JavaScript deaktiviert! Das Abschicken einer Bestellung ist bei deaktiviertem JavaScript leider NICHT möglich!
Es stehen Ihnen nicht alle Shopfunktionalitäten zur Verfügung. Bitte kontrollieren Sie Ihre Interneteinstellungen. Für ein optimales Einkaufserlebnis empfehlen wir, JavaScript zu aktivieren. Bei Fragen: webmaster@conrad.de
{{#unless user.loggedIn}} {{#xif " digitalData.page.category.pageType !== 'checkout_confirmation' " }}
{{/xif}} {{/unless}}

 

Erfahren Sie in unserem Ratgeber mehr über die Features von Heißklebepistolen. Finden Sie hier Informationen zum Aufbau und zur Funktionsweise und erhalten Sie Antworten auf häufige Fragen.

 

 

Heißklebepistolen – Nützliche Werkzeuge bei Bastelarbeiten oder Reparaturen

Was sind Heißklebepistolen?

Heißklebepistolen, auch Schmelzklebepistolen oder einfach nur Klebepistolen genannt, sind aus Haushalten, Hobbykellern oder Werkstätten kaum noch wegzudenken. Die einfache Handhabung, die schnelle Erzeugung stark belastbarer Verbindungen und die vielfältigen Anwendungsbereiche sind hierfür wichtige Gründe. Besonders gern werden die Klebepistolen im Modellbau eingesetzt, aber auch andere Bastelarbeiten sowie Reparaturen gehen damit schnell von der Hand. 

Welche Heißklebepistolen gibt es?

Heißklebepistolen für Privatanwender

Heißklebepistolen für den privaten Einsatz gibt es in großer Modellvielfalt. Der Aufbau und die Funktionen sind allerdings bei allen ähnlich: Das Gehäuse aus Kunststoff in Form einer Pistole beherbergt ein Heizelement. Dieses erhitzt den in einen Transportmechanismus oder einen Tank eingeführten Klebestift bis er schmilzt und durch eine Düse ausgegeben wird. Die punktgenaue Dosierung des Klebers nehmen Sie durch das Bedienen eines Abzugs am Griff der Heißklebepistole vor. Ein wichtiges Bauteil für die Sicherheit bei der Benutzung ist der Aufstellbügel. Da die Klebedüse während des Aufheizens sehr heiß wird, ist es wichtig, dass sie nicht mit einer Tischplatte oder ähnlichem in Kontakt kommt. Mithilfe des Aufstellbügels stellen Sie das Werkzeug so auf, dass dies verhindert wird. Da das Heizelement mittels Strom betrieben wird, verfügt die Klebepistole außerdem über eine Anschlussleitung oder einen Akku.

Glue Pens / Heißklebestifte

Glue Pens, auch Heißklebestifte genannt, unterscheiden sich von herkömmlichen Heißklebepistolen durch ihre Form. Außerdem sind sie etwas leichter und damit handlicher. Heißklebestifte kommen bevorzugt beim Kleben kleinerer Teile zum Einsatz, da sie meistens mit einer sehr feinen Klebedüse ausgestattet sind. Allerdings ist ihre Klebeleistung häufig etwas geringer als die von Heißklebepistolen.

Industrielle Heißklebepistolen

Diese Heißklebepistolen kommen in vielen Industriesparten zum Einsatz, beispielsweise in der Elektro-, Möbel- und Automobilindustrie sowie bei der Verpackungsherstellung. Die Profigeräte verfügen meistens über einen Temperaturregler und die Düsen können gewechselt werden. Damit ist je nach Zweck die Verwendung unterschiedlicher Klebstoffe möglich. Spezielle pneumatische Schmelzklebepistolen sind zudem nicht auf die Verwendung von Klebestiften begrenzt, sondern können den Schmelzklebstoff in Tanks auch in Form von Blöcken oder Granulaten aufnehmen.

Auf diese Features sollten Sie beim Kauf einer Heißklebepistole achten

Energieversorgung

  • Klebepistolen mit Stromkabel sind dauerhaft einsetzbar, benötigen jedoch einen Stromanschluss.
  • Modelle mit Akkus sind flexibler, da keine Steckdose in der Nähe benötigt wird.
  • Akkus haben unterschiedlich lange Laufzeiten, in der Regel zwischen 15 bis 45 Minuten.
  • Klebepistolen, die mit handelsüblichem Feuerzeuggas und einer Piezozündung arbeiten, sind netzunabhängig, haben häufig aber eine geringere Laufzeit und Aufschmelztemperatur.
  • Eine automatische Abschaltung spart Energie und sorgt für mehr Sicherheit.

Aufheizzeit

  • Gerätemit einer Aufheizzeit von 15 bis 45 Sekunden werden für den Einsatz durch Heimwerker empfohlen.
  • Für Bastelarbeiten reicht meist eine Aufheizzeit zwischen 2 bis 8 Minuten aus.
  • Ein automatischer Hitzeschutz verhindert Überhitzung und damit Defekte am Gerät.

Aufschmelztemperatur

  • Je höher die Aufschmelztemperatur, umso schneller ist der Klebstoff flüssig.
  • Die beste Leistung erreichen Geräte mit Temperaturen zwischen 200 und 220 Grad.
  • Heißklebepistolen mit einer niedrigen Aufschmelztemperatur eignen sich zum Verkleben hitzeempfindlicher Materialien, wie Styropor.
  • Niedrigtemperatur-Klebepistolen können für das Dekorieren mithilfe farbiger oder glitzernder Klebesticks verwendet werden.

Klebeleistung

  • Die Klebeleistung gibt an, wie viel Klebstoff die Heizspirale innerhalb einer Minute verflüssigt.
  • Im Heimwerkerbereich sind 10 bis 16 Gramm pro Minute sinnvoll.
  • Bastler kommen häufig mit Heißklebepistolen aus, die 2 bis 3 Gramm pro Minute ausgeben.

Klebesticks

  • Modelle für Klebesticks mit einem Durchmesser von rund 7 Millimetern eignen sich für den Modellbau und für Bastelarbeiten.
  • Heißklebepistolen für das Heimwerken sollten Klebesticks mit einem Durchmesser von 11 bis 12 Millimetern verarbeiten können.

Zubehör und Ausstattung

  • Eine LED-Batterieanzeige an Akkugeräten ist nutzerfreundlich.
  • Ein USB-Anschluss zum Aufladen des Akkus erspart ein zusätzliches Ladegerät.
  • Eine Dockingstation dient zur sicheren Ablage der Klebepistole während des Aufheizens oder in Arbeitspausen sowie als Ladestation für kabellose Modelle.
  • In einem Koffer wird die Heißklebepistole bei Nichtgebrauch sicher verstaut.
  • Heißklebepistolen mit einem Anti-Tropf-System verhindern unbeabsichtigtes Tropfen des Klebers.
  • Auswechselbare Düsen erlauben die Nutzung für verschiedene Klebezwecke.

 

FAQs: Häufige Fragen zu Heißklebepistolen

Welche Materialien können mit einer Heißklebepistole geklebt werden?

Es gibt kaum Materialien, die nicht mit einem Heißkleber verbunden werden können, sofern der Haftgrund hitzebeständig ist. Gute Ergebnisse werden in der Regel beim Kleben von Styropor, Ton, Keramik, Holz, Textilien und Kunststoffen erzielt. Vor der Anwendung sollten die Klebestellen sorgfältig gereinigt und gegebenenfalls etwas angeraut oder abgeschliffen werden.

Was kostet eine Heißklebepistole?

Die günstigsten Geräte werden bereits für Beträge im einstelligen Bereich angeboten. Diese sind meist ausreichend für die gelegentliche Nutzung oder einfache Bastelarbeiten. Im Modellbau und im Heimwerkerbereich liefern Testberichten nach Geräte zu Preisen zwischen 30 bis 60 Euro sehr gute Leistungen. Bei Profigeräten reicht die Preisspanne bis an mehrere Hundert Euro heran. 

Gibt es Alternativen zu Heißklebepistolen?

Heißklebepistolen haben den Vorteil, dass mit den Klebestiften vielfältige Materialien unkompliziert verklebt werden können. Eine wirkliche Alternative hierfür gibt es nicht, sondern es werden stattdessen verschiedene Klebstoffe und Leime benötigt, die manuell auf die Klebestellen aufgetragen werden müssen.

Fazit: So finden Sie die richtige Heißklebepistole für Ihre Verwendungszwecke

Wie beim Kauf aller Werkzeuge, sollten Sie auch bei der Suche nach einer Heißklebepistole genau einschränken, wofür Sie diese benötigen. Wird die Klebepistole vorwiegend für Bastelarbeiten eingesetzt, darf es durchaus ein preiswertes Gerät sein. Für den regelmäßigen Einsatz in der Werkstatt oder dem Hobbykeller greifen Sie besser zu einem Gerät mit höherer Klebeleistung, kurzer Aufheizzeit und sinnvollem Zubehör.