JavaScript deaktiviert! Das Abschicken einer Bestellung ist bei deaktiviertem JavaScript leider NICHT möglich!
Es stehen Ihnen nicht alle Shopfunktionalitäten zur Verfügung. Bitte kontrollieren Sie Ihre Interneteinstellungen. Für ein optimales Einkaufserlebnis empfehlen wir, JavaScript zu aktivieren. Bei Fragen: webmaster@conrad.de
{{#unless user.loggedIn}} {{#xif " digitalData.page.category.pageType !== 'checkout_confirmation' " }}
{{/xif}} {{/unless}}

 

 

Barcode-Scanner werden bei der Inventur im Handel oder in der Industrie eingesetzt, haben aber auch noch viele weitere Anwendungsbereiche. Im CONRAD Online Shop finden Sie 1D und 2D Scanner. Was die verschiedenen Geräte können und worauf Sie beim Kauf achten müssen, erfahren Sie hier.

 

Barcode-Scanner für die schnelle und unkomplizierte Inventur

Barcode Scanner dienen zum dekodieren von ein- und zweidimensionalen Codes. Sie werden in der Industrie und im Handel ebenso gern eingesetzt wie beim Versenden von Briefen oder beim Scannen von Online Tickets. Transportable Handgeräte sind besonders praktisch bei der Inventur. Welche verschiedenen Gerätetypen es gibt und was man beim Kauf eines Barcodelesegeräts alles beachten muss, erklärt Ihnen CONRAD im nachfolgenden Artikel.


Das Wichtigste zum Kauf von Barcode-Scannern

  • Barcode-Scanner sind Datenerfassungsgeräte zum Dekodieren von ein- oder zweidimensionalen Codes. Sie werden in Industrie- und Handel, bei der Post, bei Konzerten, Events und in vielen weiteren Einsatzgebieten verwendet.
  • Es gibt Scanner für ein- und zweidimensionale Codes. Zweidimensionale Codes bestehen aus kleinen quadratischen und rechteckigen Kästchen, eindimensionale Codes dagegen nur aus einfachen Linien. 2D Codes können wesentlich mehr Informationen speichern und werden für andere Zwecke eingesetzt als eindimensionale Codes. Entscheiden Sie deshalb im Vorfeld, welchen Scangeräte-Typ Sie benötigen.
  • Die Scan-Technologie entscheidet darüber, welche Art von Barcodes das Gerät scannen kann. Beachten Sie neben der Scan-Technologie auch die verfügbaren Schnittstellen und Anschlüsse sowie die Bauform des Scangeräts.
     
1308808_RB_00_FB.EPS_1000-1neu1.jpg

 

Was ist ein Barcode-Scanner?

Barcode-Scanner oder auch Barcodelesegeräte sind Datenerfassungsgeräte. Die stationären oder tragbaren Geräte sind in der Lage Stichcodes, Barcodes oder Balkencodes auszulesen. Zur Erkennung der Strichcodes wird Rot- oder Infrarotlicht eingesetzt. Barcode-Scanner sind in der Regel mit einem Kassensystem oder einem Computer verbunden, auf dem der mit dem Stichcode verknüpfte Zahlencode angezeigt wird. Die Scanner werden sowohl gewerblich als auch privat genutzt. Handliche, transportable Lesegeräte sind besonders praktisch bei der Inventur in großen Lagerhallen. Ebenso können umfangreiche Privatbibliotheken schnell und unkompliziert erfasst und kategorisiert werden.

Welche verschiedenen Barcode-Scanner-Typen gibt es?

Es gibt 1D und 2D Barcode Scanner. Eindimensionale Barcode Scanner scannen Balkencodes, die man von Lebensmitteln oder Büchern kennt. 2D Barcodelesegeräte dagegen können zweidimensionale Barcodes scannen, die aus unterschiedlich großen, quadratisch oder rechteckig geformten Flächen bestehen. Ein weit verbreitetes Beispiel für zweidimensionale Codes sind QR-Codes. Diese können auch mithilfe einer Smartphone-App dekodiert werden.
 

1D Scanner 2D Scanner


Einsatzgebiete:

  • Industrie
  • Handel
     

 

Einsatzgebiete:

  • Werbeanzeigen (QR-Codes)
  • Online Tickets (Aztec-Codes)
  • elektronische Briefmarken (DataMatrix 2D Codes)
     

 

Scan-Technologie:

  • CCD-Sensor-Technik oder Lasertechnik
     


Scan-Technologie:

  • Kameratechnik
     

 

Stellen Sie beim Kauf Ihres Lesegeräts sicher, dass es für den Code-Typ geeignet ist, den Sie bevorzugt einscannen möchten.

Was ist beim Kauf eines Barcode-Scanners zu beachten?

Neben den lesbaren Code-Typen müssen beim Barcode-Scanner-Kauf weitere Kaufkriterien berücksichtigt werden. Die Bauform des Barcodelesegeräts entscheidet ebenso beim Kauf mit wie die verfügbaren Schnittstellen und die Scan-Technologie.

Bauform

Die beliebtesten Scanner-Bauformen sind Handscanner und Desktop-Scanner. Handscanner sind kabellose Modelle, die zur mobilen Erfassung dienen. Sie werden beispielsweise bei der Inventur in großen Einkaufsmärkten, Buchhandlungen und vielen weiteren Handels- und Industrieunternehmen eingesetzt. Stationäre Desktop-Scanner sind stattdessen fest mit einem Kassensystem oder mit einem Computer verbunden.

Schnittstellen

Barcode Scanner geben die eingescannten Informationen an ein Ausgabegerät, also zum Beispiel an den PC weiter. Zur Verbindung von Barcodelesegerät und Kassensystem oder Computer stehen meist mehrere Schnittstellen zur Verfügung, zum Beispiel:

  • Bluetooth (kabellos)
  • Funk (kabellos)
  • USB / Micro USB (kabelgebunden)

Lesen Sie in den jeweiligen Produktbeschreibungen nach, welche Schnittstellen das Modell anbietet.

Scan-Technologie

Bei den Barcodelesegeräten unterscheidet man drei verschiedene Scantechnologien: CCD, Laser und Imager. Ein CCD Sensor ist ein lichtempfindliches, elektronisches Bauelement. Bei der CCD Technologie wird der Barcode mit einer Leuchtdiode beleuchtet. Der Barcode reflektiert auf den CCD Sensor. Ein Decoder entziffert anschließend die Striche und Strichabstände des Barcodes und gibt die Informationen an das Ausgabegerät weiter. CCD-Scanner haben eine relativ hohe Auflösung und erfassen Barcodes in Windeseile. Sie sind allerdings nicht in der Lage zweidimensionale Codes zu scannen.
Bei einem Laserscanner werden Laserstrahlen auf den Barcode gerichtet. Über ein optisches System werden die Laserstrahlen in sehr hoher Geschwindigkeit linienförmig über den Barcode geführt. Durch die hellen und dunklen Streifen des Barcodes wird das Licht unterschiedlich stark reflektiert. Diese Reflexion wird mithilfe einer Fotodiode in elektrische Signale umgewandelt und anschließend ausgewertet. Laserscanner arbeiten sehr schnell, auch unter schwierigen Lichtbedingungen. Die Lasertechnik erfasst keine zweidimensionalen Barcodes. Dazu ist lediglich die Kamera-Technologie in der Lage.
Die Kamera- oder Image-Technologie erfasst den Barcode mit einer kompakten Kamera. Das aufgenommene Bild wird digital erfasst und ausgewertet. Mithilfe der Kameratechnik können Codes mit sehr hoher Informationsdichte dekodiert werden. Barcode-Scanner mit der modernen Image-Technologie sind vergleichsweise teuer.

Fazit: So finden Sie ein Barcodescanner nach Ihrem Geschmack

Barcodescanner werden vor allem gewerblich in Industrie und Handel eingesetzt, kommen aber auch in dem einen oder anderen Privathaushalt zur Anwendung. Wer eine umfangreiche Privatbibliothek hat, möchte unter Umständen seine Bücher erfassen, um nicht den Überblick zu verlieren. Dabei hilft ein transportabler Handscanner. Egal ob Sie das Gerät privat oder beruflich nutzen möchten, beim Kauf eines Barcodescanners müssen verschiedene Kriterien berücksichtigt werden.
Beachten Sie zunächst, ob das gewünschte Modell 1D oder 2D Codes scannen kann. Zweidimensionale Codes bestehen aus unterschiedlich großen, rechteckigen und quadratischen Kästchen. Solche Codes können wesentlich mehr Informationen speichern als eindimensionale Codes. Sie werden zum Beispiel bei der Versendung von Briefen und auf Online-Tickets verwendet. Die Scan-Technologie entscheidet darüber, ob ein Scangerät in der Lage ist, ein- oder zweidimensionale Codes zu dekodieren. 2D Scanner sind meist etwas teurer als 1D Scanner. Berücksichtigen Sie beim Kauf außerdem Bauform und verfügbare Anschlüsse.