JavaScript deaktiviert! Das Abschicken einer Bestellung ist bei deaktiviertem JavaScript leider NICHT möglich!
Es stehen Ihnen nicht alle Shopfunktionalitäten zur Verfügung. Bitte kontrollieren Sie Ihre Interneteinstellungen. Für ein optimales Einkaufserlebnis empfehlen wir, JavaScript zu aktivieren. Bei Fragen: webmaster@conrad.de
{{#unless user.loggedIn}} {{#xif " digitalData.page.category.pageType !== 'checkout_confirmation' " }}
{{/xif}} {{/unless}}

 

Treffen Sie Ihre Auswahl zwischen folgenden Kategorien:

 

DVB-T2_Header_1158x283px.jpg

DVB-T2 HD: Das Fernsehen der Zukunft

Wie wird DVB-T empfangen

Antennenfernsehen über DVB-T2 HD:

Scharf, einfach und günstig. Wer fernsehen möchte, hat prinzipiell vier Möglichkeiten. Kabelfernsehen, Satellitenfernsehen, Internetfernsehen (IPTV) oder Antennenfernsehen. Die ersten drei Möglichkeiten gehen mit einem größeren technischen und finanziellen Aufwand einher.

Antennenfernsehen bietet die vergleichsweise einfache, schnelle und günstige Lösung. Sie brauchen keine Satellitenschüsseln, Kabelanschlüsse oder Internetverbindungen. Die Daten werden über terrestrischen Funk (DVB-T: Digital Video Broadcasting – Terrestrial) empfangen. Und dazu reicht bereits eine einfache Zimmer-, Außen- oder Dachantenne aus.

DVB T2 HD Logo

Der neue Standard DVB-T2 HD: höhere Bildqualität als Kabel oder Satellit.

Bisher war Antennenfernsehen nicht für seine hohe Bildqualität bekannt. Gerade bei modernen, und hochauflösenden TV-Geräten und Bildschirmen zeigten sich die Schwächen von DVB-T. Die Bilder waren oft pixelig und unsauber.

Jetzt gibt es für die Übertragung von Antennenfernsehen einen neuen technischen Standard:
DVB-T2 HD. Damit sind extrem hochauflösende Bilder in Full HD (1080p mit 1920 x 1080px) möglich. DVB-T2 HD nutzt dazu die HEVC-Codierung (High Efficieny Video Coding oder auch H.265). Sie komprimiert Daten doppelt so stark wie DVB-T – und das bei gleichbleibender Bildqualität.

Im Sommer 2016 stehen zwei der größten Sportereignisse der nächsten Jahre an: die EM 2016 in Frankreich und die Olympischen Spiele. Die öffentlich-rechtlichen Sender übertragen beide über DVB-T2 HD in Full HD. Hier liegt kurzfristig auch der – zumindest für Sportbegeisterte – größte Vorteil von DVB-T2 HD.
Keine andere Empfangsart zeigt die EM 2016 und die Olympischen Spiele in Full HD. Schärfer als mit DVB-T2 HD kann der Sportsommer also nicht werden. Zudem ist der Empfang der öffentlichrechtlichen Sender kostenlos.

 

Leistungsvergleich DVB-T und DVB-T2 HD mit HEVC:

Datenkompression für 8MHz-Kanäle  
DVB-T DVB-T2 HD
14 Mbit/s 28Mbit/s
Programmkapazität (Programme pro Kanal)  
1 HD-Sender 7 HD-Sender
4 SDTV 28 SD

#Tekkie Wissen zu DVB-T2 HD:

DVB-T2 HD (Digital Video Broadcasting – Terrestrial) ersetzt DVB-T als neuer technischer Standard für digitales terrestrisches Fernsehen über Antenne.

Er nutzt das moderne Kompressionsverfahren HEVC. Die Namenserweiterung HD zeigt, dass hochauflösende Programme empfangen werden.

Wann wird DVB-T abgeschaltet?

DVB-T2 HD ersetzt ab jetzt schrittweise den bisherigen Standard DVB-T. Für die Kernregionen, also die Gebiete, in denen private Sender bisher empfangen werden können, gilt das bereits ab dem ersten Quartal 2016. Sie brauchen dann DVB-T2 HD-fähige Geräte, um digitales Antennenfernsehen zu empfangen. Diese sind bereits bei Conrad erhältlich.

Was Sie für den Empfang von DVB-T2 HD brauchen:

  • Ein TV-Gerät mit integriertem DVB-T2 HD-Empfänger
    Viele moderne Fernseher sind bereits für den Empfang von DVB-T2 HD gerüstet. Um die volle Bildqualität zu genießen, muss Ihr TV-Gerät natürlich eine Full HD-Auflösung unterstützen. Fragen Sie im Zweifel einfach bei Conrad nach.

    oder

  • einen DVB-T2 HD-Receiver
    Mit einem DVB-T2 HD Receiver können Sie ältere Fernseher oder Fernseher ohne integriertes Empfangsgerät für DVB-T2 HD aufrüsten.

  • eine DVB-T2 HD-Antenne
    Je nach Empfangsort benötigen Sie eine Zimmer-, Außen- oder Dachantenne. Welche Option für Sie sinnvoll ist, zeigt Ihnen die Karte der DVB-T2 HD Empfangsprognose.

Wichtig: Achten Sie darauf, dass die Geräte das grüne DVB-T2 HD-Logo tragen. Nur mit diesen Geräten können Sie grundsätzlich alle angebotenen Programme empfangen. Wenn Sie auch verschlüsselte private Sender empfangen möchten, können Sie Ihr Gerät mit einem CI+ Modul aufrüsten.

Was DVB-T2 HD kostet und welche Sender Sie sehen.

Mit DVB-T2 HD empfangen Sie alle öffentlich-rechtlichen Sender unverschlüsselt und ohne laufende Zusatzkosten. Die Kosten dafür decken die Gebühren Ihres GEZ-Rundfunkbeitrags.
 

freenet TV: Private Sender in Full HD und Online-Mediatheken

Die privaten HD-Sender (z.B. die Mediengruppe RTL Deutschland oder ProSiebenSat.1 Media) bietet der Plattformbetreiber MEDIA BROADCAST verschlüsselt über die DVB-T2 HD-Plattform freenet TV an. Mit freenet TV haben Sie auch Zugriff auf die multithek, die viele Inhalte der besten Mediatheken bündelt.

In der Startphase von DVB-T2 HD in 2016 sind die privaten Sender noch gratis zu empfangen. Ab Anfang 2017 wird das vollständige Senderangebot dann für einen mittleren einstelligen Betrag im Monat freigeschaltet. Einfach, flexibel und ohne lange Verträge.

Zur Freischaltung von freenet TV brauchen Sie ein CI+ Modul. Es wird einfach in den DVB-T2 HDReceiver oder direkt in ein DVB-T2 HD-fähiges TV-Gerät mit CI-Slot gesteckt.

Wichtig: Digital Receiver und TV-Geräte mit dem freenet TV-Logo werden öffentlich-rechtliche und private Sender ohne zusätzliche Hardware oder Smartcard empfangen können.

 

 

Karte_Empfang_Beratung_DVB_T2_50_569.jpg

Empfangsprognose: Wo Sie DVB-T2 HD empfangen.

DVB-T2 HD startet in den Ballungsgebieten mit zunächst sechs Sendern. Ab Frühjahr 2017 gibt es hier dann alle öffentlich-rechtlichen Sender und die reichweitenstarken Privatsender.

Über freenet TV empfangen Sie dann insgesamt über 40 Programme – immer in der bestmöglichen Bildqualität mit bis zu 1080p. Deutschlandweit verfügbar ist DVB-T2 HD voraussichtlich bis 2019.
 

Mobiles Fernsehen in Full HD.

Natürlich bietet auch DVB-T2 HD einen der größten Vorteile von terrestrischem digitalen Antennenfernsehen: Es ist prinzipiell überall zu empfangen. Voraussichtlich ab 2017 wird es vieletechnische Möglichkeiten geben, um DVB-T2 HD und das Angebot von freenet TV mobil auf Laptop, Tablet oder Smartphone zu nutzen.

DVB-T2 Logo

 

Die 10 wichtigsten Antworten zu DVB-T2 HD.

  1. Warum wird DVB-T abgeschaltet?
    Wir alle möchten immer besser fernsehen. Wir möchten scharfe, hochauflösende Bilder und eine größere Auswahl an Sendern. Die Technik hinter DVB-T stößt dabei an einfach ihre Grenzen.

  2. Was ist besser an DVB-T2 HD?
    DVB-T2 HD bietet Full HD-Qualität mit 1080p und einer Auflösung von 1920 x 1080px bei 50 Bildern pro Sekunde. Das ist deutlich besser als Fernsehen über Kabel oder Satellit.
    Möglich macht das der moderne Codierungsstandard HEVC. Er komprimiert Daten doppelt so stark wie DVB-T. So werden mehr Informationen in einer vergleichsweise geringen Datenmenge übermittelt. Das Ergebnis zeigt sich in gestochen scharfen Bilder.

  3. Ab wann startet DVB-T2 HD?
    In den Ballungsgebieten geht es jetzt mit sechs Sendern los. Ab Frühjahr 2017 gibt es dann alle öffentlich-rechtlichen Sender und die reichweitenstarken Privatsender.
    Geräte mit dem freenet TV Logo können dann über 40 Programme empfangen – immer in der bestmöglichen Bildqualität mit bis zu 1080p. Deutschlandweit verfügbar ist DVBT2 HD voraussichtlich bis 2019.

  4. Was kostet DVB-T2 HD?
    Die öffentlich-rechtlichen Sender sind ohne zusätzliche Kosten zu empfangen. Private Sender werden über freenet TV für einen mittleren einstelligen Eurobetrag im Monat freigeschaltet.

  5. Welche Sender empfange ich über DVB-T2 HD?
    DVB-T2 HD und freenet TV bieten einen attraktiven Mix aus öffentlich-rechtlichen und privaten Sendern mit insgesamt über 40 verschiedenen Programmen – immer in der bestmöglichen Bildqualität mit bis zu 1080p.

  6. Was brauche ich, um DVB-T2 HD zu empfangen?
    - Ein TV-Gerät mit integriertem DVB-T2 HD-Empfänger
    oder
    - einen DVB-T2 HD-Receiver
    - eine DVB-T2 HD-Antenne

  7. Wo empfange ich DVB-T2 HD?
    Die Karte zur Empfangsprognose zeigt Ihnen, wo und ab wann Sie DVB-T2 HD empfangen.

  8. Kann ich über DVB-T2 HD die EM und Olympia kostenlos in Full HD sehen?
    Ja. Die öffentlich-rechtlichen Sender übertragen beide Sportereignisse über DVB-T2 HD in Full HD. Das gesamte Sendeangebot der öffentlich-rechtlichen Sender ist bereits über Ihre Rundfunkgebühren abgedeckt.

  9. Woran erkenne ich DVB-T2 HD-fähige Geräte?
    Das DVB-T2 HD-Logo zeigt, dass ein Fernseher oder ein Digital Receiver mit dem neuen Standard kompatibel ist. Sie empfangen damit öffentlich-rechtliche Sender.
    Wenn Sie auch verschlüsselte private Sender empfangen möchten, rüsten Sie Ihr Gerät einfach mit einem CI+ Modul auf. Digital Receiver mit dem freenet TV Logo empfangen öffentlich-rechtliche und private Sender ohne zusätzliche Hardware oder Smartcard.

  10. Was ist freenet TV?
    freenet TV ist eine Plattform, über die Sie die volle Leistung von DVB-T2 HD nutzen. Das beinhaltet zusätzlich zu den öffentlich-rechtlichen Sendern auch die HD-Angebote vieler Privatsender. freenet TV ist in 2016 gratis zu empfangen. Ab 2017 wird das Angebot dann für einen mittleren einstelligen Betrag im Monat freigeschaltet.