JavaScript deaktiviert! Das Abschicken einer Bestellung ist bei deaktiviertem JavaScript leider NICHT möglich!
Es stehen Ihnen nicht alle Shopfunktionalitäten zur Verfügung. Bitte kontrollieren Sie Ihre Interneteinstellungen. Für ein optimales Einkaufserlebnis empfehlen wir, JavaScript zu aktivieren. Bei Fragen: webmaster@conrad.de
{{#unless user.loggedIn}} {{#xif " digitalData.page.category.pageType !== 'checkout_confirmation' " }}
{{/xif}} {{/unless}}
{{#xif " digitalData.page.category.pageType !== 'Checkout' " }} {{#xif " digitalData.page.category.pageType !== 'Cart' " }} {{#xif " digitalData.page.category.pageType !== 'Direct Order' " }}
Direktbestellung

:

>

Es konnte kein Artikel gefunden werden.
Der gewünschte Artikel ist leider nicht verfügbar.
Direktbestellung / Artikelliste (BOM) hochladen
Geben Sie einfach die Bestellnummer in das obige Feld ein und die Artikel werden direkt in Ihren Einkaufswagen gelegt.

Sie möchten mehrere Artikel bestellen?
Mit unserem Artikellisten-Upload können Sie einfach Ihre eigene Artikelliste hochladen und Ihre Artikel gesammelt in den Einkaufswagen legen.
{{/xif}} {{/xif}} {{/xif}}

++++ Versandkostenfrei ab einem Bestellwert von 29,- € bis zum 01.01.2019 ++++

OKI Multifunktionsdrucker

Alle Testberichte

+

DeniseBella

Einrichten und Bedienung: ★★★★★ | Geschwindigkeit: ★★★★★ | Modi: ★★★★★ | Anschlüsse: ★★★✩✩ |  Gesamtbewertung: ★★★★★

Einrichten und Bedienung - Ist die Bedienung einfach, das Display gut lesbar und die Navigation gut nachvollziehbar?

Der schwierigste Teil des Einrichtens ist das Auspacken, mit 31 kg braucht es auf jeden Fall 2 Personen, um den Printer aus der Transportbox zu bekommen und aufzustellen. Der Drucker riecht beim Auspacken recht stark, dies verfliegt aber innerhab weniger Stunden. Der Oki 4-in-1 braucht viel Platz - laut Anleitung 60cm Abstand nach hinten und 20cm zu den Seiten.

Danach ist es ganz einfach. Es müssen lediglich die Schutzfolien und Styroportransportsicherungen abgenommen und im umfangreichen Zubehörbeutel nach den gewünschten Kabeln gesucht werden. Der Treiber ist schnell installiert und der OKI 4-in-1 ist zügig betriebsbereit. Das Menü auf dem Display führt einen sicher durch die Installation, sodass das vermisste Manual anfänglich nicht wirklich fehlte. (Ich hätte dennoch sehr gerne eine Anleitung in Buchform dabei.) Am Ende fanden wir heraus. dass viele Einstellungsdetails schneller und einfacher über das Webinterface durchzuführen sind. Da wäre ein Hinweis vielleicht angebracht gewesen! Dieses Webinterface des OKI 4-in-1 ist leider nur in englischer Sprache erhältlich.

Leider war kein kein Netzwerk- oder USB-Kabel im Lieferumfang (nur Strom und Telefon), was unsere Installation etwas verzögerte. Auch die Smartphoneverbindung ist nur mit einem additionalen Wlan-Modul möglich, welches nicht im Lieferumfang war. Das war schade!

Geschwindigkeit - Wie bewertest du die Druckgeschwindigkeit, insbesondere auch bei großen Dokumenten mit vielen Grafiken? Wie klappt das scannen und kopieren?

An der Geschwindigkeit des OKI 4-in-1 gibt es nichts zu meckern! Sowohl der Einzeldruck als auch der beidseitige Druck gelang mühelos und sehr schnell.
Die Kopierfunktion ist sehr schnell und die Qualität ist auch gut. Mit den Scannen hatten wir erst Probleme, aber der OKI 4-in-1 scannt flachaufliegende Dokumente und auch ältere Fotos wunderbar. Und recht schnell, die besondere Zeitersparnis ist es natürlich das man nur ein einziges Gerät benötigt.
Das einzige Manko ist vielleicht die längere Aufwärmphase nach der Schlaffunktion. Da der OKI 4-in-1 aber im Sleepmode kaum Energie verbraucht soll mir das Recht sein!

Modi - Wie bewertest du die verschiedenen Modi des Druckers (einfacher und doppelseitiger Druck, Scanner, Kopierer, Fax) und deren Qualität?

Wir haben nur die Modi Druck, Scan und Kopie ausprobiert, nicht die Faxfunktion.

Der Druck Die Qualität ist dazu phantastisch, sowohl im S/W-Druck als auch beim Farbdruck. Tabellen und auch kleine Zeichen werdden sehr genau abgebildet, ob Excel oder Word, all dies meistert der OKI 4-in-1 wunderbar. Auch Fotos werden mit kräftigen Farben gedruckt. Im, Menü findet sich nach einigem Suchen die Möglichkeit die Farbeinstellung ganz persönlich einzurichten. Der Toner glänzt sehr, damit wirkt der Druck sehr hochwertig, allerdings auf großflächigen Bildern ist der Glanzeffekt unregelmäßig stark glänzend und kann dann den Gesamteindruck stören. (Aber da ich Fotodruck wenig im Homeoffice-Alltag nutze, ist das nur ein kleines Problem). Schön ist es, das dank des hochwertigen Schriftbildes auch weniger hochwertiges Papier genutzt werden kann, ohne das die Qualität leidet.
Scan Die Scanner-Qualität für meine anfallenden Büroanforderungen ist gut. ( 600 x 600 dpi) Der OKI 4-in-1 Drucker erkennt, ob die Vorlage in S/W oder in Graustufen oder in Farbe zu kopieren ist. Diese Einstellung kann man via Display natürlich und recht einfach ändern, um etwa eine farbige Abbildung in Graustufen zu scannen. Aufgefallen ist uns, das ein unverzerrter Scan nur möglich ist, wenn die Vorlage absolut flach aufliegt, bei einer Buchseite gibt es beim Buchrücken Unschärfen.
Kopie Die Qualität der Kopien ist einwandfrei, die Farbkopien glänzen durch Farbbrillianz. Der Doppelseitendruck bzw -kopie ist standartmäßig eingestellt, dies kann natürlich übers Menü geändert werden. Die Kopien sind detailgetreu und in guter Qualität.
 

Anschlüsse - Wie funktioniert die Ansteuerung über USB und Netzwerk? Vermisst du weitere Anschlüsse und Ansteuerungsmöglichkeiten?

Wie gesagt - es lag weder ein USB-Kabel noch ein Netzwerkkabel bei, so das die Installation sofort unterbrochen werden musste, um diese zu besorgen. Das fand ich bei einem Gerät in dieser Preisklasse nicht angemessen und frustrierend.
Auch eine Smartphoneanbindung gelang nur duch ein Zubehörteil, welches wir uns noch schnell besorgt hatten. Nachdem die Kabel dann da waren funktionierte die Ansteuerung mühelos. Der Anschluss des Netzwerkkabels in das Modem, ermöglichte eine Anrufung durch alle Geräte des Netzwerks. Das ist durchaus praktisch wenn man unterweg mit dem Lappi arbeitet und zu Hause dann mit dem Desktop.
Die Treiberinstallation erfolgte reibungslos uber das Betriebsystem Windows 10. Mir fehlte das Handbuch (das zwar als PDF auf der CD enthalten ist, aber manchmal möchte man einfach etwas in der Hand haben.

Gesamtfazit (max 1000 Zeichen) - Wie ist dein Gesamteindruck vom Multifunktionsdrucker MC573dn?

Der OKI 4-in-1 ist das ideale Allzweckgerät und Farblaserdruck für kleinere Betriebe, fürs Handwerk und auch für das Homeoffice.
Negativ ist der große Platzbedarf zu nennen, der ihn zur privaten oder Kleinstunternehmen Nutzung einfach unhandlich macht.
Positiv sind die robuste hochwertige Verarbeitung des OKI 4-in1, das detailierte Display und das Internetsurface zu nennen, mit denen persönliche Einstellungen fast mühelos erledigt werden können. Viel verschiedene Formate können bedruckt werden, was wenig einschränkt.
Positiv ist natürlich auch der relativ günstige Preis für ein Gerät mit diesen Fähigkeiten, der geringe Energiebedarf im Ruhezustand des OKI 4-in-1 und die hohe Wertigkeit der Ausdrucke und Kopien.
Die große Papierkassette ermögliche störungsfreies Arbeiten und ist einfach zu bedienen. Das Papier kann ohne Verrenkungen eingelegt werden und die Schublade ist leichtgängig. Das große Display ist übersichtlich und für die Hauptfunktionen gibt es noch Tasten, was ich in der Eile schon sehr gut finde.

In der kurzen Testzeit hat sich der OKI 4-in-1 als zuverlässig erwiesen, wir hatten keinen einzigen Papierstau, obwohl wir auch dünneres Papier als auch leicht zerknittertes Papier eingezogen haben. Etiketten ließen sich problemlos drucken und auch die Umschläge waren ok. (an einer Ecke etwas zerknittert.
Toner. Der Toner ist nicht günstig aber im Vergleich zu anderen Lasertonerkartuschen ok. Dafür ist die Ausbeute recht hoch und in meinem Business (wenn nicht ein Schulkind eine extrem ausführliche Präsentation ausarbeitet) absolut akzeptabel.
Mir fehlt ein Handbuch. Das haben wir am Ende ausgedruckt und zum Drucker gelegt. Das sind natürlich Kosten, die nicht unbedingt auf den Käufer abgewälzt werden sollten, auch wenn dies nun fast normal ist.
Im Fazit kann ich den OKI 4-in 1 nur empfehlen!

+

MK1

Einrichten und Bedienung: ★★★★★ | Geschwindigkeit: ★★★★★ | Modi: ★★★★★ | Anschlüsse: ★★★★✩ |  Gesamtbewertung: ★★★★★

Einrichten und Bedienung - Ist die Bedienung einfach, das Display gut lesbar und die Navigation gut nachvollziehbar?

Verpackung
Da steht er nun, solide verpackt und recht schwer (ca. 35 Kg).

mitgeliefert wird:

• Kurzanleitung mit Bildern zum Auspacken und Entfernen der Transportsicherungen bis zur Inbetriebnahme

• Netzkabel

• Faxanschlusskabel

• 3 Telefonadapter u. a. TAE

• CD mit Treibern, Software und Anleitung

• Garantiehinweis

• Hinweis auf Einsatz von Originalkartuschen

• Hinweis auf die kostenlose Abbyy Finereader und Sendys Explorer-Software für Dokumentenhandling

Zum Aufstellen sollten zwei Mann dabei sein. Danach wird es einfacher. Nachdem alle Klebestreifen und Schutzverpackungen entfernt sind geht es an's einrichten.
 

Einrichtung

Zuerst werden Tonerkartuschen und Fixiereinheit (beides schon eingesetzt) ver- bzw. entriegelt. Dies geht nach Anleitung leicht von der Hand. Bei den Tonerkartuschen werden die blauen Hebel zum Verriegeln geschwenkt. Die Fixiereinheit muss vorsichtig entnommen werden und dann die orangefarbene Sperre entfernt werden. Danach wird sie wieder vorsichtig eingesetzt und verriegelt.

Nun kommen die Kabel dran. Ein Netzwerkkabel (oder USB-Kabel), das Faxkabel und der Netzanschluss - schon ist dieser Schritt fertig. In diesem Moment sollte nun Papier eingelegt werden. Bevor eingeschaltet wird empfehle ich Angaben zum Netzwerk, Fax, E-Mail u.ä. bereitzulegen. Nun kann der Netzschalter betätigt werden - alles ganz easy. Der Drucker führt einen durch das Einstellungsmenü.

  • Sprache

  • Datum / Uhrzeit

  • Administratorkennwort

  • Faxinstallation

  • Netzwerkeinstellung

  • E-Mail Einstellung

  • Testdruck

Einzelne Punkte kann man während der Einstellung auch überspringen und später nachholen. Bei mir war z. B. das Faxkabel um einige cm zu kurz. Deshalb habe ich das Fax etwas später eingerichtet, kein Problem. Die Netzwerkeinstellung verlief vollautomatisch (Fritzbox). Am Ende der Einstellung wird man zum Einlegen der CD aufgefordert und installiert die Drucker-, Scannertreiber. Das war es schon.

Bedienung

So einfach wie die Einrichtung klappt auch die Bedienung. Die Menüs sind gut sortiert und logisch aufgebaut. Faxen, Kopieren und Scannen klappten sofort. Ist der Drucker im Netzwerk eingebunden kann er auch über Webinterface administriert werden.
 

Display

Das Display ist sehr hell und sehr gut lesbar.

Geschwindigkeit - Wie bewertest du die Druckgeschwindigkeit, insbesondere auch bei großen Dokumenten mit vielen Grafiken? Wie klappt das scannen und kopieren?

Geschwindigkeit Drucken Beim Drucken größerer Dokumente mit Grafiken und Diagrammen gab es keinerlei Verzögerung. Ein zwanzig-seitiges Dokument lag nach ca. 40 s fertig vor. Einzelne Seiten benötigen vom Druckbefehl bis zur Fertigstellung ca. 12 s.

Scannen und Kopieren

Scannen und Kopieren klappen sofort und sind ebenso schnell erledigt. Über das logisch aufgebaute Menü kann man schnell die verschiedensten Einstellungen vornehmen. Der automatische Dokumenteneinzug ist dabei eine große Hilfe und spart Zeit, wenn ein Dokument aus mehreren Seiten besteht. Alles in Windeseile - die erste Kopie nach ca. 15 s.

Modi - Wie bewertest du die verschiedenen Modi des Druckers (einfacher und doppelseitiger Druck, Scanner, Kopierer, Fax) und deren Qualität?

Drucken

Drucken (einseitig und doppelseitig) funktionieren sehr gut. Im klar strukturierten Menü können verschiedenste Einstellungen vorgenommen werden (Duplex, Tonersparmodus, Farbeinstellung, Skalierung, ...). Die Qualität der Ausdrucke ist sehr gut. Bei größeren Fotos waren leichte Streifen (wahrscheinlich von den Andruckrollen) zu erkennen. Dies ist für mich aber nicht relevant, da ich kaum größere Fotos ausdrucken werde. Bannerdruck erscheint mir interessant, habe ich aber noch nicht getestet. Beim Ausdrucken von Briefumschlägen war eine Ecke leicht geknickt - wahrscheinlich hatte ich beim Einlegen nicht gut aufgepasst.

Auch am Drucker selbst können noch verschiedene Einstellungen vorgenommen werden.

Scannen

Auch das Scannen (vom Auflageglas oder mit dem Dokumenteneinzug) funktioniert sehr schnell und in hoher Qualität. Sehr interessant ist die Möglichkeit den Scan sofort per E-Mail zu versenden (wenn bei easy Install eingerichtet). Dies werde ich vermutlich sehr oft nutzen. Mit der OKI-APP (Android) klappt das Scannen auch sofort. Die Auflösung der Scan's schätze ich mit sehr gut ein. Beim A3 Blatt (gefaltet auf A4) habe ich im automatischen Dokumentenauszug einen Papierstau provoziert. Dies sollte man also nicht machen.

Faxen

Das gute alte Fax spielt auch in der heutigen Zeit noch eine kleine Rolle. Auch da sah ich keinerlei Probleme. Hier funktioniert das senden an einen E-Mail Empfänger ebenso gut.

Kopieren Ebenso wie beim Scannen gibt es beim Kopieren vielfältigste Möglichkeiten. Die Kopie in Farbe und s/w liegen ebenso in sehr guter Qualität vor.

Anschlüsse - Wie funktioniert die Ansteuerung über USB und Netzwerk? Vermisst du weitere Anschlüsse und Ansteuerungsmöglichkeiten?

vorhandene Anschlüsse

Der Drucker besitzt einen Netzwerkanschluss, USB 2.0 und Host USB 2.0. Der Netzwerkanschluss ist in der Grundkonfiguration auf 100 Mbit/s eingestellt. Diese Einstellung lässt sich aber im Webinterface als Administrator leicht ändern. Bei der Druckgeschwindigkeit habe ich aber auch bei großen Dokumenten keinen Unterschied festgestellt.

fehlende Anschlüsse

Leider besitzt er nur die Option für eine WLAN-Anschluss. Der WLAN- Anschluss fehlt! Einen WLAN-Anschluss sollte heute kein Problem mehr sein, da dann der Aufstellort viel flexibler gewählt werden könnte.

   

Gesamtfazit (max 1000 Zeichen) - Wie ist dein Gesamteindruck vom Multifunktionsdrucker MC573dn?

Der Drucker ist ein wahres Multitalent und überzeugt mich in allen Belangen, Die Einrichtung lief kinderleicht ab, es gab keine unlösbaren Probleme. Easy install führte vorbildlich durch den Prozess, die CD übernahm anschließend den Rest der Einstellungen und die komplizierteren Sachen können im Webinterface (Englisch) eingestellt werden. Das Netzwerk war über DHCP praktisch schon während der Installation verfügbar, der Faxdienst konfigurierte sich nahezu selbstständig (bis auf die notwendigen Angaben). Mich beeindruckt die hohe Geschwindigkeit beim Drucken, Scannen und Kopieren und die nahezu vollständigen Einstellmöglichkeiten, die auch am Drucker im klar gegliederten Menü, leicht zu erreichen sind. Der doppelseitige Dokumenteneinzug ist eine große Arbeitserleichterung. Das fehlende (nur optional erhältliche WLAN-Modul) ist nicht mehr zeitgemäß. Ich habe mir versuchsweise mit einem WLAN Repeater geholfen. Die Größe der geforderten Aufstellfläche beeindruckte mich ebenso wie die Masse des Gerätes. Dies hatte ich so nicht erwartet. Insgesamt ist der OKI MC 573dn ein ein sehr gutes Gerät das für kleinere Büros weiterempfohlen werden kann.

+

eikew

Einrichten und Bedienung: ★★★★★ | Geschwindigkeit: ★★★★★ | Modi: ★★★★★ | Anschlüsse: ★★★★★ |  Gesamtbewertung: ★★★★✩

Einrichten und Bedienung - Ist die Bedienung einfach, das Display gut lesbar und die Navigation gut nachvollziehbar?

Der Drucker war sehr gut verpackt. Hier sollten beim Versand auf keinen Fall Schäden entstehen können. Die Ersteinrichtungsanleitung ist in div. Sprachen verfügbar und ist mit vielen Bildern und Schritt-für-Schritt Anleitung sehr übersichtlich. Da der Drucker für den Transport mit vielen Transportsicherungen gesichert ist, ist es sehr wichtig, die Anleitung zu lesen und genau zu befolgen.

Nachdem der Drucker das erste Mal angeschlossen wurde, wurde man durch ein Installationsmenü geführt. Durch das große Display konnte man alles gut lesen und es war wirklich sehr leicht. Ideal für auch für nicht so technisch versierte Kunden.

Die Bedienung ist über das große Display sehr einfach. Alle Funktionen sind mit großen Buttons schnell auswählbar und das ganze Menü ist übersichtlich gestaltet. Man benötigt für die tägliche Bedienung eigentlich keine Anleitung, da alles sehr gut gegliedert ist.

Die Hauptfunktionen sind: - Kopieren - Scannen - Faxen/Senden

Da das Display auch neigbar ist, kann hat man immer einen guten Blick auf das Display und das Bedienelement, egal ob der Drucker weit unten oder weit oben steht.


Geschwindigkeit - Wie bewertest du die Druckgeschwindigkeit, insbesondere auch bei großen Dokumenten mit vielen Grafiken? Wie klappt das scannen und kopieren?

Die Druckgeschwindigkeit im einseitigen Modus ist sehr schnell. Egal ob nur Schwarz/Weiß oder auch mit Farbe. Die Duplexeinheit ermöglicht einen beidseitigen Druck. Dieses ist besonders gut, wenn man Papier sparen möchte, oder auch Dokumente beidseitig bedrucken möchte.

Der Scanvorgang ist über den Einzug möglich, da kann man gar nicht so schnell schauen, wie das Gerät scannt. Es ist ebenfalls das Scannen über den klassische Glasauflage möglich. Dieses ist besonders gut, wenn man Ausweisdokumente kopieren möchte.

Der Drucker braucht am Anfang ca. 30 Sekunden bis er Einsatzbereit ist. Aus dem Standby-Modus benötigt er gute 10 Sekunden, bis er startet. Wenn der Sandby-Modus deaktiviert ist, beginnt der Drucker innerhalb von einer Stunde zu arbeiten.
 

Modi - Wie bewertest du die verschiedenen Modi des Druckers (einfacher und doppelseitiger Druck, Scanner, Kopierer, Fax) und deren Qualität?

Der einfacher und doppelseite Druck, die Scan- und Kopierfunktion sind wirklich sehr gut. Hier erkennt man direkt, dass dieses Gerät für den professionellen Officeeinsatz gebaut wurde.

Die Faxfunktion ist sicherlich hierfür auch ein Beweis, da privat so gut wie nie gefaxt wird.

Anschlüsse - Wie funktioniert die Ansteuerung über USB und Netzwerk? Vermisst du weitere Anschlüsse und Ansteuerungsmöglichkeiten?

Der Anschluss der USB ist natürlich sehr leicht. Kabel in den Drucker, Kabel und den PC und nach ein paar Sekunden waren die Treiber installiert.

Die Netzwerkfunktion ist auch sehr leicht einzurichten.

Es empfiehlt sich, bereits vor der Ersteinrichtung das Netzwerkkabel anzuschließen, dann zieht sich der Drucker direkt die Netzwerkdaten und ist sofort über alle Geräte im Netzwerk zu erreichen. Beim Macbook und iPad Pro war es nicht nötig weitere Treiber zu installieren.

Die Faxfunktion konnte auf Grund von einem fehlenden Anschluss im Haus nicht getestet werden.
 

Gesamtfazit (max 1000 Zeichen) - Wie ist dein Gesamteindruck vom Multifunktionsdrucker MC573dn?

Vom Gesamtfazit kann ich gesamt 4 von 5 Sterne vergeben

Das Gerät ist für den Profieinsatz wirklich sehr gut und auch für den Privatgebauch geeignet, dennoch würde ich für den Privatgebrauch zu einem anderen Gerät raten. Der OKI Drucker nimmt sehr viel Platz ein, da sind vergleichbare Geräte schon kompakter gebaut. Für den Privatgebrauch würde ich auch die Version mit WLAN empfehlen, da nicht jeder überall einen Netzwerkanschluss hat und so auch die Kabel im Privathaushalt verringert.

Für alle Büroeinsätze ich das Gerät bestens geeignet! Sehr leichte Bedienung, einfache Integration im Netzwerk und sollte es mal zu Wartungen kommen, kann dieses auch von einem nicht so technisch versierten Mitarbeiter durchgeführt werden.

Der Drucker bietet viele nützliche Erweiterungen, wie z. B. noch mehr Papierkasetten. Es können sogar Aufträge an den Drucker gesendet werden und erst wenn der Mitarbeiter am Drucker ist, wird per Menü oder NFC Chip der Druck gestartet. Das verhindert Chaos, wenn mehrere Personen gleichzeitig drucken.

Neben dem Drucker sind noch folgende Dinge im Lieferumfang enthalten:

Top Gerät! Top Verarbeitung! Absolute Kaufempfehlung für den Büroeinsatz!

+

Hoschi12

Einrichten und Bedienung: ★★★★★ | Geschwindigkeit: ★★★★★ | Modi: ★★★★★ | Anschlüsse: ★★★★✩ |  Gesamtbewertung: ★★★★★

Einrichten und Bedienung - Ist die Bedienung einfach, das Display gut lesbar und die Navigation gut nachvollziehbar?

Geliefert wird der Drucker sehr gut und praktisch verpackt. Da das Paket mit 35Kg ein ganz schöner Brummer ist, sollte man beim Auspacken und Aufstellen zu zweit sein. Ich kannte ja schon vorher die Abmaße des Druckers, aber wenn er real vor dir steht ist es schon ein sehr großes Gerät. Der Drucker ist zusätzlich in eine Verpackung eingeschweißt. Zu Anfang, nach dem Auspacken hat er noch einen eigenen Geruch, dieser legt sich jedoch am nächsten Tag.

Als nächstes müssen die Klebestreifen und Versandstützen entfernt werden. Mittels der Kurzanleitung ist dies strukturiert vorgegeben, was und wie es entfernt werden muss. Auch die Toner müssen erst verriegelt und der Haltestift an der Spanneinheit entfernt werden.

Wenn er an seinem Platz steht, ist die Einrichtung recht einfach, hier wird man direkt durch das Menü geführt. Hier werden die Grund Einstellungen für den Drucker und seinen Modi, sowie das Netzwerk eingestellt. Dabei kann man einzelne Punkte auch überspringen und später leicht Einrichten (z.B. das Fax). Die Grundeinstellungen gehen recht zügig von der Hand, damit der Drucker recht schnell einsatzbereit ist.

Als nächster Schritt wird die Software auf dem Rechner Installiert, mittels der mittgelieferten CD. Auf dem Windows Rechner ist dies in wenigen Minuten erledigt und es kann sofort gedruckt und gescannt werden. Bei unserem MacBook war es etwas umständlicher, bis die Software richtig installiert war und der Scanner zum Laufen gebracht wurde.

Das große Display ist sehr gut lesbar und eine große Hilfe bei der Auswahl und der Änderung der Menüpunkte. Es gibt vielerlei Punkte einzustellen und mit der sauberen Menüstruktur lässt es sich spielend leicht bewerkstelligen. Einfach Selbsterklärend. Eine Bedienungsanleitung ist nicht unbedingt von Nöten. Sollte man dennoch etwas nachlesen wollen, so ist diese auf der CD in digitaler Form möglich.

Geschwindigkeit - Wie bewertest du die Druckgeschwindigkeit, insbesondere auch bei großen Dokumenten mit vielen Grafiken? Wie klappt das scannen und kopieren?

Die Druckgeschwindigkeit ist ehrlichgesagt sehr schnell und das bei einer super Qualität, vor allem im Hinblick auf unseren alten Drucker sind es Welten. Der Drucker ist bei uns im Netzwerk integriert und geht in den Stand-by-Modus, sobald der Drucker nicht verwendet wird.

Möchte man ein Dokument drucken, ist er in wenigen Sekunden Betriebswarm und druckt das Dokument zügig aus. Auch bei großen Dokumenten macht er keine Schwierigkeiten und druckt sauber und schnell. Bei Bildern und vielen Grafiken brauch er etwas länger, aber das ist nicht relevant, auch hier ist er sehr schnell.

Das Scannen geht sehr schnell von der Hand, hier kann auf verschiedene Weise die Funktion genutzt werden, direkt vom Drucker oder vom Rechner aus.

https://youtu.be/6z6EvFXBwqw

Beim Kopieren ähnlich schnell, zu kopierendes Blatt einlegen - Kopieren drücken - nun heizt er kurz auf, nur wenige Sekunden (ca.30s) - eventuelle Änderungen vornehmen oder direkt Kopieren. Die nächsten Kopien werden dann schneller abgearbeitet.

Modi - Wie bewertest du die verschiedenen Modi des Druckers (einfacher und doppelseitiger Druck, Scanner, Kopierer, Fax) und deren Qualität?

Drucken:

Wie kurz erwähnt ist der Druck sehr schnell und sauber. Die Farben sind sehr intensiv und klar. Die Grafiken und Bilder kommen sehr gut heraus und haben klare Linien. Und dabei haut er die Seiten schnell heraus.

Ist der Drucker im Netzwerk integriert, so können alle im Netzwerk den Drucker verwenden. Hierzu müsste nicht einmal die CD Software installiert werden. Dies kann direkt am Rechner ausgewählt und anschließend gedruckt werden. Auch vom Smartphone ist dies problemlos möglich.

Ob einfach oder Duplex-Druck ausgewählt wird, stellt keinerlei Problem dar, genauso sauber. Durch den Separaten Papiereinzug (Mehrzweck-Klappe) können auch Briefumschläge bedruckt werden. Möglich ist auch ein Dokument von einem USB-Stick zu drucken.

Scannen:

Das Scannen lässt sich zum einen direkt am Drucker bedienen, wobei man auf einen USB-Stick scannen kann oder direkt auf einen Rechner, der im Drucker hinterlegt ist. Zum andere kann vom Rechner aus das Scannen gestartet werden.

Die Scann-Qualität ist sehr Gut und schnell. Entweder man legt das Blatt auf das Glas oder in den Einzug. Somit können auch mehrere Blätter automatisch eingelesen werden. Das Gute bei dem MC573 ist das auch Bücher gescannt oder kopiert werden können. Der Deckel lässt sich an den Scharnieren anheben.

Wenn man einen Mail Account auf dem Drucker angelegt hat, so lässt sich auch der Scan via Mail versenden, ist im Prinzip auch eine nette Möglichkeit einen Scan schnell an eine Dritte Person zu übersenden. Die Möglichkeit auch Duplex scannen zu können ist ein weiterer Pluspunkt.

Kopieren:

Sobald der Drucker aufgeheizt ist, lässt es sich schnell kopieren. Der Aufheizvorgang dauert ca. 30s, also nicht nur beim Kopieren, sondern generell wenn er sich im Stand-by-Modus befindet. Danach kopiert er die Seiten ziemlich schnell.

Auch hier lässt es sich vom Glas oder durch den Einzug automatisch, mehrere Blätter, kopieren. Auch hier besteht die Möglichkeit des Duplex kopieren. Dies funktioniert schnell und die Qualität ist super. Auch hier lassen sich vielerlei Einstellungen vornehmen.

Fax:

Das Fax habe ich später eingerichtet und bei der ersten Inbetriebnahme übersprungen. Das Einrichten des Faxanschlusses ist simpel und durch das Menü gut geführt. Hier kann auch die Sende-Information eingerichtet werden.

Das Senden und Empfangen von Faxen funktioniert tadellos. Beim Senden eines Faxes können mehrere Ziel Nummern eingegeben werden, somit spart man sich hier auch Zeit.

Weitere Einstellungen wie Wahlwiederholung, Empfangspausen etc. sind ebenfalls möglich. Das Anlegen von mehreren Kurzwahl Feldern ist ein weitere Option.

Anschlüsse - Wie funktioniert die Ansteuerung über USB und Netzwerk? Vermisst du weitere Anschlüsse und Ansteuerungsmöglichkeiten?

Sobald der Drucker im Netzwerk integriert ist, lässt er sich von allen Rechnern aus benutzen. Die Ansteuerung funktioniert über das Netzwerk mit den Rechnern (Windows und Mac), mit dem Smartphone und dem iPad problemlos. Ich denke das ist auch die wichtigste Ansteuerungsmethode heutzutage.

Mit dem USB-Kabel lässt es sich ebenfalls direkt mit dem Rechner ansteuern. Was definitiv fehlt ist die WIFI Möglichkeit, somit ist man gezwungen ein Netzwerkkabel an dem Standort vorzuhalten bzw. den Standort zu einem Kabel zu verlegen. Man könnte natürlich auch ein WIFI-Modul dazu kaufen, jedoch sollte dies meiner Meinung nach heute Standard sein.

Das einzige was uns stört ist das Geräusch, wenn er sich im Stand-by-Modus befindet. Es ist ein Art Elektro-Knistern oder Rauschen, wie man es von einem alten Netzteil, von einem Handy kennt. Da der Drucker bei uns im Büro steht ist es nicht ganz so schlimm, aber dennoch nervig.

https://youtu.be/DLbd_uGb6RU

Gesamtfazit (max 1000 Zeichen) - Wie ist dein Gesamteindruck vom Multifunktionsdrucker MC573dn?

Zusammengefasst ist der OKI MC573 ein super schneller Multifunktionsdrucker, bei dem die Qualität einfach stimmt. Er ist zwar ein sehr großer Drucker, aber er liefert auch ein super Ergebnis, ob beim scannen oder drucken von Grafiken oder Bildern.

Das einzige was uns stört ist das Geräusch im Stand-by-Modus und dass er kein WIFI hat. Das große Touchdisplay ist eine echte Bereicherung und lässt keine Wünsche offen. Auch die Menüstruktur ist selbsterklärend.

Alles in allem ist es ein sehr guter Multifunktionsdrucker, der mit bestem Gewissen weiter empfohlen werden kann – klare Kaufempfehlung!

+

Robert Krueger

Einrichten und Bedienung: ★★★★★ | Geschwindigkeit: ★★★★✩ | Modi: ★★★★★ | Anschlüsse: ★★★★✩ |  Gesamtbewertung: ★★★★✩

Einrichten und Bedienung - Ist die Bedienung einfach, das Display gut lesbar und die Navigation gut nachvollziehbar?

Einrichtung

Wie die Geräteabmessungen und das Paketgewicht von 35kg vermuten lassen ist der Karton natürlich dementsprechend groß. Das Entpacken und Aufstellen des Druckers sollte also, wie auch vom Hersteller vorgesehen, am besten mit zwei Leuten ablaufen. Gesagt, getan:

Die Karton ist stabil und mit genügend Styropor zu allen Ecken hin gepolstert. Pluspunkte gibt es für die Öffnungsmethode via der Plastikkappen unten, sodass man, nachdem diese gelöst wurden, den Kartondeckel abheben kann. Jeder, der mal einen größeren Drucker aus einem Karton ziehen musste, lernt solche Sachen zu schätzen.

Die Entfernung der Transpostsicherungen war simpel und auch in der Anleitung dafür gut bildlich dargestellt. Zubehör und Anschlusskabel sind einzeln verpackt und waren weder in die Verpackung oder sonstige Ecken gequetscht, auch hier alles sehr solide:

Bedienung

Nachdem wir das Gerät mit Strom und Netzwerkkabeln versorgt hatten ging es an die Installation. Diese ist recht übersichtlich gestaltet und natürlich in etlichen Sprachen verfügbar. Das Bedienfeld selbst ist recht groß und die meisten Funktionen sind über das Touchpad (ich bin selbst kein Fan von diesen, aber das liegt an zu großen Fingern) zu erreichen. Kleines Manko: sollte man Geräteinstellungen (Fax, Netzwerk, Uhrzeit etc.) ändern wollen, muss man sich etwas umständlich durch das Setup klicken, was man auch bei der Erstinstallation zu sehen bekommt, ist aber hinsichtlich der Häufigkeit an solchen Änderungen verschmerzbar.

Das Menü und die Funktionen sind gut logisch unterteilt und durch die oben erwähnte Größe auch gut lesbar, selbst für Kollegen mit Sehschwächen o.ä., und es kann angewinkelt werden, damit man nicht immer gezwungen ist, direkt von oben darauf zu gucken. Die Papierzufuhr ist von vorne leicht zu erreichen und klemmt, wackelt und quietscht auch nicht. Das Innenleben ist sehr geräumig gestaltet und erlaubt einen angenehmen Tonerwechsel o.ä., da der Deckel aber nach hinten hochklappt und das Gerät selbst knapp 60cm tief ist, braucht man einen ziemlich geräumigen Standort, wobei das bei eben solchen Geräten eigentlich verständlich ist.

Geschwindigkeit - Wie bewertest du die Druckgeschwindigkeit, insbesondere auch bei großen Dokumenten mit vielen Grafiken? Wie klappt das scannen und kopieren?

Die Arbeitsgeschwindigkeit des Druckers ist gut, das Aufwärmen dauert auch aus längerem Schlummerzustand bisher nicht länger als zwei Sekunden. Der Arbeitsspeicher von 1GB erlaubt auch das verarbeiten von größeren PDFs oder Bilddateien bisher auch ohne Probleme, was bei einigen unserer kleineren MFDs immer mal wieder ein Problem, gerade bei ausfüllbaren PDFs darstellt.

Ein Probedruck von 101 Katalogseiten Duplex Farbe (Inhalt waren viel Text und meist zwei Bilder pro Seite) dauerte 8 Minuten und 31 Sekunden. Insgesamt ein solides Ergebnis, der unser Vorgängermodel von OKI war etwas langsamer.

Scannen und Faxen funktionieren ebenfalls reibungslos, auch der Mehrfach- und Fronteinzug sind recht fix, alles in allem auch hier wieder solide Leistungen.

Modi - Wie bewertest du die verschiedenen Modi des Druckers (einfacher und doppelseitiger Druck, Scanner, Kopierer, Fax) und deren Qualität?

Wie bereits in der Geschwindigkeit beschrieben sind wir auf den ersten 2000 Seiten bisher sehr zufrieden mit dem Gerät: Duplexdruck, Fotodruck oder Kopien, auch hier Farbe oder S/W, bestechen bisher durch hohe Qualität, wobei man hier immer erwähnen muss, dass dies auch stark vom bedruckten Papier abhängt, und es gab bisher keine Papierstaus oder verschmierte Seiten. Der OKI bietet alle Funktionen, die man von einem MFD erwartet und liefert in Umfang und Qualität ein sehr gutes Ergebnis.

Fairerweise muss erwähnt werden, dass der Einsatz bisher nur knapp eine Woche umfasst, ein Langzeittest ist dies bisher also noch nicht wirklich.

Anschlüsse - Wie funktioniert die Ansteuerung über USB und Netzwerk? Vermisst du weitere Anschlüsse und Ansteuerungsmöglichkeiten?

Die Anschlüsse des OKI sind gut angebracht, Pluspunkte bei der Klappe für USB und LAN Schnittstelle, sitzen Fest im Gehäuse und wackeln nicht. Der USB-Anschluss vorne am Drucker ist leider etwas unglücklich platziert, da dieser sich vorne unter dem Touchpad rechts befindet. Dadurch kann es schnell mal passieren, dass, je nach Standort, mal ein Kollege oder man selbst unglücklich gegen den angesteckten USB-Stick kommt und diesen im schlimmsten Fall abbrechen kann. Ich bin daher ein Fan davon, wenn diese Anschlüsse nach oben zeigen.

Weiterhin verlief der Test der Druckdienste von unseren iPads bzw. iPhones via "Airprint" bzw. von meinem Samsung Smartphone via App ebenfalls positiv.

Den Anschluss über WLAN konnten wir nicht testen, da dies ein optionales Upgrade ist.

Adminseitig muss ich leider einen Punkt abziehen: das Webinterface ist nur in englischer Sprache verfügbar, was für mich alIT-Mitarbeiter kein Problem darstellt, manche Benutzer aber vor einige Probleme stellen kann. Außerdem ist es sehr langsam und auch die Darstellung hätte optisch angenehmer gestaltet werden können.

(hier zu sehen: Adminansicht unter Win7 mit Firefox 64bit)

Gesamtfazit (max 1000 Zeichen) - Wie ist dein Gesamteindruck vom Multifunktionsdrucker MC573dn?

Zusammenfassend ist der OKI MC573 ein sehr guter MFD, aber eher nicht für den Heimgebrauch, da man die empfohlene monatliche Seitenanzahl von 6000 nur schwerlich im Privathaushalt erreicht und die Tonerkartuschen auch eher nicht ganz günstig sind.

Für den Gebrauch in Büro und Buchhaltung wiederum erfüllt der OKI alle ihm gestellten Aufgaben schnell und reibungslos. Die Lautstärke ist für einen Toner-Drucker im Rahmen (leise sind die Dinger im Allgemeinen nicht) und auch die allgemeine Verarbeitung und Form ist sehr gut: es gibt keine scharfen Kanten oder Ecken, die Klapphalterungen sind stabil gewählt und alle Klappen und Schächte lassen sich leicht und ohne Umstände erreichen bzw. öffnen. Kleinere Macken im Webinerface oder der USB Schnittstelle vorne sind dabei zu verkraften.

Besonders hervorheben möchte ich abschließend neben dem geräumigen Innenleben (zum Tonerwechsel ohne um Ecken greifen oder lange fummeln zu müssen) die Transportrollen, die mittg einen Schaumstoffring besitzen, damit das Papier besser gegriffen wird, was ich bisher noch bei keinem Drucker, auch bei unserem älteren OKI Modell, gesehen habe. Denn diese Option halte ich für deutlich besser als die gummierten oder Vollgummi-Rollen, da die meiner Erfahrung auf lange Sicht spröde werden und gerne mal Papierstaus verursachen.

+

Kawa84

Einrichten und Bedienung: ★★★★★ | Geschwindigkeit: ★★★★★ | Modi: ★★★★★ | Anschlüsse: ★★★✩✩ |  Gesamtbewertung: ★★★★✩

Einrichten und Bedienung - Ist die Bedienung einfach, das Display gut lesbar und die Navigation gut nachvollziehbar?

Vorwort

Die MC500 Serie wird von OKI unter anderem so beschrieben:

Die Systeme der A4-Farb-MFP MC500 Serie kombinieren ein breites Spektrum an unternehmensorientierten Funktionen und bieten damit professionelle Leistung bei außergewöhnlich geringen Gesamtbetriebskosten.

Ich habe in der Bewerbung darauf hingewiesen, dass ich dieses Gerät nicht in einem Unternehmen, sondern gerne als Heimgerät testen würde. Ich denke, dass es bei so einem vielfältigen und auch auf Unternehmen zugeschnittenen Gerät nicht möglich ist und auch nicht das Ziel sein sollte, jede noch so kleine Funktion zu testen und zu beschreiben. Hinzu kommt, dass man viele der Funktionen nicht benötigt, wenn man das Gerät lediglich zuhause nutzen möchte. Daher hoffe ich, dass es für die Leser in Ordnung ist, wenn ich auf manche Einstellungen nur kurz eingehe oder sie auf einem Foto zeige, aber sie nicht im Detail anspreche.

LED Drucker nicht gleich Laserdrucker

Um Missverständnisse zu vermeiden, möchte ich kurz auf den Begriff LED Drucker eingehen. Man unterschiedet hauptsächlich zwischen Tintenstrahldruckern sowie Laserdruckern. Es gibt neben diesen beiden Arten auch andere Drucktechniken wie z.B. den LED Drucker. Da LED Drucker sehr ähnlich funktionieren wie Laserdrucker und auch Toner benötigen, werden sie meist in die gleiche Kategorie gesteckt. Der Unterschied zwischen LED und Laserdruck liegt darin, wie das Bild auf die Trommel gebracht wird. Während bei Laserdruckern ein gebündelter Lichtstrahl auf die Bildtrommel trifft, um das Bild zu übertragen, wird bei LED Druckern die gesamte Bildtrommel gleichzeitig von Tausenden LED Lampen belichtet. Da die ganze Bildtrommel gleichzeitig belichtet wird, folgt daraus eine homogene Qualität über die gesamte Seite hinweg. Bei Laserdruckern kann es hingegen zu Unschärfen im Randbereich kommen. Die Firma OKI hat als erstes Unternehmen LED Drucker produziert und verkauft.

Verpackung und Vorbereitung

Da es sich hier um ein nicht ganz so kleines Gerät wie z.B. einem Epson EcoTank ET- 4550 mit seinen 7 Kg handelt, spielt hier meiner Meinung nach die Verpackung bzw. das Auspacken des Gerätes sowie der Transport eine wichtige Rolle. Das Gerät wiegt ca. 31 Kg und wird aufgrund seiner Maße (BxTxH 427 x 576 x 472 mm) in einem sehr großen Karton geliefert.

Für alle, die nicht genau wissen ob das Gerät an die gewünschte Stelle passt, sind hier nochmal alle wichtigen Maße.

Man sollte das Gerät wenn möglich zu zweit an den gewünschten Ort im Haus transportieren, da es gar nicht so einfach ist, einen Karton mit über 30 Kg, der auch noch groß und nicht ganz so handlich ist, im Haus herumzutragen. Noch schwieriger wird es, wenn der Karton in ein anderes Stockwerk getragen werden muss und es etwas eng auf der Treppe wird. Die Verpackung an sich ist klasse, da man einfach den Boden des Kartons vom Rest lösen kann. Dadurch hebt man den Karton einfach hoch und der Drucker wird ausgepackt, ohne ihn aus dem Karton rausholen zu müssen. Anschließend entfernt man noch die Styroporteile, hebt den Drucker etwas an, um den Kartonboden darunter wegzuziehen und fertig.

Die Einrichtung

Für die ersten Schritte (Entfernen von Schuzklebern, Sicherungen entfernen, Papier einlegen, an PC und/oder Router anschließen, etc.) liegt eine Anleitung mit 32 Bildern bei. Dadurch ist die Vorbereitung sehr einfach.

Nachdem alle Kleber und Sicherungen entfernt wurden, kann es auch schon losgehen. Ist das Gerät mit dem Laptop/PC verbunden, wird die beigelegte CD benutzt, um das Gerät zu installieren. Die Installation des Gerätes ist relativ simpel und funktioniert gut. Die aktuellen Treiber kann man leicht auf der Homepage von OKI finden und runterladen. Für Laien ist u.U. die Installation des Gerätes an das Heimnetzwerk ein kleines Problem. Ich habe das Gerät zum Testen zunächst per Kabel an meinen Laptop angeschlossen. Im zweiten Schritt wurde das Gerät dann an den Router angeschlossen, um es über das Heimnetzwerk testen zu können. Das Anschließen an das Heimnetzwerk funktioniert ganz normal, aber man muss eben wissen, was am Router etc. zu beachten ist. Da dieses Thema aber nicht für den Druckertest relevant ist, möchte ich hier nicht ins Detail gehen. Die Toner sind bereits eingelegt und das Gerät dann betriebsbereit.

Am Gerät selber führt man nach erstmaligem Einschalten die üblichen Einstellungen durch (Sprache, Datum, Uhrzeit, Administratorkennwort, Faxinstallation, Netzwerkeinstellungen, E-Mail Einstellungen). Ist das erledigt, kann man den ersten Testdruck ausführen.

Bedienung

Die Bedienung und Navigation mit Hilfe des großen 7 Zoll Displays funktioniert sehr gut. Das Display sieht hervorragend aus und lässt sich je nach Bedarf schwenken, um den Blickwinkel zu ändern.

Der Aufbau der einzelnen Menüpunkte ist sehr übersichtlich.

Je mehr man ins Detail geht bzw. eine nicht ganz alltägliche Funktion sucht, desto unübersichtlicher wird es am Anfang, aber das ist bei einer so großen Fülle an Möglichkeiten unumgänglich. Die alltäglichen Einstellungen wie z.B. Auflösung ändern, Duplexdruck, Umstellung von Farbe auf Schwarz/Weiß, etc. findet man sofort. Sucht man stattdessen etwas speziellere Einstellungen, muss man sich beim ersten Mal etwas durchklicken. Die Bedienung ist meiner Meinung nach aber so intuitiv, dass man nach kurzer Zeit alle Funktionen, die einem wichtig sind sofort wiederfindet.

Betriebsanleitung

Falls man nicht zurechtkommt bzw. bestimmte Funktionen nicht findet, gibt es mehrere Möglichkeiten. Auf der Homepage von OKI findet sich ein normales Handbuch mit über 230 Seiten im PDF Format. In diesem Handbuch werden die Grundeinstellungen erläutert. Benötigt man eine detailliertere Beschreibung aller Funktionen, empfiehlt sich das erweiterte Handbuch mit über 530 Seiten. Hier finden sich genaue Anleitungen zu speziellen Funktionen wie z.B. Erstellung von Auftragsmakros (siehe auch unter dem Punkt "Modi"), Nutzung von Air Print (für Mac) und Google Cloud Print. Die dritte Möglichkeit ist das Online Benutzerhandbuch. Dieses ist meiner Meinung nach nicht so hilfreich, da die Erklärungen sehr kurz und oberflächlich sind.

So sieht die Startseite des Online Benutzerhandbuches aus:

Fazit

Die Einrichtung ist dank bebilderter Anleitung, CD mit Treibern (wobei ich Treiber von der Homepage bevorzuge, um die neueste Version zu haben), Schritt für Schritt Installation am PC und am Gerät sowie den Benutzerhandbüchern auf der Homepage sehr simpel. Die Bedienung des Gerätes ist für den Normalanwender dank des großen Displays und des sehr intuitiven Menüaufbaus ebenfalls sehr schnell und einfach zu erlernen. Wer etwas professioneller unterwegs ist und mehr bzw. speziellere Einstellungen benötigt, muss sich natürlich etwas genauer mit den Einstellungen beschäftigen, sollte aber ebenfalls nach kurzer Zeit einen guten Überblick haben.

Geschwindigkeit - Wie bewertest du die Druckgeschwindigkeit, insbesondere auch bei großen Dokumenten mit vielen Grafiken? Wie klappt das scannen und kopieren?

Drucken

  • Eine einzelne Seite (unabhängig davon ob in Farbe oder Schwarz/Weiß) wird in etwa 10 Sekunden gedruckt wenn das Gerät bereits startbereit ist. Befindet sich das Gerät noch im Save-Modus, dauert es hingegen deutlich länger.

  • Bei einem Dokument aus mehreren Seiten bestehend, gibt das Gerät richtig Gas. 10 Seiten (Sowohl Text als auch Diagramme in Farbe und in Schwarz/weiß) werden in knapp 30 Sekunden gedruckt (auch hier bei startbereitem Gerät).

Scannen

Bezüglich der Scangeschwindigkeit wollte ich die von OKI angegeben Werte überprüfen. OKI gibt an, dass maximal 30 Bilder pro Minute gescannt werden können und zwar unabhängig davon ob sie in Farbe oder Schwarz/weiß sind.

  • Ich habe zuerst einmal ein 30-seitiges Textdokument eingescannt und das Gerät hat hierfür 73 Sekunden gebraucht.

  • Im zweiten Versuch habe ich dann 30 Seiten mit bunten Bildern eingescannt. Hier hat das Gerät dann mit knapp 88 Sekunden etwas länger gebraucht.

Kopieren

Die Kopierfunktion arbeitet ebenfalls richtig zügig. Das Gerät braucht zwar ca. 13 Sekunden bis die erste Seite kopiert wurde aber die 30 Seiten werden ähnlich schnell wie von OKI angegeben kopiert. Für 30 Seiten benötigte der Kopierer lediglich ca. 70 Sekunden.

Fax

Die Faxfunktion habe ich bisher leider nicht getestet und kann sie deshalb hier nicht bewerten.

Fazit

Das Gerät arbeitet meiner Meinung nach in allen Bereichen sehr zügig ohne, dass man deshalb Qualitätseinbußen in Kauf nehmen müsste.

Die Modi

Bis auf die Faxfunktion habe ich alle Modi getestet und bislang keine Schwachstellen entdeckt. Sowohl die Druck- als auch die Scan- oder Kopiefunktion funktionieren schnell und bieten dabei eine gute Qualität.

Druckfunktion

Die Druckfunktion funktioniert hervorragend. Der Druck ist sehr schnell und dabei qualitativ hochwertig. Man sieht keine feinen Linien, der Text wird sehr scharf dargestellt und die Bilder sind farbintensiv und ebenfalls scharf. Die vielen Funktionen (Farbeinstellungen, Duplexfunktionen, Vergrößerungen, etc.) funktionieren alle sehr gut und sind einfach zu finden und zu verstehen.

Scanfunktion

Die Scanfunktion funktioniert ebenfalls sehr gut. Sie überzeugt durch schnelle Scans in einer guten Qualität. Außer dem Einzug oben am Gerät, welcher sich für mehrseitige Scans eignet, hat man zusätzlich die Möglichkeit des Scans auf dem Glas.

Die Zielauswahl des Scans ist dabei ebenfalls sehr einfach und intuitiv. Man drückt am Display auf "Scan" und sucht im nächsten Schritt das Ziel aus.

Kopierfunktion

Kopien können, genau wie Scans, entweder am Einzug oder auf der Glasfläche gestartet werden. Wie die anderen Funktionen, ist auch hier sowohl die Qualität als auch die Geschwindigkeit sehr gut. Auch die Anzahl an Einstellungen ist wie bei den anderen Funktionen angenehm groß und leicht zu finden.

Lautstärke

Bezüglich der Lautstärke habe ich mehrmals gelesen, dass dieses Gerät zu laut sei. Da die Lautstärke nach meinem Empfinden in Ordnung ist, dies aber sehr subjektiv wahrgenommen werden kann, habe ich mich dazu entschlossen

  • die Lautstärke selber zu messen

  • die Messungen mit den Herstellerangaben zu vergleichen

  • Herstellerangaben mehrerer ähnlicher Geräte zu vergleichen

Um die Lautstärke zu prüfen, habe ich mir eine App zur Schallmessung heruntergeladen und die Lautstärke in verschiedenen Zuständen gemessen.

  • 26 - 28 dB > Gerät ausgeschaltet und keine Geräusche im Zimmer

  • 48 - 53 dB > Hochfahren des Gerätes

  • 54 - 56 dB > Während dem Drucken (Herstellerangabe: 56 dB)

  • 26 - 28 dB > Save Modus nach ca. 1 Minute (Herstellerangabe: Hintergrundgeräusch)

Die Werte decken sich also mit den Angaben auf der Homepage. Vergleicht man die Werte nun mit ähnlichen Geräten anderer Hersteller, kommt man auf folgende Vergleichswerte: Während dem Druck (Herstellerangaben):

  • 56 dB > OKI mc573dn

  • 52 dB > Samsung CLX-6260FW

  • 49 dB > Brother MFC-L8690CDW

  • 48 dB > Canon i-Sensys MF735Cx

Das Testgerät ist also tatsächlich lauter als z.B. das Gerät von Canon oder Brother. In diesem dB-Bereich machen 7 oder 8 dB sehr viel aus also kann man davon ausgehen, dass der OKI tatsächlich deutlich lauter ist als vergleichbare Geräte. Wie aber bereits erwähnt, kommt es auch auf das subjektive Empfinden an und in meinen Augen ist das Gerät zwar etwas laut aber nicht unangenehm laut.

Papierzufuhr

Die Papiereinzugskapazität ist mit max. 250 Blatt (Papierschublade) + 100 Blatt (Mehrzweckfach) für diese Klasse Standard und reicht aus um auch sehr große Dokumente zu drucken. Sollte das nicht ausreichend sein, hat man die Möglichkeit ein optionales Papierfach für zusätzliche 530 Seiten zu erwerben.

Ebenfalls klasse ist die Möglichkeit durch den zweiten Einzug auch Umschläge bedrucken zu können. Dieser befindet sich genau oberhalb des normalen Papiereinzuges.

Anschlüsse - Wie funktioniert die Ansteuerung über USB und Netzwerk? Vermisst du weitere Anschlüsse und Ansteuerungsmöglichkeiten?

Anschlüsse

Die Anschlüsse sind im Allgemeinen gut erreichbar. An der Rückseite befinden sich der Fax- und Telefonanschluss.

Der USB und der LAN Anschluss sind hinten seitlich hinter einer Klappe versteckt.

Anschluss per USB und Router

Zuerst habe ich das Gerät mit einem USB Kabel direkt mit dem Laptop verbunden. Hierzu muss ich sagen, dass ich aufgrund des fehlenden USB Kabels sehr verärgert war. In dieser Preisklasse sollte Zubehör wie ein normales USB Kabel eine Selbstverständlichkeit sein. Ich hatte Glück, dass ich noch das Kabel meines alten Druckers gefunden habe und verwenden konnte. Das Anschließen war kein Problem und das Gerät funktionierte auch auf Anhieb.

Im Folgenden habe ich das Gerät mit meinem Router verbunden um die Steuerung über das Heimnetzwerk zu testen. Auch hier musste ich wieder den Kopf schütteln da die Steuerung über W-LAN nicht möglich ist. Möchte man W-LAN nutzen, muss man zunächst ein Modul kaufen. Das Modul bekommt man im Internet ab ca. 40 Euro. Auch hier erwarte ich, dass das Gerät beim Kauf bereits W-LAN fähig ist. (Übrigens haben alle Testgeräte die ich in dem Abschnitt bezüglich der Lautstärke gelistet habe, W-LAN beim Kauf bereits mit an Bord.) Also bleibt zunächst einmal nichts anderes übrig, als das Gerät mit dem LAN Kabel an den Router anzuschließen und ins Netzwerk einzubinden. Wie Anfangs schon erwähnt, ist die Installation kein Problem wenn man sich in der Materie auskennt. Andernfalls dauert es etwas länger bis man das Gerät bzw. den Router eingestellt hat. Sobald das geschafft ist, funktioniert die Verbindung einwandfrei und ohne merkliche Verzögerung.

"OKI Mobile Print" App

Als letzte Steuerungsmöglichkeit habe ich mir noch die "OKI Mobile Print" App heruntergeladen um die Steuerung über mein Smartphone zu testen. Das erste was auffällt ist, dass OKI nicht viel Zeit in das Design gesteckt hat.

Die App ist schlicht aber auch sehr selbst erklärend. Dateien oder Fotos auswählen funktioniert zügig und einfach. Klickt man oben links auf "Web" öffnet sich der Internetbrowser in der OKI App. Das sieht dann so aus:

Mit einem Klick unten rechts auf das Druckersymbol kann man die angezeigte Seite sofort ausdrucken lassen. Der Nachteil ist, dass man nicht spontan etwas ausdrucken kann wenn man im Internet surft. Man muss gezielt über die OKI App ins Internet um den Druckbefehl ausführen zu können.

"AirPrint" und "Google Cloud Print"

Weitere Möglichkeiten auf das Gerät zuzugreifen sind AirPrint und Google Cloud Print. Mit Hilfe von AirPrint kann man von mobilen Geräten (mit iOS Betriebssystem) Inhalte über das Netzwerk drucken. Google Cloud Print verwendet man um auf seine Google Cloud zugreifen zu können und dort gespeicherte Dokumente, Fotos, etc. zu drucken. Beide Möglichkeiten konnte ich nicht testen und kann die Funktionsfähigkeit daher nicht bewerten.

Fazit

Aufgrund des fehlenden USB Kabels und der fehlenden Möglichkeit von Anfang an und ohne Zusatzkosten das W-LAN nutzen zu können, vergebe ich hier lediglich 3 Sterne.

Gesamtfazit (max 1000 Zeichen) - Wie ist dein Gesamteindruck vom Multifunktionsdrucker MC573dn?

Bevor ich zu meinem Gesamteindruck bzw. Fazit komme, möchte ich noch kurz auf zwei Punkte eingehen, die zu keinem der bisherigen Kapitel gepasst haben. Diese Punkte betreffen die Garantie sowie die Kosten für die Toner.

Garantie

Dieser Punkt ist erwähnenswert weil man die Möglichkeit hat ohne Zusatzkosten die Garantiezeit zu verlängern. Das kann man tun indem man sich innerhalb von 30 Tagen nach Kauf auf der Homepage registriert. Die verlängerte Garantie wird dann "All-Inclusive-Garantie" genannt. Das bedeutet, dass am nächsten Arbeitstag ein Vor-Ort Einsatz stattfindet und OKI alle Kosten (Anfahrt, Teile, etc.) übernimmt. Falls man das Gerät in den ersten 30 Tagen nicht registriert, hat man lediglich die 2-jährige gesetzliche Gewährleistungspflicht und statt der "All-Inclusive-Garantie" lediglich einen "Bring-In-Service". Das bedeutet, dass man das Gerät zu einem OKI autorisierten Servicepartner schicken muss.

Tonerpreise

Die Tonerpreise sind meiner Meinung nach etwas zu hoch. Im folgenden kann man die aktuellen Preise für die Toner sehen (Auszug von der OKI Homepage):

Gesamteindruck

PRO

  • Einfache Einrichtung

  • Intuitive Bedienung

  • Klasse Display

  • Hohe Geschwindigkeit

  • Sehr Gute Qualität

  • Viele Einstellungsmöglichkeiten und Funktionen

  • Kostenlose Möglichkeit der Garantieverlängerung inkl. Vor-Ort Service

CONTRA

  • kein USB Kabel vorhanden

  • W-LAN erst nach Kauf eines Moduls nutzbar

  • etwas zu hohe Tonerpreise

Alles in allem ein sehr gutes Gerät aber meiner Meinung nach ist es eher für ein Unternehmen und nicht für einen Privathaushalt geeignet. Die Fülle an Möglichkeiten und Funktionen sowie die Größe des Gerätes sind für einen normalen Haushalt nicht nötig bzw. nicht geeignet. Daher würde ich dieses Gerät einem Unternehmen empfehlen und jedem Haushalt zum Kauf eines kleineren Gerätes raten.

+

SAW GmbH

Einrichten und Bedienung: ★★★★★ | Geschwindigkeit: ★★★★★ | Modi: ★★★★★ | Anschlüsse:★★★★★ | Gesamtbewertung: ★★★★★

Einrichten und Bedienung - Ist die Bedienung einfach, das Display gut lesbar und die Navigation gut nachvollziehbar?

Hat man den relativ schweren (ca. 31 kg) und voluminösen OKI MC573 MFD (Multifunktionsdrucker) erst einmal ausgepackt und richtig aufgestellt, kann es sehr zügig mit Installation beginnen. Ein übersichtlicher und informativer Setup Guide als Print beschreibt verbal und plakativ die Vorbereitungen zur Inbetriebnahmen. Eine sehr ausführliches und gut gegliedertes Benutzerhandbuch auf der mitgelieferten CD beschreibt alle Funktionen und deren Einstellungen. Entsprechend einfach gestaltet sich die Installation des MDF, auch wenn man zu Beginn sicherlich nicht alle der zahlreichen Optionen sofort einzustellen vermag. Das große und horizontal schwenkbare 7-Zoll-LCD-Touchdisplay und die intuitive Bedienerführung erleichtert dabei die Handhabung / Installation.

Die Installation unter Windows 10 funktionierte einwandfrei. Die Anschlüsse für Strom, Netzwerk und USB-Anschluss sind gut erreichbar und abdeckbar am Gerät hinten angebracht. Die Toner sind im Inneren gut erreichbar angebracht und sind ohne große Fummelei zu tauschen. Die Abdeckungen und Papierkassette sind gut zu handhaben und funktionieren exakt.

Eine qualitativ äußerst hochwertige Materialhaptik wirkt dabei auf mich wie das aufwändig gestaltete Armaturenbrett eines deutschen Oberklassenfahrzeuges - nichts klappert oder riecht unangenehm nach Plastik oder ist lieblos hingepfuscht. Ein paar kleine Kritikpunkte gibt es aber dann doch - auch wenn es jammern auf hohem Niveau darstellt: neben dem fehlenden USB-Kabel ist der WLAN-Anschluß leider optional - zudem ist für einen Netzwerk- oder Abteilungsdrucker die Papierkassette relativ klein geraten, auch wenn sie optional (zwei zusätzliche Papierkassetten für je 530 Blatt Normalpapier) erweitert werden kann. Bei dieser enormen Druckgeschwindigkeit von ca. 30 Seiten pro Minute wird die Standardkassette wohl ständig leer sein.

Geschwindigkeit

Wie bewertest du die Druckgeschwindigkeit, insbesondere auch bei großen Dokumenten mit vielen Grafiken? Wie klappt das scannen und kopieren?

Nach mehreren "Farblaserdruckgedenksekunden" kommt der MFD rasch aus seinem Stand-by-Modus und erreicht eigentlich bei allen Modi (einfacher und doppelseitiger Druck, Scanner, Kopierer, Fax) ein erstaunliche Geschwindigkeit. Zudem bleibt der Geräuschpegel in einem angenehmen Bereich, so dass der Drucker nicht extra im Flur oder Abstellkammer aufgestellt werden muss und in einem Büro mit normalen Hintergrundgeräuschen auch "geduldet" werden kann. `

Meine eben erwähnte "erstaunliche Geschwindigkeit" ist natürlich relativ und sollte mit ein paar absolute Zahlen untermauert werden: Ein einseitiges Dokument benötigt ab Druckbefehl etwa 7,5 handgestoppte Sekunden zur Fertigstellung (Drucker im Betriebs-Modus) und 14 handgestoppte Sekunden zur Fertigstellung (Drucker im Stand-By-Modus). Nachfolgende Drucktests habe ich im Betriebs-Modus durchgeführt. Das Schwergewicht druckt dabei ca. 30 Seiten pro Minute in Schwarz-Weiß. Eine 10-seitiger Farbdruck ist dabei nach etwa 30 Sekunden fertig gestellt. Dank des großen Cache von 1 GByte sind auch größere Grafikdateien möglich. Nur bei einem Wechsel von reinem Schwarz-Weiß- zum Farbdruck in einem Druckauftrag braucht der OKI MFD eine kleine Auszeit - kennt man aber auch von fast allen Farblaser-Geräten.

Das Scannen und Kopieren ist ebenfalls erstaunlich schnell, auch wenn man den mehrseitigen Einzug und nicht nur die einseitige Kopier- oder Scan-Version direkt auf der Glasauflage verwendet.

Modi - Wie bewertest du die verschiedenen Modi des Druckers (einfacher und doppelseitiger Druck, Scanner, Kopierer, Fax) und deren Qualität?

Wenn man insbesondere sein Augenmerk auf die Qualität der erzeugten Druckseiten oder die hohe und klare Auflösung der gescannten Dokumente legt, ist man beim OKI MFD am richtigen Platz. Selbst ein Fotodruck mit dunklen Farben ist eine wahre Pracht. Die Druckqualität ist immer hervorragend und in der benötigten Zeit ein kleines Wunder. Um diese Qualität der Modi auch zu verdeutlichen, habe ich eine stark strukturierte Grafik gedruckt und anschließend kopiert:

Auf den ersten Blick ist die Kopie nicht vom Original zu unterscheiden. Insbesondere die Farbtiefe, die exakte und abgegrenzte Darstellung von Linien und die Farbbrillanz sind hervorragend. Optional bietet der OKI MFD die Möglichkeit, die Farbwerte auch manuell einzustellen. War aber meinen Test nicht notwendig, die Grundeinstellung liefert äußerst zufriedenstellende Ergebnisse. 

Die Ergebnisse wurden dabei auf normalen Standardpapier und nicht auf Fotopapier gedruckt. Über den Multiformateinzug lassen sich viele Papiergrößen bis zu DIN-A4 bedrucken. Die beschriebene Option, auf einen Papier-Banner bis zu 1,32 m Länge zu drucken, konnte ich leider nicht testen - wäre aber eine schicke Angelegenheit! In der hohen Qualität liegt die wahre Stärke des OKI MFD.

Anschlüsse - Wie funktioniert die Ansteuerung über USB und Netzwerk? Vermisst du weitere Anschlüsse und Ansteuerungsmöglichkeiten?

Die Ansteuerung über USB, bzw. Netzwerk ist im Test über jeden Zweifel erhaben, stellt aber ehrlich gesagt auch kein Hexenwerk dar. Eine gute Funktionalität sollte man bei der sonstigen Qualität des OKI MFD auch erwarten können. Auch das nur in englische Sprache zur Verfügung stehende Web-Interface, wirft einen da nicht aus der Bahn, da diese meist eh vom Administrator bedient werden sollte. Auch müsste der Anschluss für den USB-Stick nicht unbedingt frontseitig verbaut werden, da er dort durch Unachtsamkeit beschädigt werden könnte.

Vermisst wird dabei etwas der WLAN-Anschluss, der aber für sehr moderate € 45,00 dazu erworben werden kann (Empfehlung: sollte damit eigentlich gleich als Paket mitbestellt werden). Hier kommt es zwar auch darauf an, wie das Benutzerverhalten im jeweiligen Unternehmen ist. Werden Tablets oder Notebooks ohne LAN-Anschluss benutzt, ist der WLAN-Anschluss ein must-have. Etwas mehr Cloud-Unterstützung würde ich mir auch wünschen, ist aber bei dem moderaten Preis auch nicht unbedingt zu erwarten. Optionale Erweiterungen dafür werden für die Zukunft aber zwingend erforderlich.
 

Gesamtfazit (max 1000 Zeichen) - Wie ist dein Gesamteindruck vom Multifunktionsdrucker MC573dn?

Ein Schwergewicht mit herausragenden Qualitäten. Bei der Betrachtung aller aufgeführten hervorragenden Bewertungen, die das Resultat der enormen Qualitätsergebnisse darstellt, muss man zu einem solchen überragenden Fazit kommen. Auch im Vergleich zu Konkurrenzprodukten schneidet der OKI MFD hervorragend ab.

Jedoch sollte man die Störanfälligkeit und auch die Wirtschaftlichkeit des OKI MFD mit beurteilen.

Eine Störung oder Papierstau war beim Kurzzeittest nicht aufgetreten.

Etwas eigenwillig ist jedoch die Menüführung am Display, sollte man versehentlich eine Abdeckung nicht richtig geschlossen haben, oder es sonst anderweitig zu einer Fehlermeldung kommen. Sollte man hier nicht genügend Zeit verwenden um die Meldung systematisch ab zu arbeiten, kann man manchmal schon etwas Ungeduldig werden und dann leider immer wieder auf die gleiche Meldung zurück kommen.

Zum Thema Wirtschaftlichkeit habe ich mal eine kleine Rechnung angestellt, die eine ungefähre Kenngröße darstellen sollte. Zugrunde gelegt habe ich dabei die mir verfügbaren Verkaufspreise der Verbrauchsmaterialien: Bei der größten Tonerkartusche beträgt der Preis einer Schwarz-Weiß-Seite ca. 1,5 Cent, der Preis einer Farbseite ca. 2,5 Cent. Den evtl. notwendigen Tausch weiterer Komponenten habe ich dabei nicht berücksichtigt.

Das optionale OKI Wireless Kit liegt bei sehr moderaten € 45,00.

Der für den OKI MFD optionalen zweiten/dritten Papierschacht für 530 Blatt werden allerdings erstaunliche € 250,00 aufgerufen, das ist in etwa die Hälfte des Anschaffungspreises des OKI MFD!

Preislich liegt der OKI MC573dn MFD in einem sehr annehmbaren finanziellen Rahmen (Ausnahme dabei ist der optionale zweite/dritte Papierschacht).

Somit ergibt der Test das eindeutige Resultat, dass der OKI MC573dn MFD eine absolute Kaufempfehlung für kleine mittelständische Unternehmen oder kleine Abteilungen darstellt.

+

Technikgirl

Einrichten und Bedienung: ★★★✩✩ | Geschwindigkeit: ★★★★✩ | Modi: ★★★★✩| Anschlüsse: ★★★★✩ | Gesamtbewertung: ★★★★★

Einrichten und Bedienung - Ist die Bedienung einfach, das Display gut lesbar und die Navigation gut nachvollziehbar?

Kurz zu meinen Anwenderbedarf (Homeoffice)

Drucken:

  • Text/Tabellen/Grafik für Versand/Archivierung. Dank Duplexfunktion MC573nd weniger Porto und Ordnervolumen

Scannen:

  • Bedarf häufig. Bisher breiter Flachbettscanner im Einsatz. Seit dessen Defekt Ipad mit Fotofunktion :-)

Fax:

  • Bedarf selten, da überwiegend Emailversand. Bisher kein Einzelgerät im Einsatz. Wenn rein Fax/Briefpost akzeptiert wird, bisher Weg zur Post. Kosten Faxversand 1 € (!) je Seite murrend hinnehmen (Briefgeheimnis gekonnt ignorieren, Postmitarbeiter tätigt Versand) Alternativ: Briefmarke (Kosten) und Postversand

Kopieren:

  • Bedarf hoch, Tendenz leider steigend. In der Vergangenheit geringer, daher bisher Scanner in Kombination mit Tintendrucker genutzt. Seit Defekt Scanner refinanziere ich gefühlt den Kundenkopierer bei EDEKA :-). Deshalb kam die Zusage als Tester für der OKI MC573nd wie gerufen und die Freude war riiißig.

Lieferung:

  • Sehr schnell. Einen Tag nach Versandankündigung stand der OKI MC573nd am Abend da.

  • Info: Mit normaler Muskelkraft schafft, zumindest Frau, diesen Monsterkarton mit über 30kg alleine keine 3 Etagen hoch. Bis sich ein Träger fand vergingen leider knapp 3 Tage... der nette Logistikfahrer trug ihn immerhin ins Treppenhaus... die Freude auf das Testen musste warten ... :-(

Lieferumfang:

  • OKI MC573nd inkl. 4 Tonerkartuschen, Netzwerkkabel, Telefon-/Fax Kabel, 3 Telefonadapter, Installations-CD

  • Printmedien: Kurzanleitung (Setup Guide), Info Heft Garantie Information, Herstellergewährleistung, Sicherheits-/Installationsanweisung. Hinweisblatt FAQ Guide, Verwendung Originalzubehör, Safety Symbole, ABBYY FineReader, Download Sendys Explorer LITE, 3 Jährige Garantie

ACHTUNG nicht enthalten:

  • Wireless Modul, LAN-Kabel (min. 5e), Druckerkabel, Handbuch (findet man auf der OKI Seite/Installations-CD)

Optionales Zubehör:

  • Zusätzlicher Papierschacht - bei Bedarf mehrerer Kassetten wie Blanko Papier + Firmenbriefpapier (530 Blatt). Optionaler Papierschacht hier erhältlich: Link Text

  • Wireless LAN-Modul, hier erhältlich: Link Text (Info: OKI MC573nd ist unter Kompatible Geräte zwar nicht aufgelistet, Schnittstelle jedoch lt. meiner Recherche kompatibel)

  • LAN-Kabel (mindestens 5e gedreht) hier erhältlich: Link Text

  • Druckerkabel hier erhältlich: Link Text

  • Unterschränke, Individuelle Halterung Kartenleser, Ersatztonerkartuschen ect., hier erhältlich: Link Text

Pro:

Stabiler Umkarton, Styroporverpackung 4 Teilig. Jeweils 2 Teile umfassen, getrennt oben/unten, den MC573nd, macht das auspacken easy. Einfach obere 2 Styropor Teile hoch ziehen, Gerät liegt frei. Mit etwas Muskelkraft schafft es nun auch Frau, den MC573nd mit seinen gut 30kg alleine aus dem Karton zu hieven. Viele Hersteller lösen dies mit nur 2 komplett umrahmenden Styroporteilen, welche sich beim heraus heben gerne im Karton verhaken, was vier Hände nötig macht. Beim OKI MC573nd super gelöst!

Kontra:

Griffhalterung rechts war bei Lieferung etwas ausgerissen. Hier würde sich Verstärkung durch Plastikummantelung anbieten, der MC573nd wiegt doch gut 30kg.

Leider kam Karton an einer Ecke leicht ramponiert an. Liegt weniger an Hersteller/ Verpackung, wohl eher am Transportunternehmen, gehen mit Paketen leider selten sorgsam um. Dank der robusten und guten Verpackung nahm Gerät keinen Schaden.

Anschluss:

  • Bebilderte Kurzanleitung ermöglicht, auch weniger Technikbegabten, den OKI MC573nd schnell von allen Sicherheitsklebestreifen zu befreien, Laserkartuschen zu entriegeln, Gerät zu verkabeln und damit Startschuss zur Installation zu erhalten. Die Bilder der Kurzanleitung sind sehr detailliert, fast schon zu einfach, so dass man als Mensch mit technischem Verständnis teils zu kompliziert denkt.

Fotos der Verkabelung stelle ich nicht gesondert ein, denke dies ist Dank der guten Kurzanleitung selbst erklärend.

Pro:

Kurzanleitung stellt sicher, dass auch wirklich kein Klebestreifen vergessen wird. Tonner Sicherung entriegelt wird, alle Stecker dort stecken, wo sie hingehören und sogar, wie lege ich Papier richtig ein (gefächert). Ausführlich und gut verständlich.

Kontra:

Fehlendes Zubehör – LAN Kabel. Hat man nicht irgendwo eine Kabel Box stehen, in der sich ein LAN-Kabel findet, muss vor Inbetriebnahme der Gang zum Elektronik Markt/Onlineshop erfolgen.

Selbiges beim Druckerkabel. Da dies nicht beiliegt, kann Verkabelung mit Workstation/PC und Installation sofort nach Lieferung nicht erfolgen. Hier ebenfalls erst Gang zum Elektromarkt/Onlineshop notwendig.

Bei mir so geschehen, kein LAN Kabel parat, 2 Tage Testlaufzeit verloren. Beide Artikel kosten wenige Euro, erfreulicher wäre es daher, sie lägen bei. Gerade Einzelunternehmen, Vereine ect. haben oft kein passendes Kabel parat.

Installation MC573nd

Vorbereitung: Anmeldung MC573nd im Heimnetzwerk/Router. In meinem Fall via LAN Kabel an DSL Router Alternativ: Anschluss an Firmenserver über Buchse/Kabelkanal bzw. direkt an Einzelarbeitsplatz via Druckerkabel

Vorbereitung leicht nervenaufreibend. Vorneweg: Unwissenheit Anwender! Dauer: Theoretisch 1 sec. - Praktisch mehr als 2 Tage.

Problem: Dachte der MC573nd muss zur Nutzung im Heimnetzwerk, bei Direktanschluss LAN am DSL-Router, am Router angemeldet werden. Doch wie? Provider + Google lieferten tagelang keinen Hinweis. Forum half: Klick „Windows-Explorer/Netzwerk/Netzwerkinfrastruktur“, dort erscheint, bei mir als Telefonica Kunde, der O2 Media Center. Einloggen und siehe da, O2 Box erkennt MC573nd automatisch sobald dieser via LAN Kabel mit Router verbunden wird. Wenn man es wüsste…dann wäre Installation in gut 1 Stunde durch gewesen.

Installation MC573nd

Gedanke: „Installiere mal kurz alles über Touch Panel am Gerät“, Praxis: man ist schnell etwas genervt. Touch Panel ist wenig sensitiv, man muss schon ziemlich fest und sehr genau touchen, damit Eingabe korrekt erfolgt. Bei Erstinstallation, die doch etwas Zeit und einige Eingaben in Anspruch nimmt, auf Dauer nervig. Beim Wechsel zur Installations-CD dann alles ein Kinderspiel.

Pro:

Dank Installations-CD, welche Treiber automatisch installiert und der Schritt für Schritt Anleitung am PC wirklich super einfach.

Kontra:

Für Einzel-/Kleinunternehmen, die rein Anwender sind ohne jegliche IT-Kenntnisse/technisches Geschick, Installation schwierig. Ein Hinweis: "Empfohlen wird die Installation über CD durchführen", wäre hier hilfreich". Buchstaben auf Display Tastatur sehr klein, nichts für dicke Finger. Benötigt Treffsicherheit und harten Touch. Eine Emailadresse eingeben kann da schnell mal 2 min. dauern.

  • Tip: Installation erfordert zumindest IT-Grundkenntnisse hinsichtlich: wie sieht ein LAN-/Druckerkabel aus, wie erstelle ich ein Heimnetzwerk, wie binde ich Geräte ein und wo finde ich Serverdaten SMTP, POP und IMAP zur Einrichtung Email. Man findet sicher einige Infos/Hilfe im Handbuch/Google. Weniger Zeit und Nerven kostet es aber, man holt sich jemand mit Wissen an die Hand. Selbst ich, die schon einige Systeme installiert und diverse Rechner zerlegt hat, musste so manches Mal kurz Hirnen. Die Anmeldung des Emailkontos hat mir einiges abverlangt. Gewisse Auswahlkriterien, die abgefragt wurden, gab mein Provider nicht an, anderes war etwas unverständlich abgefragt. Gebe es ungern zu, dann folgte noch ein kleiner Denk-/Eingabefehler beim Benutzernamen und 3 Tage Testlaufzeit waren futsch.

    Im Folgenden ein paar Beispielbilder des Installationsweges über das Touch Panel:

Geschwindigkeit - Wie bewertest du die Druckgeschwindigkeit, insbesondere auch bei großen Dokumenten mit vielen Grafiken? Wie klappt das scannen und kopieren?

Drucken

Aktivierungsdauer des MC 573nd aus Tiefschlaf (über 15 Min. Inaktivität

  • MC 573nd ist nach ca. 35-40 Sek. bereit für Ausführung Druckauftrag.

Druckzeiten - berechnet ab auslösen des Druckvorganges am Rechner:

Info: gefühlt benötigt nicht der tatsächliche Druckvorgang die meiste Zeit, sondern mehr das Verarbeiten/Senden der Daten.

Druckdatei Text - s/w - Farbmodus Graustufen

  • 1 Seite = 1 Min. 55 Sek. Ruhemodus (Gerät lange inaktiv)

  • 10 Seiten = 1 Min. 19 Sek. Ruhemodus (Gerät lange inaktiv)

  • 1 Seite = 24 Sek. man. aktivierter Power Safe Modus

  • 10 Seiten = 34 Sek. man. aktivierter Power Safe Modus

Druckdatei Foto - Normalpapier - Farbmodus Farbe

  • 1 Seite = 1 Min. 08 Sek. Ruhemodus (Gerät lange inaktiv)

  • 10 Seiten = 1 Min. 24 Sek. Ruhemodus (Gerät lange inaktiv)

  • 1 Seite = 1 Min. 06 Sek. man. aktivierter Power Safe Modus

  • 10 Seiten = 1 Min. 08 Sek. man. aktivierter Power Safe Modus

  • 1 Seite = 21 Sek. Aktiver Modus

  • 10 Seiten = 39 Sek. Aktiver Modus

Duplex - Druckdatei Text - s/w - Farbmodus Graustufen

  • 1 Seite = 29 Sek. man. aktivierter Power Safe Modus

  • 10 Seiten = 1 Min. 10 Sek. man. aktivierter Power Safe Modus

Duplex - Druckdatei Bilder/Grafik - Farbmodus GraphicPro - Tonersparmodus aus

  • 2 Seiten -> 1 Seite = 1 Min. 02 Sek. Ruhemodus (Gerät lange inaktiv)

  • 10 Seiten -> 2 Seitig = 2 min. 06 Sek. Ruhemodus (Gerät lange inaktiv)

  • 2 Seiten -> 1 Seite = 40 Sek. aut. Power Safe Modus

  • 10 Seiten -> 2 Seitig = 1 Min. 08 Sek. aut. Power Safe Modus

Mehrzweckfach - Normalpapier - Foto - Farbwahl Farbe

  • 1 Seite = 1 Min. Ruhemodus (Gerät lange inaktiv)

    • 10 Seiten = leider zeit vergessen zu stoppen. Gefühlt super schnell - aut. Power Safe Modus.

Mehrzweckfach - Fotopapier A4 (dick) - Fotocollage

-1 Seite = 1 Min. aut. Standarteinstellung - Ruhemodus (Gerät lange inaktiv) -1 Seite = 1 Min. 08 Sek. man. Änderung Modus Foto - Ruhemodus (Gerät lange inaktiv) -1 Seite = 25 Sek. man. Änderung Modus Fein/Foto - aut. PowerSafe Modus

Fazit: Druckgeschwindigkeit hat mich absolut überzeugt. Sicher, es dauert etwas, befindet sich der MC 573nd im Tiefschlaf, bis er druckbereit ist. Doch spart dies dafür enorm Strom, wenn das Gerät den ganzen Tag an ist. Begeistert hat mich vor allem die Geschwindigkeit bei mehreren Seiten, das rauschte nur so durch. Egal ob Text oder Farbreiche Grafiken/Bilddateien. TOP! Auch Duplex erledigt der MC 573nd in sehr guter Zeit. Und selbst Fotokollagen auf dickem Fotokarton, über das Mehrzweckfach, druckt er ruck zuck. Es gibt wirklich nichts zu meckern.

Kopieren

Einzelblatteinzug - Kopiervorlage s/w - Text - Standardmodus

  • 1 Seite - 08 Sek. Aktivmodus

  • 10 Seiten - 23 Sek. Aktivmodus

  • 10 Seiten - 2 Min. 10 Sek. Ruhemodus (Gerät lange inaktiv)

Einzelblatteinzug - Kopiervorlage Bild - Standardmodus

  • 1 Seite - 08 Sek. Aktivmodus

  • 10 Seiten - 24 Sek. Aktivmodus

  • 1 Seite - 23 Sek. aut. Power Safe Modus

  • 10 Seiten - aut. Power Safe Modus - leider versäumt Zeit zu stoppen. Gefühlt super schnell!

Fazit: Auch für Kopien braucht der Mc573nd, nach langer Inaktivität, etwas um aus dem Tiefschlaf zu erwachen. Durch das vorherige Scannen der Seiten benötigt er natürlich für den Auswurf der Kopien, im Vergleich zum Druck einer Datei, etwas mehr Zeit. Fühlt sich etwas langsam an, doch noch voll im Rahmen und auf jeden Fall 4 Sterne wert. Der Einzelblatteinzug funktioniert hierbei tadellos und sauber. Ob Einzelseite oder dickes Papierbündel, alles kein Problem. Begeistert hat mich die Geschwindigkeit bei Duplexkopien und vielen Seiten, hier glänzt der MC 573nd,Top!

Negativ Beim Versuch eine Fotokollage auf dickem Fotopapier über den Einzelblatteinzug zu kopieren, streikte der MC 573nd. Fotopapier blieb auf halber Strecke hängen, im Display erschien Fehlermeldung "Papierstau". Zwar macht es im Alltag natürlich wenig Sinn bereits bedrucktes Fotopapier auf Fotopapier zu kopieren, da man Fotos meist als Datei vorliegen hat und druckt, wozu man das Papier ins Mehrzweckfach legen kann. Doch wenn Kopien von dickeren Kopiervorlagen gezogen werden müssen, vor allem bei mehreren Seiten, ist Papierstau ärgerlich und bedeutet einen Mehraufwand an Zeit. Daher führt dies in der Geschwindigkeitsbewertung zu 1 Stern Abzug.

Info: so ausführliche Zeit Tests wie beim Datei Druck, mit verschiedensten Dateiarten, Formatgrößen und veränderten Modis wie Farbe, Dichte ect., habe ich nicht gemacht. Für mich ist in der Regel die Druck Qualität von Dateien/Grafiken wichtiger, wie die von bei Kopien, daher habe ich dies intensiver getestet. Bei der Kopierfunktion reicht für meinen Bedarf die Standard Einstellung des MC 573nd absolut aus, ebenso seine Kopiergeschwindigkeit. kein Vergleich zu meinem bisherigen Tintenschmotzer ;-)

Scannen

Scanvorlagen - Vorlagenart Diverse - Standardeinstellung

  • 1 Seite Text s/w - Scan -> PC Ordner/Anwendung = ca. 20 Sek. bis Fenster "Schließen" im Display erscheint.

  • 1 Seite Text s/w - ScanToMail = Zeit nicht gestoppt (gefühlt recht lange bis Display Ende anzeigt und Mail im Postfach erscheint. Kann aber auch am Maildienstleister liegen)

  • 1 Seite Foto Farbe - Scan an Ordner = ca. 43 Sek.

  • 3 Seiten Text - Scan an Ordner = 78 Sek.

Fazit: Beim Scannen braucht der MC 573nd, ähnlich wie beim Kopieren, nach langer Inaktivität, erneut Zeit um aufzuwachen. Bei der Geschwindigkeit verhält es sich ähnlich wie beim Kopieren, es dauert etwas bis die Daten/Bilder eingelesen sind. Dürfte gefühlt schneller gehen, doch trotz allem Gute 4 Sterne wert. Der Einzelblatteinzug funktioniert auch hierbei einwandfrei. Egal ob 1 Seite oder 10 Seiten, s/w oder Grafik/Foto. Schade ist, dass man nicht vorab einstellen kann, in welchem Format die Datei gespeichert werden soll. Zumindest habe ich im Display keine Modis gefunden. Sicher ist im Normalfall das vom MC 573nd genutzte Pdf. Format das Passende. Doch wenn man, wie ich für diesen Testbericht, eine große Anzahl Jpg. Dateien benötigt, um diese hier hoch laden zu können, kostet es wahnsinnig viel Zeit alles zu konvertieren. Was mich zugegebenermaßen irgendwann echt nervte. Das Konvertieren/Nutzbar machen der Scan Dateien rechne ich bei der Geschwindigkeitsbewertung ein und führt mit zu den nur 4 von 5 Sternen.

Das wirklich Negative: Wie beim Kopieren streikte der MC 573nd auch beim erneuten Versuch eine Fotokollage auf dickem Fotopapier über den Einzelblatteinzug zu scannen, um sie hier einzustellen. Fotopapier blieb erneut im Einzug hängen, es erschien die bekannte Fehlermeldung "Papierstau". Ärgerlich! Was tun, wenn sich die Scanvorlage auf sehr dickem Papier befindet, jedoch mehrere Seiten umfasst? Jedes Blatt einzeln auf das Vorlagenglas legen? Müßig und Zeitaufwendig! Dies mindert die Geschwindigkeit des Arbeitsablaufes, mit ein weiterer Grund für nur 4 von 5 Sternen in der Geschwindigkeitsbewertung.

Bewertung Zeitaufwand Speicherung / Actkey Scann Tool = Gesamtgeschwindigkeit bis Datei verwendbar

Das Software Modul Actkey führe ich ebenfalls unter Geschwindigkeit auf, da mich das Speichern der Scans und deren Auffinden, teils bis heute, zum verzweifeln brachte. Es fraß unendlich viel Zeit bis alle hier eingestellten Bilder in den Tiefen meines Systems gefunden waren. Man braucht dafür nicht nur das Kleine MC 573nd Studium, sondern das große Actkey :-( Egal ob Scan über Displayeingabe oder dem Actkey Software Tool. Alles ist weit weg von selbst erklärend. Was ist der Unterschied zwischen Speicherort Anwendung1, Anwendung2, Ordner? Und vor allem, auf welchem Pfad liegen die gespeicherten Scans??? Das Konvertieren und Aufspüren der Dateien führte dazu, dass das Verfassen dieses Testberichtes 6 Tage dauerte (!) Leider kann man, soweit ich dies zumindest herausfand, ScanToEmail auch nur über das Display ausführen, was sehr müßig ist. Zumindest habe ich im Actkey Scan Tool keinen Button für "ScanToEmail" und Eingabemöglichkeit einer Emailadresse gefunden.

Nichts desto trotz bin ich mir sicher, auch dieses System zu knacken. Hier werde ich mir demnächst intensiv das Handbuch vornehmen, mit dem Kapitel "Scannen", welches mir Dank ausführlichem Druckertest in Printform vorliegt :-)

Beispielbilder von Scans sind unter der Rubrik "Installation" zu sehen.

Fax

  • Zeiten habe ich hier nicht gemessen, gefühlt recht zügig.

Fazit: Hier gibt nur ein kurzes Feedback. Da, wenn man sich durch die Installation gearbeitet und hierbei die Funktionen an sich begriffen hat, der Versand des Fax rasend schnell geht. Kurzum: Alles Top! Egal ob Versand an Faxendgerät oder Fax an Email (wobei hier das Eingeben der Emailadresse via Display wieder etwas störend ist). Lediglich wie/ob der Faxversand einer Datei vom PC an ein Faxendgerät funktioniert, habe ich bisher nicht heraus finden können. Nützlich, wenn das Formular online vorliegt, Formulardaten eintragen zulässt und einem die eigene Unterschrift als Bilddatei vorliegt, das spart Zeit. Jedoch ist Datei auch schnell ausgedruckt und manuell gefaxt. Für meinen seltenen Faxbedarf ist die Faxfunktion ein absolutes Träumchen. **

Modi - Wie bewertest du die verschiedenen Modi des Druckers (einfacher und doppelseitiger Druck, Scanner, Kopierer, Fax) und deren Qualität?

Test Einzelne Modis

Kopierer:

  • Ausgabehilfe hochklappen (mittig Ausgabeschacht), sonst stößt Papier beim heraus nehmen an Umrandung Touch Panel/Ziffernblock an, Blattrand nimmt evtl. Schaden

  • Nutzung nach Anschluss ans Stromnetz sofort möglich (ohne Installation CD) und super easy

  • Druckqualität Text s/w Standarteinstellung - scharf

  • Druckqualität dickere schwarze Linien/Balken Standarteinstellung - dürfte etwas satter + glänzender sein. Nach manueller Einstellung von Dichte/Kontrast/Farbe s/w und Feindruck, wenig Unterschied. Nach wie vor etwas matt und nicht ganz am Original. Für normalen Büroalltag jedoch top und mehr als ausreichend.

  • Druckqualität Farbkopie Standarteinstellung - sehr nah am Original. Kopie Titelseite eines dünnen Magazins jedoch, trotzt Original A4 Format/alle Ränder im Kopierbereich befindlich, minimaler Teil abgeschnitten? (siehe Foto ADAC Jahreszahl rechts)

  • Duplex-Funktion/Einzelblatteinzug - sämtliche Varianten, wie 2 Seitig auf 2 Seitig, 2 Seitig auf 2 Einzelseiten, 2 Einzelseiten auf 2 Seitig alles sauber eingezogen und kopiert, top!

  • Manuelle Einstellungen – viele Möglichkeiten wie rein s/w, rein Farbe, Dichte, Kontrast ect. im Display unter „Farbmodus“ einfach zu finden, gut verständlich dargestellt und leicht einzustellen

Fazit:

Für meinen Bedarf – überwiegend Textkopien und Tabellen, vereinzelt farbige Bilder/Grafiken einfach perfekt! "freudig strahle"

Drucker:

  • Druckvarianten - getestet wurde 1 Einzelseite, 2 Einzelseiten auf 1 Seite. Der MC573 warf alles fehlerfrei ohne Probleme aus

  • Druckqualität/Farbsättigung Text rein s/w – Schrift scharf, Kontrast gut.

  • Druckqualität/Farbsättigung s/w dickere Linien - dürften, ähnlich wie bei Kopierfunktion, etwas satter/glänzender sein. Nach manueller Einstellung s/w / Feindruck keine sichtbare Veränderung. Evtl. ist dies durch intensivste Feinjustierung noch optimierbar. Doch ob hier Zeitaufwand/Nutzfaktor sich rechnet? Für meinen Bedarf nein. So Qualität super und weit mehr als ausreichend für normalen Büroalltag.

  • Druckqualität/Farbsättigung Farbdruck/Foto – Standarteinstellung Hundefoto ok, leicht unscharf, Gras recht Farbintensiv. Blumen leicht unscharf, wenig brillant.

  • Druckqualität/Farbsättigung Farbdruck/Foto mit manueller Einstellung Normal/Foto (1) + Fein/Foto (2) - Hundefoto recht unnatürliche Farben. Blumen gestochen scharf und glänzend top

  • Briefumschlag - Theoretisch zieht der MC573 diesen einwandfrei fliesend/fehlerfrei ein. Druckergebnis auch einwandfrei. Nur leider wirft er den Umschlag etwas knitterig aus :-/

Fazit:

Für meinen Bedarf - viel Text, häufig Tabellen, ab und an Bild/Grafik und selten Fotos (da mit kleinem HP Tintendrucker Qualität bisher eher unbefriedigend, mit dem MC573 sieht das gaaanz anders aus) einfach perfekt! Druckqualität Text überzeugt, Fotoqualität absoluter Aha-Effekt!

_____________________________________________________________________________

Scanner

  • Scann Qualität Text s/w Standarteinstellung - mittelmäßig, Bildhintergrund Grauschleier. Woran das liegt?

  • Scan Test mit man. Feineinstellung - Schriftbild deutlich besser und schärfer, leider immer noch Hintergrund Grauschleier

  • Scann Qualität dickere schwarze Linien/Balken Standarteinstellung – wie bei Kopierfunktion, schwarz dürfte etwas satter + glänzender sein. Nach manueller Einstellung Dichte/Kontrast/s/w/Feindruck kaum Veränderung. Leider auch hier der bereits erwähnte Grauschleier des Hintergrundes

  • Scann Qualität Farbkopie - kommt nicht (wie Kopierfunktion) ans Original heran. Werde mich nochmal intensiv mit viel Zeit den Scaneinstellungen widmen. Kann mir nicht vorstellen, dass die Problematik Schärfe/Grauschleier nicht gelöst werden kann. Aktuell, als Halblaie in Sachen OKI MC573, gehe ich noch davon aus: "ein Gerät ist immer nur so schlau, wie der, der davor sitzt ;-) "

  • Scan Varianten - Top Möglichkeiten! Ob ScanToMail (Zeitersparnis), Scan an PC, Ablage direkt in angelegten Ordner, Versand direkt per Email ect., es bleiben keine Wünsche offen.

Fazit:

Scanqualität gutes Mittelmaß, dürfte etwas schärfer sein, leichter Grauschleier im Hintergrund nicht ganz so schön. Trotz allem in Ordnung. Vor allem die Farben bei Bilder/Fotos für Scan recht gut. Weiterverarbeitung Scans viele Möglichkeiten, Theoretisch Klasse. Praktisch muss man sich vorab intensiv einarbeiten und das große Scan & ActKey Studium absolvieren (am besten via Handbuch in Printform) Wie funktioniert welche Scanart-/Sendeform, wo wird die Datei abgelegt ect.. Ganz intensiv ist das beim ActKey Tool Scan. Wirklich selbst erklärend ist weder das Menü im Display noch die ActKey Software :-( Meine Scans waren zu Beginn irgendwo im Nirgendwo. Sie zu finden war sehr zeitaufwendig. Glaube Einige schwirren immer noch im Nirvana meines Windows Explorers herum. Und so ganz blicke ich nach wie vor nicht durch :-(

Was auch toll wäre, wenn man das Format wechseln könnte. Zumindest habe ich dafür keine Einstellmöglichkeit gefunden. Sicher, allgemein nutzt man Scans als Pdf.. Wenn man jedoch, wie hier, für einen Testbericht diverse Seiten einscannen muss, um diese online als Bilddatei hochladen zu können, macht es sehr viel Arbeit alle Scans in JPG. zu konvertieren. Unter dem Strich ist der Scanner jedoch trotz allem für den ganz normalen Büroalltag absolut in Ordnung.

Fax:

  • Versand Faxe - nachdem bei der Installation bereits die Grundeinstellungen wie Faxnummer, Sender ect. eingestellt wurden, hier war teilweise kurz mal Hirnen angesagt "welche Eingabe mache ich hier und welche Einstellung wähle ich da", verliefen die ersten Tests reibungslos.

  • Fax Empfang an Endgerät - funktioniert einwandfrei. In meinem Fall ist Festnetz = Fax Anschluss. Es klingelt kurz am Mobilteil, dann empfängt der MC573 auch schon das eingehende Fax. Mega!

  • Fax Versand an Email - funktioniert super. Direkter Empfang am Rechner spart Papier und Zeit. Top!

Fazit:

Fax tut was es soll, Dokumente verschicken. Dies jedoch auf wirklich jede erdenkliche Technische Art. Bin total begeistert. Wenn auch heutzutage so gut wie alles über Email läuft, ist ein Fax doch im Bedarfsfall (Bspw. Behörden, Telefon/DSL Provider Wechsel ect.) notwendig um Zeit und Porto zu sparen. Hat man eines vor Ort hat ist das eine sehr feine Sache.

Anschlüsse - Wie funktioniert die Ansteuerung über USB und Netzwerk? Vermisst du weitere Anschlüsse und Ansteuerungsmöglichkeiten?

Ansteuerung Heimnetzwerk via LAN an DSL Router

Funktionalität einwandfrei. Wenn man mal alles zum laufen gebracht hat ;-) Die Installations Dauer/Erfahrung und deren Probleme, wie Bspw. "wie melde ich den MC573nd am Router an", damit das System überhaupt erkannt werden kann, habe ich ausführlich unter der Rubrik "Installation" beschrieben.

Was ich wirklich sehr vermisse, eine spezielle OKI MC 573nd Steuerungssoftware, aus welchem alle Modis steuerbar sind.

(Ähnlich dem Aufbau zum Beispiel von Pdf24, einem Konvertierungsprogramm)

So stelle ich mir die ideale Steuerungssoftware vor:

Druckaufträge

  • Dateien können in das Tool importiert werden, um sie dort vor dem Druck weiter zu verarbeiten. Bspw. mit der Möglichkeit Feineinstellungen vor zu nehmen wie Papierart, bei Fotodruck aus WIN 10 konnte ich nicht einmal einen Modi Fotos anwählen, ebenso wenig wie die Papierart "Fotopapier".

  • Auswahl der Speicherart und Möglichkeit zum Konvertieren

  • Option zum anschließenden Direktversand der Druckdatei via Email.

Faxversand

  • Import von Dateien/Scans und Möglichkeit zum direkten Faxversand via Email an Endgerät.

Scanen

  • Bedienfreundlicher und einfacher Modi zum Scannen.

  • Möglichkeit der Feineinstellung von Farbe, Dichte, Text oder Grafik

  • Möglichkeit Änderung Format

  • Weiterleitungsoptionen ScanToMail, ScanToFax, ScanToPC ect... (ActKey hat mich hier bisher wirklich Nerven gekostet. Dies habe ich ausführlich unter Rubrik "Modi" geschildert)

Ansteuerung via USB

Hierzu kann ich leider nichts sagen, da ich den OKI MC 573nd via LAN an DSL Router mit dem Heimnetzwerk verbunden habe. Ein gesonderter Test mit direkten Anschluss an den PC war nicht möglich, da kein Druckerkabel beilag. Extra kaufen wollte ich dies nicht, da weiterhin keine Anwendung dafür. Mein alter Tintendrucker funktioniert leider noch über eine serielle Schnittstelle, somit konnte ich dieses Kabel nicht Zweckentfremden. Ich gehe jedoch davon aus, dass die Installation und Erkennung ähnlich wie über LAN funktioniert.

Fehlende Anschlüsse

WLAN Fähigkeit/Schnittstelle

Wir schreiben das Jahr 2018 und ich treffe auf ein Gerät ohne WIFI! Eigentlich unvorstellbar und fast schon Steinzeit. Sicher, man kann die Schnittstelle optional nachrüsten, natürlich für weitere Kosten. Bei einem solch umfangreich ausgestatteten High End Produkt, welches ja auch seinen Preis hat, sollte WIFI bereits mit an Bord sein. Das bietet mittlerweile bereits jeder Mittelpreisige LED TV und selbst Kleinstgeräte.

Weitere fehlende Anschlüsse

Vermisse für meinen Bedarf sonst keine weiteren Anschlüsse. SD-Karte von Digicam wird ebenso über Laptop eingelesen, wie die Daten vom Smartphone. Also alles da was es braucht, damit der OKI MC 573nd sich in meinem Heimnetzwerk wohl fühlt und sämtliche Aufgaben zu meiner fast vollsten Zufriedenheit erledigt :-)

+

Ulrich Korb

Einrichten und Bedienung: ★★★★✩ | Geschwindigkeit: ★★★★✩ | Modi: ★★★★★| Anschlüsse: ★★★★★ | Gesamtbewertung: ★★★★✩

Einrichten und Bedienung - Ist die Bedienung einfach, das Display gut lesbar und die Navigation gut nachvollziehbar?

Seit gut einer Woche steht er in meinem Büro, der Multifunktionsdrucker MC573dn von OKI. Ich hatte mich für den Produkttest beworben, da der Drucker auf meine Bedürfnisse exakt zu passen schien. Ich danke dem Team dafür, dass ich als Tester ausgewählt wurde und hoffe, dass Ihr mit meinem Bericht was anfangen könnt.

Meine Anforderungen an den Drucker waren:

  • Drucken, Kopieren und Scannen in Farbe

  • keine Tinte (früher schlechte Erfahrungen gemacht)

  • netzwerkfähig

  • doppelseitiges Drucken und Scannen

  • Airprint für mobile Geräte im Netzwerk

  • Scan an E-mail und Netzwerkordner

  • Mehrzweckzuführung und ausreichende Papierkapazität

  • gelegentlicher Faxversand und -empfang

    einfache Bedienung

  • geringer Standby-Stromverbrauch

Um es vorweg zu sagen: All diese Anforderungen und noch mehr erfüllt der Drucker von OKI.

Auspacken

Als der Karton bei mir angeliefert wurde, war ich über dessen Größe (ca.-Abmessungen 70 x 55 x 58 cm) und Gewicht (35 kg) schon etwas überrascht. Das Auspacken ist gut gelöst durch den unten geteilten Karton. Nach Abnehmen der 4 Verbindungslaschen an den unteren Seitenwänden lässt sich der Karton einfach nach oben abnehmen und der Drucker steht frei auf den Styropor-Unterlagen. Der Drucker ist komplett in einer Plastikfolie eingepackt, so dass ggf. mit einigem Kraftaufwand den Drucker alleine aus den Unterlagen herausgehoben werden kann. Dies wird aber ausdrücklich in der Anleitung nicht empfohlen.

Mitgeliefertes Zubehör

Als Zubehör wurde mitgeliefert:

  • Kurzanleitung mit guter Bebilderung zum Auspacken und Entfernen der Transportsicherungen bis zum Anschalten des Druckers

  • Netzkabel

  • Faxanschlusskabel ca. 3 m lang mit RJ11 Steckern

  • 3 Telefonadapter unter anderem TAE sowie der riesige Frankreichstecker und der für Großbritannien

  • CD mit Treibern, Software und Manuals

  • Extra-Hinweis für ein Deckblatt bei Faxversand (nur auf Englisch und asiatische Zeichen)

  • die üblichen Sicherheitshinweise

  • Hinweis Garantieverlängerung auf 3 Jahre bei Registrierung des Druckers

  • Werbung für original Verbrauchsmaterial

  • Hinweis auf die kostenlose Sendys Explorer-Software für Dokumentenhandling

Ein Netzwerkkabel und USB-Kabel sind nicht enthalten. Das macht eigentlich Sinn, da bei dieser Art von Druckern die Nutzer eher im gewerblichen Bereich zu suchen sind und diese in der Regel eine Auswahl an solchen Kabeln vorhalten.

Erste Eindrücke

Nach dem Auspacken ist das Gerät immer noch recht groß. Die ca. Grundabmessungen sind:

  • Länge: 57 cm

  • Breite: 43 cm

  • Höhe: 47 cm (ohne die optional bestellbaren Zusatzkassetten (max. 2 Stück) für jeweils 530 Blatt)

Das Papiermagazin hat bei Papier mit 80 g/m² eine Kapazität von 250 Blatt, das Mehrzweckfach kann 100 Blatt aufnehmen. Die Kapazität der Papierablage beträgt 150 Blatt.

Die Verarbeitung erscheint wertig. Neben einem hochklappbarem Touch-Display (sichtbare Diagonale 17,5 cm, bzw. 7") - eine Größe wie bei ordentlichen Kopiergeräten üblich, gibt es noch einen mechanischen Tastenblock mit Funktions- und Schnellauswahltasten sowie einen Ziffernblock. Die Bedienung erfolgt gemischt zwischen Touchdisplay und Tasten.

Die Optik des Gerätes ist wie immer Geschmackssache. Ich finde den Multifunktionsdrucker ansprechend designt, wenngleich man heute nicht mehr weiß, ob man ein Gerät von Konica-Minolta oder manchen HP-Geräten vor sich hat, wenn kein Firmenaufkleber drauf wäre.

Was mir gut gefällt, ist die Trennung von Toner und Trommel. Bei meinen bisherigen HP-Laserdruckern war das immer eine (teure) Einheit.

Inbetriebnahme

Hier wird zunächst die Inbetriebnahme als Netzwerkdrucker beschrieben, weil das aus meiner Sicht der übliche Anwendungsfall sein wird. Nach dem Anschließen von Netzwerk-, Fax und des Netzkabels erscheint nach einigen Sekunden nach dem Anschalten des Druckers ein Menü zur Druckereinrichtung. Man kann später wählen zwischen Einrichtung über das Display oder über die Software vom PC aus.

Ich habe mich erstmal für die Einrichtung über den Touchscreen/Tastatur entschieden. Da konnte ich auch gleich Erfahrungen mit dem Touchscreen machen, der erstaunlich schnell anspricht und man trifft auch gut die Tasten, die man treffen möchte. Die Auflösung des Farbdisplays ist mit 800 x 480 für den Anwendungsfall sehr gut.

Das Startmenü sieht wie folgt aus:

Ich habe die Abarbeitung der Einstellungen in der vorgegebenen Reihenfolge durchgeführt.

Beim Einrichten der Tastatur unter dem Menüpunkt Sprache einrichten habe ich erste Verständnisschwierigkeiten, wie das folgende Bild zeigt:

Ich habe mich für "QWERTY" entschieden, was zur Folge hat, dass jetzt eine Art US-Tastatur eingerichtet wird. Das ist nicht besonders störend, im Vergleich zur "AZERTY"-Tastatur ist das immer noch näher an der deutschen Tastaturbelegung.

Die Einrichtung von Uhrzeit und Datum verlief problemlos. Schöne Funktion, dass man auch einen Zeitserver z. B. die Fritzbox einrichten kann.

Auch das Faxeinstellungsmenü ist gut verstehbar,

Die Netzwerkeinstellungen lassen keine Wünsche offen. Man kann die IP-Adresse über DHCP oder manuell einrichten. Ich vergebe bei Druckern gerne eine feste IP-Adresse.

Beim Menüpunkt "E-Mail Einstellungen" bin ich dann gestrandet. Dort muss man die Einstellungen des Mailservers eingeben. Höchstwahrscheinlich habe ich nicht alle Eingaben richtig gemacht und beim Test der Einstellungen ist der Drucker bei "Senden" stehen geblieben und ließ sich durch keinen Tastendruck mehr abbrechen.

Da half dann nur noch an- und ausschalten des Druckers.

Daraufhin habe ich auf einem PC mit Windows 10 Pro 64 die mitgelieferte Software installiert und die restliche Konfiguration des Drucker über die Software durchgeführt. Die Installation der Software verlief reibungslos.

Die Bedienung der Konfigurationssoftware war für mich nicht intuitiv sondern etwas gewöhnungsbedürftig. Aber das kannte ich von der Einrichtung von Geräten anderer Hersteller schon, da bildet OKI keine besondere Ausnahme. Mancher Aufruf dauert oft mehrere Sekunden.

Nach ein paar Mal probieren habe ich dann die Funktionen "SCAN to Mail" hingekriegt. Auch der der Empfang und Ausdrucken von .pdf-Mailanhängen funktioniert einwandfrei.

Für die Ersteinrichtung des Druckers habe ich trotz der vorbeschriebenen kleineren Widrigkeiten insgesamt nur etwa 2 Stunden (ohne Aktualiserung der Firm- und Software) benötigt.

Wenn man nur Drucken und Kopieren möchte und die Software zum konfigurieren nimmt, schafft man das sicherlich auch innerhalb einer Stunde, bis das erste Papier aus dem Drucker kommt.

Ich habe dann noch das Scannen auf einen freigegebenen Netzwerkordner auf meinem NAS-Server eingerichtet. Das hat auch ein wenig gedauert, das lag aber nicht am Drucker sondern am NAS selbst.

Stromaufnahme

Ich habe mal die Stromaufnahme bei verschiedenen Betriebsmodi aufgezeichnet. Für die Messung habe ich den Energie-Monitor 3000 von VoltCraft genommen. Das ist zwar kein Profigerät - ich wollte nur mal ein paar Anhaltswerte der Stromaufnahme überprüfen. Folgende Betriebsmodi habe ich erfasst:

  • Starten des Gerätes bis Betriebsbereitschaft (Dauer ca. 35 Sekunden): bis zu 1.200 W (Werksangabe: 1.270 W)

  • betriebsbereiter Drucker: 18 W

  • Power-Safe-Modus: 12 W (Werksangabe: < 20 W)

  • Tiefschlaf: 3 W (Werksangabe < 1,5 W). Soweit ich das im Handbuch gesehen habe, ist Tiefschlaf bei Netzwerkverbindung nicht möglich.

  • Power Off: 0,0 bis 0,1 W (Werksangabe <0,5 W). Automatischer Power-Off ist verständlicherweise bei Netzwerk- oder Faxbetrieb nicht aktivierbar

  • Scannen: rd. 40 W

Beim Kopieren und Drucken sind verständlicherweise keine vernünftigen Angaben möglich. Die Schwankungen liegen dort zwischen 25 W und über 1.100 W.

Für mich sind das ordentliche Werte.

Da ich den Drucker nicht ständig benutze habe den Drucker so eingestellt, dass er nach 3 Minuten in den Power-Safe-Modus geht und nach 1 Stunde in den Tiefschlaf gehen würde.

Tipps

Der Drucker kann auch über den Webbrowser (Englisch) angesprochen werden. Einfach die IP-Adresse des Druckers eingeben und man kann die Konfiguration großteils auch über die Administrationsseite durchführen. Dabei habe ich mir mal die installierte Firmwareversion angeschaut und festgestellt, dass auf der Supportseite von OKI schon eine deutlich höhere Firmwareversion verfügbar ist. Für die Aktualisierung ist neben der Firmwaredaten eine Software erforderlich, die zum Download bereit steht. Die Aktualisierung der Firmware konnte ohne Fehler durchgeführt werden. Vielleicht hätte ich mir damit den Absturz bei der E-Maileinrichtung ersparen können.

Auch gab es auf der OKI-Homepage gegenüber der CD (ca. Herbst 2016) Aktualisierungen für das Softwarepaket, die einzeln heruntergeladen und installiert werden müssen.

Geschwindigkeit - Wie bewertest du die Druckgeschwindigkeit, insbesondere auch bei großen Dokumenten mit vielen Grafiken? Wie klappt das scannen und kopieren?

Kopieren

Kopieren geht flott. Ich habe folgende Zeiten ermittelt für einen Bericht, der aus Text, Grafiken und Fotos bestand. Die Zeitmessung startete ab dem Drücken des Startknopfes bis zum Abschluss des letzten Ausdrucks. Die Papiere wurden jeweils 2-seitig bedruckt (Standardeinstellung).

10 Seiten Farbe einseitig gescannt: 55 Sekunden 5 Seiten Farbe zweiseitig gescannt: 120 Sekunden

Drucken

Folgende Geschwindigkeiten für Ausdrucke (alle in DIN A4 und im Bereitschaftsmodus) habe ich ermittelt. Dabei habe ich nicht die eigentliche Druckgeschwindigkeit sondern die Zeit vom Abschicken des Ausdrucks auf dem PC bis zur Fertigstellung gestoppt, d. h. inklusive Datenübertragung und -aufbereitung).

  • 1 ganzseitiges Foto (jpg, 1,8 MB): 58 Sekunden (Aufbereitungszeit 50 Sekunden)

  • 1 E-Mail-Seite Outlook nur Text: 13 Sekunden (Fertigstellung)

  • 30 Seiten Bericht S/W aus pdf: 94 Sekunden (rd. 19 Seiten/min)

  • 8 Farbseiten Powerpoint (Fotos+Grafiken): 90 Sekunden (34 Sekunden bis zum Druckbeginn)

  • 20 Farbseiten Word (Text, Grafiken, Fotos): 62 Sekunden (9 Sekunden bis Druckbeginn)

Wie man an dem Ergebnis aus dem Vergleich mit dem Foto und einer Word-Datei sieht, ist der Flaschenhals nicht die Druckgeschwindigkeit sondern die Datenaufbereitung.

Außerdem habe ich Tests mit Netzwerkeinstellung 100 MBit/s und 1 GBit/s durchgeführt, konnte aber keine signifikanten Änderungen der Aufbereitungsgeschwindigkeit feststellen.

Scannen

Die Geschwindigkeit ist mit 30 Seiten pro Minute angegeben. Die Zufuhr-Kapazität des RADF ist mit 50 Blatt angegeben. Ich habe die Geschwindigkeit mit den Standard-Einstellungen überprüft und bin zu folgenden Ergebnissen gekommen:

  • Scannen einfach: 30 Seiten pro Minute

  • Duplex Scannen: 14 Seiten pro Minute.

Ich habe hierzu einen Stapel mit 60 Blatt Papier 80 g/m² (das ist zwar über der Angabe von OKI, geht aber gerade noch so) in den RADF eingelegt und jeweils nach einer Minute die gescannten Seiten abgelesen und die Gesamtzeit nach 60 Seiten, bzw. 120 Seiten gestoppt.

Größere Stapel lassen sich natürlich auch Scannen über die Einstellung auf dem Reiter "Erweitert" und dann "Kontinuierlicher Scan".

Faxe versenden und Empfangen

Obwohl ich die Faxfunktion nur noch relativ selten benötige, z. B. wenn ich rechtsgültige Schreiben schnell verschicken muss, das Faxgerät tut was es soll und funktioniert in beiden Richtungen problemlos. Geschwindigkeit habe ich nicht ermittelt, da dies auch vom Gegenfax abhängt.

Modi - Wie bewertest du die verschiedenen Modi des Druckers (einfacher und doppelseitiger Druck, Scanner, Kopierer, Fax) und deren Qualität?

Die Auswahlmöglichkeiten zum Kopieren, Drucken, Scannen und Faxen sind mannigfaltig. Hier alle Einstellmöglichkeiten zu beschreiben, würde den Testrahmen sprengen.

Hier erstmal ein Übersichtsbild auf den Home-Bildschirm

Kopieren:

Habe diverse farbige Seiten und Fotos im Normalmodus kopiert und gute Ergebnisse erzielt. Einen gewissen Verlust der Kopie bei ohnehin schon schwachen Kontrasten des Originals ist schon festzustellen. Eine Verbesserung ist sicherlich noch möglich, da man im nachfolgend gezeigten Kopiermenü verschiedenste Einstellungen der Bildeinstellungen bezüglich Kontrast, Dichte, Auflösung, Zoom, usw. vornehmen kann.

Scannen

Hier erst mal die Übersicht der Scanmöglichkeiten.

Ich habe einige Seiten vom Foto über Rechnungen sowie handschriftliche Zettel usw. gescannt und bin mit der Qualität sehr zufrieden. Man kann ein Adressbuch anlegen oder importieren. Der E-Mail-Adressspeicher ist mit üppigen 1.000 Einträgen und 40 Gruppen angegeben.

Für das Scannen an Freigabeordner habe ich einen Netzwerkordner eingerichtet. Verwirrend für mich war am Anfang, dass im Gegensatz zum SCAN an E-Mail für Änderungen an den Einstellungen (z. B. Duplexscan) zuerst ein Profil gewählt werden muss, das man erst einmal zu erstellen hat. Laut Display können verschiedene 40 Profile erstellt werden.

Außer selbstverschuldete Papierstaus funktioniert der RADF sehr gut. Allerdings wird nach einem Papierstau der Scan komplett gestoppt und man fängt von vorne an. Da wäre es schön, man könnte ab dem gestauten Blatt weiter machen. Doppelseitiges Scannen funktioniert einwandfrei.

Drucken

Für das Drucken stehen folgende Optionen bereit:

Außer mit der Option Drucken aus dem USB-Speicher habe ich hier keine weiteren Optionen ausprobiert, da ich so gut wie immer direkt vom PC, Smartphone oder Tablett drucke. Private Aufträge, Gruppen- und Cloudfunktion hat bei mir keine Bedeutung.

Standard ist der papiersparende Duplexdruck. Egal ob schwarzweiß, Farbe, Texte, Fotos, Zeichnungen. Die Ausdrucke sind aus meiner Sicht sehr ordentlich. Wenn einem die Farben nicht so gefallen sollten, dann ist im Softwarepaket ein Programm zur Farbkorrektur oder Voreinstellungen für Office enthalten.

Faxmenü

Das Faxmenü sieht so aus:

Ich habe bisher mich nur auf das klassische Faxen beschränkt.

Da sieht dann das entsprechende Untermenü wie folgt aus:

Im Prinzip kann man auch wieder alle möglichen Einstellungen vornehmen. Man kann bei Zielort direkt die gewünschte Faxnummer wählen - bestätigen - "Start" drücken -fertig. Ich habe mir eine kleine Schnellwahlliste erstellt. Da geht das Fax am schnellsten manuell raus.

Anschlüsse - Wie funktioniert die Ansteuerung über USB und Netzwerk? Vermisst du weitere Anschlüsse und Ansteuerungsmöglichkeiten?

Bisher habe ich nur die Netzwerkanbindung getestet, die einwandfrei funktioniert. Ich bin auch der Meinung, dass dies für ein Gerät in dieser Klasse der Standardfall ist.

Airprint war nach der Installation der Software sofort auf all meinen Geräten verfügbar und funktioniert ohne Probleme.

Wie schon beschrieben, kann man das Gerät auch über den Webbrowser konfigurieren.
Ich habe keinen weiteren Bedarf an Anschlüssen. Netzwerk, USB, Telefon ist für mich völlig ausreichend.

Wer will, kann auch noch den Drucker mit einem WLAN-Modul nachrüsten. Der Straßenpreis für das Modul liegt bei 40 EUR.

Gesamtfazit (max 1000 Zeichen)Wie ist dein Gesamteindruck vom Multifunktionsdrucker MC573dn?

Mich hat der OKI MC573dn überzeugt. Er hat alle meine eingangs beschriebenen Erwartungen mehr als erfüllt.

Auf jeden Fall ist er eher für den professionellen Einsatz im Büro und im Netzwerk gedacht und nicht für gelegentliche Aufgaben.

Manche Features, wie zum Beispiel die Dokumentenverwaltung habe ich (noch) gar nicht probiert, da ich für meine Belange bislang keine sinnvolle Anwendung gesehen habe.

Wie bei allen neuen Geräten muss man die Systematik bezüglich Einrichtung und Bedienung erstmal verstehen. Ich bin recht schnell damit klar gekommen und finde die Bedienung gut gelöst.
 

Gut gefallen hat mir insbesondere (nur die für mich wesentlichen Punkte):

  • wertige Verarbeitung

  • recht einfache Ersteinrichtung

  • ordentliches Handbuch, wenngleich nicht alle Möglichkeiten erklärt werden

  • Duplexfunktion für Scannen und Drucken

  • Erweiterungsmöglichkeit mit bis zu 2 Kassetten á 530 Blatt Kapazität

  • Toner (bis zu 7.000 Seiten), Bildtrommel (30.000 Seiten), Fixiereinheit (60.000 Seiten), Transporteinheit (60.000) jeweils einzeln ersetzbar

  • Tonersparfunktion in 4 Stufen: Aus-niedrig-mittel-hoch

  • aus meiner Sicht auch gute Stromsparfunktionen

  • großer Adressspeicher und viele Profile konfigurierbar

  • Scan to Mail und E-mail-Versand an Drucker

  • Airprint und Google Cloud Print

  • ordentliche Druck- und Scangeschwindigkeit

Nicht ganz so gut finde ich:

  • die Behebung eines Papierstaus beim Drucken (den ich einmal absichtlich erzeugt habe) ist relativ aufwändig. Es mussten alle Trommeln und die Fixiereinheit raus (Abdecken der Trommeln wegen Lichtempfindlichkeit!). Die Führungen für das Wiedereinsetzen sind nicht optimal, so dass das Wiedereinsetzen etwas fummelig war..

  • Die Zeit für die Datenaufbereitung von großen Datenmengen, z. B. Fotos dauert relativ lang.

  • Der Preis für die Zusatzkassette ist mit über 200 EURO im Vergleich zum gesamten Drucker relativ hoch

  • Auch sollte man sich über die Druckkosten im klaren sein. Auf Basis der von OKI angegebenen Toner-Reichweite und der offiziellen Tonerpreise (ohne Trommeln, Fixiereinheit und Transporteinheit) liegen die reinen Tonerkosten für Schwarzweiß (119,-- EUR / 7.000 Seiten bei rd. 1,7 ct/Seite, bei Farbe (3 x 228,-- EUR/6.000 + 1 x 119,-- EUR/7.000) etwa bei etwa 13 ct/Seite.

Aufgrund des relativ günstigen Preises (Straßenpreis ca. 500,-- EUR) sollte der OKI MC573dn auf jeden Fall in die engere Wahl kommen.

+

meisterj

Einrichten und Bedienung: ★★★★★ | Geschwindigkeit: ★★★★★ | Modi: ★★★★★| Anschlüsse: ★★★★★ | Gesamtbewertung: ★★★★★

Einrichten und Bedienung - Ist die Bedienung einfach, das Display gut lesbar und die Navigation gut nachvollziehbar?

So, da ist er endlich, das Paket wurde beim Nachbarn angeliefert, der es schweißtreibend mit seiner Frau zusammen zu mir getragen hat, DANKE! Ich hätte es alleine wohl nicht tragen können, ist schon gigantisch schwer, auf der Packung steht 35 Kilo. Also am besten Zuhause sein wenn er geliefert wird, sonst muss man ihn irgendwo abholen...

Nun gut, als er dann im Wohnzimmer war, war das Auspacken eigentlich sehr einfach, es gab vier weiße Plastikteile die man am unteren Rand der Verpackung herausziehen musste und konnte so die ganze Kartonhülle nach oben abziehen, also kein tiefes verrenken bei dem die Bandscheiben rausrutschen, da hat einer mitgedacht! Hochheben muss man ihn dann aber doch besser zu zweit.

Also, "schnell" auf den Tisch, alle Kleber abziehen und die Schnellanleitung, die auf Papier mitgeliefert wird, durchgehen, das hat alles super funktioniert, die Anleitung ist super. Als Zubehör ist fast alles notwendige dabei, leider wieder kein USB Kabel, dafür Strom, Telefonleitung mit diversen Adaptern für das Fax, Anleitungen und eine CD.

Dann der Moment der Warheit, er bekommt Strom. Die Menüführung ist einfach und logisch (und wenn man mag auf Deutsch), aber irgendwie fragt er nicht nach dem WLAN Kennwort, hm das kommt bestimmt bald... aber leider nein, kurz gegoogelt, leider ist es der OKI MC573dn und der hat gar kein kein WLAN, das hatte ich anders erwartet, aber ist bei mir nicht schlimm, habe ein LAN Kabel zur Hand. (Übrigens, das WLAN Modell ist dann der MC573dnw).

Zwischenfazit, viel einfacher kann man einen Drucker nicht einrichten!

Geschwindigkeit - Wie bewertest du die Druckgeschwindigkeit, insbesondere auch bei großen Dokumenten mit vielen Grafiken? Wie klappt das scannen und kopieren?

Los gehts, Drucken und Kopieren und Scannen was das Zeug hält...

Kaum ausgepackt und eingerichtet muss natürlich der erste Probedruck raus, hm, der Rechner steht zu weit weg, also mal schnell das iPad genommen und versucht eine Foto auszudrucken. Der Drucker wird dank Airprint sofort erkannt und gibt auch seine Funktionen (z.B. Duplex) Preis. Der Probeausdruck ist nicht schlecht für einen Laser, klar ein Fotopapier mit einem ordentlichen Tintendrucker kommt er nicht dran, dafür ist er viel schneller und das Ergebnis ist auch gut. Seine Wahre Geschwindigkeit kommt aber erst bei gemischten Dokumenten zum Vorschein, die mit viel Text und auch mal Bildern daher kommen, da ist er selbst im Duplex Modus rasend schnell, die ganz großen Bürodrucker in der Arbeit kommen da nicht mit, TOP!

So, dann noch die Tests von Mac OS und Windows aus, die Treiber sind schnell installiert und alles funktioniert auf Anhieb, alle Funktionen sind in den Treibern verfügbar, auch zum Scannen und Faxen.

Modi - Wie bewertest du die verschiedenen Modi des Druckers (einfacher und doppelseitiger Druck, Scanner, Kopierer, Fax) und deren Qualität?

An Funktionen fehlt es ihm wahrlich nicht. Klar, Tackern, Lochen oder gar falten kann er nicht, aber Geräte die das können sind eine ganz andere Liga.

Es hat mir bisher nichts gefehlt. Scannen, Kopieren, Drucken geht auch duplex. Scannen vom Flachbett oder Einzug. Faxen kann er auch. Scannen und Drucken von und zu USB funktioniert auch.

Das alles ist auch sehr gut und intuitiv einzurichten. Meine Frau nutzt ihn auch schon sehr fleißig und hat gestern gemeint: "Das ist alles so einfach bei dem, das kann man ganz einfach und selbsterklärend über den Touchscreen machen, so richtig was für Dummys wie mich", gut sie ist nicht so nerdi wie ich, aber hat schon ein gewisses Technikverständnis.

Alle notwendigen Treiber sind auf der CD, können aber auch (in neuerer Version) von der OKI Webseite geladen werden, das ging auch einfach. Dazu gab es auch ein Firmwareupdate, habe ich gemacht, dauert recht lange, habe aber keine Veränderungen festgestellt.

Der Stromsparmodus ist recht gut eingestellt, nach 15 Minuten ist absolute Ruhe, mir dauert es aber zu lange, da Fernehen oder Musikören nebenbei beeinträchtigt wird, also habe ich es auf 1 Minute eingestellt. Das ging allerdings nicht über das Menü sondern nur über das Webinterface. Dieses errecht man wenn man im Browser die IP (findet man in den einstellungen) eingibt, das Adminpasswort lautet "999999", auf einer Beiliegenden Anleitung steht dieses und googel findet es auch ;-)

Den Toner habe ich auch mal rausgenommen um zu sehen wie ein Wechsel von statten geht, auch das ist sehr einfach, Klappe auf und die Hebel der Toner lösen, schon kann man sie raus und wieder rein setzen. Dabei ist mir positiv aufgefallen, dass Toner und Bildtrommeln getrennte getauscht werden können, das spart Kosten!

Anschlüsse - Wie funktioniert die Ansteuerung über USB und Netzwerk? Vermisst du weitere Anschlüsse und Ansteuerungsmöglichkeiten?

Er hat alle Anschlüsse die er benötigt, Strom, Fax und USB (einer für den Computer hinten, und einer für Sticks vorne). Besonders gut gefällt mir, dass die Anschlüsse abgedeckt sind!

Gesamtfazit (max 1000 Zeichen) - Wie ist dein Gesamteindruck vom Multifunktionsdrucker MC573dn?

Gesamtfazit: ganz klare Kaufempfehlung!

Sehr intuitiver, schneller, kostengünstiger Farblaser Multifunktionsdrucker, der alle Wünsche erfüllt, ich persönlich würde aber die WLAN Version empfehlen, ist halt manchmal einfacher.

Die Verbrauchskosten kann ich noch nicht einschätzen, diese sind aber sicher wesentlich niedriger als bei Tintenstrahldruckern.

Test-Übersicht

Der Allrounder-Drucker für professionelle Ansprüche

Drucker, Scanner, Kopierer, Fax.. Ein ganzer Tisch voll mit elektrischen Geräten für den Büroalltag und dazu schier endlos erscheinende Wartezeiten, bis sich etwas tut? Das alles gehört der Vergangenheit an mit dem MC573dn 4-in-1 Farblaser-Multifunktionsdrucker von OKI.

Er vereint die Funktionen drucken, scannen, kopieren und faxen kompakt in einem und bietet darüber hinaus weitere praktische Funktionalitäten. Der 4-in1-Drucker ist einfach und intuitiv in der Einrichtung und Verwendung und führt bei Inbetriebnahme durch die ersten Schritte. Außerdem verfügt er über ein großes LCD-Display, auf dem du alle Informationen im Blick behältst. Vorlagen und häufig genutzte Dokumente können direkt auf dem System gespeichert werden und so ohne großen Aufwand von allen, die den Drucker nutzen, schnell und einfach gedruckt werden. Für vertrauliche Dokumente gibt es die „Private Print“-Funktion, um Datenverlust und – missbrauch zu verhindern.

Dank 1 GB RAM läuft der Druck, auch von Dokumenten mit vielen Grafiken, ohne Ladeverzögerungen und mit einer Druckgeschwindigkeit von bis zu 30 Seiten pro Minute. Beim Scannen mit Farbscan sind bis zu 30 Bilder pro Minute möglich. Außerdem fasst der MC573dn von OKI 1410 Blatt Papier in zwei optionalen Papierschächten und bietet so genügend Kapazität für produktives Arbeiten. Darüber hinaus ist er sicher und umfassend vernetzbar, sowohl kabelgebunden als auch in drahtlosen Netzwerken. Ein WLAN-Modul ist optional erhältlich. Außerdem ermöglicht die offene Architektur mit der sXP-Technologie von OKI Konnektivität zu Pull-Printing und anderen Systemen.

Das Gerät ist mit einer Duplexeinheit ausgestattet, sodass du auch doppelseitig drucken, scannen und kopieren kannst. Das spart Energie und Kosten und senkt den Papierverbrauch. Zudem ist es möglich, an die Situation angepasst verschiedene Druckqualitäten einzustellen. So kannst du Marketingmaterialien in exzellenter Druckqualität drucken und bei hausinterne Dokumente und Entwürfe den Tonersparmodus verwenden, um die Druckkosten einzusparen.

Mehr Infos zum Produkt findest du >>HIER<<.

Testkriterien

  • Einrichten und Bedienung
    Ist die Bedienung einfach, das Display gut lesbar und die Navigation gut nachvollziehbar?

  • Geschwindigkeit
    Wie bewertest du die Druckgeschwindigkeit, insbesondere auch bei großen Dokumenten mit vielen Grafiken? Wie klappt das scannen und kopieren?

  • Modi
    Wie bewertest du die verschiedenen Modi des Druckers (einfacher und doppelseitiger Druck, Scanner, Kopierer, Fax) und deren Qualität?

  • Anschlüsse
    Wie funktioniert die Ansteuerung über USB und Netzwerk? Vermisst du weitere Anschlüsse und Ansteuerungsmöglichkeiten?

  • Gesamtfazit (max 1000 Zeichen)
    Wie ist dein Gesamteindruck vom Multifunktionsdrucker MC573dn?
Nach oben