JavaScript deaktiviert! Das Abschicken einer Bestellung ist bei deaktiviertem JavaScript leider NICHT möglich!
Es stehen Ihnen nicht alle Shopfunktionalitäten zur Verfügung. Bitte kontrollieren Sie Ihre Interneteinstellungen. Für ein optimales Einkaufserlebnis empfehlen wir, JavaScript zu aktivieren. Bei Fragen: webmaster@conrad.de
{{#unless user.loggedIn}} {{#xif " digitalData.page.category.pageType !== 'checkout_confirmation' " }}
{{/xif}} {{/unless}}

Fräser & Hobel

Mehr Leistung pro Minute: Fräser und Hobel

Dank moderner Elektrohobel und Oberfräsen mit bis zu 30.000 Umdrehungen gehört mühevolle Handarbeit der Vergangenheit an. Alles zum perfekten Einfräsen von Nuten, zum Profilieren und Fasen sowie zum Freihand- und Schablonenfräsen erfahren Sie im Ratgeber. 

 

Fräser & Hobel für die Holzverarbeitung

Was ist ein Fräser? Was ist ein Hobel?

 

Ein Fräser ist ein Zerspanungswerkzeug und kommt meist in der Holzverarbeitung, aber auch in anderen handwerklichen Anwendungsszenarien zum Einsatz. Die mit hoher Geschwindigkeit rotierenden Schneiden zerspanen das Werkstück senkrecht oder schräg zur Rotationsachse. Darin liegt auch der wesentliche Unterschied zum Hobel, der das Werkstück in Richtung der Rotationsachse zerspant.

Beim Hobel handelt es sich ebenfalls um ein Werkzeug zur spanenden Bearbeitung von ebenen oder leicht gekrümmten Holzoberflächen. Durch den sprichwörtlichen Gebrauch ist es selbst dem handwerklich unbedarften Laien bekannt.

Was ist ein Fräser? Was ist ein Hobel?

Welche Fräser und Hobel gibt es?

Elektrohobel
Der Elektrohobel stellt das strombetriebene und deutlich leistungsstärkere Pendant zum althergebrachten Hobel dar. Die spanende Bearbeitung von ebenen oder leicht gekrümmten Oberflächen bis zu einer Tiefe von 4-5 Millimetern erfolgt durch integrierte Schneidwerkzeuge, die mit bis zu 20.000 Umdrehungen in der Minute arbeiten.

Oberfräse
Im Gegensatz zur Tischfräse wird die Oberfräse von oben an das Werkstück angesetzt und eignet sich damit hervorragend zum Einfräsen von Nuten, zum Profilieren und Fasen sowie zum Freihand- und Schablonenfräsen. Der Fräskorb ist meist fest mit dem Motor verbunden. Die Bedienung erfolgt in der Regel über einen Pistolen- oder Doppelgriff beziehungsweise einen Doppelknauf.

Worauf muss man beim Kauf von Fräser und Hobel achten?

Technische Spezifikationen des Elektrohobels

  • Maximale Spantiefe
  • Hobelbreite
  • Drehzahl

Ausstattung des Elektrohobels

  • V-Nuten
  • Parkschuh
  • Staubsack
  • Staubsaugeranschluss

Technische Spezifikationen der Oberfräse

  • Maximaler Fräskorbhub
  • Leerlaufdrehzahl
  • Sanftanlauf

Ausstattung der Oberfräse

  • Mitgelieferte Fräsköpfe
  • Staubabsaugung
  • Beleuchtung

Sicheres Arbeiten mit Fräser und Hobel

Die unsachgemäße Handhabung von Oberfräse und Elektrohobel kann ernsthafte Verletzungen zur Folge haben. Daher sollten sich insbesondere unerfahrene Anwender schon vor der ersten Nutzung mit den mitgelieferten Herstellerinformationen befassen und die Sicherheitshinweise berücksichtigen. Empfehlenswert ist darüber hinaus auch die Anschaffung von Schutzbekleidung und Zubehör wie Staubmaske, Schutzbrille und Gehörschutz. 

FAQs: Die häufigsten Fragen zu Fräser und Hobel

Mit welcher Drehzahl arbeitet ein Elektrohobel?
Anhand der Drehzahl ist ersichtlich, wie oft die integrierten Messer pro Minute rotieren. Dieser Parameter hat direkten Einfluss auf den Wirkungsgrad des Werkzeugs: Je höher die Drehzahl, desto schneller wird die Holzoberfläche abgehobelt. Die meisten Elektrohobel arbeiten mit einer Drehzahl von 14.000-20.000 Umdrehungen pro Minute.

Was kostet ein Elektrohobel?
Hochwertige Geräte namhafter Hersteller kosten in der Regel zwischen 150 und 300 Euro. In dieser Preisklasse findet sich für fast alle Projekte der passende Elektrohobel. Profi-Werkzeuge, die hinsichtlich der Leistung und der Verarbeitung höchsten Ansprüchen genügen, werden allerdings noch deutlich teurer angeboten. Aber auch Sparfüchse werden im Shop fündig: Besonders günstige Elektrohobel gibt es bereits für unter 100 Euro.

Mit welcher Drehzahl arbeitet eine Oberfräse?
Eine Oberfräse arbeitet in der Regel mit einer deutlich höheren Drehzahl als ein Elektrohobel. Die höhere Leistung der Geräte wird in eine Lehrlaufdrehzahl von 20.000-30.000 Umdrehungen pro Minute umgesetzt. Über eine elektronische Drehzahlverstellung kann die Schnittgeschwindigkeit bei vielen Geräten dem Einsatzzweck angepasst werden.

Was kostet eine Oberfräse?
Obwohl Profi-Geräte für anspruchsvolle Anwendungen meist mehrere Hundert Euro kosten, müssen preisbewusste Heimwerker nicht zwangsläufig auf die Anschaffung einer Oberfräse verzichten: Besonders günstige Werkzeuge gibt es bereits für etwa 100 Euro. Mit einem gründlichen Preis-Leistungs-Vergleich lässt sich also unter Umständen viel Geld sparen. 

FAQs: Die häufigsten Fragen zu Fräser und Hobel

Fazit: So finden Sie den passenden Fräser oder Hobel

Mit einer Oberfräse können verschiedene Fräsarbeiten durchgeführt werden. Die Auswahl des Geräts sollte im Hinblick auf die geplante Anwendung erfolgen: Für die Bearbeitung großer Werkstücke bietet sich beispielsweise die Anschaffung einer Oberfräse mit besonders großem Fräskorbhub an. Die Bearbeitung von Hartholz erfordert hingegen eine entsprechende Leistung und Leerlaufdrehzahl sowie die Verwendung von geeigneten Fräsköpfen. Dabei ist allerdings zu beachten, dass mit der Leistung auch das Gewicht der Geräte steigt.

Zur spanenden Bearbeitung von ebenen oder leicht gekrümmten Holzoberflächen sind die meisten Elektrohobel hervorragend geeignet. Bei der Kaufentscheidung sollten alle relevanten technischen Spezifikationen wie die maximale Spantiefe, die Hobelbreite und die Drehzahl Berücksichtigung finden.