JavaScript deaktiviert! Das Abschicken einer Bestellung ist bei deaktiviertem JavaScript leider NICHT möglich!
Es stehen Ihnen nicht alle Shopfunktionalitäten zur Verfügung. Bitte kontrollieren Sie Ihre Interneteinstellungen. Für ein optimales Einkaufserlebnis empfehlen wir, JavaScript zu aktivieren. Bei Fragen: webmaster@conrad.de
{{#unless user.loggedIn}} {{#xif " digitalData.page.category.pageType !== 'checkout_confirmation' " }}
{{/xif}} {{/unless}}

Arexx Gelände Roboterplattform JSR-6WD Ausführung (Bausatz/Baustein): Bausatz

Arexx
Rated 1 out of 5 by 1 reviewer.
  • 2016-12-07 T07:03:58.361-06:00
  • bvseo_lps, prod_bvrr, vn_prr_5.6
  • cp-1, bvpage1
  • co_hasreviews, tv_1, tr_1
  • loc_en_US, sid_191428, prod, sort_default
Bestell-Nr.: 191428 - 62
Teile-Nr.: JSR-6WD |  EAN: 8717371231187
315,00 €
inkl. MwSt., zzgl. Versand
Online verfügbar Lieferung: 09.12 bis 10.12.2016 oder garantiert am nächsten Werktag bei Auswahl der 24h-Express-Lieferung (zzgl. 8,95 Euro) innerhalb 2 Stunden 1 Minute

Die 48 Monate Langzeit-Garantie - Das Plus an Sicherheit


Bestellen Sie die 48 Monate Langzeit-Garantie bei diesem Produkt für einmalig

29,00 €

inkl. MwSt.


Allrad Gelände Roboterplattform JSR-6WD

Technische Daten

  • Lautstärke: Max. 80 dB
  • Übersetzung: 1:34
  • Umdrehung: 295 U/min
Kategorie
Gelände Roboterplattform
Stromaufnahme
5.5 A
Stromversorgung
Max. 7,2 V
Ausführung
Bausatz
Höhe
135 mm
Herst.-Teilenr.
JSR‑6WD
Breite
310 mm
Länge
430 mm

Dokumente & Downloads

Technische Daten

Highlights & Details

  • Einzelradaufhängung
  • 6 leistungsfähige Motoren

Beschreibung

Der "Wild Thumper" ist eine robuste Gelände-Roboterplattform, welche speziell für den Roboterliebhaber entworfen wurde. Eine ideale Plattform für Wettbewerbe wie die Rettungsroboter, Bombenentschärfung und Feuerbekämpfung. Zur Vereinfachung der Montage von Leiterplatten, Sensoren und Hardware verfügt die Plattform und das Oberdeck über 4 mm Löcher in 10 mm Rasterabständen. Die einzigartige "Supertwist"-Radaufhängung wurde so entworfen, dass zur maximalen Antriebsleistung alle Räder die Bodenhaftung beibehalten. Zur Optimierung des Antriebs bei unterschiedlicher Belastung bzw. Geländestruktur kann die Traktion justiert werden. Die sechs leistungsfähigen Motoren mit ihren Stahlboxgetrieben erleichtern den Einsatz auch in schwerem Gelände bei steiler Hanglage. Zwischen den Rädern befinden sich zwei geräumige Boxen zur Unterbringung von bis zu 4 x 7,2 V sub C Batteriepakete, die
normalerweise für RC-Fahrzeuge verwendet werden. Die Aufhängung besteht aus einfachen, jedoch robusten Torsionsfedern mit Gummibefestigung zur stabilen aber auch flexiblen Verbindung. Mehrfache Verbindungsstellen erlauben die Anpassung der Federkraft und des Federhubs. Die Getriebekästen enthalten jeweils ein robustes Stahlgetriebe mit langlebigen Messingbuchsen.

Ausstattung

  • Korrosionsbeständiges, anodisiertes Aluminiumgehäuse
  • Einstellbare "Supertwist"-Radaufhängung
  • Riesige Gummireifen mit griffigen Stollen
  • 6 leistungsfähige Motoren mit Stahlboxgetrieben
  • 2 Batteriebehälter für 7,2 V sub C Batteriepakete
  • Geräumiges Oberdeck zur Unterbringung der Verkabelung und Aufbauten.
Kunden suchen auch nach
JSR-6WD, robotertechnik, Robotersystem, Arexx, 8717371231187, Roboter
Zubehör gleich mitbestellen
{{#if user.profile.0.profileInfo.b2B}} *zzgl. gesetzl. MwSt, zzgl. Versand {{else}} *inkl. MwSt, zzgl. Versand {{/if}}
Rated 1 out of 5 by Fahrgestell Wild Thumper 1. Fahrgestell Wild Thumper Fehler 1: Quadraturencoder Motor 6 gibt keine Impulse. Ursache: Magnetscheibe für Quadraturencoder war verkehrt herum montiert Fehler 2: Motoren unterschiedlich tief in die Gehäuse eingebaut: Motor 3 bündig. Alle anderen Motoren schauen etwa 4,5mm heraus. 2. Bausatz WTR-CK1 Leiterplatten Fehler 1: Flachbandkabel für die Frontplatte lässt sich nicht montieren. Ursache: Kabel viel zu kurz weil falsch in die Stecker eingelegt /eingepresst. Fehler 2: Encoderplatinen sind unbestückt. Beigelegte Einzelteile entsprechen nicht den Abbildungen. Die Leiterplatte ist nicht für die gelieferten Hallsensoren ausgelegt. Auf einem Bild der Beschreibung ist der Hallsensor SS311PT / SOT-23 (SMD Montage), sowie eine mechanisch etwas anders gestaltete Buchse zu sehen. Beigelegt sind Hallsensoren SS411P / TO_92 (3 Anschlussbeine), für welche auf der Leiterplatte nicht die notwendigen 3 durchkontaktierten Anschlusspunkte vorhanden sind. Allerdings würde die auf den Bild zu sehende SMD Ausführung nicht funktionieren, weil der Magnet wegen der gelieferten Buchse und besonders wegen der Radachsen-Imbusschraube ca. 8mm über der Leiterplatte zu liegen kommt. Dieser Magnet schafft es aber nur bis in etwa 2mm Abstand den Sensor auszulösen. Auf anderen Bildern ist zu sehen, das mit viel Kleber etwas auf den Encoder-Platine befestigt wurde. Eine Anleitung wie die gelieferte, mit langen Beinen ausgestattete Ausführung des Hallsensors auf dieser für SMD Bestückung vorgesehene Leiterplatte mechanisch zu positionieren und anzulöten ist, fehlt. Fehler 3: Ladeschaltung Akkus - Ladeschlußspannung 9,6V! Damit viel zu hoch! ### ACHTUNG ###: Brand und Explosionsgefahr beim Laden! Ursache: Falschbestückung R1 und R4 Im Schaltplan steht R1 = 270R und R4 = 1k5 womit sich 8,2V ergibt. Bestückt war R1 = 330R und R4 = 2k2 womit sich 9,6V ergibt. Die MAXIMAL zulässige Akkuspannung ist 8,4V! Alles deutlich darüber ist extrem gefährlich. Besonders bei diesen Hochstromakkus sind die Auswirkungen noch erheblich stärker als bei den abgebrannten Handyakkus, deren Bilder seit einigen Jahren im Internet zu finden sind. Abhilfe: R1 umbestücken auf 390R (R4 bleibt 2k2), ergibt 8,4V Fehler 4: Taster S2 regiert nicht. Ursache: Er ist defekt. Er klickt zwar noch mechanisch, gibt aber keinen Kontakt. Fehler 5: Motor 4 viel zu geringe Stromanzeige. Ursache: Falschbestückung von R17 mit 47k. Im Schaltplan steht für R17 6k2, wie auch bei den 5 anderen OPV-Verstärkern. Fehler 6: Von Motor 3, 4 und 5 wird keine Geschwindigkeit angezeigt. Ursache: falsche Programmierung. Das JTAG Interface des Prozessors U4 (ATMEGA644) wurde nicht abgeschaltet und blockierte deswegen die Ports wo die Encoder für diese Motoren angeschlossenen sind. Abhilfe: JTAG bei dem Prozessor U4 abschalten. Entweder in der Software oder die Sicherungen für JTAG in diesem Prozessor setzen. Fehler 7: Bereits bei etwas größeren Geschwindigkeitsänderungen stürzt die Steuerung auf dem WTR-CK1 ab. Die Verbindung der Fernsteuerung geht verloren. Ein Restart des WTR-CK1 ist nötig. Ursache: Bei allen H-Brücken (U2, U3, U5, U6, U7, U8) ist kein ausreichender Stützkondensator vorhanden. Bei PWM Steuerungen von Gleichstrommotoren fliessen über die jeweilige Brücke Impulsströme bis zum doppelten des Motorblockierstromes. Werden diese nicht bereits an der Brücke durch ausreichend große Kondensatoren abgefangen, entstehen durch den Motor auch noch Spannungsspitzen bis zum zigfachen der Versorgungsspannung. Diese Strom und Spannungsimpulse laufen über die Vbat- und GND-Leiterzüge des gesamten Boards und stören die Arbeit anderer Komponenten bis zu deren Ausfall. Der 1000uF Kondensator C4 in der Stromversorgung nützt hierbei nichts weil zwischen diesem und den Brücken lange Leiterbahnen liegen. Abhilfe: Im Datasheet für den TLE5206-2 ist auf Seite 14 bei einem Anwendungsbeispiel für einem Motor mit vergleichbarer Last (I_BL = 6A) neben dem 100nF Kondensator noch ein Stützkondensator von 100uF vorgesehen. Nach dem Parallelschalten von je einem 100uF Kondensator direkt an den H-Brücken PIN4 (GND) -pol, PIN6 (VS) -pol läuft das WTR-CK1 Board auch bei maximalen Lastwechseln stabil. Achtung: Die 100uF Kondensatoren nicht bei den Kondensatoren C10 bis C30 parallelschalten, sondern wirklich direkt am Schaltkreis vor die Shunts R12 bis R30 (0R1), damit nicht mehr der gesamte = Scheinstrom gemessen wird und somit störender Weise auch der Blindstrom in die PID-Reglung eingeht, sondern nur noch der Wirkstrom da der Blindstrom nun im wesentlichen durch die 100uF Kondensatoren fliesst. Weitere Mängel: Bei beiden Platinen APC-220 sind die zweipoligen Stiftleisten nicht bestückt. Dadurch werden die Platinen nur einseitig eingesteckt. Bei dem Modul auf dem Roboter führt das bei Fahrtbewegungen zu erheblichen mechanischen Schwingungen des APC-220 Moduls, welche die 7 poligen Stiftleiste und deren Lötpunkte auf den Leiterplatte zerstören können. Würde der Accelerometer laut Schaltplan bestückt, stände an diesem ca. 3,9V Betriebsspannung an (5V - 2x 0,56V/350uA/25°C Dioden D4/D5). Zulässig ist maximal 3,6v. Abhilfe: Über nur eine Diode an die 4,096V des MCP1541 anschliessen ergibt zulässige 3,55V. Nichtfunktionierende Installationsoftware: Das Installationsfile ">>RACS" (file://localhost/F:/Software/WT_install/setup.exe) unter "WT APPLICATION Software" funktioniert nicht, liefert nur Fehlermeldungen. Die "WildThumper.application" kann über diese exe nicht installiert werden. Etliches Falsches in der Aufbauanleitung. Beispiele: Seite 9 Text: "Befestige die Motorstecker (Rot + gehört zur Frontseite)" Zugehöriges Bild: Genau anders herum: Schwarz zur Frontseite! Welches dann auch die richtige Fahrtrichtung ergibt. Seite 47 Text: "Siehe Seite xx ..." Eine Seite "xx" gibt es nicht. Seite 48: Etliches unter "Beispielprojekt öffnen und kompilieren" beschriebene funktioniert nicht. Es fehlt gleich am Anfang die laut Beschreibung zu öffnende Datei "WTExamples.ppg". Diese Datei ist nirgends auf der CD zu finden. Die Software ist auch in vielen Teilen überarbeitungsbedürftig. Ein langsames exaktes Fahren und Lenken ist ohne Überarbeitung vieler Teile, besonders des PID Reglers, nicht möglich. 16. Oktober 2015
  • 2016-12-07 T07:03:58.361-06:00
  • bvseo_lps, prod_bvrr, vn_prr_5.6
  • cp-1, bvpage1
  • co_hasreviews, tv_1, tr_1
  • loc_en_US, sid_191428, prod, sort_default
1-1 von 1