mit 7,2 V und max. 2000 mAh erlaubt.

Wichtiger Hinweis:
Alle registrierten Fahrer mit Lizenz oder Eintragung beim DMC oder ähnlichen Verbänden sind nicht zur Teilnahme in der Klasse ROOKIE berechtigt!

+

SPORT

Mit der SPORT-Klasse möchten wir Einsteiger und Gelegenheitsfahrer gleichermaßen ansprechen, die mit geringem Budget sehr viel Spaß am Racen haben können. Da in der SPORT-Klasse u.a. auch die Antriebskomponenten fest vorgegeben sind, haben alle Racer in dieser Klasse die annähernd gleiche Ausgangssituation. Somit ist gewährleistet, dass der beste Fahrer und nicht der Fahrer mit der besten Ausstattung im Rennen die Nase vorne hat.

Reglement für die Klasse SPORT:

Fahrzeuge:
Erlaubt sind alle Fahrzeuge, die der Bauart Buggy im Maßstab 1:10 als 2 WD- oder 4WD-Ausführung entsprechen.

Motoren:
Es ist ausschließlich der Motor: Absima Revenge 13,5 T Brushless Motor Nr. 2130020 (Best-. Nr.: 671997-62) zugelassen.
Es stehen bei Bedarf pro Rennwochenende 10 Leihmotoren zur Verfügung. Da die Menge der Leihmotoren begrenzt ist, kann die Verfügbarkeit zum Rennen nicht für jeden Teilnehmer gewährleistet werden. Ein Kauf vor der Anreise wird daher empfohlen.

Fahrtregler:
Erlaubt sind alle „Boost0“ Regler im „Boost 0“ Modus bzw. im Blinki-Modus! Der Modus muss während des Rennens aktiviert sein und es sind keinerlei technische Modifikationen an den Reglern erlaubt!

Übersetzung:
Das Gesamt-Übersetzungsverhältnis (Hauptzahnrad zu Motorritzel und interner Übersetzung) darf 5 - 5,5 nicht überschreiten. 

Reifen:
Moosgummireifen so wie Reifen mit Metallspikes sind nicht zugelassen. Ansonsten ist die Wahl der Reifen freigestellt.

Gyrosysteme:
Die Verwendung von Gyrosystemen als Lenkhilfe ist untersagt.

Mindestgewicht:
2WD: folgt in Kürze
4WD: 1474 g

Akkus:
Es sind alle Hardcase LiPo-Akkus, 2S/7,4 Volt erlaubt.
Die max. Spannungslage der geladenen Akkus darf 8,40 Volt nicht überschreiten und wird vor Rennbeginn geprüft.
Wichtig!
Das Laden der LiPo-Akkus muss im geschlossenen LiPo-Sack oder LiPo-Koffer erfolgen! Das Laden von LiPo-Akkus darf nur mit Balancer erfolgen, die Ladespannung darf 4,2 Volt/Zelle nicht überschreiten!

+

MODIFIED 2WD

Die Klasse MODIFIED 2WD ist die Königsklasse der über zwei Räder angetriebenen Modellbuggys.

Fahrzeuge:
Erlaubt sind alle Fahrzeuge, die der Bauart Buggy im Maßstab 1:10 als 2 WD-Ausführung entsprechen.

Motoren:
Die Wahl des Brushless-Motors ist freigestellt.

Fahrtregler:
Die Wahl des Fahrtreglers ist freigestellt.

Übersetzung:
Die Wahl der Übersetzung ist freigestellt.

Reifen:
Moosgummireifen so wie Reifen mit Metallspikes sind nicht zugelassen. Ansonsten ist die Wahl der Reifen freigestellt.

Gyrosysteme:
Die Verwendung von Gyrosystemen als Lenkhilfe ist untersagt.

Akkus:
Es sind alle Hardcase LiPo-Akkus, 2S/7,4 Volt erlaubt.
Die max. Spannungslage der geladenen Akkus darf 8,40 Volt nicht überschreiten und wird vor Rennbeginn geprüft.
Wichtig!
Das Laden der LiPo-Akkus muss im geschlossenen LiPo-Sack oder LiPo-Koffer erfolgen! Das Laden von LiPo-Akkus darf nur mit Balancer erfolgen, die Ladespannung darf 4,2 Volt/Zelle nicht überschreiten!

+

MODIFIED 4WD

Die Klasse MODIFIED 4WD ist die Königsklasse der über alle Räder angetriebenen Modellbuggys.

Fahrzeuge:
Erlaubt sind alle Fahrzeuge, die der Bauart Buggy im Maßstab 1:10 als 4 WD-Ausführung entsprechen.

Motoren:
Die Wahl des Brushless-Motors ist freigestellt.

Fahrtregler:
Die Wahl des Fahrtreglers ist freigestellt.

Übersetzung:
Die Wahl der Übersetzung ist freigestellt.

Reifen:
Moosgummireifen so wie Reifen mit Metallspikes sind nicht zugelassen. Ansonsten ist die Wahl der Reifen freigestellt.

Gyrosysteme:
Die Verwendung von Gyrosystemen als Lenkhilfe ist untersagt.

Akkus:
Es sind alle Hardcase LiPo-Akkus, 2S/7,4 Volt erlaubt. Die max. Spannungslage der geladenen Akkus darf 8,40 Volt nicht überschreiten und wird vor Rennbeginn geprüft.
Wichtig!
Das Laden der LiPo-Akkus muss im geschlossenen LiPo-Sack oder LiPo-Koffer erfolgen! Das Laden von LiPo-Akkus darf nur mit Balancer erfolgen, die Ladespannung darf 4,2 Volt/Zelle nicht überschreiten!

+

Durchführung und Auswertung

Die Festlegung, Organisation, Durchführung und Auswertung der Trainings-, Vor- und Finalläufe in den unterschiedlichen Klassen liegt in den Händen der austragenden Vereine. In Abhängigkeit von Witterung und Teilnehmerzahl sollten die Veranstalter versuchen, die max. mögliche Anzahl an Vorläufen zu gewährleisten. So hat jeder Fahrer die Möglichkeit, eine optimale Ausgangsposition für die Finalläufe zu erlangen.

Nach Abschluss der Rennen erstellt der durchführende Verein eine aktuelle Rangliste, auf deren Basis die Siegerehrung vorgenommen werden kann.

Ranglisten und Punktevergabe:
Basierend auf den Ranglisten der jeweiligen Rennen, werden die erreichten Plätze mit Punkten bewertet, um nach Abschluss der Rennserie in jeder Klasse die Gesamtsieger ermitteln zu können. Die Punktevergabe ist in allen Klassen gleich und erfolgt entsprechend der nachfolgenden Tabelle:

Punkteliste für die Conrad Electronic Offroad Masters Series

Platz Punkte   Platz Punkte   Platz Punkte   Platz Punkte
1 155   41 114   81 74   121 34
2 153   42 113   82 73   122 33
3 152   43 112   83 72   123 32
4 151   44 111   84 71   124 31
5 150   45 110   85 70   125 30
6 149   46 109   86 69   126 29
7 148   47 108   87 68   127 28
8 147   48 107   88 67   128 27
9 146   49 106   89 66   129 26
10 145   50 105   90 65   130 25
11 144   51 104   91 64   131 24
12 143   52 103   92 63   132 23
13 142   53 102   93 62   133 22
14 141   54 101   94 61   134 21
15 140   55 100   95 60   135 20
16 139   56 99   96 59   136 19
17 138   57 98   97 58   137 18
18 137   58 97   98 57   138 17
19 136   59 96   99 56   139 16
20 135   60 95   100 55   140 15
21 134   61 94   101 54   141 14
22 133   62 93   102 53   142 13
23 132   63 92   103 52   143 12
24 131   64 91   104 51   144 11
25 130   65 90   105 50   145 10
26 129   66 89   106 49   146 9
27 128   67 88   107 48   147 8
28 127   68 87   108 47   148 7
29 126   69 86   109 46   149 6
30 125   70 85   110 45   150 5
31 124   71 84   111 44   151 4
32 123   72 83   112 43   152 3
33 122   73 82   113 42   153 2
34 121   74 81   114 41   154 1
35 120   75 80   115 40      
36 119   76 79   116 39      
37 118   77 78   117 38      
38 117   78 77   118 37      
39 116   79 76   119 76      
40 115   80 75   120 75      

Die Sieger der Qualifyings in den unterschiedlichen Klassen erhalten jeweils einen Zusatzpunkt.

Für die Ermittlung der Gesamtsieger 2016 werden in den jeweiligen Klassen am Ende der Saison die 4 besten Platzierungen bei den insgesamt 6 Rennen für die Auswertung herangezogen.

Bei Punktegleichheit entscheiden zunächst die Platzierungen in den jeweiligen Rennveranstaltungen, dann die Resultate in den einzelnen Finalläufen und falls erforderlich, auch noch die Ergebnisse aus dem Qualifying. Dabei liegt folgende Tabelle der Bewertung zu Grunde:

Platz Punkte   Platz Punkte                      
1 46   6 11                      
2 37   7 7                      
3 29   8 4                      
4 22   9 2                      
5 16   10 1                      

Für die Berechnung werden alle Resultate (falls erforderlich auch die Streichresultate) herangezogen.