JavaScript deaktiviert! Das Abschicken einer Bestellung ist bei deaktiviertem JavaScript leider NICHT möglich!
Es stehen Ihnen nicht alle Shopfunktionalitäten zur Verfügung. Bitte kontrollieren Sie Ihre Interneteinstellungen. Für ein optimales Einkaufserlebnis empfehlen wir, JavaScript zu aktivieren. Bei Fragen: webmaster@conrad.de

Dübel

vorherige
  • 1-24 von 1737 Ergebnissen
vorherige

Dübel – nie wieder eine Schraube locker

Schraubarbeiten auf Rigipswänden oder Dämmfassaden können Sie zum Durchdrehen bringen. Bestimmte Untergründe eignen sich nicht für direkte Schraubarbeit. Sie wollen trotzdem keine Schraube locker haben? Unternehmen Sie einen Versuch mit einem Dübel aus dem Conrad Online Shop. Diese Produkte werden in der Verbindungstechnik für Befestigungen in Haus und Garten verwendet. Mit Qualitätsdübeln von Herstellern wie Fischer haben Sie sicher keine Schraube mehr locker.

Früher wurde der Ausdruck Dübel für die Holzdübel des Tischler- und Zimmerergewerbes benutzt. Zwischen Dübeln und Holzdübeln bestehen allerdings Unterschiede. Holzdübel sind direkte Verbindungelemente. Dübel verwenden Sie ausschließlich, um eine Schraubverbindung möglich zu machen. Bevor es Schraubdübel gab, schlug man für Schraubverbindung auf ungeeigneten Materialien Löcher, in die ein Holzstück eingemauert wurde. Die Schraube wurde in das eingemörtelte Holzstück eingedreht. 1910 erfand John Joseph Rawlings den ersten Spreizdübel und vereinfachte die Befestigungstechnik auf schraubenungeeigneten Materialien. Sein Dübel war aus einer Hanfschnur und Tierblut-Klebstoff gemacht. In Deutschland erreicht die Dübel-Idee Fritz Axthelm, der das Hilfsmittel zu Zeiten seiner NIEDAX-Karriere patentieren ließ. Die ersten NIEDAX-Dübel waren aus Metall. Später wurden sie aus preiswerterem Kunststoff gefertigt. Ob aus Kunststoff, Metall oder Materialmischungen, hängt heute vor allem vom Verwendungszweck und der damit zusammenhängenden Bauform der Befestigungshilfen ab. Heute gibt es unterschiedliche Dübel für Wände, Decken oder Böden. Dübel für Gipskarton stehen dem Dübel für WDVS, dem für Hohlblocksteine oder dem für Porenbeton gegenüber. Ebenso gut können Sie heutzutage spezielle Dübel für Rigipswände oder Spezial-Dübel für Styropor erstehen.

Wie Dübel Schrauben festigen

Dübel dienen als Gegengewinde für eine Schraube. Das Material der verformt sich dazu plastisch und wird von der Schraube nach außen gedrängt, um den Dübel zu spreizen. Speziell in porigen Lochwänden entstehen Freiräume, die der Dübel voll ausfüllt. Dübel-Verbindungen sind kraft- und reibschlüssig. Der Formschluss sichert gegen Herausziehen. Zwischen der Schraube und dem Arbeitsmaterial besteht ein Hohlzylinder, der die entstehenden Radialkräfte gleichmäßig auf das Loch verteilt und so gegen Abplatzungen absichert. Die ideale Dübel-Art hängt vom Untergrund ab. Auf Gipsplatten verwenden Sie zum Beispiel Dübelmit einer möglichst langen Spreizzone. Sie gehen im hinter der Gipsplatte gelegenen Hohlraum auseinander. Die wichtigsten Dübelarten konventioneller Anwendung sind der Kunststoffdübel, der Nageldübel, der Kippdübel, der Dämmstoffdübel, der Gipskartondübel und der Hohlraumdübel. Als Schwerlastdübel sind Verbundanker, Metall-Spreizdübel, Hinterschnittanker, Schraubdübel und Stabdübel im Einsatz. Die Technik-Experten von Conrad haben für alle Projekte eine passende Idee von zuverlässigen Herstellern wie Fischer auf Lager. Bestellen Sie Dübel zu fairen Preisen im Conrad Online Shop und profitieren Sie von unserem zügigen Versand und der zeitnahen Lieferung.

Mit dem großen Dübel-Sortiment von Conrad ziehen Sie jede lockere Schraube fest

Ob für den Sanitär- oder den Gartenbereich, Schwerlast oder konventionelle Last – für jeden Anwendungsbereich stehen Dübelarten zur Verfügung. Wir erleichtern Ihnen mit unserem Dübel-Kompass die Kaufentscheidung.

  • Kunststoffdübel sind die häufigsten Dübel und bestehen meist aus Polyamid. Die Innendurchmesser der Dübel sind kleiner als der Durchmesser der Holzschrauben, mit denen sie verwendet werden. Nageldübel sind Kunststoffhülsen mit dazu gelieferter Schraube und Anschlussform für Schraubenzieher, die Ihnen die Demontage erleichtert.
  • Gipskartondübel sind auf die dünne Stärke von Gipskartonplatten abgestimmt und entsprechen Einschraubhülsen. Das Außengewinde der Dübel schneidet einen Formschluss in die Platte. Eine Montagehilfe hilft Ihnen dabei, das Loch für den Dübel zu bohren. Für hoch belastete Schraubverbindungen auf Gipskarton verwenden Sie eher Hohlraumdübel.
  • Dämmstoffdübel sind auf die geringe Festigkeit und die Stärke von Dämmstoffen ausgelegt. Diese Dübel sind nagelförmig und tragen einen Langstiel, den Sie in ein Loch einschlagen. Dämmstoffdübel aus Metall sind Spiralfedern mit spitzem Unterende zur Eindrehung auf Styropor.
  • Kippdübel dienen an dünnen Zwischendecken der Befestigung an dünnen Zwischenwänden. Von einer Feder spreizen sich Klappflügel ab, sobald Sie den gefalteten Dübel durch ein Loch geschoben haben. Über ein Gewinde schrauben Sie den Haken hinauf. Das Loch verdecken Sie durch die Zwischenscheibe.
  • Hohlraumdübel bestehen aus Metall und verformen sich hinter der Platte wie ein Blindniet. Im Hohlraum hinter der Platte spreizen sich diese Dübel auf. Oft verdreht sich der Dübel-Teil hinter der Platte um den vorstehenden Teil und formt einen Anker.
  • Metallspreizdübel für Schwerlastverbindungen funktionieren per Formschluss. Metalldübel sind auf festem Untergrund tragfähiger als Kunststoffdübel. An Betondecken dürfen ausschließlich metallene Spreizdübel verwendet werden.
  • Verbundanker zur Schwerlastbefestigung werden mit Zweikomponenten-Reaktionsharz ins Bohrloch geklebt, wo sie sich stoffschlüssig mit der Wand verbinden. Der Gewindestab aus Metall dient der Befestigung und ist mit einer harzgefüllten Ampulle ausgestattet. Neben diesem System gibt es die Schwerlastdübel auch mit Harzen im Injektionssystem. Die Anwendung unterliegt bauaufsichtlichen Regelungen.
  • Hinterschnittanker zur Schwerlastbefestigung eignen sich auf Beton und basieren auf der Bohrlochaufweitung am Grund. Am häufigsten funktionieren Hinterschnittanker per Keilkonstruktion. Für die Verwendung gelten bauaufsichtliche Regelungen, wobei die Dübel insbesondere für die Schwermontage relevant sind.
  • Schraubdübel zur Schwerlastbefestigung führen Sie in ein vorgebohrtes Bohrloch in Zylinderform ein. Der Dübel schneidet mit seinem Spezialgewinde ein Innengewinde in den Beton. Der Formschluss des Spezialgewindes sorgt für die Verankerung. Der Einsatz des Schraubdübels in Haus oder Garten hängt vom Untergrund ab. Im Garten muss der Dübel in Edelstahl A4 ausgeführt sein.
  • Stabdübel sind als Verbindungsmittel aus Metall und nach DIN EN 14592 genormt. Sie stellen zwischen Holz und Stahlblechen oder Holz und Holz tragfähige Verbindungen her und werden auf Biegung beansprucht. Die Enden dieser zylindrischen Schwerlastdübel sind angefast. Durchmesser gibt es zwischen sechs und 30 Millimetern.

Kaufen Sie Dübel für die Anwendungsbereiche Sanitär, Garten und mehr im Conrad Online Shop. In unseren Online-Angeboten finden Sie vom Hohlraumdübel bis hin zum Schwerlastdübel zahlreiche Produkte für sichere Schraubverbindungen.