JavaScript deaktiviert! Das Abschicken einer Bestellung ist bei deaktiviertem JavaScript leider NICHT möglich!
Es stehen Ihnen nicht alle Shopfunktionalitäten zur Verfügung. Bitte kontrollieren Sie Ihre Interneteinstellungen. Für ein optimales Einkaufserlebnis empfehlen wir, JavaScript zu aktivieren. Bei Fragen: webmaster@conrad.de
{{#unless user.loggedIn}} {{#xif " digitalData.page.category.pageType !== 'checkout_confirmation' " }}
{{/xif}} {{/unless}}

Die Erdung elektrischer Anlagen ist eine Basisanforderung an die Errichtung elektrischer Installationen. Der Grund dafür ist, dass Personen Gefahren ausgesetzt sind, wenn sie zwei elektrisch leitfähige Objekte berühren, zwischen denen eine gefährlich hohe elektrische Spannung besteht...

Wissenswertes zu Erdungsmesser

Was ist Erdung und warum ist sie so wichtig?

Die Erdung elektrischer Anlagen ist eine Basisanforderung an die Errichtung elektrischer Installationen. Der Grund dafür ist, dass Personen Gefahren ausgesetzt sind, wenn sie zwei elektrisch leitfähige Objekte berühren, zwischen denen eine gefährlich hohe elektrische Spannung besteht.

Deshalb werden in Hoch- und Niederspannungsnetzen alle leitfähigen Teile, die nicht unter Betriebsspannung stehen, zum Beispiel Gehäuse, über einen Schutzleiter mit dem Erdpotential verbunden. Bei dieser Erdungsmethode handelt es sich um die Schutzerdung. Wird ein so geerdetes Bauteil (Gehäuse) berührt, und die berührende Person hat weiteren Kontakt zu spannungsführenden Teilen der Anlage, fließt ein Strom zur Erde ab. Dieser Strom wird durch zwischengeschaltete Schutzeinrichtungen (zum Beispiel ein FI-Schutzschalter) ausgewertet, die dann die Anlage vom Stromnetz trennen.

Das Erdungssystem umfasst alle Maßnahmen, die zur Verbindung eines leitenden elektrischen Teils mit der Erde erforderlich sind. Die vier wichtigsten Aufgaben der Erdungsanlage sind:

  • Schutz von Lebewesen durch Begrenzung der Berührungs- und der Schrittspannung
  • Blitzschutz
  • bestimmungsgemäße Funktion der Stromversorgung
  • Begrenzung elektromagnetischer Störungen

Aber: Das alleinige Vorhandensein eines Anschlusses zu einer Erdung ist noch keine Gewähr für dessen Funktionalität. Hinzu kommt, dass Böden verschiedene Erdungswiderstände haben, die das Erdungssystem beeinflussen. Daher muss die Ableitung von Fehlerströmen nach dem Einrichten einer Erdung geprüft werden. Die für Deutschland entsprechende Vorschrift ist in der VDE 0100 beschrieben.

Für diese Prüfung werden Erdungsmesser eingesetzt. Mit ihnen werden die Sicherheitseinrichtungen an elektrischen Anlagen auf Funktion getestet und eventuell bestehende Fehler aufgespürt. Dabei gibt es verschiedene Messverfahren, die mit oder ohne Auftrennen des Erdleiters funktionieren.

Für das Elektrohandwerk gelten viele gesetzliche Bestimmungen. Dazu gehört unter anderem, dass qualifiziertes Equipment für die Erdungsmessung eingesetzt werden muss.

Wie funktionieren Erdungsmesser?

Es haben sich zwei Messmethoden etabliert:

  • Es werden metallische Hilfserden, auch als Erdspieße oder Sonden bezeichnet, in bestimmten Mindestabständen von der zu messenden Erdung eingebracht, mit denen der Stromfluss der zur prüfenden Anlage Richtung Erde vergleichend gemessen wird.
  • Mit einer Stromzange wird im Erdungs-Leiter ein Stromfluss initiiert, dessen Ableitung mit dem gleichen Gerät erfasst wird. Dabei kommen keine Erdspieße zum Einsatz und der Erdleiter in der Installation muss nicht aufgetrennt werden.

Welche Erdungsmesser sind bei Conrad erhältlich?

Sie können aus circa 50 verschiedenen Erdungsmessern von mehr als 10 Anbietern mit differenzierten Ausstattungen und Messmethoden in einer großen Preisspanne wählen. Datenerfassung und -speicherung, automatische Erkennung der korrekt angeschlossenen Messkontakte, optische und akustische Warnfunktionen sowie weitere elektrische Messmöglichkeiten gehören bei den Profi-Geräten zum Ausstattungsstandard. Die oft aufwendigen Messvorgänge sind in den Bedienungsanleitungen detailliert und meist mit Illustrationen beschrieben. Sie können die bei Conrad erhältlichen Produkte unter anderem nach der Art der Kalibrierung der Erdungsmesser auswählen:

  • nach der Deutschen Akkreditierungsstelle DAkkS
  • nach dem internationalen Standard ISO
  • nach Werksstandard (ohne Zertifikat). Wissenswert: Werksstandards müssen eine rückverfolgbare Kalibrierung durch ein akkreditiertes Kalibrierlabor aufweisen.

FAQ – häufig gestellte Fragen zu Erdungsmessern

Welche Sicherheitsbestimmungen sind beim Umgang mit Erdungsmessern zu beachten?

Aufgrund der zahlreichen Sicherheitsbestimmungen im Elektrohandwerk sind umfangreiche Hinweise beim Einsatz von Erdungsmessern zu beachten. Dazu gehören unter anderem:

  • Ein Erdungsmesser darf nur von Elektrofachkräften beziehungsweise technisch unterwiesenen Personen bedient und eingesetzt werden, die mit den erforderlichen Normen und den möglichen, daraus resultierenden Gefahren vertraut sind. Wenden Sie sich in jedem Fall an eine Fachkraft, wenn Unklarheiten zum Umgang mit dem Erdungsmesser bestehen.

  • Das Messgerät darf im geöffneten Zustand, mit geöffnetem Batteriefach oder bei fehlendem Batteriefachdeckel nicht betrieben werden.

  • Eine Messung unter widrigen Umgebungsbedingungen ist nicht zulässig. Dazu zählen die unmittelbare Nähe von starken magnetischen oder elektromagnetischen Feldern, die Präsenz von Staub, brennbaren Gase, Dämpfen oder Lösungsmitteln, Gewitter oder gewitterähnliche Bedingungen wie starke elektrostatische Felder

  • Verwenden Sie nur Messleitungen oder Messzubehör, das auf das Messgerät abgestimmt ist. Dieses Zubehör gehört in der Regel zum Lieferumfang des Erdungsmessers.

  • Lesen Sie die Bedienungsanleitung sorgfältig durch und bewahren Sie diese auf.

  • Überprüfen Sie vor jeder Messung das Messgerät und die Messleitungen auf Unversehrtheit. Führen Sie keine Messungen durch, wenn die Isolierung der Messleitungen beschädigt ist. Tauschen Sie defekte Teile sofort aus oder senden Sie das Gerät an ein autorisiertes Service-Center zur Reparatur.
  • Lassen Sie Erdungsmesser nicht mit dem getesteten System verbunden, wenn sie nicht im Einsatz sind.

  • Halten Sie elektrische Anschlüsse sauber, da bereits kleine Verunreinigungen Messergebnisse verfälschen können.

  • Achten Sie darauf, dass Ihre Hände, Schuhe, Kleidung, der Boden, Schaltungen und Schaltungsteile trocken sind.

  • Falls dieses Produkt in einer nicht vom Hersteller angegebenen Weise benutzt wird, kann dies den durch das Produkt bereitgestellten Schutz beeinträchtigen.

  • Sicherheitswarnungen in den Betriebsanleitungen sind Hinweise für eine sichere Arbeitsweise und sollten nicht als erschöpfend oder ausreichend angesehen werden. Sie sind darüber hinaus nicht dazu geeignet, örtliche oder nationale Sicherheitsbestimmungen am Einsatzort des Erdungsmessers zu ersetzen.

  • Das Produkt darf nur gemäß Spezifikation verwendet werden, da andernfalls der vom Produkt gebotene Schutz nicht gewährleistet werden kann.
  • Verwenden Sie nur Stromsensoren, Messleitungen und Adapter, die im Lieferumfang enthalten sind.

  • Um falsche Messungen zu vermeiden, müssen die Batterien ausgetauscht werden, wenn ein niedriger Ladezustand angezeigt wird.

  • Wenn der Erdungsmesser für einen längeren Zeitraum gelagert oder nicht verwendet wird, müssen die Batterien während dieser Zeit entnommen werden.
Nach oben