JavaScript deaktiviert! Das Abschicken einer Bestellung ist bei deaktiviertem JavaScript leider NICHT möglich!
Es stehen Ihnen nicht alle Shopfunktionalitäten zur Verfügung. Bitte kontrollieren Sie Ihre Interneteinstellungen. Für ein optimales Einkaufserlebnis empfehlen wir, JavaScript zu aktivieren. Bei Fragen: webmaster@conrad.de
{{#unless user.loggedIn}} {{#xif " digitalData.page.category.pageType !== 'checkout_confirmation' " }}
{{/xif}} {{/unless}}

Drucker, Multifunktionsdrucker

Drucker – Tipps zur Auswahl des passenden Modells

Lesen Sie im Ratgeber worauf es beim Kauf eines Druckers ankommt. Außerdem erhalten Sie hier Antworten auf häufige Fragen rund um Druckermodelle und wichtige Features.

 

Farbe oder Schwarzweiß – Drucker für jeden Einsatz

Was Sie beim Druckerkauf beachten müssen – unterschiedliche Technik und Trends

Vier Drucker-Technologien

Grundsätzlich gibt es vier Drucker-Technologien: Tintenstrahl-Drucker, Schwarz-Weiß- und Farb-Laserdrucker sowie spezielle Fotodrucker. Jede Technologie hat ihre Stärken und Schwächen, die eine sorgfältige Auswahl umso wichtiger macht. Immer beliebter werden Multifunktionsgeräte, die in der Regel mit Tintenstrahltechnik drucken.  

Wissenswertes über Drucker

Es gibt heutzutage kaum einen Haushalt, in dem nicht mindestens ein Drucker zu finden ist und in Büros sind sie selbstverständlich. Dabei ist es noch gar nicht so lange her, da musste das Drucken von Dokumenten, Fotos oder Grafiken großen Druckereien oder Fotolaboren überlassen werden. Zwar sind diese nicht beschäftigungslos geworden, widmen sich aber heute vorrangig der Bearbeitung von Großaufträgen oder Sonderformaten. Die ersten Drucker, die sich für das Büro oder Zuhause eigneten, waren Nadeldrucker, die seit den 1980er Jahren auf den Markt kamen. Deren Druckbild war mit dem moderner Druckgeräte in keiner Weise zu vergleichen. Das Drucken von detailreichen Fotos war damit beispielsweise nicht möglich. Außerdem arbeiteten sie sehr langsam und laut. Das änderte sich ab ungefähr 1986, als die ersten Tintenstrahldrucker angeboten wurden, die inzwischen neben den Laserdruckern zu den am häufigsten eingesetzten Geräten gehören. Das Ende der Druckergeschichte ist allerdings noch lange nicht erreicht, wie an den aktuellen 3D-Druckern zu sehen ist, die dreidimensionale Objekte aus festen oder flüssigen Materialien ausgeben.

Wissenswertes über Drucker

Welche Arten von Druckern gibt es?

Tintenstrahldrucker
Die Funktionsweise von Tintenstrahldruckern ist einfach: Tinte aus Patronen beziehungsweise Tanks wird durch einen Druckkopf auf das mittels eines Schrittmotors eingeführte Papier gebracht. Die aktuell erhältlichen Geräte arbeiten entweder mit dem Piezo-Druckverfahren oder mit dem thermischen Verfahren, bei dem die Tinte erhitzt wird. Tintenstrahldrucker arbeiten in der Regel leise und verbrauchen weniger Energie als Laserdrucker. Sie eignen sich am besten für kleine Druckmengen, obwohl es inzwischen Modelle gibt, die sich in puncto Qualität und Druckgeschwindigkeit nicht hinter Laserdruckern verstecken müssen. Von Vorteil ist es, dass mit Tinte auch Spezialmedien wie beschichtete CD- und DVD-Rohlinge bedruckt werden können.

Laserdrucker
Große Druckaufträge im Büro oder im häuslichen Arbeitszimmer lassen sich mit Laserdruckern meistens schneller bearbeiten, als mit Tintenstrahlgeräten. Laserdrucker projizieren ein Datenabbild auf eine statisch geladene Bildtrommel, die Toner aus einer Kartusche anzieht und sozusagen auf das Papier brennt. Es gibt Modelle, die nur in Schwarzweiß und welche, die auch in Farbe drucken. Laserdrucker eignen sich vor allem für Nutzer, die in erster Linie Texte oder Grafiken drucken, denn die Qualität von Fotoausdrucken ist meistens nur ausreichend.

Nadeldrucker
Es gibt sie noch, aber in der Regel nur in Büros oder Arztpraxen, in denen Durchschläge bedruckt werden sollen. Bei diesen Druckern nehmen Nadeln die Farbe auf und bringen sie punktuell auf das Papier, ähnlich einer Schreibmaschine.

Multifunktionsdrucker
Diese Art von Druckern, auch als All-in-One-Drucker bekannt, vereint verschiedene Funktionen in einem Gehäuse. Üblicherweise können diese Geräte nicht nur Drucken, sondern auch Faxen, Scannen und Kopieren. Moderne Multifunktionsdrucker sind oft sogar mit einem WLAN-Modul versehen, sodass Druckaufträge kabellos empfangen oder Scans direkt als E-Mail verschickt werden können. Multifunktionsgeräte eignen sich besonders für Nutzer, die im Büro oder im heimischen Arbeitszimmer wenig Platz haben. Es gibt die All-in-One-Drucker entweder als Laser- oder als Tintenstrahlgeräte sowie ausgerichtet auf verschieden hohe Druckaufkommen.

Fotodrucker
Diese Drucker sind speziell für die Ausgabe hochaufgelöster und hochwertiger Fotos konzipiert. Sie arbeiten meistens mit der Tintenstrahltechnik oder mit dem thermischen Verfahren, auch Thermosublimationsdruck genannt. Oftmals kommt in Fotodruckern spezielle Tinte zum Einsatz, die wesentlich lichtechter und haltbarer ist, als die üblicher Bürodrucker. Außerdem beherrschen diese Geräte den randlosen Ausdruck. Einige Fotodrucker nutzen auch die Zink-Drucktechnologie, bei der keine Tinte, sondern ein Spezialpapier benötigt wird. In diesem sind bereits Farbpigmente vorhanden, die durch die Hitze des Druckers entwickelt werden.

3D-Drucker
1986 patentiert, werden 3D-Drucker bereits seit einigen Jahren in der Industrie eingesetzt und halten inzwischen auch Einzug in private Haushalte. Im eigentlichen Sinn handelt es sich bei 3D-Druckern um kleine Maschinen, in denen meist thermoplastische Kunststoffe geschmolzen und als Objekte ausgegeben werden, die vorher mit einer bestimmten Software entworfen wurden. Beim Heimgebrauch ist damit beispielsweise die Herstellung von Modeschmuck, Ersatzteilen oder Spielzeug denkbar.

Neben den hier vorgestellten Druckertypen gibt es verschiedene Drucker, die für spezielle Zwecke einsetzbar sind, wie zum Beispiel Etikettendrucker und Beschriftungsgeräte. Diese finden meistens in Büros oder Ladengeschäften Anwendung, sind aber auch für Heimanwender für die Herstellung von Versandetiketten oder Beschriftungen interessant.

Tintenstrahldrucker für viele Einsatzmöglichkeiten

Tintenstrahl-Multifunktionsdrucker

Sie sind Allrounder, der alles drucken will

Sie wollen Fotos, Grafiken und Texte drucken? Dann benötigen Sie einen möglichst flexibel einsetzbaren Drucker, der in allen Disziplinen gute Ergebnisse liefert. Tintenstrahldrucker sind echte Alleskönner, die zudem preiswert sind. Mit einigen Modellen können Sie zudem sogar CDs und DVDs bedrucken – eine praktische Alternative zum lästigen Bekleben von Rohlingen. Tintenstrahldrucker arbeiten in der Regel leise und verbrauchen weniger Energie als Laserdrucker. Für wirklich optimale Druckergebnisse benötigen Tintenstrahldrucker allerdings Spezialpapier, während für normale Texte im Büroalltag herkömmliches Papier völlig ausreichend ist. Ein Kostenpunkt sollte nicht verschwiegen werden: Original Ersatz-Tintenpatronen können den Kaufpreis des Gerätes übersteigen. Nachfüllpatronen von Drittanbietern können die Kosten pro Seite deutlich reduzieren – ohne dass die Druckqualität leidet.  

Cloud-Printing bietet grenzenlose Freiheit

ePrinter

Sie sind der Mobile, der überall Zugriff auf seinen Drucker haben will

Sie sind viel unterwegs und möchten von jedem Ort der Erde Zugriff auf Drucker im Büro haben? Sie möchten jederzeit per Smartphone, Netbook, Notebook oder Tablet-PC Dokumente, Verträge, Bilder und Präsentationen an Ihren Drucker senden können? Dann ist Cloud-Printing ideal für Sie, denn es bietet Ihnen die grenzenlose Druckfreiheit: Was sich per E-Mail schicken lässt, lässt sich auch drucken. Besonders komfortabel gestaltet sich dies mit HP ePrint Druckern: Jedes Modell ist mit einer eigenen E-Mail-Adresse ausgestattet, an die der Anwender ein Dokument wie eine Nachricht senden kann. Das funktioniert sogar, ohne dass der Drucker an einem eingeschalteten PC angeschlossen sein muss.  

Fotodrucker liefern brillante Farben

Tintenstrahldrucker

Sie sind der Kreative, der vor allem Fotos drucken will

Sie wollen vor allem Fotos in bester Qualität drucken – dafür selten Texte und Grafiken? Dann ist ein fotofähiger Drucker ihre ideale Wahl! Die meisten erhältlichen Tintenstrahldrucker liefern schon einen hochwertigen Fotodruck. Professionelle Geräte arbeiten aber mit mehreren separaten Druckfarben und speziellen Tinten. Gute Geräte halten sogar den Vergleich mit einem Fotolabor stand, drucken ohne weißen Rand und direkt von der Kamera. Bereits nach wenigen Sekunden können Sie das fertige Foto in Ihr Album kleben. Viele Geräte haben Einschübe für die gängigen Speicherkarten. Damit können Sie ohne Umweg über den PC direkt drucken. Sie stecken einfach die Speicherkarte aus der Kamera in den Drucker, wählen an dessen kleinen Bildschirm die gewünschten Bilder aus und schon wird gedruckt. Oder Sie schließen die Kamera direkt per USB-Kabel am Drucker an und bringen so Ihre Fotos zu Papier.

Laserdrucker für Text und Grafik

Sie sind Vieldrucker, der vor allem Texte und Grafiken drucken will

Sie müssen sehr viele Seiten drucken, die vor allem Texte und Grafiken enthalten und wollen daher auf niedrige Druckkosten achten? Dann sind Laserdrucker am besten für Sie geeignet. Zudem sind Ausdrucke mit Laserdruckern haltbarer als die der Tinten-Konkurrenz. Wasser oder Licht können den Ausdrucken fast nichts anhaben. Dem gegenüber stehen allerdings höhere Anschaffungskosten. Zudem sind Laserdrucker lauter als Tintenstrahler. Texte und Grafiken werden in sehr guter Qualität zu Papier gebracht. Beim Fotodruck zeigen Laser allerdings deutliche Schwächen.  

Welche Faktoren sind beim Druckerkauf wichtig?

Je nachdem, welcher Einsatzzweck geplant ist, können unterschiedliche Features eines Druckers von Bedeutung sein:

Tintenstrahl- oder Lasertechnologie

  • Für häufige Ausdrucke und umfangreiche Dokumente sind Laserdrucker meistens besser geeignet.
  • Tintenstrahldrucker ermöglichen hochwertige Fotodrucke und eignen sich gut, wenn unterschiedliche Medien und Spezialpapiere bedruckt werden sollen.
  • Toner kann die Luft durch Feinstaub belasten. Zusätzlich erhältliche Abluftfilter für Laserdrucker ermöglichen hier eine deutliche Reduktion.
  • Tintenstrahldrucker benötigen weniger Energie als Laserdrucker.
  • Es werden inzwischen Tintenstrahldrucker mit nachfüllbarem Tank angeboten, die ökologisch sind und Geld sparen.
  • Einzelpatronen für Farbtintenstrahldrucker sind umweltfreundlicher und kostengünstiger als Mehrfarbpatronen, weil immer nur die verbrauchte Farbe ersetzt werden muss. 

Druckgeschwindigkeit

  • Die Druckgeschwindigkeit ist entscheidend, wenn regelmäßig viel gedruckt wird.
  • Wer nur gelegentlich ein bis zwei Seiten druckt, kann diesen Punkt vernachlässigen.

Anschlüsse/ Konnektivität

  • Die meisten Drucker werden als Standard über USB mit dem Computer verbunden.
  • Praktisch sind Geräte mit WLAN oder Bluetooth, sodass eine kabellose Verbindung und die problemlose Nutzung von mehreren mobilen Geräten wie Smartphone oder Tablets möglich ist.
  • Ein Netzwerkanschluss (LAN) ist dann sinnvoll, wenn das Gerät in ein kabelgebundenes Netzwerk integriert und dadurch für die Nutzung von mehreren Computern zur Verfügung stehen soll.
  • Ein USB-Host Anschluss (häufig bei Multifunktionsgeräten vorhanden) ermöglicht meist ein direktes Drucken von Standard-Dokumenten (PDF/JPG) oder Scannen auf angeschlossene USB-Laufwerke wie USB-Sticks.
  • NFC (Near Field Communication) ermöglicht ähnlich wie WLAN eine kabellose Übertragung von Druckaufträgen mit kompatiblen Endgeräten, meist nur durch Auflegen auf den Sensorbereich.

Papierfach

  • Vieldrucker sollten ein Gerät mit möglichst großem Papierfach wählen, damit immer genügend Papiervorrat im Gerät ist. Als Richtwert empfohlen sind 250 Blatt oder mehr.
  • Ein geschlossenes Papierfach ist meist von Vorteil - Es kommen dadurch weniger Staubpartikel in den Drucker, welche evtl. Probleme auslösen könnten. Zudem sind diese Drucker schneller einsatzbereit, da bei anderen Geräten häufig erst das Papier eingelegt werden muss.
  • Einige Drucker können mit einem weiteren Papierfach nachgerüstet werden oder verfügen von Haus aus über mehrere.
  • Ein zusätzlicher Einzelblatteinzug erlaubt die Verarbeitung von Spezialpapieren oder Formularen.

Papiergröße und Medientypen

  • Die meisten Drucker verarbeiten Kopierpapier im Format DIN A4; je nach Anwendungszweck kann aber auch ein DIN A3-Drucker sinnvoll sein.
  • Für das Büro sind Drucker nützlich, die zusätzlich Etiketten und Briefumschläge bedrucken können.

Stromverbrauch

  • Viele Drucker verbrauchen auch im Betrieb und im Standby viel Strom - darauf sollte beim Kauf geachtet werden - Tintenstrahlgeräte haben gegenüber Laserdruckern hier klar die Nase vorn.

Zusätzliche Features

  • Der Druck von Speicherkarten oder USB-Sticks ist vor allem für Fotografen sinnvoll.
  • Eine Duplexeinheit und ein automatischer Dokumenteneinzug bei Multifunktionsgeräten beschleunigen das Faxen, Scannen oder Kopieren und helfen beim Sparen von Papier.

FAQs: Oft gestellte Fragen zu Druckern

Welches Druckerpapier sollte verwendet werden?
Für die Nutzung in Druckern eignet sich hochwertiges, glattes Kopierpapier. Im Handbuch des Druckers ist meistens angegeben, welche Papiersorten verwendet werden dürfen. Einige Papiere können sowohl mit Laser- als auch mit Tintenstrahldruckern verwendet werden; andere sind nur für eine Druckerart geeignet.

Was ist AirPrint?
AirPrint ist eine Schnittstelle zum kabellosen Drucken von Geräten, auf denen das iOS oder das Mac OS X installiert sind, wie beispielsweise das iPhone oder iPad.

Wie verhält es sich mit den Druckkosten?
Um die anstehenden Druckkosten abschätzen zu können, sollte man vor dem Kauf den voraussichtlichen Druckbedarf in Farbe oder S/W abschätzen. Hat man diese Einschätzung und die Art der Dokumente ausgelotet (Texte, Farbgrafiken, Fotos), kann die Wahl leichter gefällt werden. Es lohnt sich grundsätzlich immer, auch höhere Druckerserien mit zu vergleichen. Diese sind zwar in der Anschaffung meist höher im Preis und haben mehr Leistung und Funktionen, jedoch spielen diese oft auch durch z.B. höhere Reichweiten der Verbrauchsmaterialien schnell die Differenz wieder herein. Dies schafft so auf Dauer günstigere Gesamtdruckkosten. Bei vielen Geräten sind Verbrauchsmaterialien in verschiedenen Reichweiten erhältlich. So lassen sich die Druckkosten auch selbst je nach Aufkommen steuern.   


Wo entsorgt man leere Tintenpatronen oder Tonerkartuschen?
Leergut ist den meisten Fällen ein Rohstoff und kann von qualifizierten Unternehmen wiederverwertet oder neu befüllt werden. In unseren Filialen sind daher für den Kunden Leergutsammelboxen für Tintenpatronen und Tonerkassetten aufgestellt. Hier können leer gedruckte Patronen oder Kassetten kostenlos entsorgt werden. Wir führen diese dann der Wiederverwertung zu. Generell gelten Tonerkartuschen als Sondermüll und müssen daher auch gesondert entsorgt werden. In der Regel können sie kostenlos an den jeweiligen Hersteller zurückgesandt werden, wenn sie leer sind. Sie können aber auch bei der kommunalen Müllabfuhr abgegeben werden.

Fazit: So wählen Sie das richtige Druckermodell für Ihre Zwecke aus

Es gibt eine Vielzahl an Druckermodellen, die sich für die unterschiedlichsten Anwendungszwecke eignen. Vor dem Druckerkauf sollten Sie daher eingrenzen, wofür Sie den Drucker vorrangig verwenden möchten. Außerdem lohnt sich ein Blick auf die Schnittstellen, das Verbrauchsmaterial und die zusätzlichen Features.

Nach oben