JavaScript deaktiviert! Das Abschicken einer Bestellung ist bei deaktiviertem JavaScript leider NICHT möglich!
Es stehen Ihnen nicht alle Shopfunktionalitäten zur Verfügung. Bitte kontrollieren Sie Ihre Interneteinstellungen. Für ein optimales Einkaufserlebnis empfehlen wir, JavaScript zu aktivieren. Bei Fragen: webmaster@conrad.de
{{#unless user.loggedIn}} {{#xif " digitalData.page.category.pageType !== 'checkout_confirmation' " }}
{{/xif}} {{/unless}}

Das 2. Rennen der Drone Air Race Series in Bonn war cool und spannend zugleich

Hallo zusammen,
am Freitag den 19. Mai stand unser Drone Air Race Series-Organisator Martin Mzyk im Parkdeck bei der Conrad Filiale in Bonn und baute mit einigen Kollegen aus der Filiale den Racetrack für das Wochenende auf. Dabei nutzten sie den begrenzten Platz clever aus, sodass der Parcours die Piloten gleichermaßen forderte und begeisterte.
Doch nicht nur das! Da die Rennstrecke beim Verlassen der Filiale eingesehen werden konnte, fanden sich doch mehr Besucher ein als erwartet, die das Renngeschehen auch noch recht lange verfolgten.

Conrad Electronic DCL-Teampiloten mit am Start
Bereits bei der Rennanmeldung war Hochspannung vorprogrammiert, denn drei unser vier DCL-Piloten haben sich für das Rennen in Bonn angemeldet. Heiko Schenk, der erst am Sonntag anreisen konnte, hat es dann tatsächlich geschafft, nach nur zwei Trainingsläufen gleich zwei superschnelle Qualifying-Läufe hinzulegen. Damit hat er seine Klasse mehr als unter Beweis gestellt. Aber auch die anderen Jungs haben nichts anbrennen lassen. Niklas Jung und Sergej Stürmer waren an diesem Wochenende nicht nur verdammt schnell unterwegs. Sie zeigten auch Nervenstärke und erreichten neben Heiko Schenk und Martjin de Kemp verdient das Finale. Aber nicht nur die Jungs haben im Parkdeck kräftig Gas gegeben. Kathrin Groß zeigte, dass auch Damen beim Drone-Racing Spaß haben und dabei richtig schnell sein können.

Die Überraschung im Finale
Martjin und Heiko lieferten sich im Finale ein heißes Kopf an Kopf-Rennen, bei dem keiner dem anderen etwas schenkte. Und so kam es dann auch, wie es kommen musste: Die Racecopter der beiden Kontrahenten rasten gleichzeitig in das Tunnelgate, wo es zu einer verhängnisvollen Berührung kam. Zum Entsetzen der Piloten stürzten beide Copter ab und blieben am Rücken liegen. Niklas nutzte die Gunst der Stunde und holte sich souverän und auch verdient vor Sergej den ersten Platz.

Herzlichen Glückwunsch!

In diesem Zusammenhang noch recht herzlichen Dank an die Kolleginnen und Kollegen in der Filiale Bonn für die tolle Unterstützung bei diesem Rennen.

Vorab ein richtig cooles Video:

Das sind die Platzierungen:

Platz: Name: Team: Punkte:
1.  Jung, Niklas
DQuad 155
2.  Stürmer, Sergej
Fpv24 153
3.  de Kemp. Martjin
Conrad Drone Racing Team 152
4. Schenk, Heiko Conrad Drone Racing Team 152
5.  Gülhan, Salih
FPV24 Racing Team 150

Und hier sind die Bilder der Siegerehrung:

Das etwas andere Siegerfoto im Sitzen statt im Stehen: de Kemp Martjin (Platz 3) Jung Niklas (Platz 1) und Stürmer Sergej (Platz 2).

Dann habe ich noch ein paar Fotos der Rennveranstaltung für Euch: