JavaScript deaktiviert! Das Abschicken einer Bestellung ist bei deaktiviertem JavaScript leider NICHT möglich!
Es stehen Ihnen nicht alle Shopfunktionalitäten zur Verfügung. Bitte kontrollieren Sie Ihre Interneteinstellungen. Für ein optimales Einkaufserlebnis empfehlen wir, JavaScript zu aktivieren. Bei Fragen: webmaster@conrad.de
{{#unless user.loggedIn}} {{#xif " digitalData.page.category.pageType !== 'checkout_confirmation' " }}
{{/xif}} {{/unless}}
Fehlmessungen effizient vermeiden – mit Smart Ohm

Fehlmessungen effizient vermeiden – mit Smart Ohm

Leistungsfähige Halbleiter-ICs sind heute ein unentbehrlicher Bestandteil von fast allen industriellen Anlagen, da sie die Grundlage jeglicher komplexer Elektronik bilden. Allerdings sind diese integrierten Schaltkreise sehr empfindlich und anfällig für elektrostatische Entladungen. Unentdeckte Leckströme können bei Wartungsarbeiten zu Fehlmessungen führen. Hier erfahren Sie, wie Sie mit Hilfe der Smart-Ohm-Funktion des innovativen Digitalmultimeters U1272A von Agilent Messfehler durch Leckströme verhindern.

Mehr zum Thema erfahren Sie hier - anschaulich erklärt per Video »

Ernsthafte Gefahr für empfindliche ICs: die ESD

 
Ernsthafte Gefahr für empfindliche ICs: die ESD

ICs sind durch zunehmende Miniaturisierung und immer höhere Taktraten hochempfindliche Bauteile. Besonders gefährdet sind sie durch elektrostatische Entladungen (engl. electrostatic discharge/ESD). Während einer ESD entsteht eine kurzzeitige Potenzialdifferenz im elektrisch isolierenden Bauteil. Diese verursacht einen hohen Stromimpuls, der oft als Funke für Sekundenbruchteile sichtbar wird. Infolge des Entladungsschadens kann der Schaltkreis komplett zerstört werden.


Als häufige Auslöser elektrostatischer Entladungen gelten Transportschäden, fehlerhafte Messgeräte sowie Reibungs- bzw. Berührungsspannungen. Diese werden vom Menschen meist gar nicht wahrgenommen, während die empfindlichen elektrischen Bauteile schon bei sehr geringen Spannungen zerstört werden. Zum Schutz setzen daher viele Werkshallen auf erdende Bodenbeläge. Zudem sind Mitarbeiter oft zum Tragen spezieller Armbänder oder Mäntel zur statischen Entladung verpflichtet.

Unzureichender Schutz verursacht Schäden

Unzureichender Schutz verursacht Schäden

Im Gegensatz zu den hohen Vorsichtsmaßnahmen bei der Produktion werden in industriellen Anlagen oft nur unzureichende Vorkehrungen gegen die ESD getroffen. Dabei können Fehlströme und Bewegungsladungen auch innerhalb von Produktionsanlagen Schäden verursachen. Um diese rechtzeitig zu entdecken, sind regelmäßige Überprüfungen gefährdeter Schaltkreise sowie des Erdungswiderstandes von Masseleitungen ratsam.


Diese Messungen erweisen sich in der Praxis jedoch mitunter als schwierig. Denn während in brandneuen Anlagen alle Erdungen korrekt funktionieren, nimmt der Erdungswiderstand bei älteren Massekabeln meist zu. Fehlmessungen können die Folge sein. Besonders riskant sind defekte Erdungen. Werden diese nicht rechtzeitig erkannt, können in Anlagen gefährliche Kurzschlüsse entstehen.

Leckströme leicht enttarnen – dank Smart-Ohm-Messung

Leckströme leicht enttarnen – dank Smart-Ohm-Messung

Schon geringe systembedingte Offset-Spannungen im Bereich von 7 mV führen zu massiven Messabweichungen. Doch bisher ließen sich solche Leckströme in Gleichspannungssystemen nur mit erheblichem Aufwand nachweisen. Die Folge: Unentdeckte Leckströme verfälschten oft die Messergebnisse. Aber das muss nicht länger sein: Denn mit dem innovativen Agilent Digitalmultimeter U1272A lassen sich Leckströme dank der Smart-Ohm-Messung leicht erkennen und Messfehler deutlich reduzieren.


Beim U1272A handelt es sich um ein Hand-Multimeter mit Offset-Kompensation, der sog. Smart-Ohm-Funktion. Es verfügt über einen integrierten Durchgangsprüfer. Ist die Smart-Ohm-Funktion aktiviert, erfolgen zwei Widerstandsmessungen: Bei der ersten Messung wird eine geringe Spannung von 1 mA an das Bauteil angelegt. Die zweite erfolgt ohne Stromfluss. So kann die korrekte Erdung geprüft werden. Aus der Differenz der Messungen errechnet das Multimeter etwaige Kriechströme und zeigt diese zusammen mit dem Widerstandswert an. Smart-Ohm gilt für die Widerstandsbereiche 30 Ω, 300 Ω, 3 kΩ und 300 kΩ.

Praxistaugliche Ausstattung für den Profi-Gebrauch

Praxistaugliche Ausstattung für den Profi-Gebrauch

Aufgrund seiner umfangreichen Ausstattung empfiehlt sich das U1272A als praxisgerechtes Hand-Messgerät zur Überprüfung von Produktionsanlagen und Industrieinstallationen. Denn neben der Smart-Ohm-Funktion verfügt es über viele weitere Messfunktionen. Hierzu zählen u.a. Spannung, Strom, Frequenz, Kapazität, Temperatur sowie Durchgangsprüfung. Außerdem ist das robuste Gerät staub- und spritzwassergeschützt (IP-Schutzart: 54) und selbst mit Handschuhen leicht zu bedienen.

Die Messwerte lassen sich durch das hintergrundbeleuchtete Display auch bei schlechtem Licht sehr gut ablesen. In lauten Umgebungen zeigt ein Blinken die Durchgangsprüfung an. Zudem erleichtern die eingebaute IR- und USB-Schnittstelle den Datenaustausch und das Messgerät erfüllt alle Anforderungen gemäß CAT IV 600 V. Im Lieferumfang des Geräts sind Messleitungen und ein K-Temperaturfühler mit Messadapter enthalten.