JavaScript deaktiviert! Das Abschicken einer Bestellung ist bei deaktiviertem JavaScript leider NICHT möglich!
Es stehen Ihnen nicht alle Shopfunktionalitäten zur Verfügung. Bitte kontrollieren Sie Ihre Interneteinstellungen. Für ein optimales Einkaufserlebnis empfehlen wir, JavaScript zu aktivieren. Bei Fragen: webmaster@conrad.de
{{#unless user.loggedIn}} {{#xif " digitalData.page.category.pageType !== 'checkout_confirmation' " }}
{{/xif}} {{/unless}}

Digitalradio: Die nächste Generation des Radios

Sandro Kiener
Dualer Student BWL-Handel im 2. Lehrjahr

Hörfunk macht gerade einen technologischen Quantensprung, den das Fernsehen bereits vollzogen hat. Der digitale Standard DAB+ wird nach und nach die jahrzehntelang dominierende analoge UKW-Übertragung ablösen. Digitalradio bringt dem Hörer zahlreiche Vorteile: Größere Auswahl bei den Programmen, multimediale Zusatzdienste, mehr Komfort bei der Bedienung und eine bessere Empfangsqualität.

Mehr Radio

Viele Gründe sprechen dafür, vom UKW-Empfang auf Digitalradio umzusteigen. DAB+ bringt mehr Hör(funk)genuss: Programmauswahl, Klangqualität, Bedienkomfort und der störungsfreie Empfang machen diesen Übertragungsstandard zur überlegenen Zukunftstechnologie.


Digitalradio bietet mehr…

  • … Vielfalt: Durch größere und bundesweite Programmauswahl   
  • … Individualität: Mehr Sender für den persönlichen Geschmack   
  • … Reichweite: Unterbrechungsfreies Hören, z. B. auf der Autobahn  
  • … Klangqualität: Perfekter Klang dank digitaler Empfangstechnik  
  • … Informationen: Mit Zusatzdiensten zum Programm als Text oder Bild  
  • … Flexibilität: Inhalte gibt es auch zum Nachlesen  
  • … Regionalität: Regionale Angebote der ARD, darunter viele neue Programme, die nicht über UKW zu empfangen sind   
  • … Komfort: Automatischer Sendersuchlauf mit übersichtlicher Programmliste

Das Kürzel DAB+ weist den Weg in eine neue Epoche des Radios: DAB steht für Digital Audio Broadcasting. Dieser Übertragungsstandard für den terrestrischen Empfang von digitalen Hörfunkprogrammen wurde bereits Mitte der 1990er Jahre eingeführt. Die Weiterentwicklung ist DAB+. Seit ihrem deutschlandweiten Start im August 2011 hat diese neue Übertragungstechnik immer mehr Fans gefunden. Heute werden in Deutschland bereits rund 2,7 Millionen Radiogeräte mit DAB+ Empfänger genutzt.

Mehr Radio
Neueste Technik im schlichten Design.

Für den Empfang von Digitalradio ist ein Gerät mit DAB+ Tuner erforderlich. Ob Radiowecker, Mini-Radio im MP3-Player-Format, Tuner für die HiFi-Anlage, Küchenradio oder Autoradio – für jede Umgebung und für jeden Einsatzzweck gibt es das passende Digitalradio- Gerät. Dabei ist digitaler Hörfunk für jedes Budget erschwinglich. Im Conrad- Sortiment sind die günstigsten Digitalradio-Geräte schon ab 34,95 Euro zu haben. Anders als beim Internet-Radio fallen keine Verbindungsgebühren an, denn Digitalradio wird über Antenne ausgestrahlt.

Falls der gewünschte Sender noch nicht digital zu hören ist, muss man auf sein Programm trotzdem nicht verzichten – Digitalradios verfügen über ein UKW-Empfangsteil. Das Knacken und Rauschen bei der Suche nach dem besten Empfang gehört dank DAB+ der Vergangenheit an. Mit diesem Übertragungsstandard werden mehrere Programme in einem Frequenzblock ausgestrahlt, dem sogenannten Ensemble. Das Digitalradio-Gerät sucht automatisch nach empfangbaren Programmen und zeigt sie auf einer Liste im Display an. Der Hörer kann dann unter einer Vielzahl von Angeboten wählen.

DAB+: Multimedia fürs Radio

DAB+: Multimedia fürs Radio
Auch ein Touchscreen darf nicht fehlen.

Digitalradio bietet nicht nur Hörfunkprogramme in bester Empfangsqualität, sondern auch eine Reihe von Zusatzdiensten. Entsprechend ausgestattete Geräte zeigen auf ihrem Display Lauftexte, etwa mit dem Titel und dem Interpreten des gerade gespielten Songs. Mehrwert schaffen multimediale Angebote wie Slideshows (SLS), elektronische Programmführer (EPG) und Verkehrsinformationen (TPEG). Einige Sender bieten den Dienst Journaline an: Als Ergänzung zum Programm werden auf dem Display Texte zum Nachlesen präsentiert.

Geräte bieten mit der Rewind- und Record-Funktion zusätzlichen Komfort: Wer für einen Moment abgelenkt worden ist, kann das laufende Programm zurückspulen. Wer gerade nicht in der Reichweite eines Radios sein sollte, kann seine Lieblingssendung aufnehmen. 

Digitalradio im AutoDie Programm-Vielfalt und die Klangqualität des Digitalradios kann man auch unterwegs im Auto genießen. DAB+ Radiogeräte ergänzen den herkömmlichen UKW-Empfang. Die Automobilindustrie will Digitalradios künftig serienmäßig einbauen; schon heute werden Neuwagen auf Wunsch des Kunden mit Digitalradios geliefert. Bestandsfahrzeuge lassen sich mit einem DAB+ Gerät nachrüsten. Im Auto kann der DAB+ Standard seine Vorzüge besonders gut entfalten: Die Frequenzsuche mit wie Kratzen und Rauschen fällt weg. Der Empfang bleibt während der Fahrt stabil, selbst bei hohen Geschwindigkeiten.

Digitalradio im Auto

Die Programm-Vielfalt und die Klangqualität des Digitalradios kann man auch unterwegs im Auto genießen. DAB+ Radiogeräte ergänzen den herkömmlichen UKW-Empfang. Die Automobilindustrie will Digitalradios künftig serienmäßig einbauen; schon heute werden Neuwagen auf Wunsch des Kunden mit Digitalradios geliefert. Bestandsfahrzeuge lassen sich mit einem DAB+ Gerät nachrüsten. Im Auto kann der DAB+ Standard seine Vorzüge besonders gut entfalten: Die Frequenzsuche mit wie Kratzen und Rauschen fällt weg. Der Empfang bleibt während der Fahrt stabil, selbst bei hohen Geschwindigkeiten.

Digitalradio im Auto
Bester DAB+ Empfang auch unterwegs.

Digitalradio im Auto hat noch einen wesentlichen Mehrwert zu bieten: Über das TPEG-Protokoll (Traffic Protocol Expert Group) ist es möglich, zusätzlich zum Radioprogramm aktuelle Verkehrsinformationen auszustrahlen – und zwar genauer und detaillierter als über den Traffic Message Channel (TMC). Übermittelt werden können – je nach Leistungsfähigkeit des Endgeräts – Staumeldungen sowie Infos zur Verfügbarkeit von Parkplätzen oder Verspätungen von Flugzeugen, Zügen oder im ÖPNV. Mit dem TPEG-Protokoll lässt sich außerdem die Routenberechnung des Navigationsgerätes verbessern. Der Großteil der festeingebauten und portablen Navis ist derzeit mit der TMC-Technologie ausgerüstet – noch, denn der DAB+Standard bietet wesentlich mehr Informationen. Im Vergleich zu den web-basierten Live-Staudiensten hat er den Vorteil, dass er nicht an eine Internet-Verbindung gebunden ist. Außerdem lassen sich via DAB+ jede Menge Zusatzinformationen übermitteln, die auch personalisierbar sind, etwa zu Benzinpreisen, Parkplatzangeboten und Fahrplänen.

Slideshow Service (SLS)

Der DAB+ Standard übermittelt nicht nur Tonsignale, sondern auch Bild- und Textdaten. Als Ergänzung zum Programm sind im Display zum Beispiel das CD-Cover oder der Titel des Songs zu sehen. Zu den Sportergebnissen wird die Bundesliga-Tabelle eingeblendet.