JavaScript deaktiviert! Das Abschicken einer Bestellung ist bei deaktiviertem JavaScript leider NICHT möglich!
Es stehen Ihnen nicht alle Shopfunktionalitäten zur Verfügung. Bitte kontrollieren Sie Ihre Interneteinstellungen. Für ein optimales Einkaufserlebnis empfehlen wir, JavaScript zu aktivieren. Bei Fragen: webmaster@conrad.de
{{#unless user.loggedIn}} {{#xif " digitalData.page.category.pageType !== 'checkout_confirmation' " }}
{{/xif}} {{/unless}}

 


Leistungsstarke NVIDIA Grafikkarten für Gaming und Multimedia

Bestechende Grafik für Gaming und HD-Filme: NVIDIA Grafikkarten mit hohen Taktzahlen – z. B. GeForce GTX 1080.


 

Was ist eine NVIDIA Grafikkarte?

NVIDIA Grafikkarten sind Grafikkarten, in denen ein NVIDIA Chipsatz verbaut ist. Derzeit wird der GeForce Chip eingesetzt. Mehrere Hersteller bieten diese Grafikkarten an. Je nach Generation des Chipsatzes (der GPU)und des verbauten Arbeitsspeichers (RAM), z. B. GDDR3 oder GDDR5, sind die Grafikkarten leistungsstärker oder für Einsteiger geeignet. Als Spitzenklasse der NVIDIA Grafikkarten bietet die Dual-GPU-Vaiante NVIDIA GeForce Titan Z zwei GPUs auf einer Grafikkarte. Verschiedene PCI und PCIe-Schnittstellen sowie Anschlüsse für unterschiedliche Kabel zum PC-Monitor (DisplayPort, HDMI etc.) sind möglich. Insbesondere im Bereich Gaming sind NVIDIA GeForce-Grafikkarten besonders beliebt.

Info:
Mit der stetigen Weiterentwicklung von Video-Qualitäten (z. B. 4k) und Computerspielen (insb. Texturen) steigen die Ansprüche an Grafikkarten jährlich. Diese technischen Ansprüche werden von neuen Generationen und verbesserten Modellen erfüllt. Produziert wurden auch die Serien NVIDIA Vanta und Riva.

NVIDIA Grafikkarte


 

Welche NVIDIA Grafikkarten gibt es?

NVIDIA Grafikkarten für Desktop-PCs werden in der Serie GeForce entwickelt. Für Gaming und Multimedia bieten sich zwei Produkttypen an.

GeForce GTX Gaming

Optimale technische Ausstattung für viele Spielversionen bieten die optimierten NVIDIA Grafikkarten des Typs GTX. Sie werden in allen neuen Generationen an die Bedürfnisse aktueller Spiele und Benchmarks angepasst und entwickeln detaillierte Strukturen, sowie schnelle Action. DirectX, PhysX und viele weitere Technologien werden unterstützt.

GeForce GT Multimedia

Für starke 3D-Darstellung und gestochen scharfe Bilder bietet die Serie GT die optimale Ausstattung. Gerade im Multimedia Bereich können die Modelle dieses Typs Technologien von PhysX bis DirectX 11 unterstützen. Bei aktuellen Benchmarks und Games können sie jedoch an ihre Grenzen geraten.


 

Die wichtigsten Kaufkriterien für NVIDIA Grafikkarten

Der Einsatzzweck entscheidet

  • Für Gaming: GeForce GTX-Serie, aktuelle Generationen für die meisten Spiele ausreichend
  • Für Videos, Filme und etwas ältere Games: GeForce GT.
  • Unterstützung der benötigten Technologie: z. B. PhysX, DirectX, Virtuelle Realität, 3D Vision Surround
  • Leistungsaufnahme: muss vom Netzteil unterstützt werden, z. B 250 W

Ausreichend RAM für schnelle Prozesse und kurze Ladezeiten

  • Generation: GDDR3 bis GDDR5-RAM
  • Kapazität des Arbeitsspeichers: z. B. 8 GB
  • Bandbreite: für schnelle Datenübermittlung von GPU zu GRAM, z. B. 336.5 GB/s
  • Schnittstellenbandbreite (zwischen GPU und GRAM): z. B. 256 Bit

Anzahl der Cores

  • Anzahl der CUDA-Recheneinheiten, z.B. 2816

Der passende Funktionsumfang

  • Taktung und Boost: z.B. 1607 MHz Basistaktung und 1733 MHz Boost-Taktung bei 3D-Anwendungen (NVIDIA GeForce GTX 1080)
  • Form der Kühlung: aktiv (Lüfter), passiv (Abwärme), Wasserkühlung
  • Lautstärke des Kühlsystems: Wasserkühlung und passive Kühlung sind besonders leise

Passende Anschlüsse für Monitor und PC-Hardware

  • Anschlüsse für den Monitor sowie deren Anzahl: VGA, DVI, HDMI, DisplayPort
  • Bus der Grafikkarte: PCI, PCIe x8, PCIe x16 für ausreichend schnelle Datenübertragung
NVIDIA Grafikkarte


 

Welche Marken und Hersteller gibt es?

ASUS, EVGA, Gainward, Gigabyte

ASUS ASUS bietet verschiedene Generationen der NVIDIA Chips auf Grafikkarten mit variablen Anschlüssen für Monitore. Vom Einsteigermodell für den Alltag bis zum High-End-Bereich im obersten Preissegment sind verschiedene Modelle mit schnellen Taktzahlen und auch übertaktet erhältlich.

EVGA Von EVGA ziehen verschiedene Generationen der NVIDIA Chips ein. Sowohl mit Wasserkühlung als auch variablen Bildschirmanschlüssen sind verschiedene Modelle mit schnellen Taktzahlen (auch overclocked) bis ins oberste Preissegment erhältlich.

Gainward Gainward bietet verschiedene Serien seiner NVIDIA Grafikkarten an. Aktuelle Chips und variable Bildschirmanschlüsse bringen die Grafikkarten vom unteren bis ins oberste Preissegment mit und setzen dabei auf aktive Kühlung.

Gigabyte Aktive oder passive Kühlung und übertaktete Varianten bietet Gigabyte bis ins mittlere Preissegment. Die neueste Version der NVIDIA Grafikkarten der Generation GeForce 1080 und höher sind in Arbeit.


 

NVIDIA Geforce für Gaming: PhysX und TXAA

Nicht nur die technische Ausstattung, sondern die Unterstützung verschiedener Technologien sind wichtig für ruckelfreies Spielvergnügen und flüssige 4k-Videos. Gerade für hochwertige Games sind einige Technologien besonders wichtig.

Mit PhysX unterstützt die NVIDIA GeForce-Serie eine besonders schnelle Physikverarbeitung in Spielen. Spürbar wird dies besonders bei Explosionen oder der dynamischen Bewegung vieler Einzelkörper. Auch die Bewegungsabläufe von Figuren oder flächigen Körpern wie Stoffen werden durch die Aufteilung flüssiger und geschmeidiger. Selbst Wetterereignisse bleiben nicht unberührt. Gerade Nebel sieht dank PhysX noch realistischer aus. Freunde der Action erleben Projektileinschläge auf neue Weise.

Der TXAA Antialiasing-Modus macht sich besonders in bewegten Umgebungen bemerkbar. Beim Durchschreiten von Dörfern, Städten oder vom Wind bewegten Wäldern, wird durch TXAA ein geschmeidiger Ablauf garantiert, der keine springenden Linien hervorruft. Aktuell sind 2-faches TXAA und 4-faches TXAA möglich, die das ältere MSAA deutlich übertreffen.

NVIDIA Geforce Gaming


 

FAQs: Die häufigsten Fragen zu NVIDIA Grafikkarten

Was besagt die Benennung der NVIDIA Grafikkarte?

Die Benennung der NVIDIA Grafikkarten ist numerisch aufsteigend. Zunächst wird der Chipsatz angegeben, aktuell GeForce. Die zweite Benennung gibt die Kategorie des Chips an, GTX für Gaming und GT für Multimedia. Dann folgt die entsprechende Generation, aktuell 10 (für GTX). Schließlich die Leistungsstufe innerhalb der Generation, z. B. 80. So ergibt sich die Bezeichnung GeForce GTX 1080. Ergänzend werden Zwischenmodelle, die bereits besser als die aktuelle Generation sind, jedoch noch keine eigene Generation darstellen, mit einem Ti am Ende gekennzeichnet. Die neuen Grafikkarten mit Maxwell Prozessor-Architektur werden mit der Bezeichnung TITAN gekennzeichnet.

Wie teuer ist eine NVIDIA Grafikkarte?

NVIDIA Grafikkarten werden von mehreren Herstellern produziert. Je neuer die Modelle sind, desto teurer schneiden sie im Preisvergleich ab. Durch etwaige Zusatzkomponenten, die neben dem NVIDIA Chip verbaut werden, unterscheiden sich die Grafikkarten der einzelnen Hersteller zusätzlich im Preis.

Wann braucht man eine NVIDIA Grafikkarte?

Immer dann, wenn neue High-End-Spiele auf den Markt kommen, sind einige ältere Modelle der NVIDIA Grafikkarten nicht mehr stark genug für die neuen Herausforderungen. Es gibt für den Test der eigenen Grafikkarte kostenlose Benchmarks, die die Grafikkarte austesten. Wer die neuesten Spiele mit der besten Grafik genießen will, bleibt am besten immer Up-to-date und sorgt regelmäßig für neue PC-Hardware, auch über die Grafikkarte hinaus.


 

Fazit: So kaufen Sie die richtige NVIDIA Grafikkarte

Die richtige NVIDIA Grafikkarte ist diejenige, die Spaß macht. Vor dem Kauf sollte feststehen, welche Technologien unterstützt werden sollen. Das hängt von den Spielen ab, aber auch von der Multimedia-Nutzung der Grafikkarte. Fest steht: aktuelle Spiele, die sich besonders auf eine herausragende Grafik spezialisieren, sehen mit der neuesten Generation der NVIDIA Grafikkarten besonders gut aus und bleiben auch bei höchsten Grafikeinstellungen flüssig. Die Spielehersteller geben Empfehlungen für die optimale Hardware.

Wer eine neue Grafikkarte einbaut, sollte außerdem auf die übrige PC-Hardware achten. Unter Umständen passen neue Grafikkarten nicht mehr in den frei gewordenen Platz im Gehäuse oder es muss an anderer Stelle (z. B. beim Mainboard) nachgerüstet werden. Auch der passende PC-Monitor (oder zwei) dürfen für große Landschaften nicht fehlen.

Jedoch gilt: nicht nur für Gaming sind gute Grafikkarten relevant. Wer gerne HD-Filme auf dem Rechner sieht, oder sich grafisch betätigen möchte, wird mit aktuellen Chipsätzen und den entsprechenden Technologien bessere Ergebnisse erzielen.