JavaScript deaktiviert! Das Abschicken einer Bestellung ist bei deaktiviertem JavaScript leider NICHT möglich!
Es stehen Ihnen nicht alle Shopfunktionalitäten zur Verfügung. Bitte kontrollieren Sie Ihre Interneteinstellungen. Für ein optimales Einkaufserlebnis empfehlen wir, JavaScript zu aktivieren. Bei Fragen: webmaster@conrad.de
{{#unless user.loggedIn}} {{#xif " digitalData.page.category.pageType !== 'checkout_confirmation' " }}
{{/xif}} {{/unless}}

Augenschutz

Tekkie-Wissen_Teaser_30_600x190px.png

Mit Augenschutz sorgen Sie langfristig für unbeeinträchtigtes Sehen

Dieser Ratgeber [Ankerlink] erläutert Ihnen, gegen welche vielfältigen Gefahren Sie Ihre Augen schützen können und sollten. Was für den Profi von der Berufsgenossenschaft vorgeschrieben ist, sollten Sie als Laie nicht außer Acht lassen und ebenfalls Gefahren frühzeitig abwehren.

Mit Augenschutz sorgen Sie langfristig für unbeeinträchtigtes Sehen

 

 

Was bedeutet Augenschutz?

Bastler, Heimwerker und Handwerker sollten stets den Schutz der empfindlichen Augen vor herumwirbelnden Teilchen, reizenden Lösungsmitteln, Gasen oder gefährlichen, flüssigen Substanzen beachten. Auch beim Schweißen sind die Augen in Gefahr, denn kurzwellige, unsichtbare, ultraviolette Strahlen verbrennen die Haut und verursachen ein sogenanntes „Verblitzen“ der Augen, das sich durch eine unangenehme Entzündung des äußeren Auges zeigt (Bindehautentzündung). Langwellige Infrarotstrahlen treten beim Schweißen ebenfalls auf und können zum grauen Star (Feuerstar) führen. All diese Umstände führen dazu, dass die Berufsgenossenschaft für bestimmte Tätigkeiten Augen- und Gesichtsschutz vorschreibt. Die verschiedenen Modelle müssen eine mechanische Festigkeit, Beständigkeit gegenüber Temperaturen und eine Resistenz gegenüber Chemikalien aufweisen – je nachdem, in welchem Bereich sie eingesetzt werden. Gönnen Sie sich und Ihrer Sehkraft den bezahlbaren Komfort geeigneter Schutzbrillen oder Schutzschirme, die Sie vor kurz- und langfristigen Augenschäden schützen können.

 

Welche Arten von Augenschutz gibt es?

Neben den diversen unterschiedlichen Materialien und Einsatzbereichen lässt sich die Gesamtheit des Augenschutzes in zwei große Kategorien einteilen: Schutzbrillen und Schutzschirme. Hier wird lediglich nach der genauen Form unterschieden, während sich hinsichtlich der Gefährdungen eine weitaus größere Spezialisierung findet:

Mechanische Gefährdung

Schutz gegen mechanische Gefährdung

Mechanische Gefährdungen können beim Sägen und Hobeln durch umherfliegende Späne und Sägemehl entstehen. Beim Schneiden von Steinen mit einer Flex oder der Arbeit mit dem Hochdruckreiniger besteht die Möglichkeit, dass Augen von umherwirbelnden Steinchen, Partikeln oder Schmutz getroffen werden. Bei der mechanischen Gefährdung schützen Sie Ihre Augen also mit einer Brille oder einem Schirm davor, das Fremdkörper eindringen. Diese Fremdkörper können nicht nur Schmerzen oder Folgeerscheinungen nach sich ziehen, sondern verursachen einen großen Schreck, aus dem sich eine zeitweilige Unachtsamkeit ergeben kann. Gerade beim Umgang mit Kettensägen oder Motorsensen ist der plötzliche Verlust des Augenlichtes eine große Gefahrenquelle, die weitere Unfälle verursachen kann. Gekennzeichnet ist Augenschutz gegen mechanische Gefährdungen mit den Buchstaben S, F, B oder A. 

Schutz gegen optische Gefährdungen

Unter dem Begriff „optische Gefährdung“ werden Strahlungen gemäß ihrer Wellenlänge zusammengefasst. Eine sehr hohe Lichtintensität kann eine Blendung und damit Unfallgefahr hervorrufen. Kurzwellige Ultraviolett- sowie langwellige Infrarot-Strahlung, wie sie etwa beim Schweißen auftreten, verursachen bei ungenügendem Augenschutz Hornhaut- und Bindehautentzündungen oder gar Netzhautverbrennungen. Sonnenschutzfilter hingegen können bei jeder handwerklichen Arbeit im Freien bei starkem Sonnenschein die Augen schützen und daraus resultierende Unfälle vermeiden. Häufig werden die Modelle so hergestellt, dass sie gleichermaßen gut vor jeder möglichen Art von Strahlung schützen. Auch Laser- und Röntgenstrahlen stellen eine Gefahr für die Augen dar.

 

Schutz gegen chemische Gefährdungen

Diese Form des Augenschutzes wirkt gegen Gase, Dämpfe, Nebel, Rauch und Feinstaub. Sogenannte Korbbrillen mit Rahmenkennzeichnung 5 schützen vor Gase und Feinstaubpartikel <5 μm. Ist ein Schutz vor Großen Partikeln >5 μm. notwendig so ist die Korbrille mit einer Rahmenkennzeichnung 3 vorgeschrieben. Bei Gefahren durch Chemische Flüssigkeitstropfen uns -spritzer muss ein Korbrille mit der Rahmenkennzeichnung 3 benutzt werden -Eine Korbbrille liegt wie ein Korb schützend über der Augenpartie, umschließt den Augenraum und schmiegt sich eng an die Haut an, um das Eindringen gefährlicher Stoffe zu verhindern. Sollte es sich lediglich um eine von Flüssigkeitsspritzern ausgehende Gefahr handeln, genügt eine Korbbrille mit der Kennzeichnung 5. Sobald auch Gesicht und Hals möglicherweise gefährdet sind, sollte statt einer Korbbrille ein Schutzschirm benutzt werden, der den gesamten Bereich abdeckt.

Schutz gegen thermische Gefährdungen

Die thermische Gefährdung bezeichnet Gefahren, die mit der Temperatur zusammenhängen. Hierbei wird zwischen der sogenannten Berührungswärme (durch feste oder flüssige Teile), Konvektionswärme (Gase) und unsichtbarer Infrarotstrahlung (Schweißen) unterschieden. Neben Gefahren durch Hitze, kann den Augen auch bei großer Kälte Gefahr drohen. Kalte Witterung oder eine längere Tätigkeit in Kühlhäusern kann Erfrierungen nach sich ziehen. Brillen und Visiere mit der Kennzeichnung „9“ auf der Sichtscheibe schützen vor Metallspritzer und Durchdringen heißer Festkörper. Schutz gegen biologische Gefährdungen In dieser Kategorie werden Augen vor Gefahren durch Bakterien, Viren oder Sporen geschützt. Diese können über das Auge in den Organismus eindringen und im Anschluss unangenehme Infektionen verursachen. Gerade bei der Schimmelsanierung besteht die Gefahr, ohne eine Korbbrille oder einen Gesichtsschutzschirm durch Tröpfchen, Spritzer oder kleine Teilchen mit den Krankheitserregern in Kontakt zu geraten. Schutz gegen elektrische Gefährdungen Hier handelt es sich um einen speziellen Teilbereich, der nur bei der Arbeit mit elektrischem Strom auftritt. In elektrischen Energieverteilungsanlagen können Schaltarbeiten oder Kurzschlüsse sogenannte Störlichtbögen verursachen. Hierbei entstehen sowohl enorm hohe Temperaturen, wie auch herumfliegende Teilchen, die Augen und Gesicht stark verletzen können. Gegen diese elektrische Gefährdung schützen ausschließlich Visiere, die mit der Kennzeichnung 8 versehen sind.

Chemische Gefährdung

Die unterschiedlichen Schutzklassen und Stufen können Sie detailliert der aktuellen DGUV Regel 112-192 zur Benutzung von Augen- und Gesichtsschutz Sachgebiet „Augenschutz“ nachlesen. 

Worauf sollte man beim Kauf eines Augenschutzes achten?

Zunächst sollten Sie immer einen Schutz wählen, der den jeweiligen potenziellen Gefahren angemessen ist. Sichern Sie stets lieber mit einem Schirm eine größere Partie Ihres Kopfes ab, falls es auch zu Schäden an der Haut kommen könnte. Wenn Sie Modelle in der geeigneten Schutzkategorie gefunden haben, können Sie sich voll und ganz auf Ihre individuellen Bedürfnisse hinsichtlich des Tragekomforts konzentrieren. Der Augenschutz sollte fest und sicher sitzen, Sie dabei aber nicht in Ihrer Bewegungsfreiheit einschränken oder behindern.

 

FAQs: Die häufigsten Fragen zum Augenschutz

Kann man den Augenschutz auch als Brillenträger nutzen?

Jeder, der aufgrund einer Fehlsicht Brillen oder Kontaktlinsen tragen muss, sollte auf keinen Fall auf einen adäquaten Augenschutz verzichten. Es gibt spezielle Korrektionsschutzbrillen, die anstatt der Brille getragen werden können. Daneben gibt es eine große Auswahl sogenannter Überbrillen, die einfach mit der vorhandenen Sehhilfe kombiniert werden können. 

Wie verhindere ich ein Beschlagen der Gläser des Augenschutzes?

Mit Beschichtungen und kreativen Oberflächengestaltungen versuchen viele Hersteller dieses Problem zu lösen. Vollständig vermeiden kann bislang kein Augenschutz ein Beschlagen der Gläser. 

02-faq.jpg

 

Fazit: So finden Sie den richtigen Augenschutz

Der richtige Augenschutz kann immer nur derjenige sein, der Sie vor allen potenziellen Gefahren wirklich schützt. Sollten Sie Fragen hinsichtlich der Schutzklassen und der Leistungsfähigkeit der Visiere und Brillen haben, können Sie in den Filialen von Conrad mit geschulten Mitarbeitern gezielt über Ihre Herausforderung sprechen. Im Markt können Sie dann auch direkt ausprobieren, ob die Visiere und Brillen gut sitzen und erleben deren Gewicht. 

 

Was ist Arbeitsschutz?

Ein wichtiges Kürzel im Bereich Arbeitsschutz ist PSA. Diese drei Buchstaben stehen für „Persönliche Schutzausrüstung“. Sie muss benutzt bzw. getragen werden, um sich gegen Gefahren für Sicherheit oder Gesundheit bei der Arbeit zu schützen. Die Verwendung von PSA ist durch gesetzliche Normen und Vorschriften geregelt, beispielsweise im ArbeitnehmerInnenschutzgesetz (§§ 69, 70). Je nach Branche und Tätigkeit unterscheiden sich die Anforderungen für die PSA deutlich. Welche Schutzausrüstung konkret erforderlich ist, wird bei einer sogenannten „Arbeitsplatzevaluierung“ festgelegt.

Das  Thema Schutzausrüstung spielt auch im Heimwerkerbereich eine wichtige Rolle. Bei Arbeiten in der Freizeit, beispielsweise beim Beschneiden von Bäumen im Garten oder bei Renovierungsaktionen in den eigenen vier Wänden, gilt es, sich mit der richtigen Ausrüstung vor Verletzungen oder gesundheitlichen Schäden zu schützen. Das in den PSA-Regeln vorgesehene Equipment für unterschiedliche Einsatzzwecke setzt hier Maßstäbe, an denen sich Heimwerker orientieren können.

berater-arbeitsschutz-anwendung2.jpg

Welche Arten der Schutzausrüstung gibt es?

Die Persönliche Schutzausrüstung lässt sich verschiedene Arten unterteilen. Das Conrad-Sortiment bietet Schutz und Sicherheit für die unterschiedlichen Anforderungen, wie diese Übersicht zeigt.


Anforderung an PSA
Arbeitsschutz-Artikel
bei Conrad

Funktion


Fuß- und Beinschutz

Knieschoner

Sicherheitsschuhe

Schutz vor Knochenbrüchen und Gelenkschmerzen

Schutz vor Verletzungen wie Quetschungen und Knochenbrüchen, Verätzungen und Verbrennungen

Kopf- und Nackenschutz Schutzhelme, Gesichtsschutzscheiben Schutz vor Platzwunden, Schädelbrüchen, Verbrennungen oder Verätzung des Gesichts
Augen- und Gesichtsschutz Schutzbrillen Schutz vor Splittern, Chemikalien, Lichtimpulsen
Gehörschutz Gehörschutzbügel, Gehörschutzstöpsel, Kapselgehörschützer Schutz vor Trommelfellriss, Verlust der Hörfähigkeit
Hand- und Armschutz Schutzhandschuhe Schutz vor Verbrennungen und Verletzungen
Hautschutz Hautschutz- und Desinfektionsmittel Schutz vor Lack-, Öl-, Metallstaub-, Rußvergiftungen, Hautreizungen und
Ekzemen
PSA gegen Absturz, Ertrinken und Versinken Auffanggurte, Karabinerhaken Schutz vor Knochenbrüchen, Kopfverletzungen und anderen
Sturzverletzungen
Atemschutz Atemschutzmasken und Partikelfilter Schutz vor dem Einatmen von krebserregendem Feinstaub und Gas

Worauf müssen Sie beim Kauf von Arbeitsschutz-Produkten achten?

Bei der Auswahl der richtigen Produkte kommt es entscheidend darauf an, dass Sie die Risiken der auszuführenden Arbeiten kennen und realistisch einschätzen. Auf dieser Basis ist es möglich, durch die Wahl der passenden Schutzausrüstung entsprechende Sicherheitsvorkehrungen zu treffen. Gerade im Heimwerkerbereich werden jedoch die gesundheitlichen Gefahren, die Tätigkeiten in Haus und Garten mit sich bringen können, häufig unterschätzt. In den Notaufnahmen von Kliniken landen nicht selten Hobby-Gärtner, die mit der Säge abgerutscht sind und sich Schnittverletzungen zugezogen haben. Auch Fälle von Verätzungen, etwa beim Abbeizen von Holzmöbeln oder Hantieren mit Reinigungsmitteln, kommen vor.

Ob im Heimwerker- oder Profibereich: Schutzausrüstungen sollten immer einen möglichst hohen Tragekomfort aufweisen. Andernfalls – so die Erfahrung – wird die Benutzung unterlaufen. Und selbst die hochwertigste Schutzausrüstung bringt nichts, wenn sie im Spind verstaubt.

Damit der Tragekomfort stimmt, müssen Arbeitsschutz-Artikel hohe Anforderungen an die Ergonomie erfüllen.

Unternehmen müssen darauf achten, dass die Schutzausrüstung den geltenden Normen entspricht. Bei den meisten Produkten im Conrad-Sortiment finden sich entsprechende Hinweise auf die Konformität mit den gesetzlichen Vorgaben.

Sicherheit von Kopf bis Fuß: Arbeitsschutz für Heimwerker und Profis

Gehörschutz

Die Ohren sind empfindliche Sinnesorgane: Lärmbelastung kann zu dauerhaften Schäden am Gehör führen. Deshalb ist es wichtig, seine Ohren zu schützen. Nicht nur am Arbeitsplatz, sondern auch beim Heimwerken (Stichwort: Kreissäge) und in der Freizeit, etwa bei Rockkonzerten oder beim Besuch von Autorennen. Je nach Lärmpegel bietet das Conrad-Sortiment den passenden Schutz – von Ohrstöpseln und Gehörschutzbügeln bis zum Kapselgehörschützer.

Schutzbrillen

Die dauerhafte Beeinträchtigung oder gar der Verlust des Sehvermögens ist eine schreckliche Vorstellung. Damit sie nicht Realität wird, müssen die Augen geschützt werden, beispielsweise vor Staub, Splittern, ätzenden Flüssigkeiten, Dämpfen oder gleißendem Licht. Bei Conrad gibt es umfassendes Sortiment von Schutzbrillen für unterschiedliche Anforderungen.

Atemschutz

Lunge und Atemwege sind empfindlich und nachtragend: Wenn sie gesundheitsgefährdenden Stoffen wie Feinstaub oder Dämpfen ausgesetzt sind, können sich die Folgen erst Jahre später nach der Einwirkung der schädlichen Substanzen bemerkbar machen. Deshalb hat der Atemschutz einen immens hohen Stellenwert – sowohl im gewerblichen Bereich als auch für Heimwerker. Das Conrad-Sortiment umfasst Atemschutz-Artikel für unterschiedliche Anforderungen, von Staubmasken für leichte Belastungen bis hin zur Vollatemmaske.

Arbeitshandschuhe

Schnittwunden durch scharfe Werkzeuge, Quetschungen, Verbrennungen und Verätzungen – die Hände sind bei der Arbeit vielen Gefahren ausgesetzt. Mit den passenden Arbeitshandschuhen lässt sich das Verletzungsrisiko jedoch erheblich verringern. Die Schutzeigenschaften von Handschuhen hängt in erster Linie vom Material ab: Je nach Anforderung gibt es Handschuhe aus Kunststoff, Gummi, Textilfaser, Leder, Metall oder eine Kombination dieser Stoffe. Damit Handschuhe sich in der Praxis bewähren, kommt es auch auf den Tragekomfort an: Fingerbeweglichkeit, Rutschfestigkeit und Innenausstattung sind dabei wesentliche Eigenschaften.
Bei der Wahl der richtigen Arbeitshandschuhe ist es wichtig, die konkreten Anforderungen zu definieren. Im gewerblichen Bereich gibt es dafür einschlägige Normen, die genau festlegen, über welche Eigenschaften Schutzhandschuhe für bestimmte Bereiche verfügen müssen. So haben beispielsweise Handschuhe gegen mechanische Beanspruchungen vier Prüfungen zu bestehen: Abriebfestigkeit, Schnittfestigkeit, Weiterreißfestigkeit und Durchstichfestigkeit.
Arbeitshandschuhe sollte man stets mit großer Sorgfalt behandeln und auf Beschädigungen prüfen: Undichte oder kontaminierte Schutzhandhandschuhe können dazu führen, dass die Haut mit schädigenden Stoffen in Kontakt kommt.

Sicherheitsschuhe

Amputierte Zehen, geprellte Fersenbeine, Verbrennungen durch heiße Flüssigkeiten – etwa ein Fünftel der gemeldeten Arbeitsunfälle betreffen die Füße. Ähnlich hoch ist die Verletzungsgefahr für Füße auch im Heimwerkerbereich. Auch hier kann es bei einigen Arbeiten, etwa in der Hobby-Schreinerei oder bei Umbaumaßnahmen im Haus, sinnvoll sein, Sicherheitsschuhe zu tragen.

In der Arbeitswelt sind in vielen Berufen Sicherheitsschuhe vorgeschrieben. Je nach Anforderungsprofil werden sie in Klassen von S1 bis S5 eingeteilt. Gemeinsames Merkmal über alle Klassen hinweg ist eine Schutzkappe aus Stahlblech, Aluminium oder Kunststoff im vorderen Bereich des Schuhs. Die Belastbarkeit dieser Zehenschutzklappe wird in Joule angegeben.

Hier ist ein Überblick, welche Anforderungen Sicherheitsschuhe in der jeweiligen Sicherheitsklasse erfüllen müssen.

berater-arbeitsschutz-anwendung3.jpg
Sicherheitsklasse Eigenschaften
S1 A, FO, E
Zehenschutzkappe (200 Joule)
S1P A, FO, E, P
Zehenschutzkappe (200 Joule)
Geschlossener Fersenbereich
Profilierte Laufsohle
S2 A, FO, E, WRU
Zehenschutzkappe (200 Joule)
Geschlossener Fersenbereich
Profilierte Laufsohle
S3 A, FO, E, WRU, P
Zehenschutzkappe (200 Joule)
Geschlossener Fersenbereich
Profilierte Laufsohle
S4 Vollgummi- bzw. Gesamtpolymerschuhe oder Stiefel
A, FO, E, WRU
Zehenschutzkappe (200 Joule)
Geschlossener Fersenbereich
Profilierte Laufsohle
S5 Vollgummi- bzw. Gesamtpolymerschuhe oder Stiefel
A, FO, E, WRU, P
Zehenschutzkappe (200 Joule)
Geschlossener Fersenbereich
Profilierte Laufsohle

A        Antistatische Schuhe

FO      Öl- und benzinresistente Sohle

E        Energieaufnahme im Fersenbereich

WRU   Widerstand des Schaftes gegen Wasserdurchtritt und Wasseraufnahme

P        Durchtrittsicherheit

Häufig gestellte Fragen zum Thema Arbeitsschutz

Welche Arbeitsschutz-Produkte brauche ich?

Sie müssen sich genau überlegen, welche Arbeiten Sie ausführen wollen. Einen Schrank abbeizen, Bäume beschneiden, das Bad renovieren ... – je nachdem brauchen Sie das Equipment, das Ihre Gesundheit schützt. Bei Conrad können Sie sich für alle Anwendungsgebiete und Gefahrenklassen die passende Schutzausrüstung zusammenstellen.

Ich habe bereits eine Schutzausrüstung. Was muss ich beachten?

Es ist immens wichtig, Arbeitsschutz-Produkte regelmäßig auf Beschädigungen und Verschleiß zu überprüfen. Selbst bei – scheinbar – minimalen Schäden büßen einige Gegenstände, zum Beispiel Sicherheitshelme, ihre Schutzwirkung ein. Pflege- und Reinigungshinweise des Herstellers sollten Sie unbedingt beachten.

Gibt es auch für Frauen und Jugendliche die passende Schutzausrüstung?

Einige Hersteller bieten Arbeitsschutz-Produkte in kleinen Größen an. Zum Beispiel gibt es Handschuhe, die auch für schmale Hände die optimale Passform bieten. Sicherheitsschuhe gibt es ebenfalls in kleinen Größen. Gehörschutzbügel oder Atemmasken, lassen sich meistens individuell einstellen, sodass sie in jedem Fall richtig sitzen. Bei Schutzbrillen ist die Auswahl so riesig, dass sich auch für Frauen und Jugendlichen passende Modelle finden.

berater-arbeitsschutz-anwendung1.jpg

Fazit: Schützen ist besser als heilen

Die Technologie im Bereich Arbeitsschutz ist heute so weit entwickelt, dass es für alle Einsatzbereiche Lösungen gibt, um Unfälle zu verhindern und gesundheitliche Risiken deutlich zu senken. Mit den passenden Produkten ist es möglich vorzubeugen. Dazu bedarf es aber einer Sensibilisierung. Gerade im Heimwerkerbereich werden Gefahren nach wie vor häufig unterschätzt.