JavaScript deaktiviert! Das Abschicken einer Bestellung ist bei deaktiviertem JavaScript leider NICHT möglich!
Es stehen Ihnen nicht alle Shopfunktionalitäten zur Verfügung. Bitte kontrollieren Sie Ihre Interneteinstellungen. Für ein optimales Einkaufserlebnis empfehlen wir, JavaScript zu aktivieren. Bei Fragen: webmaster@conrad.de
Kameratypen

Systemkameras, Kompaktkameras, Bridge- und Spiegelreflexkameras bei Conrad


 

Weitere Beratungsseiten zu verschiedenen Kameratypen

Fotos und Videos machen schöne Momente unvergesslich und halten Erinnerungen fest. Natürlich haben Einsteiger, ambitionierte Amateur-Fotografen und Profis ganz verschiedene Anforderungen an Kameras. Entsprechend vielfältig ist das Angebot. Kameras unterscheiden sich erheblich in der Leistung, der Bedienung, im Design und im Preis. Als Hilfestellung bei der Auswahl aus dem umfangreichen Conrad-Sortiment geben wir einen Überblick über wichtige Kameratypen: Kompaktkamera, Bridgekamera, Systemkamera und Spiegelreflexkamera (DSLR).

Kameratypen


 

 

 

Der Megapixel-Mythos – Megapixel ≠ Megapixel

Die Annahme, dass eine Kamera mit einer hohen Anzahl von Megapixeln ein besseres Bild ergibt, trifft nicht immer zu.
Hier ist ein simulierter Vergleich zu sehen. Bei derselben Megapixel-Zahl fällt die Qualität der beiden Bilder absolut unterschiedlich aus, denn es kommt primär auf das Objektiv an.

 Der Megapixel-Mythos – Megapixel ≠ Megapixel

Ein minderwertiges Objektiv projiziert ein unscharfes, mit chromatischer Aberration versehenes Bild auf den Sensor. Trotz hoher Megapixel-Zahl ist das Bild unscharf und das Licht ist in die Spektralfarben zersetzt. Das Ergebnis lässt stark zu wünschen übrig.

Ein hochwertiges Objektiv projiziert ein scharfes Bild auf den Sensor. Der Sensor kann sein volles Potenzial entfalten und bis auf den letzten Pixel Details aufzeichnen. Die hohe Megapixel-Zahl bewährt sich in diesem Fall.

Die Qualität des Bildes ist primär vom Objektiv abhängig und sekundär vom Sensor. Das Bild ist also immer nur so gut, wie es vom Objektiv erzeugt wird. Eine hohe Megapixel-Zahl ist sinnvoll, wenn das Objektiv auch ein entsprechend scharfes Bild erzeugen kann.
 


 

Sensorgrößen und Tiefenschärfe

Sensorgrößen 1/2,3''


1/2,3''
5,6 x 4,2 mm

Sensorgrößen Four-Thirds


Four-Thirds
17,3 x 13 mm

Sensorgrößen 1/1,7''


1/1,7''
7,65 x 5,65 mm

Sensorgrößen ASP-C


ASP-C
22,2 x 14,8 mm


Die Sensorgröße beeinflusst die Tiefenschärfe des Bildes. Je kleiner der Sensor, desto größer die Tiefenschärfe, je größer der Sensor desto geringer die Tiefenschärfe bei geöffneter Blende. Das heißt, eine große Spiegelreflexkamera (DSLR) bietet mehr Gestaltungsmöglichkeiten, um Motive auf eine Schärfenebene zu isolieren und den Rest unscharf erscheinen zu lassen. Genau diese Ästhetik, das Wechselspiel zwischen Schärfe und Unschärfe (in der Fotografie auch Bokeh genannt) macht das kreative Fotografieren aus. Eine kleine Kompaktkamera mit kleinem Sensor bildet alles scharf ab.

Photonen

Ein Pixel eines großen Sensors kann mehr Photonen einfangen als ein Pixel eines kleineren Sensors mit der gleichen Megapixel-Zahl. Empfängt der Sensor mehr Licht, reduziert sich das Bildrauschen, Details werden besser dargestellt, der Dynamikumfang steigt.  

 

 

Unser Sortiment an Digitalkameras und Camcorder  


 

Fotozubehör oder Videozubehör – Die große Auswahl bei Conrad

Passend zu Ihrer Kamera finden Sie hier eine breite Auswahl an Zubehör: vom Objektivfilter bis zur vollständigen Ausstattung des eigenen Profi-Fotostudios