JavaScript deaktiviert! Das Abschicken einer Bestellung ist bei deaktiviertem JavaScript leider NICHT möglich!
Es stehen Ihnen nicht alle Shopfunktionalitäten zur Verfügung. Bitte kontrollieren Sie Ihre Interneteinstellungen. Für ein optimales Einkaufserlebnis empfehlen wir, JavaScript zu aktivieren. Bei Fragen: webmaster@conrad.de
{{#unless user.loggedIn}} {{#xif " digitalData.page.category.pageType !== 'checkout_confirmation' " }}
{{/xif}} {{/unless}}

Interne Festplatten


 


 

Schnelle interne Festplatten mit großen Speicherkapazitäten

Mit der passenden Festplatte genügend Speicherplatz und schnelle Geschwindigkeiten nutzen – SAS, SATA und viele Maße!
Finden Sie zahlreiche Informationen zu internen Festplatten. Tipps zur Kaufentscheidung und Antworten auf die häufigsten Fragen.
 

 

 

Was ist eine interne Festplatte?

Eine interne Festplatte ist das Gedächtnis jedes Computers. Hier wird das Betriebssystem installiert und alle Daten werden gespeichert. Interne Festplatten sind im Gehäuse fest verbaut und können auch gemeinsam genutzt werden. Kapazitäten von mehreren Terrabyte und Geschwindigkeiten von bis zu 15.000 U/min bringen auch bei großen Datentransfers Spaß. Neben den klassischen Festplatten mit drehender Scheibe (HDD) sind auch Hybrid-Festplatten (SSHD) und flashbasierte SSD-Festplatten (Solid State Drive) erhältlich, die etwas robuster sind und Stöße eher verzeihen.

Interne Festplatte


 

Welche internen Festplatten gibt es?

Grundsätzlich wird bei Festplatten zwischen einem Festplattenlaufwerk mit rotierender Scheibe und einer SSD unterschieden.

Festplattenlaufwerk (HDD)

Ein Festplattenlaufwerk, kurz HDD (Hard Disk Drive), schreibt Daten auf eine rotierende Scheibe. Ähnlich einer CD wird diese zum Auslesen gedreht. Die Rotationsgeschwindigkeit beeinflusst dabei die Schreib- und Lesegeschwindigkeiten und macht sich besonders bei großen Datentransfers bemerkbar.

Solid State Drive (SSD)

Eine interne SSD-Festplatte (Solid State Disc) ist ein flashbasiertes statisches Speichermedium. Sie funktioniert ohne rotierende Scheibe. In Laptops ist sie deshalb besonders beliebt, da sie unempfindlicher ist und nicht „festfahren“ kann. Sie ist darüber hinaus besonders leise und ein wenig schneller als eine HDD.

Hybrid-Festplatten (SSHD)

Als Brückenschlag zwischen den beiden ungleichen Festplatten-Typen sind auch Hybrid-Festplatten erhältlich. Sie kombinieren die magnetische Scheibe der HDD mit einem Flash-Speicher.

Neben dem Bautyp unterscheiden sich Festplatten außerdem in der Bauform der Schnittstelle:

SAS

Eine SAS-Schnittstelle (Serial Attached SCSI) ermöglicht die duale Nutzung. Dadurch werden hohe Geschwindigkeiten von über 10.000 U/min möglich. Es ist zu erwarten, dass Festplatten mit SAS-Schnittstellen auch in Zukunft stetig weiterentwickelt werden.

SATA

Festplatten mit SATA-Schnittstellen (Serial Advanced Technology Attachement) sind weniger komplex aufgebaut und können Geschwindigkeiten im Bereich 5.400 U/min erreichen. Sie sind aufgrund der Technik etwas preisgünstiger.


 

Worauf müssen Sie beim Kauf von internen Festplatten achten?

Die geeignete Bauart

  • Festplattenlaufwerke sind in stationären Rechnern nach wie vor sehr beliebt
  • Für den Einsatz in Laptops bieten sich SSD-Festplatten an
  • Die Größe der Festplatte wird in Zoll angegeben, z. B. 2,5 Zoll – größere Bauformen sind jedoch nicht gleichzusetzen mit höherer Speicherkapazität
  • Passende Aufhängungen für das Gehäuse, zum Beispiel für den Einbau in eine PS3

Der passende Funktionsumfang

  • Bei der Wahl zwischen SAS oder SATA kommt es in erster Linie auf die Prioritäten an.
  • Große Kapazitäten von 1TB und mehr bieten Raum für viele Daten.
  • Bei HDD-Festplatten ist auf die Geschwindigkeit zu achten.

Zusätzliche Eigenschaften

  • Geeignete Festplatten für den Aufbau eines NAS (Network Attached Server)
  • Geeignete Festplatten für den 24h-Betrieb oder den Einsatz in Servern
  • SED-Selbstverschlüsselung zum Schutz der Daten
  • Stromverbrauch: besonders wichtig für die Kompatibilität mit dem verbauten Netzteil


 

Welche Marken und Hersteller gibt es?

TOSHIBA

Toshiba bietet schnelle HDD-Festplatten mit SAS oder SATA Schnittstelle in verschiedenen Größen. Vor allem im mittleren bis oberen Preissegment werden verschiedene Modelle geboten.

Western Digital

Sowohl HDD- als auch SSHD-Festplatten bietet Western Digital in verschiedenen Ausführungen. Auch NAS-fähige Festplatten sind ab dem oberen Preissegment erhältlich.

Seagate

Seagate bietet SSHD- und HDD-Festplatten, auch mit Selbstverschlüsselung (SED) in allen Preissegmenten.


 

Die Unterschiede von SATA I, SATA II und SATA III

Durch die stetige Weiterentwicklung der Technologie in Festplatten und Schnittstellen sind mittlerweile mehrere Generationen der SATA-Schnittstelle verfügbar.

  • SATA I bildet die erste Generation und kann bis zu 1,5 GB/s übermitteln
  • SATA II bildet die zweite Generation und steigert den Bandbreitdurchsatz auf 3 GB/s
  • SATA III als aktuelle Generation verdoppelt die Geschwindigkeit erneut auf 6 GB/s

Grundsätzlich können interne Festplatten mit SATA III-Schnittstelle auch an einem SATA II-Port angeschlossen werden. Jedoch kann das Potential der Festplatte so nicht voll ausgeschöpft werden.


 

FAQs: Die häufigsten Fragen zu internen Festplatten

Wie tauscht man eine interne Festplatte?

Beim Austausch einer internen Festplatte ist etwas Fingerspitzengefühl gefragt. Wichtig ist auch, ob auf der neuen Festplatte das Betriebssystem installiert werden soll. Für die neue Hardware-Umgebung müssen unter Umständen neue Gerätetreiber installiert werden. Ein Festplattentausch sollte grundsätzlich nicht ohne Fachkenntnis durchgeführt werden. Besonders auf die Kompatibilität mit der Hardware und die richtige Verkabelung ist zu achten. Schließen Sie die Kabel für Netzteil und Datentransfer an, starten Sie den Computer neu und partitionieren Sie die Festplatte.

Wie tauscht man eine interne Festplatte?

Wie teuer ist eine interne Festplatte?

Für den Einsatz im PC ist eine Festplatte mit guten Geschwindigkeiten und brauchbaren Speicherkapazitäten bereits im mittleren Preissegment zu haben. Wer spezielle Wünsche hat, muss dafür für gewöhnlich etwas größere Investitionen tätigen, insbesondere für SSHDs und SSDs.
 

Wo kann man interne Festplatten noch einbauen?

Mittlerweile sind auch Spielkonsolen und Receiver auf interne Festplatten angewiesen, bzw. nutzen diese zum Speichern von Inhalten und Aufzeichnungen. Ist die Festplatte groß genug, findet dort auch die gesamte Lieblingsserie Platz.


 

Fazit: So kaufen Sie die richtige interne Festplatte

Bereits vor dem Kauf sollten die grundsätzlichen Voraussetzungen geklärt werden: Größe der Festplatte, Einbauort, Geeignete Schnittstelle und ein Stromverbrauch, der das Netzteil nicht überlastet. Wer einen Desktop-PC nachrüsten will, kann sowohl zu HDD als auch SSD greifen, die Hybrid-Festplatte SSHF hat gegenüber der HDD den Vorteil eines zusätzlichen Flash-Speichers. Für den Einbau in Laptops sind besonders SSDs zu empfehlen, jedoch sind auch HDDs mit entsprechenden Spezifikationen erhältlich. Sie laufen auch bei Stößen ruckelfrei und nehmen keinen Schaden. Gegen Wasser ist jedoch keine der internen Festplatten gewappnet – einen solchen Schutz kann nur ein entsprechendes Gehäuse bieten.

Die Punkte Speicherkapazität und Geschwindigkeit hängen ganz besonders von der Nutzungsform ab. Wer ein NAS aufbauen möchte, sollte zu speziell dafür geeigneten Festplatten greifen, die große Backups in angemessener Geschwindigkeit verarbeiten können oder eine ganze Fotosammlung für die Nachbearbeitung bereithalten. Wer gerne Spiele spielt und große Speicherplätze benötigt, kann mit bis zu 2 TB allen Games genügend Platz bieten. Besonders beim Umstieg von einem älteren auf ein aktuelles Betriebssystem können größere interne Festplatten nötig sein, dann lohnt sich der Tausch auf jeden Fall.