JavaScript deaktiviert! Das Abschicken einer Bestellung ist bei deaktiviertem JavaScript leider NICHT möglich!
Es stehen Ihnen nicht alle Shopfunktionalitäten zur Verfügung. Bitte kontrollieren Sie Ihre Interneteinstellungen. Für ein optimales Einkaufserlebnis empfehlen wir, JavaScript zu aktivieren. Bei Fragen: webmaster@conrad.de
{{#unless user.loggedIn}} {{#xif " digitalData.page.category.pageType !== 'checkout_confirmation' " }}
{{/xif}} {{/unless}}

Prozessor Unit C-Control Pro Mega 32

C-Control
Rated 5 out of 5 by 2 reviewers.
Bestell-Nr.: 198206 - 62
Teile-Nr.: 198206 |  EAN: 4016138492538
14,99 €
inkl. MwSt., zzgl. Versand

C-Control PRO Unit Mega 32

Technische Daten

Eingänge / Ausgänge
8 Analogeingänge / 4 mit je 8 Pins I/Os
2 kB
Flash-Speicher
12 kB
Programm-Speicher
12 kB
Schnittstellen
RS232
Stromaufnahme
20 mA
Programmiersprache
C / BASIC
Typ
Mega 32
Breite
23 mm
Länge
53 mm
Anzahl I/O
32
Betriebsspannung
5 V/DC
Höhe
7 mm
Serie
Pro
Schnittstellen
RS‑232
Target 3001!
Anzahl analoge Eingänge
8
Kategorie
Prozessor Unit

Dokumente & Downloads

Anleitungen

Informationen

Schaltungen

Highlights & Details

  • Atmel Mega 32 Prozessor
  • Programmierung in C und BASIC

Beschreibung

Das C-Control Pro-System basiert auf RISC-Mikrocontrollern der AVR-Familie von Atmel, die sich durch niedrigen Stromverbrauch auszeichnen. Diese leistungsfähigen Mikrocontroller haben sich mittlerweile in großen Stückzahlen in zahlreichen Anwendungen bewährt. Der Typ Mega 32 besteht aus einer 8-Bit-RISC-Recheneinheit (Reduced Instruction Set Computer) mit Flash-Speicher, EEPROM, S-RAM, Digitale Ports, Timer/Counter, Comparator, PWM-/DAC-Kanälen und serieller Schnittstelle. Der Typ Mega 128 bietet neben diesen Systembestandteilen mehr Speicherkapazität und eine größere Zahl von Ein-/Ausgabe-Schnittstellen. Die meisten der 131 Befehle der AVR-Controller werden mit einem Takt abgearbeitet. Deshalb erreichen diese Bausteine eine außerordentlich große Verarbeitungsgeschwindigkeit. Die Mikrocontroller-Chips befinden sich zusammen mit anderen wichtigen Systemkomponenten in einem kompakten DIL-Baustein (40- bzw. 64-poliges Gehäuse) und bilden so die CC-Pro-Module. Zur Takterzeugung befindet sich im Modul ein Quarzgenerator mit einer Frequenz von 14,7456 MHz.

Im Modul ist auch ein C/Basic-Byte-Code-Interpreter vorinstalliert, der für die Umsetzung der höheren Programmiersprachen in Maschinensprache sorgt. Das Programm für die jeweilige Anwendung kann deshalb auf einem PC entweder in den Programmiersprachen "C" oder "Basic" geschrieben werden. Unter c-control.de kann die kostenlose Programmiersoftware heruntergeladen werden.

Ausstattung

  • 40poliges DIL-Gehäuse
  • 12 kB verfügbarer Flash-Speicher
  • 2 kB SRAM
  • 1 kB EEPROM
  • UART
  • 2 x IRQ
  • SPI
  • I²C
  • 10 Bit ADC mit 8 Kanälen
  • Analog Comparator
  • 2 x PWM
  • 30 digitale I/Os
  • 3 externe Interrupts
  • Taktfrequenz: 14,7456 MHz
  • 1 x 8 Bit Timer
  • 1 x 16 Bit Timer
  • Schnittstelle: RS 232.
Kunden suchen auch nach
Raspberry Pi, AVR, c-controll, 198206, Beaglebone, C-Control, Atmel, Bascom, Arduino, c-control, Ccontrol, ccontroll, SPS, Mega 32, Kleinsteuerung, Robotertechnik, Mikrocontroller
Rated 5 out of 5 by C-Control Mega 32 Ich benutze die Mega 32 schon seit Jahren in verschiedenen Anwendungen. Sie läßt sich mit der Entwicklungsumgebung leicht handhaben und programmieren. Keine Ausfälle. Prima Bauelement. 3. September 2013
Rated 5 out of 5 by C-Control Anwendungen Durch den Einsatz von C-Control-Modulen können, trotz minimalem Hardwareaufwand für Stromversorgung und Anpassung der Ein- und Ausgabeelemente, komplexe Aufgaben hervorragend gelöst werden. Auf geänderte Abläufe oder ablaufbeeinflussende Faktoren kann man ohne aufwändige Schaltungsänderung schnell reagieren. Meine Anwendungen: 1) Zwei alte industriell gefertigte Seifenspender lösten bei sich ändernden Lichtverhältnissen unerwünscht eine Seifenspende aus. Durch den Einsatz von C-Control-Modulen und einer entsprechenden Software konnte dieser Fehler behoben werden. 2) Zwei C-Control-Module wurden über ein vorhandenes dLAN-Netz verbunden und ermöglichen so die Fernsteuerung von mehreren räumlich getrennten Geräten ohne zusätzliche Leitungen, da die Daten im Hause über das Stromnetz übertragen werden. Durch das Programm konnten außerdem fremde Funkstörquellen (Fernbedienung, Repeater, Babyphone) ausgeblendet werden. 1. März 2011
1-2 von 2