JavaScript deaktiviert! Das Abschicken einer Bestellung ist bei deaktiviertem JavaScript leider NICHT möglich!
Es stehen Ihnen nicht alle Shopfunktionalitäten zur Verfügung. Bitte kontrollieren Sie Ihre Interneteinstellungen. Für ein optimales Einkaufserlebnis empfehlen wir, JavaScript zu aktivieren. Bei Fragen: webmaster@conrad.de
{{#unless user.loggedIn}} {{#xif " digitalData.page.category.pageType !== 'checkout_confirmation' " }}
{{/xif}} {{/unless}}

Technische Erfindungen, die die Welt revolutionieren könnten!

Technische Erfindungen, die die Welt revolutionieren könnten!
Die Liste der zukünftigen technischen Erfindungen ist lang. (Bild: „Mobile Futures“ von NYC Media Lab, Lizenz: CC BY-SA 2.0)

Wir leben in einer Welt, in der technische Erfindungen unser Leben revolutionieren. Was könnte in Zukunft noch alltagstauglich werden?

Schaut man sich alte Enterprise-Folgen an, wird ziemlich schnell klar: da waren Visionäre am Werk, denn in den Mitte/Ende der 1960er Jahre abgedrehten Folgen der Kultserie Raumschiff Enterprise hantiert die Besatzung mit Geräten, die unseren heutigen Smartphones und Tablets verdächtig ähnlich sind.

In der Zwischenzeit haben technische Erfindungen aus den Visionen Realität gemacht – jedoch bleibt das Leben nicht stehen und so liegt es nahe, das bald schon weitere technische (R)Evolutionssprünge bevorstehen. Wir haben uns angeschaut, was das wohl sein könnte.

Verkehrsampeln mit Wartedauer-Anzeige

Von diversen Warteschleifen in Hotlines kennen wir es schon: die Zeitansage, die erklärt, mit wie viel Wartezeit du rechnen kannst. Auch bei Ampeln kann das praktisch sein: bei einer kannst du gleich wieder Gas geben, bei der nächsten hast du das Gefühl, dass es sinnvoller gewesen wäre, den Motor abzustellen.

Yanko Design ist auf eine Ampel im Sanduhr-Format aufmerksam geworden. Anstelle des bisher üblichen Grün-Gelb-Rot-Prinzips siehst du dank der Sanduhr, wie lange du noch ungehindert fahren kannst oder wie lange du warten musst – und das ist deutlich weniger langweilig als die bereits gängigen Ampeln mit Restzeitanzeige.

Das Hoverboard: fliegend weg vom Stau

Das Hoverboard: fliegend weg vom Stau
Hoverboard – das Fortbewegungsmittel von morgen? (Bild: www.supercompressor.de)

Stelle dir Urlaubsreisen oder den Feierabendverkehr ohne Stau vor und du weißt, warum das Hoverboard endlich erfunden werden sollte! Was Marty McFly in „Zurück in die Zukunft“ schon unter den Füßen hatte, soll mit verschiedenen Ansätzen endlich alltagstauglich werden.

Man tüftelt auch schon an verschiedenen Ecken und Enden: Die noch viel zu klobige Board-Lösung von Hendo ist jedoch noch genauso straßen- beziehungsweise luftuntauglich wie der Bike-Versuch des Engländers Chris Malloy. Der Science-Fiction-Channel Clixoom auf Youtube ist dennoch überzeugt: das Hoverbike kommt – wir warten gespannt!

Fahrzeuge mit Gedanken steuern

Da das mit Hoverboard und -bike wohl noch etwas dauert: wie wäre es denn damit, dass du dein Fahrzeug einfach Kraft deiner Gedanken steuerst? Du denkst „links“, dein Auto steuert links. Das geht über selbstfahrende Autos weit hinaus – und muss nicht mal erst erfunden werden, sondern existiert bereits: mit dem Projekt „Brain Driver“ lenkten Wissenschaftler des Innovationslabors AutoNOMES an der FU Berlin ein Fahrzeug nur mit ihren Gedanken.

Präzise steuert das Fahrzeug um Kurven, und auch das Beschleunigen und Bremsen funktioniert per Gedankenkraft. Fragt sich nur, was passiert, wenn der Fahrer mit seinen Gedanken mal eben abschweift … Die TU München hat das Ganze auf die Spitze getrieben und lässt gleich mal ein Flugzeug per Gedankenkraft abheben.

Kaltgetränke auf Knopfdruck – die kühlende Mikrowelle

Kaltgetränke auf Knopfdruck – die kühlende Mikrowelle
Kalt auf Knopfdruck? (Bild: „Water Pouring Over Glass of Ice“ von StockPhotosforFree.com, Lizenz: CC BY 2.0)

Es ist schon genial: du hast Hunger und stillst ihn, nachdem deine Mikrowelle dein Essen binnen wenigen Sekunden auf Temperatur gebracht hat. Was aber hilft, wenn du blitzschnell eiskalte Getränke anbieten möchtest? Bisher sind Eiswürfel und einige Minuten im Eisfach die einzige Option.

Wir von Conrad finden: es wird Zeit, dass Mikrowellen endlich eine Kaltstufe bekommen und uns im Sommer mit in Sekundenschnelle gekühlten Getränken verwöhnt! Idealerweise bitte mit einem Roboter, der diese Getränke gleich reicht.

Google Glass als Kontaktlinse

Google Glass als Kontaktlinse
Google hat bereits seine „Smart Lens“-Technologie lizenziert, mit der Diabetiker ihre Werte automatisiert überprüfen lassen können. (Foto: Google)

Kontaktlinsen an sich sind schon eine ziemlich geniale Erfindung – die im Übrigen von dem kurzsichtigen August Müller stammt.

Wäre es nicht noch genialer, hätten Kontaktlinsen dieselben Fähigkeiten, die wir von Google Glass erwarten dürfen? Augmented- und Virtual-Reality-Funktionen ohne hässlichen und störenden Rand – das wäre es doch! Bislang existieren leider eher magere Versuche, aber die Wissenschaft forscht emsig. Google hat in Zusammenarbeit mit Novartis bereits seine „Smart Lens“-Technologie lizenziert, mit der Diabetiker ihre Werte automatisiert überprüfen lassen können.

Holodeck: der Raum als beliebige virtuelle Welt

Noch mal zurück zu den Star Trek-Serien: das Holodeck hat uns doch alle restlos beeindruckt! Das Holodeck wird in der Serie als Raum dargestellt, in den beliebige virtuelle Welten existieren. Diese Welten sind nicht nur sicht- und hörbar, sondern auch fühlbar; sie können haptisch also realistisch wahrgenommen werden. Personen und Gegenstände können im Holodeck nachgebildet werden.

Holografische Darstellungen sind schon lange kein Problem mehr, jedoch die Fühlbarkeit projizierter Objekte fehlt gänzlich dabei. Eine fühlbare dreidimensionale Projektion ist Forschern der Uni in Tokio im Jahre 2009 auf der Siggraph in New Orleans gelungen: Die Holoprojektion übte bei Berührung Druck aus, sodass sich die Projektionen anfühlten wie echte Objekte. Hier seht ihr,wie projizierte und tatsächlich fühlbare Regentropfen an einer Hand abperlen:

Die eierlegende Wollmilchsau mit Bluetooth

Wenn du die Macht hättest, etwas Technisches zu entwickeln, was unser aller Leben mehr oder weniger bereichern würde – was wäre das?

In welchen Lebensbereichen hat uns die Technik noch zu wenig revolutioniert? Meine Erfindung wäre ganz klar die sich selbst ausfüllende und zu meinen Gunsten kalkulierende Steuererklärung (inklusive automatisiertem Fahrtenbuch – ganz wichtig!), die sich komplett selbstständig erstellt und ans Finanzamt versendet.

Welche Technologie würde dein Leben verbessern?

Nach oben