JavaScript deaktiviert! Das Abschicken einer Bestellung ist bei deaktiviertem JavaScript leider NICHT möglich!
Es stehen Ihnen nicht alle Shopfunktionalitäten zur Verfügung. Bitte kontrollieren Sie Ihre Interneteinstellungen. Für ein optimales Einkaufserlebnis empfehlen wir, JavaScript zu aktivieren. Bei Fragen: webmaster@conrad.de
{{#unless user.loggedIn}} {{#xif " digitalData.page.category.pageType !== 'checkout_confirmation' " }}
{{/xif}} {{/unless}}

Alle Jahre wieder trifft sich die Branche in Nürnberg und begutachtet, was die Lieferanten und Hersteller zu bieten haben. Auch ich habe mich wieder auf den Weg in die Frankenmetropole gemacht, um zu sehen, was es alles Schönes und Neues auf der Spielwarenmesse oder besser gesagt im Modellbaubereich zu entdecken gibt.

Doch zunächst wollte ich mir beim Rundgang durch die Halle 7A einen groben Überblick verschaffen. Doch was ich sah, hat mich nicht wirklich gefreut. Da es Freitag war, rechnete ich mit einer Masse an Fachbesuchern, die durch die Gänge strömen. Aber weit gefehlt. Die Besucherzahlen waren an diesem Tage eher überschaubar. Auf der anderen Seite fehlten aber auch einige namhafte Aussteller wie HORIZON oder HOBBICO, die letztes Jahr noch mit großen Messeständen vertreten waren.

Was man sah waren Copter über Copter in den unterschiedlichsten Größen und Formen. Und so stolperte ich gleich zu Beginn am Eingang über die ersten Exemplare:

Auch bei der Firma Walkera setzt man auf Race-Copter. Hier der Runner 250...

...und die passende FPV-Monitorbrille mit 5,8 GHz Diversity für optimalen Empfang und eingebauter Batterie..

Bei PROPEL gesehen: Bekannte und beliebte Fluggeräte aus der STAR WARS-Serie...

...umgebaut als voll flugfähige Quadrocopter. Die hätte ich auch gerne ausprobiert.

Ein Race-Copter mit auffälligen Luftschrauben war am Stand von HOBBYWING zu sehen.

Auch am Nachbarstand gab es Copter im Überfluss.

Am Stand von Gensace gab es speziell für Race-Copter stabile LiPo-Akkus im Hardcase.

Bei Yuneec gab es eine Concept-Studie zu einem Smart-Copter zu sehen. Das Landepad ist gleichzeitig die Ladestation.

Bei DJI war die neue INSPIRE 2 ausgestellt....

...und die PHANTOM 4 PRO.

Bei Pichler ist mir die Messerschmitt M35 in Lasercut Holzbauweise aufgefallen. Ein sehr schönes ARF-Modell.

Der Werkspilot von XK hat seinem Modell beim Fliegen mehr zugeschaut, anstatt es zu steuern.

Der Nachbau historischer Schiffsmodelle, wie z.B. der Victory, hat nach wie vor seine Freunde.

Die Firma GDU hat das Transportproblem von sperrigen Coptern recht clever gelöst. Nach dem Einsatz...

...wird der Copter einfach platzsparend zusammengklappt.

Bei TOYLAB gab es Race-Copter inkl. Race-Gates für Indoorracing zu sehen. 

Mein HighLight am TRAXAS-Stand: Der X-MAXX mit irrsinnigem 8S-Antrieb und einer Spitzengeschwindigkeit von über 80 km/h

Neu bei Hacker Brushless Motors: Ein automatisches Fallschirm-Rettungssystem für Quadrocopter. 

War ebenfalls brandneu: Der Indoorgleitschirm "Magic", der auch draußen geflogen werden kann.

Ebenfalls am Hacker-Stand zu sehen, eine Elektromotorrad als Entwicklungs-Studie. Die Daten waren noch streng geheim.  

Carson hatte einen 1:5er Audi R8 mit Elektroantrieb auf einem Prüfstand geschnallt. Die Anzeige zeigte teilweise 92 km/h.

Dieser Race-Copter mit FPV-Kamera von PRO HIQ bringt keine 110g auf die Waage.

Der Bugatti Type 35 - Mini ist wohl eher ein Traum großer Jungs als kleiner Kinder, für die JAMARA das Kinderauto gedacht hat.

Früher war er der Traum vieler: Der kleine UHU! Jetzt heißt die neue Version mit E-Antrieb: Der mini UHU.

Ebenfalls bei Graupner gesehen: Schaummodelle in Kartonoptik. Wem das Modell nicht gefällt, kann es ja anmalen.

Bei Absima gab es diesen 4 WD Porsche 911. Mit 4S-Akku sind dank 2300kV-Motor locker 80 km/h möglich.

Auf Basis des Baja 5R ließ hpi-racing den legendären Ford Mustang aus dem Jahre 1970 wieder auferstehen.

Auch LRP ist auf der Racecopter-Schiene unterwegs. Hier der brandneue Gravity FPV Extreme 80 mit Monitorfernbedienung.

Eine Rennklasse im neuen Aufwind. Immer mehr Leute begeistern sich für Formel 1-Rennwagen im Maßstab 1:10.

Der Klassiker bei Tamiya: Original und Modell. Hier der MERCEDES-BENZ AROCS 3363 6x4 CLASSICSPACE

Wer kennt ihn noch? Der MERCEDES-BENZ 190 E 2.5-16EVO.II "Diebels Alt" vom Team Zakspeed.

Ein weiterer Klassiker neu aufgelegt: Der 1:10 Racing Fighter in Chrome Metallic-Ausführung

Multiplex hat den EasyGlider weiter verbessert, verstärkt und mit abnehmbaren Leitwerken transportfreundlicher gemacht. 

Am Stand von YUKI MODEL werkelte ein 3D-Drucker, der Kabinenhauben und Flugmodellteile produzierte.

Automodelle im Maßstab 1:5 sind nach wie vor sehr beliebt. Hier ein Race-Truck von FG am Stand von T2M.

Diese schöne SPITFIRE mit 2419 mm Spannweite habe ich am Stand von PHOENIX MODELS gefunden.

Dieser "Houseracer" im Komplett-Set mit Fernsteuerung und Brille wurde am Stand von PRO MODELS gezeigt.

Den Jet-Trainer "Boomerang" habe ich am Stand von Ripmax entdeckt. Das Modell ist für Turbinen bis 160 N ausgelegt.

Heavy Metal im Maßstab 1:5 gabs am Stand von MCD Racing zu sehen.

Natürlich habe ich es mir nicht nehmen lassen noch ein paar Eindrücke von der Modellbahn fahrenden Fraktion einzufangen. Eigentlich hatte ich mich mehr auf die große Modellbahnanlage von Märklin gefreut, die immer gleich am Halleneingang stand. Aber in diesem Jahr bin ich leider enttäuscht worden. 

Das Vorführ-Board von Märklin wirkte auf mich als Laien ein wenig kalt und lieblos. 

Die Loks bei Lenz Elektronik rauchten und dampften nicht schlecht.

Und die Loks bei KM1 waren richtig mit Ruß und Öl verschmiert. Zumindest sahen sie so aus.

Bei Heki Landschaftsgestaltung haben die Spezialisten ein Auto ins Wasser fallen lassen.

Bei Märklin stand ein Schaufenster ganz im Zeichen der Fußball-Bundesliga.

Eine kleine aber feine Anlage konnte ich bei MINITRAINS entdecken.

Diese Aufnahme habe ich am Stand von Roco FLEISCHMANN gemacht...

...und konnte dabei einen Blick hinter die Kulissen in den Schattenbahnhof werfen.

Diese kleine Anlage habe ich bei HORNBY HOBBIES gesehen und natürlich gleich fotografiert.

Natürlich war auch Faller mit unter den Ausstellern und hatte eine kleine Anlage aufgebaut.

Ich hoffe, die Modellbahn-Freunde unter Euch sind nicht enttäuscht, dass ich nicht mehr zeigen konnte. Leider war die zur Verfügung stehende Zeit sehr kurz und ich bin auch nicht der Modellbahn-Fachmann, der genau weiß, wo die speziellen "Sahnestückchen" zu finden sind. Aber ich hoffe Euch allen haben meine "Mitbringsel" aus Nürnberg gefallen und ich bin schon sehr gespannt, wenn wir das eine oder andere Vorserienmodell bei uns in der Firma genauer unter die Lupe nehmen und testen dürfen.

Euer Peter