Wissenswertes zu Türsprechanlagen

Sicherheit und Komfort in einem

Wenn es spät abends klingelt, sollte man nicht einfach blauäugig die Tür öffnen. Man weiß ja nie, wer einen vor der Haus- oder der Wohnungstür erwartet. Eine Türsprechanlage verschafft auch bei geschlossener Tür Klarheit, wer im Moment zu Besuch kommen will. Doch die Sprechanlage dient nicht nur der eigenen Sicherheit. Sie ist auch die perfekte Möglichkeit, liebe Gäste direkt an der Haustür zu begrüßen und herein zu bitten.

Was ist eine Türsprechanlage?

Bei einer Türsprechanlage handelt es sich um eine sogenannte Kommunikationseinheit. Diese wird an der Haustür bzw. neben der Haustür montiert und ermöglicht die Kommunikation mit dem Empfänger im Inneren des Hauses.

Die Sprache oder auch das Videobild werden dabei durch ein elektrisches Signal an die Innenstation übertragen.

Über diese Verbindung kann mit der Person vor der geschlossenen Tür gesprochen werden. Im Falle einer Video-Türsprechanlage kann die Person zudem betrachtet werden.

Somit hat man bereits vor dem Öffnen der Tür einen konkreten Überblick, wer vor der Haustür steht.

Bei willkommenem Besuch kann dann gleich der elektrische Türöffner betätigt werden. Im Falle eines unliebsamen Besuches kann man sich den Weg zur Haustür getrost sparen.

In der Wohnung schon feststellen, wer vor der Tür steht.


Welche Arten von Türsprechanlagen gibt es?

Bei den Türsprechanlagen gibt es zwei unterschiedliche Systeme:

Audio -Türsprechanlagen

Bei den klassischen Audio-Sprechanlagen befinden sich in der Innenstation als auch in der Türstation ein Mikrofon und ein Lautsprecher. Dadurch ist es möglich, eine Audio Sprechverbindung zwischen Innenstation und Außenstation aufzubauen.

Zudem ist an der Außenstation ein Taster angebracht, der an der Innenstation die Funktion der Klingel auslöst.


Video-Türsprechanlagen

Bei einer Video-Türsprechanlage ist in der Außenstation zusätzlich eine Video-Kamera eingebaut. Für die Wiedergabe des Kamerasignals befindet sich in der Innenstation ein Monitor.

Während die Audioübertragung der Sprachsignale in beide Richtungen erfolgt,  wird das Videosignal der Kamera lediglich von außen nach innen übertragen.


Innerhalb dieser beiden Obergruppen gibt es weitere Unterteilungen:

Drahtgebundene Türsprechanlagen

Bestehende Klingeldrähte können für die Installation genutzt werden.

Wie der Name schon sagt, werden bei diesen Anlagen die Audio- oder die Audio- und Video-Signale per Drahtverbindung von der Außenstation zur Innenstation übertragen. Der Vorteil einer kabelgebundenen Anlage ist die hohe Störsicherheit und dass die Außenstation über die Drahtverbindung mit Energie versorgt werden kann.

Oftmals kommt es vor, dass ein alter Klingeltaster gegen eine moderne Sprechanlagen- Außenstation ersetzt werden soll. Leider führen aber in den meisten Fällen nur zwei Drähte von der Wohnung zum Klingeltaster. Um den Installationsaufwand  so gering wie möglich zu halten, gibt es Türsprechanlagen mit 2-Draht Technik. Da reichen die beiden vorhandene Drähte aus, um die Außenstation anzuschließen. Lediglich in der Wohnung müssen die Kabel dann noch umgeklemmt werden. 


Funk-Türsprechanlage

Eine Funk-Türsprechanlage ist leicht zu installieren.

Eine Funk-Türsprechanlage ist dann sinnvoll, wenn keine Drahtverbindung zur Außenstation besteht und eine nachträgliche Installation zu aufwändig ist.

Die Energieversorgung der Außenstation wird im Regelfall über Batterien oder Akkus gewährleistet. Es besteht aber auch die Möglichkeit, die Außenstation über eventuell vorhandene Klingeldrähte mit Energie zu versorgen. 

Allerdings muss bei Funk-Sprechanlagen die Senderreichweite beachtet werden. Die Hersteller geben diese immer bei freier Sicht vom Sender zum Empfänger an. Durch bauliche Gegebenheiten kann die tatsächliche Reichweite deutlich geringer sein.

Darum empfiehlt  es sich noch vor der Installation die Funkverbindung zu testen.


Smarte Türsprechanlagen

Von der Sprechanlage ins Internet und von dort auf das Handy.

Das clevere und intelligente Zuhause, bei dem per Smart Home alles vernetzt ist und sich problemlos per Smartphone steuern lässt, ist mittlerweile Realität. Da ist es kein Wunder, dass auch Wechselsprechanlagen immer cleverer bzw. smarter werden.

IP Türsprechanlagen bzw. IP-Video-Türsprechanlagen sind mit einem LAN-Anschluss oder einem Zugang zum WLAN ausgerüstet. Durch die Internetanbindung wird man sofort am Smartphone informiert, wenn jemand zu Hause läutet. In der dazugehörigen Smartphone-App sieht man am Handy wer vor der Tür steht und kann bei Bedarf eine Sprechverbindung aufbauen. Und dazu muss man nicht einmal zu Hause sein. So haben Sie auch unterwegs Ihren Eingangsbereich immer im Blick.

Alternativ zu den IP Türsprechanlagen lassen sich manche Türsprechanlagen auch per Bluetooth mit dem Smartphone koppeln. Aber auch eine DECT-Verbindung mit der Telefon-Basisstation ist bei manchen Sprechanlagen möglich. In diesem Fall greift man einfach zum schnurlosen Festnetztelefon, wenn draußen jemand klingelt.


Was sind die Vorteile einer Türsprechanlage?

Gesteigerte Sicherheit

Der wohl wichtigste Aspekt bei einer Sprechanlage ist die Sicherheit. Besonders alleinstehende Personen oder ältere Mitmenschen sind nicht mehr gezwungen, bei jedem Klingeln die Tür zu öffnen. Über eine Sprechanlage lässt sich sehr leicht klären, wer vor der Tür steht. Mit einer Video-Sprechanlage sieht man sogar, wer da ist.
 

Mehr Komfort

Man muss nicht bei jedem Klingelzeichen an die Haustür laufen, um dann festzustellen, dass der Besuch lästig oder unerwünscht ist. Bereits an der Sprechanlage lässt sich der Grund des Besuches klären und manchmal können Sie sich den Weg zur Tür sparen.
 

Einfache Bedienung

Türsprechanlagen lassen sich spielend leicht bedienen. Das ist ein großer Vorteil für ältere Menschen und auch Kinder. So reicht eine kurze Einweisung aus, damit bei jedem Besucher nachgefragt werden kann und nur erwünschtem Besuch die Tür geöffnet wird.
 

Große Auswahl unterschiedlicher Modelle

Mittlerweile gibt es Türsprechanlagen in den unterschiedlichsten Ausführungen. Angefangen von den Grundfunktionen über die Anschlussmöglichkeiten bis hin zum gefälligen Design hat der Kaufinteressent eine wirklich große Auswahl. Zum Teil legen die Hersteller noch austauschbare Blenden bei, damit die Sprechanlage sich perfekt in das Gesamtkonzept des Gebäudes einfügt.
 

Einfacher Anschluss

Der Anschluss einer Sprechanlage gestaltet sich oftmals recht einfach. Bei vielen Produkten liegen ausführliche Anschluss-Skizzen bei. Über unseren Download-Service kann man sich so ein klares Bild machen, in wie weit die vorhandene Verdrahtung für die neue Sprechanlage genutzt werden kann.


Was muss beim Kauf einer Türsprechanlage beachtet werden?

Um die richtige Türsprechanlage zu finden, sollte man im Vorfeld einige Fragen beantworten:

Wer sich im Vorfeld ausgiebige Gedanken zur neuen Türsprechanlage macht, findet mit SIcherheit genau das für den Anwendungszweckperfekt passende Exemplar.

Audio oder Audio und Video?
Zuerst muss die Frage geklärt werden, ob die Türsprechanlage nur Audio oder Audio und Video übertragen soll. Im Zweifelsfall ist eine Übertragung per Video sinnvoller, da man sich im wahrsten Sinn des Wortes ein Bild von der Situation im Eingangsbereich machen kann.

Anzahl der Teilnehmer?
Als nächstes ist zu klären, für wie viele Teilnehmer die Anlage gedacht ist. In einem Familienhaus mit mehreren Parteien muss für jeden Teilnehmer eine eigene Innenstation vorhanden sein, die bei Videoanlagen mit einem Monitor ausgerüstet ist. Hier lohnt es sich dann genauer hinzuschauen, denn manche Hersteller bieten Komplett-Sets für z.B. 2, 3 oder noch mehr Teilnehmer an. Zudem bietet eine Video Türsprechanlage für ein 2 Familienhaus oder eine Video Türsprechanlage für ein 3 Familienhaus einen nicht unerheblichen Preisvorteil.  Und wer sich an den Komfort einer Familienhaus Video Türsprechanlage gewöhnt hat, will sie nicht mehr missen.

Kabelgebunden oder kabellos?
Die nächste Frage, die es zu klären gilt, ist die Frage nach der Verbindung zwischen Innenstation und Außenstation. Wenn bereits eine Verkabelung von einer bestehenden Klingel vorhanden ist, empfiehlt sich eine kabelgebundene Anlage. Denn hier kann die 2-Draht Verdrahtung der Türklingel mit genutzt werden. Wenn eine nachträgliche Verdrahtung zu aufwändig ist, bietet sich eine Türsprechanlage per Funk an. Falls es eine kabellose Variante mit Funk wird, muss man sich auch die Stromversorgung der Türstation genauer anschauen.

Montageart?
Unter Montageart versteht man die Befestigung der Türstation. Diese kann entweder Aufputz oder Unterputz montiert werden. Während Hausbesitzer wegen der Optik eher die Unterputz-Montage bevorzugen, ist in Mietobjekten die Aufputz-Montage vorzuziehen.

Welches Material?
Auch das Material spielt eine wichtige Rolle. So ist es besonders wichtig, dass vor allem der Sender, also die Baugruppe vor der Haustür, wetterbeständig ist. Regen, Kälte und Feuchtigkeit dürfen keine negativen Auswirkungen haben. Die gängigen Modelle werden in der Regel aus Aluminium oder Edelstahl gefertigt. Eine konkrete Aussage über den Schutz vor Feuchtigkeit bietet die Angabe zur IP-Schutzart in den technischen Daten. Da die Innenstationen weder Feuchtigkeit noch langanhaltender direkter Sonneneinstrahlung ausgesetzt sind, spielt das Material keine so wichtige Rolle. 

  


Häufig gestellte Fragen zu Türsprechanlagen 

Wie wird die Türsprechanlage angeschlossen?

Wie die neue Türsprechanlage angeschlossen wird, ist vom jeweiligen Modell abhängig. Vielmehr sollte man im Vorfeld prüfen, ob es bereits verlegte Leitungen gibt, die für den Anschluss genutzt werden können. Selbst wenn eine Funk-Türsprechanlage geplant ist, kann man prüfen, ob die bestehenden Leitungen zur Stromversorgung des Senders verwendet werden können. Dadurch können die Batterien eingespart werden.
 

Kann jeder eine Türsprechanlage anschließen?

Grundsätzlich ja. Besonders Funksysteme sind einfach zu installieren. Wenn allerdings ein Eingriff in die bestehende 2-Draht Verkabelung vorgenommen werden muss, ist es besser sich mit einem Elektrofachmann in Verbindung zu setzen.
 

Wo wird die Türstation idealerweise montiert?

Die Türstation muss da montiert werden, wo ein ortsunkundiger Besucher  am ehesten den Klingeltaster suchen würde. Zudem sollte die Außeneinheit so gut es geht witterungsgeschützt sein. Bei Türstationen mit Kamera geben die meisten Hersteller Montagehinweise mit an, damit sie in der richtigen Höhe montiert werden.
 

Was bedeutet Intercom-Funktion?

Die Intercom-Funktion ermöglicht die interne Kommunikation zwischen mehreren Innenstationen.
 

Was ist der Unterschied zwischen einer Wechselsprechanlage und einer Gegensprechanlage?

Bei einer Wechselsprechanlage kann ein Teilnehmer sprechen und der andere hören. Ein gleichzeitiges Hören und Sprechen ist nicht möglich. Einfache Funkgeräte funktionieren nach dem Wechselsprech-Prinzip.

Bei einer Gegensprechanlage ist hören und sprechen gleichzeitig möglich. Gegensprechen wird z.B. bei Telefonen praktiziert.


Was bedeutet Weitwinkel-Kamera?

Bei einer Video-Türsprechanlage ist in der Video-Türstation in der Regel eine Weitwinkel-Kamera eingebaut. Diese Kamera hat eine geringe Brennweite und einen großen horizontalen Öffnungswinkel, der auch schon mal 160° betragen kann. Dadurch ist es möglich, einen großflächigen Bereich vor der Kamera einzusehen. Kameras mit kleinerem Blickwinkel sind sehr oft mechanisch justierbar. Dadurch lassen sie sich optimal auf den Bereich vor der Tür einstellen.

Sind Sie Geschäftskunde?
Durch Ihre Auswahl werden zusätzlich passende Inhalte für Sie angezeigt.
Nein
Ja