JavaScript deaktiviert! Das Abschicken einer Bestellung ist bei deaktiviertem JavaScript leider NICHT möglich!
Es stehen Ihnen nicht alle Shopfunktionalitäten zur Verfügung. Bitte kontrollieren Sie Ihre Interneteinstellungen. Für ein optimales Einkaufserlebnis empfehlen wir, JavaScript zu aktivieren. Bei Fragen: webmaster@conrad.de
{{#unless user.loggedIn}} {{#xif " digitalData.page.category.pageType !== 'checkout_confirmation' " }}
{{/xif}} {{/unless}}
{{#xif " digitalData.page.category.pageType !== 'Checkout' " }} {{#xif " digitalData.page.category.pageType !== 'Cart' " }} {{#xif " digitalData.page.category.pageType !== 'Direct Order' " }}
Direktbestellung

:

>

Es konnte kein Artikel gefunden werden.
Der gewünschte Artikel ist leider nicht verfügbar.
Direktbestellung / Artikelliste (BOM) hochladen
Geben Sie einfach die Bestellnummer in das obige Feld ein und die Artikel werden direkt in Ihren Einkaufswagen gelegt.

Sie möchten mehrere Artikel bestellen?
Mit unserem Artikellisten-Upload können Sie einfach Ihre eigene Artikelliste hochladen und Ihre Artikel gesammelt in den Einkaufswagen legen.
{{/xif}} {{/xif}} {{/xif}}

Wickeltisch-Beleuchtung smart einrichten

Automatisierte Wickeltisch-Beleuchtung dank Smart Home.

Das Baby wird mitten in der Nacht wach und braucht eine neue Windel. Die frischgebackene Mama oder der frischgebackene Papa nähert sich leise dem Babybettchen und hebt den Nachwuchs behutsam heraus. Lange Wege zum Lichtschalter und grelle Lampen einschalten? Undenkbar, schließlich soll das Kleine schnell wieder einschlafen.

Praktisch wäre es doch, wenn eine angenehme, gedämpfte Beleuchtung an der Wickelkommode automatisch per Bewegungssensor angehen würde. So hat man beide Hände die ganze Zeit über für das Baby frei und es gibt ausreichend Licht zum Wickeln. Gleichzeitig würde das Kleine nicht wacher als nötig, weil die Prozedur zu lange dauert oder das Licht zu hell ist.

 

Smart Home-Komponenten für die Wickeltisch-Beleuchtung

Mit den richtigen Smart Home-Komponenten lässt sich das Projekt “Wickeltisch-Beleuchtung” unkompliziert umsetzen. Wir stellen Ihnen zwei Möglichkeiten vor:

 

Variante 1: Sygonix und Conrad Connect

Sie benötigen:

Die Komponenten in diesem Paket sind offen und voll verbindungsfähig zu Conrad Connect. Das bedeutet, dass Sie das System der Wickeltisch-Beleuchtung schnell und flexibel über das Conrad Connect-Dashboard steuern können.

Zudem sind die Anschaffungskosten etwas geringer als bei Variante 2.

Variante 1 wird über das Conrad Connect-Dashboard gesteuert.

Variante 2: Philips Hue und Osram Smart+

Sie benötigen:

Entscheiden Sie sich für dieses System, können Sie es über die App von Philips Hue steuern anstatt sich bei Conrad Connect zu registrieren.

Die Grundlage bildet der weit verbreitete Übertragungsstandard ZigBee. Mit dieser “Sprache” verstehen sich auch die Geräte unterschiedlicher Hersteller.

Preislich liegen diese Smart Home-Komponenten insgesamt etwas höher als die erste Variante.

Einstellungen in der Philips Hue App.

Die passenden Leuchtmittel auswählen

Haben Sie eine der beiden Varianten ausgewählt, benötigen Sie ein passendes Leuchtmittel. Je nach räumlichen Gegebenheiten und Geschmack kommen beispielsweise LED Leuchtstreifen, LED Leuchtmittel oder gleich eine komplette Deckenleuchte in Frage. Diese stehen zur Auswahl:

Geeignet für Variante 1

Geeignet für Variante 2

Und was kommt nach der Wickeltisch-Beleuchtung?

Die Kinder werden größer und irgendwann ist es Zeit, den Wickeltisch aus dem Kinderzimmer zu räumen. Was passiert dann mit den Smart Home-Geräten? Damit Sie diese sinnvoll nutzen können, stellen wir Ihnen zwei weitere Projekte vor:

Anwesenheit simulieren

Schreckt Einbrecher ab: So tun als ob man daheim wäre.

Gerade während der Urlaubszeit im Sommer sowie im Herbst und Winter, wenn die Sonne früh untergeht, haben sie Hochkonjunktur. Einbrecher verschaffen sich Zutritt zu Häusern, deren Bewohner nicht anwesend sind. Das finden die Diebe heraus, indem sie das Haus über Tage hinweg beobachten und feststellen, wann und ob das Haus verlassen ist.

Um die eigene Anwesenheit zu simulieren, helfen einige Smart Home-Komponenten. Per Conrad Connect oder per App steuern Sie die Beleuchtung so, dass beispielsweise im Wohnzimmer die Lampen zu einer bestimmten Uhrzeit angehen. Wenig später brennt das Licht im Badezimmer und geht wieder aus. Anschließend ist das Schlafzimmer hell erleuchtet. Zur Schlafenszeit erlischt das Licht im ganzen Haus. Damit dies nicht täglich zur gleichen Zeit geschieht, variiert der Beginn dieses Projekts willkürlich.  

Sie benötigen:
Neben den Geräten aus dem Projekt “Wickeltisch-Beleuchtung” brauchen Sie nur weitere Leuchtmittel bzw. Lampen sowie Funk-Steckdosen oder Funk-Steckdosenleisten. Am besten wählen Sie die Produkte des gleichen Herstellers, die Sie bereits zu Hause haben. Diese integrieren Sie als Projekt in Conrad Connect oder in der Philips Hue-App. Haben Sie noch ein Radio oder einen Fernseher ohne Standby bzw. mit deaktivierbarer Standby-Funktion, die sich per Stromzufuhr ein- und ausschalten lassen? Dann sind smarte Funk-Steckdosen zu empfehlen. Darüber steuern Sie das Gerät und sorgen für eine realistische Geräuschkulisse.

Raumatmosphäre durch Licht verändern

Gedämmtes Licht für einen gemütlichen Filmabend.

Wenn man nach dem Aufstehen noch verschlafen in den Wohn- und Essbereich kommt, hilft ein angenehm helles Licht während des Frühstücks zum munter werden. Am Abend benötigt man helles Licht, um noch ein paar Dinge im Haushalt zu erledigen, Hausaufgaben zu machen oder am Notebook zu arbeiten. Danach läutet man endlich den wohlverdienten Feierabend mit einem guten Film, guten Freunden und einer gemütlichen Atmosphäre ein. Natürlich gehört dazu gedämpftes bzw. farbiges Licht.

Je nach Tätigkeit und Tageszeit ändern sich die Ansprüche an die Atmosphäre, besonders im Wohn- und Essbereich. Um das Licht den jeweiligen Bedürfnissen anzupassen, lassen sich smarte Lampen bequem per Tablet sowie Smartphone steuern.
 

Sie benötigen:
Neben den Geräten, die Sie von der Wickeltisch-Beleuchtung haben, brauchen Sie nur LED Leuchtmittel, die weißes und farbiges Licht abstrahlen. Am besten wählen Sie die Produkte des gleichen Herstellers, die Sie bereits zu Hause haben. Diese schrauben Sie in die entsprechenden Lampen und schließen sie an Funk-Steckdosen oder an eine Funk-Steckdosenleiste an. Auf diese Weise können Sie die Lichtgestaltung in Conrad Connect oder der Philips Hue-App programmieren.

Was ist Conrad Connect?

Conrad Connect ist eine herstellerunabhängige IoT-Plattform (Internet of Things) für Ihre smarten Geräte. Das bedeutet, dass Sie Ihre Geräte in der Conrad Connect-Cloud verbinden können. Ganz unabhängig, ob diese von verschiedenen oder vom gleichen Hersteller sind. Auf diese Weise verwalten Sie nur eine einzige Plattform anstatt auf die einzelnen Plattformen der Hersteller zugreifen zu müssen.  

Um Ihre smarten Geräte über Conrad Connect steuern zu können, sind nur wenige Schritte nötig.  

1. Kostenlos registrieren und direkt loslegen.

2. Geräte und Services einfach verknüpfen.

3. Projekte intuitiv per Drag & Drop erstellen und teilen.

4. Daten auf smarten Dashboards im Überblick behalten.

Bitte beachten Sie bei der vorgestellten Philips Hue-Lösung:

Philips Hue-Geräte können momentan zwar als Empfänger (Aktor), jedoch nicht als Sender (Sensor) über Conrad Connect agieren. Damit die Steuerung funktioniert, müsste jedoch der Philips Bewegungsmelder Signale an Conrad Connect senden können. Nur so könnte dieser dem Leuchtmittel im nächsten Schritt das Zeichen geben anzugehen. Deshalb empfiehlt sich in diesem Fall die Lösung über die Philips Hue App. 

Nach oben