Job-Basics: Die richtigen Tools für den Facility Manager

Den Gebäudemanager gibt es als im Betrieb angestellten Facility Manager, als Selbstständigen oder Handwerker und als Unternehmen, das Facility Management als Dienstleistung anbietet. In diesen Varianten reicht das individuelle, sehr unterschiedliche Aufgabenspektrum von der Planung, Konzeption und Umsetzung komplexer Technikkonzepte auf Ingenieursebene bis hin zu ganz alltäglichen Hausmeistertätigkeiten. Wenn es in oder am Gebäude etwas zu reparieren gibt, ist ein hilfreicher Mitarbeiter aus dem Facility Management der richtige Ansprechpartner. Für Reparaturen, die sich im hausmeisterlichen Umfeld selbst erledigen lassen, ist der Mitarbeiter auf hochwertiges Berufswerkzeug angewiesen. 

Der Facility Manager kümmert sich um eine effiziente Gebäudebewirtschaftung. In dieser Position ist er ein wichtiger Dienstleister, denn er stellt die Nutzung der von ihm verwalteten Räumlichkeiten, Anlagen und Flächen sicher. Ob Instandhaltung elektrischer Anlagen, Kommunikationstechnik, Gebäudereinigung, Energiemanagement, die Ver- und Entsorgung oder Reparaturen aller Art – ein schlagkräftiges Facility Management nimmt vielfältige Arbeitsbereiche wahr.

Die folgende Top-10 ist als Werkzeug-Grundausstattung für gängige Gebäudevarianten empfehlenswert.

10 unentbehrliche Werkzeuge für den Facility Manager

Hier die zehn wichtigsten Werkzeuge und Hilfsmittel für den Gebäudetechniker und Hausmeister:

1. Schraubendreher

Schraubendreher oder Schraubenzieher für die in Ihrem Unternehmen gängigen Schraubenantriebe in unterschiedlichen Größen sind eine Muss im Hausmeisterkoffer. Benötigt werden üblicherweise Schraubendreher mit Kreuz-, Schlitz-, Philips- und Pozidriv-Profil, Modelle für Torx-, Torx-Plus- und Torx-Tamper-Resistant-Antriebe sowie für Innen- und Außensechskantprofile. Gutes Schraubwerkzeug muss nicht unbedingt teuer sein und doch hat Qualität ihren Preis. Und die sollte bei Schraubendrehern im Wartungseinsatz stimmen. Wechselklingen-Schraubenzieher, Steckschlüssel-Schraubendreher und Bit-Schraubendreher halten den Servicekoffer schlank.

2. Schraubenschlüssel

Schraubenschlüssel und Steckschlüssel sind zum Lösen und Anziehen vieler Verschraubungen unentbehrlich. Achten Sie auch hier auf Qualität. Praktisch sind Satzzusammenstellungen mit Schlüsseln in den in Ihren Objekten gängigen Größen. Kommt es auf einen kontrollierten Anzug an, setzen Sie einen kalibrierten Drehmomentschlüssel ein.

3. Zangen

Bei vielen Serviceeinsätzen rund ums Gebäude benötigen Sie eine oder mehrere Zangen zum Halten, Greifen, Bewegen oder Fixieren von Gegenständen. Orientieren Sie sich bei der Zusammenstellung Ihrer Zangenkollektion an den Modellen, die für Ihren Anwendungsbereich am besten geeignet sind.

Zur sinnvollen Grundausstattung zählen eine Kombinationszange oder Kombizange als Allrounder und eine Kneifzange oder ein Vorschneider zum Herausziehen von Nägeln und Trennen von Drähten. Einen Seitenschneider mit seitlich angeordneter Schneide verwenden Sie zum Trennen von Kabeln, Drähten, Nägel und Kabelbindern. Eine Flachzange als gutes Halte- und Greifwerkzeug, Wasserpumpenzangen in unterschiedlichen Größen für Schraubgewinde, Muttern und Fittings sowie eine robuste Rohrzange mittlerer Größe für die Bereiche Sanitär, Heizung und Lüftungsbau sollten nicht fehlen. Zur Komplettierung Ihrer Ausrüstung passt noch eine Abisolierzange zum Abisolieren von Kabeln.
Gehören auch die Bereich Telekommunikation und Vernetzung in Ihren Aufgabenbereichen, dann sind Telefonzangen, Crimpzangen und Kabelbinderzangen empfehlenswert.
Eine Alternativen zu individuell ausgewählten Zangen sind Zangensets. Ein typisches Zangenset besteht beispielsweise aus Seitenschneider, Kombizange, Flachrundzange und Abisolierzange. Mit einer solchen Zusammenstellung haben Sie die im Hausmeisteralltag besonders häufig genutzten Zangenvarianten griffbereit.

4. Hammer

Ein guter Schlosserhammer und – je nach Einsatzbereich – auch Modelle mit spezifischen Eigenschaften gehören als Schlagwerkzeug unabdingbar zur Grundausstattung einer guten Haustechnikerausrüstung. Achten Sie bei der Auswahl eines Hammers auf Material, Kopfform, Gewicht, Stielbefestigung und ergonomische Eigenschaften.

5. Feilen

Feilen kommen bei der abrasiven Bearbeitung von Metall, Kunststoff, Holz und anderen festen Werkstoffen zum Einsatz. Ihre gehärteten Schneiden tragen Material von Werkstücken ab, beispielsweise von Tür- und Fensterrahmen, Profilen und Verkleidungen. Für den Hausmeister empfiehlt sich ein Basis-Set bestehend aus Flachstumpffeile, Rund- oder Halbrundfeile und Dreieckfeile.

6. Kabelhelfer

Büroarbeitsplätze, Personal- und Sanitärräume, technische Anlagen und Produktionsbereiche sind ohne Kabel und Leitungen nicht denkbar. Sie kommen in Unternehmen als elektrische Verbinder, zur Stromversorgung, für die Beleuchtung, in Schaltschränken, an Computern und Kommunikationsgeräten, bei der Belüftung und Klimatisierung, im Rahmen von Audio- und Videoanwendungen und bei der Sicherheitstechnik zum Einsatz. 

In jedem Unternehmen gibt es eine Kollektion oft benötigter Kabel, für die Ersatz zur guten Service-Ausstattung im Facility Management gehören. So lassen sich kleinere Verbindungsprobleme meist sofort lösen und neue Geräte rasch in Betrieb nehmen. Denken Sie auch an passendes Zubehör wie Kabelbefestigungen, Kabelbinder und Klettverschlüsse.

7. Cuttermesser oder Sicherheitsmesser

Ein gutes Cuttermesser mit passenden Klingen oder ein Sicherheitsmesser im Taschenformat ist beim Hausmeistereinsatz für viele Schneidaufgaben einsetzbar. Sie öffnen damit Verpackungen, entfernen Isolierungen, lösen Klebeverbindungen und trennen Materialien.

8. Schaltschrankschüssel

Ein Schaltschrankschlüssel, der überall passt, ist ein wichtiger Türöffner für Hausmeister und Gebäudetechniker. Er braucht nur wenig Platz im Werkzeugkoffer und hilft beim Zugang zu elektrischen Anlagen, Verteilerkästen, Schaltschränken sowie Klima- und Belüftungsanlagen.

9. Inspektionswerkzeuge

Im Rahmen von Service-Checks, Kontrollgängen und Wartungstätigkeiten ist der Facility Manager auf einige Spezialwerkzeuge und Hilfsmittel angewiesen, die ihn unterstützen. 

Mit einem klassischen zweipoligen Spannungsprüfer (Duspol) finden Sie heraus, ob Niederspannungsanlagen spannungsfrei sind oder nicht. Für höhere Wechselspannungen gibt spezielle Spannungsprüfer. Achten Sie beim Kauf darauf, dass der Spannungsprüfer für den in Ihrem Betrieb relevanten Spannungsbereich zugelassen ist. Multimeter oder Vielfachmessgeräte bestimmen neben der elektrischen Spannung auch die Stromstärke und den elektrischen Widerstand. Je nach Modell beherrschen sie weitere Funktionen wie Durchgangsprüfung, Diodenprüfung, Frequenzmessung, Temperaturmessung und die Messung der elektrischen Kapazität.

Zu den Inspektionswerkzeugen zählen auch Inspektionsspiegel, die einen prüfenden Blick an unzugänglichen Stellen ermöglichen. Eine leuchtstarke und ausdauernde Taschenlampe oder Handlampe sorgt für klare Sicht. Beim Greifen, Halten, Entfernen und Einsetzen kleiner Gegenstände oder Bauteile sind Pinzetten mit Präzisionsspitze praktisch.

Als elektronisches Hilfsmittel zur visuellen Überprüfung schwer zugänglicher Stellen kann eine Inspektionskamera oder Endoskopkamera mit oder ohne Aufzeichnungsfunktion sinnvoll sein. Ihr beleuchteter Kamerakopf ist über eine flexible Leitung mit einem LC-Monitor verbunden. Durch die schmale, lang gezogene Bauform kann der Kopf auch in enge Bereiche, Maschinen und Gehäuse hineinblicken.

10. Schmierstoffe

Schwergängigen Hoftoren, schlecht schließenden Schlössern oder quietschenden Aufzugtüren fehlt in vielen Fällen einfach nur der richtige Schmierstoff. Aus dem Bereich Schmiertechnik helfen gängige Schmiermittel wie Öle, Silikon- und Graphitspray bei der Wiederherstellung des vorgeschriebenen oder gewünschten Gleitvermögens. Die Sprays gehören daher in jede Einsatztasche oder Werkzeugkoffer. Praktische Schmierwerkzeuge für Mitarbeiter im Gebäudeanlagenservice sind Öler und Fettpressen.

Gute Strategie: Hohe Verfügbarkeit bei minimalem Ersatzteillager

Viele Unternehmen wachsen organisch. Im Lauf der Zeit kommen Gebäudeteile hinzu, die Raumnutzung ändert sich und es finden Modernisierungsprozesse statt. Dementsprechend haben die Gebäudetechnik und die technische Raumausstattung keinen einheitlichen Stand. Das macht es kompliziert, Ersatzteile zu beschaffen. 

Versorgung von Wartungs- und Reparaturteilen und Betriebsstoffen (MRO)

Klassische Lagerhaltung

Der althergebrachte Lösungsansatz ist es, möglichst alle eventuell benötigten MRO-Güter im Ersatzteillager zu bunkern und bei Bedarf mit eigener Logistik oder einem Logistikpartner zum Zielort zu transportieren. Aus einem Zentrallager resultieren oft lange Transportwege, verteilte Teilelager erfordern einen noch höheren Materialeinsatz.

Bedarfsgerechte Sofortlieferung

Als Business-Kunden von Conrad können Sie auf ein großzügig dimensioniertes Ersatzteillager, das Kapital bindet, locker verzichten. Mit den wählbaren Lieferoptionen haben Sie auch ohne eigene Lagerhaltung immer die richtige Technik zur Hand. Bei Bestelleingang werktags bis 18 Uhr liefert Conrad innerhalb des nächsten Werktages. Bei unvorhersehbarem Bedarf erhalten Sie Ihre dringend benötigten Artikel in nur 2 Stunden gegen Aufpreis direkt an den Wunschort. Diese Transparenz bei der Materialversorgung hilft Ihnen, Ihr Beschaffungsmanagement zu straffen.

Mit dem richtigen Kabel für Konnektivität sorgen

Manchmal hängt es sprichwörtlich am Kabel. Als Industrielieferant hat Conrad über 40.000 verschiedene Kabel von der kleinsten Litze bis hin zu Starkstromkabeln im Programm. Gut, wenn Sie die Wahl haben, ob es ein Kabel von der Stange oder Kabelmeterware sein soll. Maßgefertigte Kabel liefern die Conrad-Kabelservices ohne Schnittlängen- und Kupferzuschlag.

Bei Wartung und Inspektion Dokumentationspflichten beachten

Für die technisch verantwortlichen Mitarbeiter in Gebäuden bestehen im Rahmen der Wartung, Inspektion und Instandsetzung unterschiedliche Dokumentationsanforderungen. Der Dokumentationsbedarf hängt in der Regel von der Komplexität der betreffenden Gebäude, den installierten technischen Anlagen sowie gesetzlichen und branchenüblichen Anforderungen ab. Umfassende Aufzeichnungspflichten über Art und Umfang der durchgeführten Arbeiten bestehen beispielsweise in Krankenhäusern, Pflegeeinrichtungen sowie Betrieben, die Gefahrstoffe verarbeiten. In Verwaltungsgebäuden und Lagerhallen ist der Dokumentationsaufwand entsprechend geringer.

Das Erstellen der Dokumentationen bedeutet einen beträchtlichen Zeitaufwand. Conrad unterstützt Sie beim Schreiben Ihrer Berichte durch eine hohe Transparenz bei der Beschaffung Ihrer Güter. Jedes von Ihnen im Online-Shop, per Conrad Smart Procure oder mittels Direktbestellung bezogene Produkt wird vom Bestellsystem präzise chronologisch aufgelistet. Von der einfachen Schraube über Reinigungsartikel und Werkzeuge bis hin zu komplexen Anlagenkomponenten können Sie dadurch unabhängig vom Hersteller jederzeit nachvollziehen, wann Sie welche Teile bestellt haben und wohin diese geliefert wurden. Das Conrad-Shopsystem als Ihre zentrale Ersatzteile-Plattform macht es Ihnen einfach, die Namen und technische Produktangaben in Ihre Berichte zu übernehmen. Dadurch sparen Sie viel Zeit bei der Dokumentation und können Ihren Dokumentationspflichten in vorbildlicher Weise nachkommen.

Als Facility Manager die Kosten im Griff haben

Ein wichtiger Aspekt des Gebäudemanagements ist die Optimierung der Kosten. Facility Manager tragen in der Regel die Kostenverantwortung fürs Gebäude und die zugehörigen Anlagen, Einrichtungen und Außenflächen. Da heißt es, kosteneffizient wirtschaften, und mit dem vorgegebenen Budgetrahmen auskommen. 

Einsparpotenziale ergeben sich oft beim Einkauf der Güter. Die Konstellation mit vielen Lieferanten bedeutet hohe Beschaffungskosten. Cleveres Einkaufen senkt die Kosten. Conrad macht es Ihnen einfach, Ihre Lieferanten zu bündeln und damit die Kosten zu senken. Dafür sorgt ein schlanker elektronischer Beschaffungsprozess für Geschäftskunden. Sie können dadurch die für den betrieblichen Alltag benötigen Materialien ohne Wechsel des Lieferanten vom Arbeitsplatz aus beziehen.

Die leistungsstarke Produktsuche spürt Werkzeuge und Teile sekundenschnell über das gesamte Angebot mit drei Millionen Produkten auf. Detaillierte Produktbeschreibungen und Teilebezeichnungen unterstützen Sie bei der Auswahl. Vergleichen Sie die Preise verschiedener Marken und bestellen Sie einfach die gewünschte Ausführung und Qualität.

Sind Sie Geschäftskunde?
Durch Ihre Auswahl werden zusätzlich passende Inhalte für Sie angezeigt.
Nein
Ja