JavaScript deaktiviert! Das Abschicken einer Bestellung ist bei deaktiviertem JavaScript leider NICHT möglich!
Es stehen Ihnen nicht alle Shopfunktionalitäten zur Verfügung. Bitte kontrollieren Sie Ihre Interneteinstellungen. Für ein optimales Einkaufserlebnis empfehlen wir, JavaScript zu aktivieren. Bei Fragen: webmaster@conrad.de
{{#unless user.loggedIn}} {{#xif " digitalData.page.category.pageType !== 'checkout_confirmation' " }}
{{/xif}} {{/unless}}

Die Produkte in der Kategorie „Multitester, Spannungsprüfer, Drehfeldtester“ bei Conrad stellen keine Messgeräte dar, da sie keinen gemessenen Wert einer physikalischen (elektrischen) Größe wie Strom, Spannungen oder Widerstand ausgeben. Sie zeigen lediglich einen Zustand, unter Umständen präzisiert in einem Wertebereich, an und arbeiten daher binär: Entweder ist der zu ermittelnde Zustand gegeben oder nicht. Daher sind für diese Prüfer ein oder mehrere Bereiche der prüfbaren Größen für die zuverlässige Funktion angegeben. 

Was sind Multitester, Spannungsprüfer und Drehfeldtester?

Die Produkte in der Kategorie „Multitester, Spannungsprüfer, Drehfeldtester“ bei Conrad stellen keine Messgeräte dar, da sie keinen gemessenen Wert einer physikalischen (elektrischen) Größe wie Strom, Spannungen oder Widerstand ausgeben. Sie zeigen lediglich einen Zustand, unter Umständen präzisiert in einem Wertebereich, an und arbeiten daher binär: Entweder ist der zu ermittelnde Zustand gegeben oder nicht. Daher sind für diese Prüfer ein oder mehrere Bereiche der prüfbaren Größen für die zuverlässige Funktion angegeben.

Neben der optischen Ergebnisausgabe (meist per LED- oder LC-Display) und wird mitunter auch eine akustische Information über das Messergebnis (ja/nein) angeboten. Sie sind zum Teil mit integrierten Taschenlampen ausgestattet, damit Sie selbst an schlecht beleuchteten Installationsorten oder beim Ausfall von Beleuchtung zuverlässig prüfen können. Ein Teil der Multitester, Spannungsprüfer und Drehfeldtester ist mit Schutzarten bis zu IP 64 (spritzwassergeschützt und staubdicht) erhältlich.

Welche Multitester, Spannungsprüfer, Drehfeldtester sind bei Conrad erhältlich?

Die bei Conrad angebotenen Prüfgeräte sind selektierbar nach Preisspanne, Neuheiten und Angeboten, Kundenbewertung, Filialverfügbarkeit und Herstellern (Marken). Weiterhin erfolgt eine Unterscheidung nach:

der maximal prüfbaren Wechselspannung

von 250 bis 1.000 Volt

Kalibrierungsarten

  • ISO: Das Produkt wurde mit kalibrierten Messinstrumenten nach der DIN EN ISO 9001:2015 geprüft.
  • DAkks: Die Deutsche Akkreditierungsstelle GmbH (DAkkS) ist die nationale Akkreditierungsstelle, die hoheitliche Aufgaben wahrnimmt.
  • Werksstandard: Mit einem kalibrierten „Muster“-Gerät werden weitere Geräte überprüft. Somit ist die ursprüngliche Zertifizierung rückverfolgbar.

In technischer Hinsicht unterscheiden sich die drei Tester wie folgt:

Multitester

Hierbei handelt es sich um universeller Tester, die die technischen Prüfmöglichkeiten einzelner Geräte in sich vereinen. Das können Spannungs-, Durchgangs- oder Drehfeldprüfungen sein.

Einige Modelle haben zur Sicherstellung der Funktion eine interne Batterie-Stromversorgung, vor allem trifft das auf kontaktlose Prüfgeräte zu. 

Spannungsprüfer

Ein Spannungsprüfer ist ein elektrisches Prüfgerät zum Feststellen der Spannungslosigkeit einer elektrischen Anlage. Die bei Conrad angebotenen Spannungsprüfer sind universelle Spannungstester für die gesamte Gebäudeelektrik. Mit ihnen kann das Anliegen von Spannung getestet werden, zum Teil berührungslos und auch unter Putz liegend. Einige der Tester haben Einteilungen für Spannungsbereiche für die wichtigsten Nennspannungen und ermitteln automatisch, ob es sich um Gleich- oder Wechselstrom handelt. Typische Bereiche sind 12, 24, 36, 50, 120, 230, 400 und 690 Volt Gleich- oder Wechselstrom.

Die Geräte sind klein und handlich, manche ähnlich dem früher gebräuchlichen sogenannten Phasenprüfer.

Drehfeldtester

Ein Drehrichtungs-Prüfer ermittelt die Drehrichtung des Drehfeldes bei Dreiphasenwechselstrom. Er wird zur Kontrolle der Verkabelung, der Anschlüsse, Steckdosen und Steckern verwendet. In Normen zur Elektroinstallation (Deutschland: VDE 0100) ist ein rechtswendiges Drehfeld vorgeschrieben.
Die Richtung des Drehfeldes ist zum Beispiel bei Drehstrommotoren wichtig, da sich bei „falschem“ Drehfeld der Motor in der umgekehrten Richtung dreht. Das kann beispielsweise an elektrischen Pumpen zu Folgeschäden führen. Daher ermitteln manche Drehfeldtester auch die Drehrichtung von Motoren.

Einige Geräte sind so ausgelegt, dass die Prüfung durch Anlegen von Klemmen auf den isolierten Leitern erfolgen kann. Andere bieten eine zweipolige Drehfeldrichtungsanzeige, das heißt, es ist keine „3. Hand“ erforderlich. 

Messkategorien für Multitester, Spannungsprüfer und Drehfeldtester

Die Messkategorie legt die zulässigen Anwendungsbereiche von Mess- und Prüfgeräten laut der IEC 61010-1 fest:

  • CAT I: Messungen an Stromkreisen ohne direkte Verbindung zum Netz, zum Beispiel batteriebetriebene Geräte oder PKW-Elektrik
  • CAT II: Messungen an Stromkreisen, die mittels Stecker mit dem Niederspannungsnetz verbunden sind, zum Beispiel Bügeleisen und Staubsauger
  • CAT III: Messungen innerhalb der Gebäudeinstallation, zum Beispiel an Unterverteilungen
  • CAT IV: Messungen an der Quelle der Niederspannungsinstallation wie Zähler oder am Hausanschlusskasten

FAQ – häufig gestellte Fragen zu Multitestern, Spannungsprüfern und Drehfeldtestern

Wer setzt diese Tester ein?

Qualifizierte Fachleute wie Elektriker und Elektroinstallateure bei der Instandhaltung und der Konstruktion aller Arten von Elektroinstallationen, um Anlagen zu prüfen, Fehler zu suchen, Analysen und Reparaturen durchzuführen.

Welche Bedienungshinweise sind zu beachten?

  • Gemäß VDE-Norm 0682, Teil 401 ist ein 2-poliger Spannungsprüfer das einzig zulässige Prüfinstrument zur Erfüllung der Anforderungen des Arbeitsschutzgesetzes, wenn auf Spannungsfreiheit geprüft werden muss.
  • Die Testgeräte sind nur laut Bedienungsanleitung zu verwenden. Eine anderweitige Verwendung kann zu Unfällen oder Zerstörung des Gerätes und dem sofortigen Erlöschen jeglicher Garantie- und Gewährleistungsansprüche führen.
  • Tester, die mit Feuchtigkeit oder anderen leitfähigen Materialien benetzt sind, dürfen nicht unter Spannung gesetzt werden. Reinigen und trocknen Sie das Gerät vor der Verwendung. Achten Sie beim Außeneinsatz auf entsprechenden Schutz des Testgerätes, auch vor Verschmutzungen.
  • Vergewissern Sie sich vor jeder Messung, dass zu prüfende Leitungen oder Geräte und das Prüfgerät mit seinem Zubehör selbst in einwandfreiem Zustand sind.
  • Ein Multitester, Spannungsprüfer oder Drehfeldtester darf nicht mehr verwendet werden, wenn eine oder mehrere seiner Funktionen ausgefallen sind.
  • Einige Prüfgeräte sind für eine maximal festgelegte Zeitdauer der Prüfung ausgelegt (im Sekunden- oder Minutenbereich).
  • Ein Prüfgerät darf bei geöffnetem Batteriefach nicht benutzt werden. Bei ausgelaufenen Batterien darf das Prüfgerät nicht mehr weiterbenutzt werden.
  • Die eingesetzten Spannungsprüfer sind vor und nach Benutzung an einer definitiv spannungsführenden Quelle auf Funktionalität zu testen.
    a) vorher, zum Beispiel an einer 230 V-Steckdose zur AC-Prüfung oder an einer Autobatterie zur DC-Prüfung, weil das Prüfgerät unter Umständen defekt sein könnte,
    und
    b) danach, weil es bei der Benutzung einen Defekt erlitten haben könnte. Damit werden nachfolgende Nutzer vor Schaden bewahrt.
  • Besitzen Spannungstester definierte Anzeigenbereiche für Spannungen, muss das Gerät regelmäßig kalibriert werden. Einige Hersteller empfehlen dafür Ein-Jahres-Intervalle.

Woran erkenne ich defekte Multitester, Spannungsprüfer und Drehfeldtester?

  • Eine schwache Anzeige auf dem Display oder ein schwaches/kein akustisches Signal weisen auf entladene Versorgungsbatterien oder korrodierte Batteriekontakte hin.
  • Nicht plausible Prüfergebnisse können durch verschmutzte Kontakte oder Defekte der Prüfleitungen (Bruch) verursacht sein.
  • Ein Ausbleiben der Anzeige kann durch den Ausfall von LEDs/Glimmlampen zustande kommen.
  • Defekte Gehäuseteile aufgrund mechanischer Einwirkungen.
Nach oben