JavaScript deaktiviert! Das Abschicken einer Bestellung ist bei deaktiviertem JavaScript leider NICHT möglich!
Es stehen Ihnen nicht alle Shopfunktionalitäten zur Verfügung. Bitte kontrollieren Sie Ihre Interneteinstellungen. Für ein optimales Einkaufserlebnis empfehlen wir, JavaScript zu aktivieren. Bei Fragen: webmaster@conrad.de
{{#unless user.loggedIn}} {{#xif " digitalData.page.category.pageType !== 'checkout_confirmation' " }}
{{/xif}} {{/unless}}

 

Im Ratgeber finden Sie viele hilfreiche Tipps rund um den Kauf und Einsatz von Messschiebern. Sie erhalten Infos zu verschiedenen Typen und Antworten auf die häufigsten Fragen.

So finden Sie den richtigen Messschieber für Ihren Bedarf

Was ist ein Messschieber?

Was ist ein Messschieber?

 

Ein Messschieber ist ein präzises Messgerät, mit dem sich verschiedene Maße nehmen lassen. So kann ein Messschieber dank seiner je zwei beweglichen Messschenkel Innen- und Außenmaße nehmen sowie mit seiner Tiefenmessstange beispielsweise die Tiefe einer Bohrung feststellen. Aufgrund seiner variablen Einsatzmöglichkeiten ist er eines der meist benutzten Messwerkzeuge. Es gibt analoge und digitale Messschieber sowie Sonderausführungen für spezielle Einsatzbereiche. 

Nonius, Uhr oder Digitalanzeige: drei Ablese-Varianten für Messschieber

Messschieber mit Nonius 
Der Nonius ist eine bewegliche Längenskala, die es ermöglicht Messungen vorzunehmen, die bis auf einen Millimeterbruchteil genau sind. Das Ablesen bedarf allerdings einiger Übung, Aufmerksamkeit und eines gewissen Rechengeschicks. Auch ein gutes Auge ist gefragt, um die kleine Skala am Messschieber richtig erkennen zu können. Der große Vorteil des klassischen Messschiebers mit Nonius ist: Er ist robust. Gerade Monoblock-Messschieber aus rostfreiem Stahl haben bei guter Pflege eine extrem hohe Lebensdauer. Und selbst günstigere verchromte Messschieber aus Kohlenstoffstahl können jahrzehntelang gute Dienste leisten. Spritz- und Strahlwasser können den Messgeräten nichts anhaben.

Uhren-Messschieber
Der Uhren-Messschieber – oder auch Messschieber mit Rundskala – arbeitet ebenfalls analog und liefert bei richtiger Anwendung und Pflege zuverlässige Messergebnisse höchster Präzision. Dank Ziffernblatt ist er einfacher abzulesen als der Nonius-Messschieber. Ein weiterer Vorteil ist das Feststellrädchen, mit dem die Messuhr an jeder Stelle auf null gestellt werden kann, sodass Differenzmessungen problemlos möglich sind. Zu bedenken ist, dass der Uhrenmessschieber aufgrund seines Aufbaus aus Zahnrädern und -stangen ein wenig anfälliger für Schmutz und Staub ist als der Nonius-Messschieber. Eine gute Pflege und sorgsame Aufbewahrung sind hier also Pflicht.

Der digitale Messschieber
Digitale Messschieber sind heute in vielen Bereichen Standard. Sie messen zwar nicht genauer als analoge Modelle, vereinfachen jedoch das Ablesen der Ergebnisse erheblich. Parallaxen- und andere Ablesefehler werden vermieden. Wie beim Uhrenmessschieber ist auch beim digitalen Messschieber die Nullstellung an jeder Position möglich. Dank ABS-Funktion (Absolut-Funktion) kann die letzte Nullstellung beim Abschalten sogar gespeichert werden. Hinzu kommen weitere Annehmlichkeiten: So lassen sich Messungen speichern, Maßeinheiten einfach vom metrischen (cm) auf das angloamerikanische System (Inch / Zoll) umstellen. Ein weiterer großer Vorteil ist, dass die Messdaten über eine Schnittstelle ausgelesen und direkt am Computer weiterverarbeitet werden können. Das spart Zeit und Aufwand für manuelles Übertragen und erleichtert beispielsweise das Erstellen von Statistiken für die Qualitätssicherung. Ein Nachteil ist die Abhängigkeit der Geräte von der Stromversorgung, sodass neue Batterien immer vorrätig sein sollten. Zudem sind digitale Messschieber etwas anfälliger für Schäden (Sturz, Wasser) und haben dadurch eine tendenziell kürzere Lebensdauer – wobei diese immer noch bei mehr als 10 Jahren liegen kann. 
 

Vor- und Nachteile der Ablese-Varianten im Überblick 

  Hohe Mess-genauigkeit Komfortables Ablesen Langlebigkeit / Robustheit / Wasser-unempfindlichkeit Flexible Nullstellung möglich Speicherung von Messdaten oder Nullstellung Unabhängig von Stromversorgung Einfaches Umstellen der Maßeinheiten Direkte Übertragung der Messdaten an Computer
Nonius-Messschieber +++ - +++ - - +++ - -
Uhrenmessschieber +++ ++ ++ +++ - +++ - -
Digitaler Messschieber  +++ +++ - +++ +++ - +++ +++

Messschieber für verschiedene Einsatzbereiche 

Messschieber für verschiedene Einsatzbereiche

Taschenmessschieber: 
Handlicher Messschieber für den Heimwerkerbedarf

Werkstattmessschieber:
Professioneller Messschieber für den Einsatz in der Werkstatt, in der Regel nach DIN 862 genormt

Tiefenmessschieber:
Spezieller Messschieber zur Tiefenmessung, z.B. für Stufen, Nuten oder Bohrungen

Crimpmessschieber:
Messschieber zur exakten Messung von Crimphöhe und Crimpbreite

Bremsscheiben-Messschieber: 
Spezieller Messschieber, um den Verschleiß von Bremsscheiben sicher und korrekt zu messen

 

 

Worauf muss ich bei der Anwendung eines Messschiebers achten?

  • Die Messflächen sollten keine Grate aufweisen, trocken und sauber sein
  • Messen Sie immer so eng am Lineal wie möglich
  • Achten Sie beim Ablesen auf gute Lichtverhältnisse
  • Anwendung erfolgt ohne Kraft - verfälschen Sie die Messungen nicht durch unnötige Krafteinwirkung
  • Beachten Sie die Referenztemperatur von 20° C

Messschieber oder Schieblehre: Wie heißt es richtig? 

Nach DIN 862 lautet die fachlich korrekte Bezeichnung in Deutschland „Messschieber“. Dennoch sind die Begriffe „Schieblehre“ oder „Schublehre“ noch immer weit verbreitet – letzterer ist vor allem in Österreich gebräuchlich. Zu erklären ist dies damit, dass ein Messschieber mit Feststellschraube auch als „Lehre“ verwendet werden kann. Auch die Bezeichnung „Kaliber“ lässt sich hier und da noch finden, vor allem in Süddeutschland. 

FAQs: Die häufigsten Fragen zu Messschiebern

Digital oder analog: Welcher Messschieber ist der richtige für mich?
Das entscheidet vor allem Ihre persönliche Vorliebe, was das Ablesen betrifft. Die exakte Anzeige beim digitalen Messschieber erleichtert die Arbeit, wobei die analogen Modelle mit Robustheit und Unabhängigkeit von Strom punkten. 
 

Sind digitale Messschieber ebenso genau wie analoge mit Nonius?
Ja, in der Genauigkeit stehen die digitalen Modelle den analogen gleicher Qualität heute in nichts mehr nach. 
 

Wie viel Geld sollte ich ausgeben?
Je nachdem, welche Ansprüche Ihr Messschieber erfüllen soll: Hochpräzisionswerkzeuge für den professionellen Bedarf sind natürlich kostspieliger als einfache Heimwerkerausführungen. Einfachere Messschieber guter Qualität reichen normalerweise für das Messen im Holzumfeld aus, da hier ohnehin mit materialbedingten Schwankungen zu rechnen ist. Auch zum gelegentlichen Messen im Metallumfeld benötigen Sie fürs Heimwerken keinen professionellen Werkstatt-Messschieber. Wert auf Qualität sollten Sie dennoch legen, denn die Verarbeitung des Werkzeugs ist entscheidend für die Messgenauigkeit. 

FAQs: Die häufigsten Fragen zu Messschiebern

Fazit: So finden Sie den passenden Messschieber

Grundsätzlich sollten Sie sich zunächst die Frage stellen:
Welchen Zweck muss mein Messschieber erfüllen: Benötige ich einen praktischen Allrounder für den Einsatz zuhause oder ein Hochpräzisionswerkzeug für die professionelle Anwendung – vielleicht sogar in einem speziellen Bereich? Unter welchen Bedingungen nutze ich das Gerät und wie stehe ich zum Thema Batterieverbrauch?
Als nächstes stellt sich die Frage: Wie präzise müssen die Messungen sein? Und was ist wichtiger, eine zuverlässig auf einen Nanometer genaue Messung oder eine komfortable und schnelle Anwendung? Die Antworten bringen Sie nach und nach zum idealen Messschieber für Ihren Bedarf – und Ihr Budget. 

Nach oben