JavaScript deaktiviert! Das Abschicken einer Bestellung ist bei deaktiviertem JavaScript leider NICHT möglich!
Es stehen Ihnen nicht alle Shopfunktionalitäten zur Verfügung. Bitte kontrollieren Sie Ihre Interneteinstellungen. Für ein optimales Einkaufserlebnis empfehlen wir, JavaScript zu aktivieren. Bei Fragen: webmaster@conrad.de
{{#unless user.loggedIn}} {{#xif " digitalData.page.category.pageType !== 'checkout_confirmation' " }}
{{/xif}} {{/unless}}

World Drone Prix - die Herausforderung für Drohnenpiloten

World Drone Prix
Die erste World Drone Prix 2016 fand vor kurzem in Dubai statt. (Screenshot: Youtube.com/WorldDronePrix).

Das Drohnen Rennen in Dubai bietet Formel 1 Feeling für alle Drohnen Fans.

Ich wette, jeder Drohnenfan und Geschwindigkeitsjunkie hat sich schon mal eines oder mehrere YouTube Videos von Drohnen Rennen angeschaut. Beidiesen Wettstreit geht es darum, mit zwei oder mehreren Drohnen um die Wette zu fliegen. Es geht um Geschwindigkeit und darum, unbeschadet und wenn möglich als Erster mit seiner Drohne ins Ziel zu kommen. Inzwischen haben sich Drohnenrennen zu einer wahren Trendsportart entwickelt. Was im privaten Bereich als weniger ernst gemeintes Wettfliegen zwischen Bäumen und anderen Hindernissen hindurch begann, hat sich sehr schnell professionalisiert.

Das Drohnen Rennen in Dubai bietet Formel 1 Feeling für alle Drohnen Fans.
Es haben sich professionelle Teams entwickelt und immer mehr Flugvereine richten Drohnenrennen aus (Screenshot: Youtube.com/WorldDronePrix).

Es haben sich Teams entwickelt und immer mehr Flugvereine richten Drohnenrennen aus. Auf einer Wiese werden Tore, Tunnel und Türme aufgebaut und das Publikum aus der Umgebung bestaunt die Piloten von ihren Klappstühlen aus. Soweit wirkt das ja noch ganz vertraut und nicht weltbewegend.

Vor kurzem aber hat sich eine vollkommen neue Dimension dieser noch jungen Modellflugsportart entwickelt. Schuld daran ist eine Veranstaltung: der World Drone Prix 2016, der vor kurzem in Dubai stattfand. Dabei handelt es sich um das bislang größte und mit Abstand professionellste Drohnenrennen, hier jagt ein Superlativ den nächsten: Strecke, Geschwindigkeit, Location, Preisgeld – alles ist extrem.

Am 7. und 8. März fanden die Qualifikationsläufe in der ganzen Welt statt, in denen die besten 32 Teams ermittelt wurden. Mehr als 100 Teams aus der ganzen Welt nahmen an den Qualifikationsrennen teil. Das Hauptrennen, der World Drone Prix, fand am 11. und 12. März statt. Im Halbfinale am zweiten Veranstaltungstag flogen vier Teams im Main Race um den Sieg.

Drohnenpiloten freuen sich über sagenhafte Preisgelder

Die Veranstalter der Drone Prix haben am Preisgeld wahrlich nicht gespart. Für eine so junge Sportart ist die Höhe der Preisgelder
wirklich außergewöhnlich. Eine ganze Million Dollar wurde an die Gewinner verteilt.

Drohnenpiloten freuen sich über sagenhafte Preisgelder
Die Höhe der Preisgelder war außergewöhnlich hoch. Eine ganze Million Dollar wurde an die Gewinner verteilt (Screenshot: Youtube.com/WorldDronePrix).

Der Sieger des Drohnen-Rennens erhält allein schon 250.000 Dollar. Beim Drohnen-Rennen, dem Track Race, müssen die Teilnehmer einen Parcours aufZeit abfliegen. Hier geht es neben dem Einhalten der Strecke nur um dieGeschwindigkeit. Für das Rennen wurden folgende Preisgelder verteilt: 250.000 Dollar für den Erstplatzierten, 125.000 Dollar für den Zweiten, 50.000 Dollar für den Drittplatzierten usw. bis hin zum Achtplatzierten mit 12.500 Dollar. Neben dem Drone Race gab es noch einen Freestyle-Wettbewerb mit geringeren Preisgeldern – der erste Platz ging hier aber auch noch mit satten 50.000 Dollar nach Hause. Auch der
Publikumsliebling und die schnellste Runde werden noch mit 100.000 Dollar belohnt.

15 Jähriger nimmt Viertelmillion mit nach Hause

Über die Wahnsinns-Summe von einer Viertelmillion Dollar darf sich ein sehr junger Drohnenpilot freuen. Den Sieg im Drohnenrennen hat nicht ein Mittdreißiger errungen, sondern ein 15-Jähriger Teenager aus England. Das ist doch echt eine Spitzenleistung für dieses Alter! Im spektakulären Rennen ließ der Youngster sämtliche Konkurrenten hinter sich und darf sich nun über ein Viertel des gesamten verteilten Preisgeldes freuen.

Futuristische Strecke für das Drohnen Rennen

Ein Highlight des World Drone Prix bestand sicherlich in der futuristisch designten Strecke in Dubai. Diese ist 591 Meter lang, die aufgestellten Tore messen 2,70 x 3,20 Meter. Die Strecke ist mit einer Vielzahl an LEDs in allen Farben beleuchtet.

Futuristische Strecke für das Drohnen Rennen
Ein Highlight des World Drone Prix bestand sicherlich in der futuristisch designten Strecke in Dubai (Screenshot: Youtube.com/WorldDronePrix).

Die Zuschauer sitzen dabei hinter einem Fangzaun, aber doch nahe genug an der Strecke. Fast wie bei der Formel 1. Was die Veranstalter aus Dubai hier geschaffen haben, könnte genauso gut die Landschaft für einenScience Fiction Film bilden.

Wie werden die Drohnen gesteuert?

Die Drohnen werden nicht etwa wie normale Modellflugzeuge gesteuert, beidenen der Pilot am Boden steht und zum Modell hochblickt. Ein ausreichender Sichtkontakt wäre bei der gigantischen Strecke und den großen Aufbauten auch kaum möglich. Nein, die Drohnen werden aus der First Person View gesteuert.

First Person View bedeutet, der Pilot hat die Perspektive als säße er selbst in der Drohne wie ein echter Pilot. Er erlebt den Flug, den ersteuert, über eine Video selbst als virtueller Passagier mit. Auf diese Videobrille werden die Aufnahmen der Kamera an der Drohne in Echtzeit übertragen.

Formel 1 Feeling beim World Drone Prix

Von der Aufmachung her messen sich die Veranstalter mit Großevents wie den Formel 1 Rennen. Das Konzept des World Drone Prix erinnert auch stark an die Formel 1 Rennen und zieht vermutlich auch ähnliche Besucher an. Bei beiden Sportarten geht es schließlich um Action, spektakuläre Rennen und vor allem um eines: Geschwindigkeit. Eine weitere Gemeinsamkeit: Auch beim Drone Prix gibt es Boxenstopps wie in der Formel eins – natürlich aber ohne Benzinschläuche und Reifenwechsel. Wie die Piloten für den World Drone Prix trainieren zeigt dieses Bewerbungsvideo eines Teams.

Auch der Teamaufbau im World Drone Prix ähnelt im Grunde einem Formel 1 Team. Das World Drone Prix Team besteht aus fünf Personen. Der Pilot steuert die Drohne anhand des Bildes seiner Videobrille aus der First Person View. Der Navigator unterstützt den Piloten. Er ist für die Umsicht verantwortlich. Er muss alle Dinge beobachten, die außerhalb des Sichtfeldes des Piloten geschehen und diesem gegebenenfalls Anweisungen geben. Die beiden stehenin ständigem Funkkontakt.

Das World Drone Prix Team besteht aus fünf Personen
Das World Drone Prix Team besteht aus fünf Personen (Screenshot: Youtube.com/WorldDronePrix).

Auch die Einhaltung der Richtlinien muss der Navigator überwachen. Der Techniker ist wie in der Formel 1 dafür verantwortlich, dass das Material, also die Drohne funktionstüchtig ist und die technischen Regeln respektiert werden. Das Boxen-Personal sorgt für die reibungslose Durchführung der Boxenstopps. Der Team-Manager vertritt sein Team nach außen und kommuniziert mit dem Veranstalter.

Fazit

Was da in Dubai auf die Beine gestellt wurde, ist ein Glücksgriff für die Drone Racing Szene! Die Veranstalter haben selbstbewusst gezeigt, was möglich ist. Sei es Strecke, Preisgeld, Publicity – hier wurde eine Menge Aufwand und auch Geld reingesteckt. Dieses Event hat wahre Professionalität in das Drone Racing gebracht. Es wird schwer sein, diese Veranstaltung zu toppen.

Der World Drone Prix in Dubai soll nicht das einzige Event dieser Art bleiben, wenn es nach den Veranstaltern geht. Die Organisatoren wollen weitere Locations in der ganzen Welt zu Schauplätzen von Drohnenrennen machen.

Auch wenn das wohl noch in weiter Ferne liegt oder ganz unmöglich ist: Ein solches Spektakel würden wir uns auch für Deutschland wünschen. Würdest du dann hingehen und zuschauen? Oder am liebsten selbst mitfliegen?

{{#if options.showAdditonalSales }}
{{/if}}
Nach oben