JavaScript deaktiviert! Das Abschicken einer Bestellung ist bei deaktiviertem JavaScript leider NICHT möglich!
Es stehen Ihnen nicht alle Shopfunktionalitäten zur Verfügung. Bitte kontrollieren Sie Ihre Interneteinstellungen. Für ein optimales Einkaufserlebnis empfehlen wir, JavaScript zu aktivieren. Bei Fragen: webmaster@conrad.de
{{#unless user.loggedIn}} {{#xif " digitalData.page.category.pageType !== 'checkout_confirmation' " }}
{{/xif}} {{/unless}}
20160504_APC_Banner-Conrad-Electronic_1158x290_V1.jpg

Überspannungsschutz und Stromversorgungslösungen für Computer und Home-Entertainment Systeme

APC_Legendary_APC_Markenshop_25-278.jpg

Sicherheit und Kosteneinsparungen mit Produkten von APC

Sie haben beträchtliche Summen in Ihren privaten Computer, Ihre Unterhaltungselektronik, Ihr Sicherheitssystem und andere elektronische Geräte investiert. Schützen Sie diese Geräte auf preiswerte Weise mit leistungsfähigen batteriegestützten Ersatzstromversorgungen und qualitativ hochwertigen Überspannungsschutzgeräten von APC.

8542018851433952.jpg

Erfahren Sie mehr über die einzelnen Produktserien von APC by Schneider Electric:

Surge Arrest / Überspannungsschutz

Bei Gewittern ist es regelmäßig der Fall, dass auch durch entfernte Blitzeinschläge elektrische Geräte beschädigt werden. Das kann doppelt ärgerlich für Sie sein: Zum einen müssen Sie Ihre Geräte neu anschaffen und zum anderen kann es zu empfindlichen Datenverlust kommen. Oft bleiben diese Überspannungen und Spannungsspitzen auch unbemerkt und verringern die Lebensdauer Ihrer Elektrogeräte. Schützen Sie diese Geräte auf preiswerte Weise mit qualitativ hochwertigen Überspannungsschutzgeräten von APC.

Sie benötigen eine 100%ige Verfügbarkeit Ihres Computersystems und möchten sich nicht von Stromschwankungen abhängig machen? Sie möchten sich vor einem Datenverlust durch Stromausfall absichern?

Versorgen Sie Ihre Geräte mit leistungsfähigen batteriegestützten Ersatzstromversorgungen von APC.

Geräte der Back UPS-Familie sind ideal für Einzelplatzlösungen geeignet und mit der Offline bzw. Line-Interactive-Technologie ausgestattet. Die Kommunikation mit dem angeschlossenen Gerät erfolgt via USB-Anschluss. Die Modelle sind nicht netzwerkfähig und können nicht mit einer Netzwerk-Management-Karte nachgerüstet werden.

Conrad Empfehlung: Back UPS Pro 900

Die günstige Einstiegslösung von APC für Small-/ Home-Office-Anwendungen. Das Modell ist sowohl mit Schuko- als auch mit Kaltgeräte-Ausgängen erhältlich. Mit dem LCD-Display wird der Nutzer permanent über die maximale Überbrückungszeit, die aktuelle Eingangs- und Ausgangsspannung sowie eventuelle Fehlermeldungen informiert. Durch die Master/Controller-Funktion lassen sich pro Jahr bis zu 30 Euro Stromkosten sparen, da beim Ausschalten des Hauptgerätes am Master-Ausgang automatisch alle Zusatzgeräte (Drucker, Scanner…), die an den Controller-Ausgängen angeschlossen sind, ebenfalls ausgeschaltet werden.

  • Autonomiezeit: ca. 15 Min.
  • Last: max.900VA 
8542020297096737.jpg

Der Einstieg in die Server- und Netzwerkabsicherung. Alle Geräte sind grundsätzlich mit der Line-Interactive-Technologie sowie Kaltgeräte-Ausgängen ausgestattet und besitzen einen Smart-Slot zum Einbau einer Netzwerk-Management-Karte. Diese ermöglicht die Kommunikation mit den angeschlossenen Geräten via TCP/IP-Protokoll. Beim Stromausfall wird der Shutdown über das Netzwerk initiiert. Somit können problemlos mehrere Server über ein einziges USV-Gerät gesteuert und geschützt werden.

Conrad Empfehlung: Smart UPS 1500 VA

Dieses Modell ist ideal für den Einsatz in Serverumgebungen geeignet. Eine der Besonderheiten ist das alphanumerische Display. Hier werden zum Beispiel die Seriennummer des Gerätes, die für den Service benötigt wird, sowie das voraussichtliche Batterie-Tauschdatum, das Kauf-/ Produktionsdatum, die maximale Überbrückungszeit, die aktuelle Eingangs- und Ausgangsspannung sowie eventuelle Fehlermeldungen angezeigt.

  • Autonomiezeit: ca. 10 Min.
  • Last: max.1500VA
8542018855829408.jpg

USV Batterien sind das Herzstück jeder unterbrechungsfreien Stromversorgung. Die herkömmliche Laufzeit von USV Akkus zur Versorgung einer USV Anlage beträgt in der Regel durchschnittlich 3 Jahre. Damit eine sichere Stromversorgung der USV Anlage bei Stromausfall gewährleistet werden kann, müssen die Akkus rechtzeitig ersetzt werden. Sichern Sie sich auf zuverlässige Weise ab - mit den Original Ersatzbatterien von APC.

8542088097863152.jpg

Welche Vorteile haben Sie von einer "Service Pack" - Garantieverlängerung?

  • 1 oder 3 Jahre Garantieverlängerung zusätzlich bei Produktausfall
  • Batterieaustausch im Bedarfsfall
  • Dedizierter Kunden-Support rund um die Uhr über gebührenfreie Telefon-Hotline
  • Lieferung von Ersatzteilen und -geräten am nächsten Arbeitstag
Auswahl unter verschiedenen Garantiezeiten: 1 Jahr oder 3 Jahre zusätzlich zur Hersteller Garantie. 
8542018856773888.jpg

APC bietet Ihnen ein reichhaltiges Portfolio an Zugehörprodukten für Ihre persönliche IT-Infrastruktur

Racks mit zahlreichen Funktionen, Netzwerk-Management, Kabelmanagement, Leistungsverteiler (PDUs).

+

Der Weg zur perfekten Absicherung

8542018852692368.jpg

Über einen wichtigen Punkt sollte man sich vor dem Kauf einer USV-Anlage bewusst werden: Die Geräte sind keine Stromaggregate. Sie liefern zwar Strom, aber den auch nur über einen vorab definierten Zeitraum, der die Möglichkeit bietet, angeschlossene Geräte ordnungsgemäß herunterzufahren, auszuschalten bzw. Notfallmaßnahmen einzuleiten. Um das passende System zu finden, sollten Sie folgende drei Punkte beachten:

Technologie

Bei den unabhängigen Stromversorgungen wird zwischen folgenden Technologien unterschieden:Offline:Der Eingangsstrom wird direkt zum Ausgang geleitet. Erst bei einem Stromausfall beginnt die USV mit ihrer Arbeit. Geräte mit dieser Technologie sind sehr stabil und kostengünstig. Sie sind ideal für den Einsatz an Einzelplatz- und Desktop-Lösungen geeignet.Line-Interactive:Ein Messpunkt am Ausgang der USV ermittelt, ob bei Stromschwankungen bzw. -ausfällen Strom aus der Batterie zugeführt werden muss. Geräte mit dieser Technologie besitzen eine optimale Sinus-Ausgangsspannung und sind daher die ideale Lösung für den Einsatz in Server- und Netzwerkumgebungen.Online (Dauerwandler):Die Königsklasse unter den USV-Geräten. Hier wird der Eingangsstrom immer über Gleichrichter zur Batterie und von dort aus über Wechselrichter zum Ausgang geleitet. Das ermöglicht einen absolut perfekten Sinusstrom ohne Umschaltzeiten bei einem Stromausfall, da der Strom permanent optimiert wird. Geräte mit dieser Technologie eignen sich besonders für hochsensible Einsatzbereiche, wie Telefonanlagen oder Serverlandschaften mit höchstem Verfügbarkeitsanspruch.

8542018854071440.jpg

Gesamtlast

Die Gesamtlast gibt an, wie viel Leistung die angeschlossenen Geräte maximal besitzen dürfen. Hier sollte man auf „Nummer Sicher“ gehen und die USV-Anlage eher etwas zu groß als zu klein dimensionieren. Die entsprechenden Werte (in Watt) finden sich in der Regel auf den Typenschildern oder den Netzteilen der angeschlossenen Geräte. Alle Angaben werden addiert und in VA (Voltampere) umgerechnet.

Autonomiezeit

Dieser Wert gibt an, wie lange die angeschlossenen Geräte im Notfall mit Strom aus der USV betrieben werden können. Ideal sind 10 Minuten. Dieser Wert kann aber, je nach Modell und Einsatzbereich, auch deutlich höher liegen. Computer lassen sich mit Geräten von APC besonders leicht und komfortabel schützen! Im Lieferumfang ist eine Software enthalten, mit der bei einem Stromausfall alle geöffneten Dokumente an angeschlossenen Computern oder Servern automatisch gespeichert und die Geräte ordnungsgemäß heruntergefahren werden können.

+

Technisches Glossar

8542018852692368.jpg

USV – Der Notfall-Akku für Ihre Systeme

Viele Komponenten einer Netzwerkinfrastruktur (Switches, Router, Server, Workstations, Storage-Systeme etc.) müssen rund um die Uhr zur Verfügung stehen, um den reibungslosen Betrieb eines Systems zu gewährleisten. Das heißt auch, dass diese Geräte auf eine permanente, schwankungsfreie Stromversorgung angewiesen sind. Um diese zu gewährleisten, kommen sogenannte USVs (Unterbrechungsfreie Stromversorgung) zum Einsatz. Diese USVs können – im Gegensatz zu AEVs (Allgemeinen Ersatzstromversorgungen) – bei Stromausfall oder Netzschwankungen tatsächlich unterbrechungsfrei die Stromzufuhr für kritische Lasten für einen bestimmten Zeitraum sicherstellen, um den ausfallsicheren Betrieb eines Systems zu gewährleisten. Ihren Dienst leisten USVs direkt zwischen Versorgungsnetz und Verbrauchsgerät. 

Sichern und schützen

Plötzliche Stromausfälle gehören im europäischen Kontext nicht mehr zur Tagesordnung, dennoch kommt es im regulären Stromnetz häufig zu Spannungsschwankungen bzw. kurzzeitigen Über- und Unterspannungen. Die Gründe dafür sind beispielsweise ein plötzlicher, kollektiver Belastungsrückgang (oder -anstieg) im Stromnetz (Ende eines Fußballspiels), Blitzschlag oder ein schlecht regulierter Netzbetrieb des Stromversorgers. Viele elektrische Geräte reagieren auf diese Schwankungen sensibel, angefangen vom Abschalten (bei eigebautem Überspannungsschutz) bis hin zur Zerstörung von Bauteilen bzw. des gesamten Gerätes. Ja nach Bauform und Typ kann eine USV folgende Störungen im regulären Versorgungsnetz abfangen:

  • Stromausfälle
  • Oberschwingungen
  • Frequenzänderungen
  • Unterspannung
  • Überspannung
  • Spannungsschwankungen
Funktionsweise
 
Vereinfacht kann man sich eine USV tatsächlich als intelligenten Akku vorstellen. Fällt der Strom aus, übernimmt die USV für eine gewisse Zeit die Energieversorgung. Sobald wieder Strom wieder regulär fließt, klinkt sich die USV als Versorger aus und lädt den Akku über das Stromnetz erneut auf. Zudem fangen viele USVs Spannungsspitzen ab bzw. gleichen Unterspannungen aus. Da sich USVs in Bauform, Eigenschaften und Leistungsfähigkeit stark unterscheiden, werden sie in drei Klassen unterteilt:
 
  • Standby- oder Offline-USV
  • Line-Interactive-UPS (Netzinteraktive-USV)
  • Online-UPS (Dauerwandler-USV)
Klasse 3: Standby- oder Offline-USV
 
Standby-USVs gehören zu den einfachsten und kostengünstigsten USVs. Sie sind zum Schutz gegen Netzausfälle und kurzzeitige Spannungsschwankungen ausgelegt. Die Umschaltdauer zwischen Netzbetrieb auf Batteriebetrieb liegt im Bereich von 4-10 ms (Millisekunden). Kompensiert werden Spannungsschwankungen unter 16 ms sowie Spannungsspitzen zwischen 4 und 16 ms. Da das für sensible Geräte bzw. Geräte ohne eigenes Netzteil bereits zu lange sein kann (während der Umschaltzeit werden Spannungsspitzen oder Störspannungen nicht erkannt), sollten nur einzelne Computer mit eigenen Netzteilen und Spannungsschutz oder kleine TK-Anlagen an Klasse 3-USVs angeschlossen werden.
 
Klasse 2: Netzinteraktive USV (Netzinteraktive-USV) 
 
Ähnlich wie Offline-USVs schützen auch Klasse-2-USV vor Spannungsspitzen und Stromausfällen, jedoch können diese Geräte auch Spannungsschwankungen ständig regeln. Die Umschaltzeit von Netz- auf Batteriebetrieb fällt mit 2-4 Millisekunden etwas geringer aus, was Klasse-2-USVs auch zur Absicherung größerer TK-Anlagen, einzelnen Computern und einfachen Netzwerken berechtigt.
 
Klasse 1: Online-USV (Dauerwandler-USV) 
 
Online USV besitzen gegenüber den Klasse-2- und Klasse-3-Geräten einen entscheidenden Vorteil: Sie benötigen überhaupt keine Umschaltzeit. Dafür sorgt ein Generator, der ständig eine „saubere“ Ausgangsspannung bereitstellt. Sollte dieser Ausgang einmal überlastet werden oder ein interner Fehler auftreten, kann über einen Bypass unterbrechungsfrei auf normale Netzspannung umgestellt werden. Da die Akkus ständig unter Last stehen, ist auch der Verschleiß entsprechend höher. Die Akkus sollten daher alle drei bis vier Jahre gewechselt werden. Online USVs werden zur Absicherung hochverfügbarer Serversysteme und großer Netzwerkarchitekturen eingesetzt. 
USV Klasse: Ausgangsleistung (ca.): Anwendungsumgebung:
1 ab 500 VA Server; sensible und hochverfügbare Systeme
2 bis zu 5.000 VA Einzelcomputer, TK-Anlagen, Netzwerke
3 Einzelcomputer, TA-Anlagen, Netzwerke Kleinstverbraucher, einzelne Computer

Hinweise zur richtigen Dimensionierung der USV

Im ersten Schritt sollten Sie alle Geräte auflisten, die mit einer USV gesichert werden sollen. Dann zählen Sie die Anschlussleistungen (in Watt oder Voltampere) dieser Geräte zusammen. Dies ist der Basiswert für die weitere Berechnung, in die noch ein Leistungsfaktor für die USV einfließt. Der Leistungsfaktor gibt den Verlustwinkel eines Wechselstromkreises wieder, der durch die Phasenverschiebung von Blindstrom, Wirkstrom und Spannung verursacht wird. Je nach Leistungsklasse definieren sich unterschiedliche Leistungsfaktoren:

  • Klasse 1: zwischen 0,7 und 0,8
  • Klasse 2 und 3: zwischen 0,6 und 0,7
Zusätzlich sollten immer Reserven von etwa 30 Prozent für weitere Geräte mit eingeplant werden. Daraus ergibt sich folgende Faustformel:
 
  • Anschlussleitung der Verbraucher (VA) / Leistungsfaktor = MinimumUSV-Leistung (VA)
  • USV-Leistung * 30 % Reserve (1,3) = optimale USV-Leistung (VA)
Beispiel: 1.000 VA / 0,8 = 1.250 VA; 1250 VA * 1,3 = 1.625 VA In diesem Beispiel sollte die USV also eine Leistungskapazität von mindestens 1.625 VA besitzen.
 
Bauformen und Ausstattungsmerkmale von USVs:
 
Bauform 
 
Kleinere USVs sind als Standgeräte für den Anschluss am Arbeitsplatz erhältlich, größere USVs als 19“-Einheiten für den Einbau in Racks bzw. als Standgeräte für Technikräume. Größere USVs sollten zudem gut zugänglich sein, um bei Bedarf die Batterien schnell wechseln zu können.
 
Anschlüsse 
 
Je nach Modell verfügt eine USV über unterschiedlich viele Ausgänge, um Verbraucher / Endgeräte zu versorgen. Bei manchen Modellen sind diese Anschlüsse mit unterschiedlichen Funktionalitäten ausgestattet, zum Beispiel drei Ausgänge für den reinen Überspannungsschutz und drei weitere Ausgänge für unabhängige Stromversorgung und Überspannungsschutz.
 
Batterien 
 
Viele Hersteller vertrauen auf eigene Batteriesätze für Ihre Modelle. Bei einem Austausch oder Neukauf sollten Sie auf die richtigen Werte wie Kapazität und Spannung achten.
 
Schnittstellen 
 
Durch RS 232-, USB- oder LAN-Schnittstellen können Sie Ihre USV administrieren und bspw. so konfigurieren, dass alle angeschlossenen Computer oder Server bei andauernder Versorgungsunterbrechung rechtzeitig heruntergefahren werden. Während der Zeitspanne bis zum erfolgreichen Herunterfahren werden die Geräte (Backup Hardware) von der USV mit Strom versorgt. Über entsprechende Software können zusätzliche Dienste, etwa E-Mail-Benachrichtigen oder Remote-Verbindungen, angesteuert werden.