JavaScript deaktiviert! Das Abschicken einer Bestellung ist bei deaktiviertem JavaScript leider NICHT möglich!
Es stehen Ihnen nicht alle Shopfunktionalitäten zur Verfügung. Bitte kontrollieren Sie Ihre Interneteinstellungen. Für ein optimales Einkaufserlebnis empfehlen wir, JavaScript zu aktivieren. Bei Fragen: webmaster@conrad.de
{{#unless user.loggedIn}} {{#xif " digitalData.page.category.pageType !== 'checkout_confirmation' " }}
{{/xif}} {{/unless}}

Mainboards

Mainboards

Mainboards. So finden Sie die passende Hauptplatine für Ihren PC. Entdecken Sie im Ratgeber viele hilfreiche Tipps und Hinweise rund um Mainboards. Erfahren Sie mehr über die Funktionsweise, unterschiedliche Bauformen und die technischen Besonderheiten dieser Hardware-Komponente.

    

Mainboards für den Desktop-PC

Was sind Mainboards? 

Mainboards werden auch als Motherboard bezeichnet und sind die Hauptplatine des Computers. Auf dem Mainboard sind weitere Einzelteile wie der CPU-Sockel, RAM-Steckplätze, BIOS-Chip sowie diverse Schnittstellen und Steckplätze für zusätzliche Hardware-Komponenten (bspw. Grafikkarte, Soundkarte, Netzwerkkarte usw.) montiert. Sound- und Netzwerkmodule sind bei modernen Mainboards allerdings meist auf der Hauptplatine integriert (onboard). Viele Notebooks sind zudem mit onboard-Grafik ausgestattet. Insbesondere der integrierte CPU-Sockel ist für die Auswahl eines geeigneten Mainboards von Relevanz.

Überblick: Welche CPU-Sockel sind auf dem Mainboard verbaut?

Intel 1150

Der CPU-Sockel 1150 von Intel (bzw. LGA1150 oder Sockel H3) wurde 2013 als Nachfolger des LGA1155 eingeführt und ist kompatibel mit Desktop-Prozessoren, die über eine Haswell-Mikroarchitektur verfügen. Darüber hinaus nimmt der LGA1150 auch Prozessoren der 4. Intel-Core-i-Generation auf (Broadwell-Mikroarchitektur). 

Intel 1151

Der Sockel 1151 (bzw. LGA1151) ist ein CPU-Sockel für Desktop-Prozessoren mit Skylake-Mikroarchitektur und wurde 2015 als Nachfolger des LGA1150 eingeführt. 

Intel 2011-3

Der Prozessorsockel 2011-3 (bzw. LGA2011-v3 oder Sockel R3) von Intel arbeitet mit dem Chipsatz Intel X99 oder Intel C612 zusammen und stellt die Grundlage für Haswell-E-Prozessoren dar. 

AMD AM3+

Mainboards mit einem AMD AM3+ Sockel sind kompatibel mit allen AMD-Prozessoren, die über eine Bulldozer-Mikroarchitektur verfügen (bspw. AMD FX-Reihe).  

AMD FM2+

Hierbei handelt es sich um den Nachfolger des AMD FM2. Mainboards mit AMD FM2+ Sockel sind mit den Steamroller-basierten APU-Prozessoren der Kaveri- und Godavari-Baureihe kompatibel. 

Worauf muss man beim Kauf eines Mainboards achten? 

Technische Spezifikationen 

  • CPU-Sockel: Intel 1150, Intel 1151, Intel 2011-3, AMD AM3+, AMD FM2+ 

  • Formfaktor: ATX, Mini-ATX, Micro-ATX 

  • integrierter Chipsatz 

Hardware-Kompatibilität 

  • DDR4-kompatible RAM-Steckplätze 

  • Onboard-Sound: 7.1, 7.1 HD, Optical S/PDIF 

  • M.2-Ports (Datentransfer mit bis zu 32 GBit/s) 

Besonderheiten 

  • Hauptplatine für Übertaktung geeignet 

  • LED-Beleuchtungssteuerung 

Was ist ein Formfaktor? 

Als Formfaktor wird in der Computertechnik ein Standard bezeichnet, der genaue Angaben bezüglich der Maße und Befestigungsmöglichkeiten eines Bauteils beinhaltet. Durch diese Standardisierung wird die Montage unterschiedlicher Hardware-Komponenten vereinfacht. Gehäuse, Netzteile, Hauptplatinen und Steckkarten werden mittels Formfaktoren standardisiert beschrieben. Für das Mainboard werden zum Beispiel Abmessungen sowie Ort, Anzahl und Größe der Befestigungslöcher festgelegt. Im Desktop-Bereich ist derzeit der Formfaktor ATX besonders weit verbreitet. 

FAQs: Die häufigsten Fragen zu Mainboards 

Was bedeutet die Abkürzung ATX? 

ATX steht für Advanced Technology Extended und bezeichnet den aktuell gängigen Formfaktor für Mainboards im Desktop-Bereich. 1996 von Intel als Nachfolger des AT-Formfaktors eingeführt, konnte sich der ATX-Formfaktor unter anderem durch die vorteilhafte Integration von Ein- und Ausgabeanschlüssen auf der Hauptplatine schnell als dominierendes Format bei Desktop-Computern durchsetzen. Als Nachfolger wurde der BTX-Formfaktor konzipiert, der sich jedoch auf dem Markt nicht durchsetzen konnte. 

Wie groß ist ein Mainboard? 

Die Abmessungen der Hauptplatine sind im ATX-Formfaktor genau definiert: Mit einer Breite von 305 mm und einer Höhe von 244 mm ist ein ATX-Mainboard etwas größer als ein DIN A4-Blatt. Mainboards, die dem Micro-ATX-Formfaktor entsprechen, haben hingegen eine quadratische Grundfläche mit einer Höhe und Breite von jeweils 244 mm. 

Was kosten Mainboards? 

Besonders günstige Mainboards sind schon für unter 100 Euro zu bekommen. In der Regel Kosten Mainboards jedoch zwischen 100 und 200 Euro. In der gehobenen Preisklasse müssen potenzielle Käufer allerdings noch deutlich tiefer in die Tasche greifen: High-End-Mainboards, die für Gaming und andere ressourcenintensive Anwendungen ausgelegt sind, kosten nicht selten mehrere Hundert Euro. 

 

Fazit: So finden Sie das passende Mainboard

Bei der Kaufentscheidung sollten die Parameter Formfaktor und CPU-Sockel besondere Beachtung finden. Die Wahl des passenden Formfaktors stellt sicher, dass die Hauptplatine auch kompatibel zu weiteren Hardware-Komponenten wie Netzteil und Gehäuse ist. Der CPU-Sockel gibt vor, welche Prozessoren mit dem Mainboard kompatibel sind. Hier steht zunächst eine Entscheidung zwischen den Herstellerfirmen Intel und AMD an, bevor anschließend abhängig von Baureihe und Mikroarchitektur des gewünschten Prozessors ein Mainboard mit kompatiblem Sockel ausgewählt werden kann.