JavaScript deaktiviert! Das Abschicken einer Bestellung ist bei deaktiviertem JavaScript leider NICHT möglich!
Es stehen Ihnen nicht alle Shopfunktionalitäten zur Verfügung. Bitte kontrollieren Sie Ihre Interneteinstellungen. Für ein optimales Einkaufserlebnis empfehlen wir, JavaScript zu aktivieren. Bei Fragen: webmaster@conrad.de
{{#unless user.loggedIn}} {{#xif " digitalData.page.category.pageType !== 'checkout_confirmation' " }}
{{/xif}} {{/unless}}

Schutzhandschuhe

Sicher Handarbeiten: Schutzhandschuhe

Wer viel mit seinen Händen arbeitet, sollte besonders auf sie aufpassen. Darum finden Sie hier eine Auswahl an Schnittschutz, Elektriker- und Arbeitshandschuhen aller Art. Ihre Sicherheit liegt Conrad eben besonders am Herzen – Hand drauf!

 

Schutzhandschuhe bei Conrad kaufen – Schützen Sie Ihre wichtigsten Werkzeuge

Verätzungen, Verbrennungen und Schnittwunden sind die häufigsten Handverletzungen in Industrie und Handwerk. Sie sind äußerst schmerzhaft und machen es Betroffenen oft unmöglich, weiter in ihrem Beruf zu arbeiten. Die einzige Möglichkeit, sich zu schützen, besteht im Tragen hochwertiger Schutzhandschuhe. Welcher Handschuh am besten schützt, entscheidet sich nach dem jeweiligen Einsatzbereich. Hier erfahren Sie, wie Sie aus der Vielzahl von Modellen mit Hilfe von normgerechten Kennzeichnungen sowie an Hand von Materialien eine sichere Wahl treffen.

Warum Schutzhandschuhe von Worky, Honeywell & Co.?

Bei Conrad kennen wir die Probleme, die viele Handwerker und Industriearbeiter mit ihren Handschuhen haben. Sie bieten zwar Schutz, sind aber unhandlich und unflexibel. Besonders bei Feinarbeiten hat man einfach nicht genug Fingerspitzengefühl. Damit Sie jederzeit die volle Kontrolle über Ihr Werkzeug und Ihre Kleinstbauteile behalten, bietet Ihnen Conrad besonders elastische und anpassungsfähige Handschuhmodelle an.

Sie benötigen Arbeitshandschuhe für die Feinarbeit an mikroelektronischen Bauteilen? Dann sollten Sie sich einmal die Strickhandschuhe aus dem Conrad-Shop ansehen. Die Kombination aus Nylon und micro-foam-Nitrilbeschichtung sorgt bei Modellen wie den Worky Strickhandschuhen für einen idealen Nass- und Trockengriff. Oder brauchen Sie einen zuverlässigen Handschutz für die Arbeit am Sinterofen? Dann sind Hitzeschutzhandschuhe aus wärmeisolierenden Para-Aramid-Fasern und Carbon das Richtige für Sie.

Mit Schutzhandschuhen von Worky und KCL auf jede Gefahr vorbereitet sein

Ein kleiner Tipp für die Handschuhauswahl: Verzichten Sie auf vermeintliche Universallösungen. Es gibt keine Arbeitshandschuhe, in denen Ihre Hände vor allen Gefahren auf einmal geschützt sind. So mag ein Einmalhandschuh aus Nitril einen hervorragenden Schutz vor Säureverätzungen bieten und flexibel sein. Einer scharfen Säge hält er aber nicht stand. Ihre Hand wäre der Klinge schutzlos ausgeliefert. Hier würden wir Ihnen eher zu einem Schutzhandschuh aus Glasfaser mit PU-Beschichtung raten.

Daneben gibt es natürlich noch viele andere Anwendungsgebiete mit hohem Gefahrenpotenzial. Conrad bietet Ihnen deshalb ausschließlich Angebote von namhaften zertifizierten Herstellern wie KCL, Worky, Honeywell und North.

Diese Handschuhe schützen vor:

  • Einmalhandschuhe mit angerauter Oberfläche: Chemikalien, Hautverätzungen, Vergiftungen
  • Hitzeschutzhandschuhe: Verbrennungsschmerzen, Blasen, Nekrosen, Verkohlungen
  • Kälteschutzhandschuhe: Erfrierungen, Kälteverbrennungen
  • Lederhandschuhe, Kunststoffhandschuhe: Hautabrieb, Stoßverletzungen, Hautabschürfungen
  • Elektrikerhandschuhe: elektrischen Schlägen, Verbrennungen, Herzstillstand, Atemstillstand, Kammerflimmern
  • Strickhandschuhe: Schweiß auf empfindlichen Bauteilen (z. B. in der Mikroelektronik), Verschmutzung

 

Auf Nummer sicher gehen - mit DIN Normen und Piktogrammen

EU-Normen (EN) legen fest, über welche Eigenschaften Schutzhandschuhe in den unterschiedlichen Einsatzbereichen verfügen müssen und wie sie zu prüfen und zu kennzeichnen sind. So informieren u. a. einheitliche Piktogramme den Nutzer über die unterschiedlichen Leistungsmerkmale seiner Handschuhe. Ein Beispiel hierfür zeigt die nebenstehende Abbildung.

DIN EN 388: Vier Prüfungen für Arbeitshandschuhe gegen mechanische Beanspruchungen

  1. Ziffer: Abriebfestigkeit (Leistungsstufen 1-4)
  2. Ziffer: Schnittfestigkeit (Leistungsstufen 1-5)
  3. Ziffer: Weiterreißfestigkeit (Leistungsstufen 1-4)
  4. Ziffer: Durchstichfestigkeit (Leistungsstufen 1-4)
 

Die Ergebnisse der einzelnen Tests sind in der aufgeführten Reihenfolge als Leistungskennziffern (hier: 4124) neben dem Piktogramm angegeben. Dabei stellen die Ziffern 4 bzw. 5 die höchsten Leistungsstufen dar. So besteht z. B. bei diesem Handschuh ein hoher Schutz vor Abrieb und bei Stichen, aber nur eine niedrige Schnittsicherheit.

Welcher Schutzhandschuh für welchen Einsatzbereich?

Arbeitshandschuhe für mechanische Beanspruchungen

Leistungsstufe

0 1 2 3 4 5
Abriebfestigkeit (Zyklen) <100 100 500 2.000 8.000 -
Schnittfestigkeit (Faktor) <1.2 1.2 2.5 5.0 10.0 20.0
Weiterreißfestigkeit (Newton) <10 10 25 50 75 -
Durchstichfestigkeit (Newton) <20 20 60 100 150 -
DIN EN 388

DIN EN 511: Arbeitshandschuhe gegen Kälte

Gilt für Arbeitshandschuhe, die vor lonvektiver Kälte und/oder Kontaktkälte bis -50°C schützen. Außerdem wird die Wasserundurchlässigkeit geprüft. Kennzeichnung: Grad und Umfang des Schutzes werden durch das Piktrogramm mit drei Leistungsstufen gekennzeichnet:

  • Schutz vor Konvektionskälte (1 = niedrigstes Level, 4 = höchstes Level)
  • Schutz vor Kontaktkälte (1 = niedrigstes Level, 4 = höchstes Level)
  • Wasserundurchlässigkeit (Level 0 = durchlässig nach 30 Minuten, Level 1 = durchlässig nach mehr als 30 Minuten)

DIN EN 12477: Arbeitshandschuhe für Schweißer

Die Unterteilung erfolgt entsprechend der Anforderungen in 2 Ausführungen:

  • Ausführung A: geringe Fingerfertigkeit (mit hohen anderen Anforderungen)
  • Ausführung B: hohe Fingerfertigkeit (mit geringen anderen Anforderungen)


Die besonderen Anforderungen und die Einstufungen werden nach folgenden Prüfkriterien ermittelt:

Anforderungen Mindestleistungsstufen    
  EN Ausführung A Ausführung B
Abriebbeständigkeit EN 388 2 (500 Zyklen) 1 (100 Zyklen)
Fallschnittbeständigkeit EN 388 1 (Index 1.2) 1 (Index 1.2)
Weiterreißbeständigkeit EN 388 2 (25 N) 1 (10 N)
Einstichbeständigkeit EN 388 2 (60 N) 1 (20 N)
Brennverhalten EN 407 3 2
Kontaktwärmebeständigkeit EN 407 1 (Temp. 100°C) 1 (Temp. 100°C)
Konvektionswärmebeständigkeit EN 407 2 (HTI ≥ 7) 0
Beständigkeit gn. kleine Spritzer geschmolzenen Metalls EN 407 3 (25 Tropfen) 2 (15 Tropfen)
Fingerfertigkeit prEN 420:1998 1 (kl. Durchmesser 11mm) 4  (kl. Durchmesser 6,5mm)

 

Handschuhgrößen

Nach DIN EN 420 sind folgende Handschuhgrößen, abhängig von den Abmessungen der Hand festgelegt.

Die Abmessungen der Hand werden bestimmt durch: 

  • Umfang der Hand - gemessen 2 cm oberhalb der Beuge zwischen Daumen und Zeigefinger
  • Länge der Hand (Abstand zwischen der Linie am Handgelenk und der Spitze des Mittelfingers)

 

Handschuhgröße Englische Größe Handmaße   Handschuhmindestlänge
    Umfang Länge  
6 XS 152 160 220
7 S 178 171 230
8 M 203 182 240
9 L 229 192 250
10 XL 254 204 260
11 XXL 279 215 270
Handschuhgröße ermitteln

Bitte beachten Sie, dass die Maße, je nach Schnittführung, Material, Lieferant und Produktionsland leicht differieren können. Die hier angegebenen Maße dienen als Richtmaße. Sollten Sie mit Ihren Körpermaßen zwischen zwei Größen liegen, wählen Sie zur Sicherheit die größere von Beiden, damit der Handschuh nicht zu klein ist.

Die Qual der Wahl beim Material

Die Qual der Wahl beim Material

Gegen welche Risiken Arbeitshandschuhe schützen, hängt vor allem von ihrem Material ab. Je nach Anwendung kann Kunststoff, Gummi, Textilfaser, Leder, Metall oder eine Kombination dieser Stoffe die richtige Wahl sein. Neben der erforderlichen Schutzwirkung sollte auch auf die ergonomischen Eigenschaften wie Fingerbeweglichkeit, Rutschfestigkeit und Innenausstattung von Handschuhen geachtet werden: Denn umso höher der Tragekomfort, desto konsequenter werden Arbeitshandschuhe in der Praxis auch wirklich verwendet.

Zahlen und Fakten

Material Eigenschaften Anwendungsbereich
Textil
  • Optimales Tragegefühl
  • Flexibel
  • Atmungsaktiv
  • Naturfaser: mechanisch und thermisch nicht sehr belastbar
  • Chemiefaser: hohe Festigkeit sowie gute mechanische und thermische Eigenschaften
  • Feinarbeiten
  • Trockene Arbeiten
Leder
  • Sehr widerstandsfähig
  • Atmungsaktiv
  • Feuchtigkeitsabweisend
  • Öl- und Fettbeständig
  • Hite- und kälteisolierend
  • Handwerk, Industrie, Maschinenbau, Montage- und Schweißarbeiten, Holzverarbeitung, Automobilbau, Feinarbeiten
  • Heiße Gegenstände (bei entsprechendem Innenfutter)
Gummi
  • Flüssigkeits- und luftundurchlässig
  • Reißfest und widerstandsfähig (bei entsprechenden Gewebeeinlagen)
  • Laugen, Säuren, Nässe
  • Feinarbeiten (bei geringer Materialstärke)
  • Leicht ätzende anorganische Stoffe (z.B. Zement)
Naturlatex
  • Besonders elastisch und reißfest
  • Hoher Abrieb- und Nässeschutz
  • Feinarbeiten
  • Handwerk, Haushalt, Hobby, Sanitärtechnik, medizinische Versorgung
PVC
  • Äußerst flexibel
  • Abrieb- und Schnittfest
  • Laugen, Säuren, Nässe
  • Feinarbeiten (bei geringer Materialstärke)
  • Leicht ätzende anorganische Stoffe (z.B. Zement)
Nitril
  • Sehr hohe Abrieb-, Rutsch- und Durchstichfestigkeit
  • Beim Umgang mit Kohlenwasserstoffderivaten
  • Bergbau, Forstwirtschaft, Gartenbetrieb, Hobby, Hoch- und Tiefbau, Industrie, Maschinenbau, Sanitärtechnik, Straßenbau

Einweghandschuhe - Undurchlässige Alleskönner

Einweghandschuhe


Auch Gummi-Handschuhe sind weitgehend flüssigkeitsdicht. Zudem sind sie bedingt gasundurchlässig und schützen vor reizenden oder leicht ätzenden anorganischen Stoffen wie z. B. Zement. Zusätzliche Gewebeeinlagen führen zu einer erhöhten Reißfestigkeit und Widerstandsfähigkeit gegen scharfe und spitze Gegenstände. Eine geringe Materialdicke ist wiederum ideal für Tätigkeiten, die uneingeschränktes Tastgefühl erfordern.

 

Kunststoffschutzhandschuhe – Flüssigkeiten bleiben draußen

Bei dem Material Kunststoff wird unterschieden in Schutzhandschuhe aus Folie sowie aus Kunststoff mit Beschichtungsträger oder ohne Beschichtungsträger. Häufig kommen vernetzbare Elastomere (wie Kautschuk etc.) oder Thermoplaste (z. B. Polyvinylchlorid, Polyethylen) zum Einsatz. Der große Vorteil bei diesen Handschuhen ist, dass sie flüssigkeitsdicht und weitgehend beständig gegen Öle, Fette, Säuren und Lösungsmittel sind. Dadurch, dass sie oft ein sehr gutes Tastgefühl gewährleisten, eignen sie sich auch besonders gut für feinmotorische Tätigkeiten (z. B. im Handwerk oder der Automobilindustrie).

 Lederschutzhandschuhe – Perfekter Schutz

Schutzhandschuhe aus Leder isolieren grundsätzlich gut bei Hitze oder Kälte. Doch auch hier gibt es mehrere Varianten: Die obere Schicht gegerbter Tierhaut (z. B. vom Rind, Schwein) wird als Narben- bzw. Vollleder bezeichnet. Aufgrund seiner glatten, gleichmäßig weichen und feuchtigkeitsabweisenden Oberfläche ist es beständig gegen Öle und Fette, passgenau und sehr feinfühlig. Auch Nappaleder eignet sich besonders gut für feinmotorische Arbeiten, bei denen viel Fingerspitzengefühl gefragt ist, da es ebenfalls äußerst weich ist.

Die unter dem Vollleder liegende Lederschicht wird in mehrere Schichten aufgespalten und heißt daher Spaltleder. Durch seine dichtere Faserstruktur ist Spaltleder fester, aber nicht so weich wie Vollleder. Dieses raue Leder eignet sich daher eher für robuste Arbeiten, die Griffsicherheit erfordern. Allergiker sollten möglichst komfortables, feinfühliges Ziegen- oder Schafsleder tragen. Wer beim Arbeiten leicht schwitzt, greift am besten auf atmungsaktives und waschbares Synthetikleder zurück. Durch spezielle Zusatzbehandlungen - z. B. Beschichtung – lässt sich die Schutzwirkung von Lederhandschuhen weiter erhöhen.

Strickschutzhandschuhe - Alle Fäden in der Hand

Strickschutzhandschuhe

Bei Handschuhen aus Textil wird zwischen Natur- und Chemiefasern unterschieden. Schutzhandschuhe aus reinen Naturfasern wie Baumwolle sind sehr angenehm zu tragen und eignen sich perfekt für trockene Arbeiten. Wer sich jedoch vor thermischen oder mechanischen Belastungen schützen möchte, sollte besser zu den festeren Modellen aus oder mit Chemiefasern (z. B. Polyamid, Polyester oder Aramid) greifen.

 

Arbeitshandschuhe fachgerecht handhaben

Undichte oder kontaminierte Schutzhandschuhe können dazu führen, dass die Haut der Hände - oft umbemerkt - über einen längeren Zeitraum mit hautschädigenden Stoffen in Kontakt kommt. Handschuhe sind daher vor jeder Benutzung auf Beschädigungen und Verunreinigungen zu prüfen und gegebenenfalls zu entsorgen.Verschiedene Stoffe wie Latex oder Carbamate können Allergien verursachen. Textile Unterziehhandschuhe verringern diese Gefahr und verhindern zudem eine starke Schweißbildung, wodurch sie Hautaufweichungen vorbeugen. Für den Rund-um-Hautschutz sollten nach der Verwendung von Schutzhandschuhen stets Hautreinigungs- und Hautpflegemittel benutzt werden.

Bestellen Sie jetzt Schutzhandschuhe bei Conrad – es ist Ihre Gesundheit

Arbeitsschutz kann nicht warten. Ein Unfall kann jederzeit passieren und dann fällt ein kompetenter Mitarbeiter vielleicht für lange Zeit oder gar für immer aus. Lassen Sie es nicht soweit kommen und statten Sie sich und Ihre Mitarbeiter mit preisgünstigen Schutzhandschuhen wie den Griffy-Einmalhandschuhen aus. Bei einer Bestellung von 10 Paar bietet Ihnen Conrad gleich noch einen attraktiven Mengenrabatt.Tipp: Sollten Sie Fragen zu Schutzklassen oder geltenden Arbeitsschutznormen haben, wenden Sie sich einfach an unseren freundlichen Kundenservice. Hier hilft man Ihnen bei allen Fragen gern weiter.

 

Was ist Arbeitsschutz?

Ein wichtiges Kürzel im Bereich Arbeitsschutz ist PSA. Diese drei Buchstaben stehen für „Persönliche Schutzausrüstung“. Sie muss benutzt bzw. getragen werden, um sich gegen Gefahren für Sicherheit oder Gesundheit bei der Arbeit zu schützen. Die Verwendung von PSA ist durch gesetzliche Normen und Vorschriften geregelt, beispielsweise im ArbeitnehmerInnenschutzgesetz (§§ 69, 70). Je nach Branche und Tätigkeit unterscheiden sich die Anforderungen für die PSA deutlich. Welche Schutzausrüstung konkret erforderlich ist, wird bei einer sogenannten „Arbeitsplatzevaluierung“ festgelegt.

Das  Thema Schutzausrüstung spielt auch im Heimwerkerbereich eine wichtige Rolle. Bei Arbeiten in der Freizeit, beispielsweise beim Beschneiden von Bäumen im Garten oder bei Renovierungsaktionen in den eigenen vier Wänden, gilt es, sich mit der richtigen Ausrüstung vor Verletzungen oder gesundheitlichen Schäden zu schützen. Das in den PSA-Regeln vorgesehene Equipment für unterschiedliche Einsatzzwecke setzt hier Maßstäbe, an denen sich Heimwerker orientieren können.

berater-arbeitsschutz-anwendung2.jpg

Welche Arten der Schutzausrüstung gibt es?

Die Persönliche Schutzausrüstung lässt sich verschiedene Arten unterteilen. Das Conrad-Sortiment bietet Schutz und Sicherheit für die unterschiedlichen Anforderungen, wie diese Übersicht zeigt.


Anforderung an PSA
Arbeitsschutz-Artikel
bei Conrad

Funktion


Fuß- und Beinschutz

Knieschoner

Sicherheitsschuhe

Schutz vor Knochenbrüchen und Gelenkschmerzen

Schutz vor Verletzungen wie Quetschungen und Knochenbrüchen, Verätzungen und Verbrennungen

Kopf- und Nackenschutz Schutzhelme, Gesichtsschutzscheiben Schutz vor Platzwunden, Schädelbrüchen, Verbrennungen oder Verätzung des Gesichts
Augen- und Gesichtsschutz Schutzbrillen Schutz vor Splittern, Chemikalien, Lichtimpulsen
Gehörschutz Gehörschutzbügel, Gehörschutzstöpsel, Kapselgehörschützer Schutz vor Trommelfellriss, Verlust der Hörfähigkeit
Hand- und Armschutz Schutzhandschuhe Schutz vor Verbrennungen und Verletzungen
Hautschutz Hautschutz- und Desinfektionsmittel Schutz vor Lack-, Öl-, Metallstaub-, Rußvergiftungen, Hautreizungen und
Ekzemen
PSA gegen Absturz, Ertrinken und Versinken Auffanggurte, Karabinerhaken Schutz vor Knochenbrüchen, Kopfverletzungen und anderen
Sturzverletzungen
Atemschutz Atemschutzmasken und Partikelfilter Schutz vor dem Einatmen von krebserregendem Feinstaub und Gas

Worauf müssen Sie beim Kauf von Arbeitsschutz-Produkten achten?

Bei der Auswahl der richtigen Produkte kommt es entscheidend darauf an, dass Sie die Risiken der auszuführenden Arbeiten kennen und realistisch einschätzen. Auf dieser Basis ist es möglich, durch die Wahl der passenden Schutzausrüstung entsprechende Sicherheitsvorkehrungen zu treffen. Gerade im Heimwerkerbereich werden jedoch die gesundheitlichen Gefahren, die Tätigkeiten in Haus und Garten mit sich bringen können, häufig unterschätzt. In den Notaufnahmen von Kliniken landen nicht selten Hobby-Gärtner, die mit der Säge abgerutscht sind und sich Schnittverletzungen zugezogen haben. Auch Fälle von Verätzungen, etwa beim Abbeizen von Holzmöbeln oder Hantieren mit Reinigungsmitteln, kommen vor.

Ob im Heimwerker- oder Profibereich: Schutzausrüstungen sollten immer einen möglichst hohen Tragekomfort aufweisen. Andernfalls – so die Erfahrung – wird die Benutzung unterlaufen. Und selbst die hochwertigste Schutzausrüstung bringt nichts, wenn sie im Spind verstaubt.

Damit der Tragekomfort stimmt, müssen Arbeitsschutz-Artikel hohe Anforderungen an die Ergonomie erfüllen.

Unternehmen müssen darauf achten, dass die Schutzausrüstung den geltenden Normen entspricht. Bei den meisten Produkten im Conrad-Sortiment finden sich entsprechende Hinweise auf die Konformität mit den gesetzlichen Vorgaben.

Sicherheit von Kopf bis Fuß: Arbeitsschutz für Heimwerker und Profis

Gehörschutz

Die Ohren sind empfindliche Sinnesorgane: Lärmbelastung kann zu dauerhaften Schäden am Gehör führen. Deshalb ist es wichtig, seine Ohren zu schützen. Nicht nur am Arbeitsplatz, sondern auch beim Heimwerken (Stichwort: Kreissäge) und in der Freizeit, etwa bei Rockkonzerten oder beim Besuch von Autorennen. Je nach Lärmpegel bietet das Conrad-Sortiment den passenden Schutz – von Ohrstöpseln und Gehörschutzbügeln bis zum Kapselgehörschützer.

Schutzbrillen

Die dauerhafte Beeinträchtigung oder gar der Verlust des Sehvermögens ist eine schreckliche Vorstellung. Damit sie nicht Realität wird, müssen die Augen geschützt werden, beispielsweise vor Staub, Splittern, ätzenden Flüssigkeiten, Dämpfen oder gleißendem Licht. Bei Conrad gibt es umfassendes Sortiment von Schutzbrillen für unterschiedliche Anforderungen.

Atemschutz

Lunge und Atemwege sind empfindlich und nachtragend: Wenn sie gesundheitsgefährdenden Stoffen wie Feinstaub oder Dämpfen ausgesetzt sind, können sich die Folgen erst Jahre später nach der Einwirkung der schädlichen Substanzen bemerkbar machen. Deshalb hat der Atemschutz einen immens hohen Stellenwert – sowohl im gewerblichen Bereich als auch für Heimwerker. Das Conrad-Sortiment umfasst Atemschutz-Artikel für unterschiedliche Anforderungen, von Staubmasken für leichte Belastungen bis hin zur Vollatemmaske.

Arbeitshandschuhe

Schnittwunden durch scharfe Werkzeuge, Quetschungen, Verbrennungen und Verätzungen – die Hände sind bei der Arbeit vielen Gefahren ausgesetzt. Mit den passenden Arbeitshandschuhen lässt sich das Verletzungsrisiko jedoch erheblich verringern. Die Schutzeigenschaften von Handschuhen hängt in erster Linie vom Material ab: Je nach Anforderung gibt es Handschuhe aus Kunststoff, Gummi, Textilfaser, Leder, Metall oder eine Kombination dieser Stoffe. Damit Handschuhe sich in der Praxis bewähren, kommt es auch auf den Tragekomfort an: Fingerbeweglichkeit, Rutschfestigkeit und Innenausstattung sind dabei wesentliche Eigenschaften.
Bei der Wahl der richtigen Arbeitshandschuhe ist es wichtig, die konkreten Anforderungen zu definieren. Im gewerblichen Bereich gibt es dafür einschlägige Normen, die genau festlegen, über welche Eigenschaften Schutzhandschuhe für bestimmte Bereiche verfügen müssen. So haben beispielsweise Handschuhe gegen mechanische Beanspruchungen vier Prüfungen zu bestehen: Abriebfestigkeit, Schnittfestigkeit, Weiterreißfestigkeit und Durchstichfestigkeit.
Arbeitshandschuhe sollte man stets mit großer Sorgfalt behandeln und auf Beschädigungen prüfen: Undichte oder kontaminierte Schutzhandhandschuhe können dazu führen, dass die Haut mit schädigenden Stoffen in Kontakt kommt.

Sicherheitsschuhe

Amputierte Zehen, geprellte Fersenbeine, Verbrennungen durch heiße Flüssigkeiten – etwa ein Fünftel der gemeldeten Arbeitsunfälle betreffen die Füße. Ähnlich hoch ist die Verletzungsgefahr für Füße auch im Heimwerkerbereich. Auch hier kann es bei einigen Arbeiten, etwa in der Hobby-Schreinerei oder bei Umbaumaßnahmen im Haus, sinnvoll sein, Sicherheitsschuhe zu tragen.

In der Arbeitswelt sind in vielen Berufen Sicherheitsschuhe vorgeschrieben. Je nach Anforderungsprofil werden sie in Klassen von S1 bis S5 eingeteilt. Gemeinsames Merkmal über alle Klassen hinweg ist eine Schutzkappe aus Stahlblech, Aluminium oder Kunststoff im vorderen Bereich des Schuhs. Die Belastbarkeit dieser Zehenschutzklappe wird in Joule angegeben.

Hier ist ein Überblick, welche Anforderungen Sicherheitsschuhe in der jeweiligen Sicherheitsklasse erfüllen müssen.

berater-arbeitsschutz-anwendung3.jpg
Sicherheitsklasse Eigenschaften
S1 A, FO, E
Zehenschutzkappe (200 Joule)
S1P A, FO, E, P
Zehenschutzkappe (200 Joule)
Geschlossener Fersenbereich
Profilierte Laufsohle
S2 A, FO, E, WRU
Zehenschutzkappe (200 Joule)
Geschlossener Fersenbereich
Profilierte Laufsohle
S3 A, FO, E, WRU, P
Zehenschutzkappe (200 Joule)
Geschlossener Fersenbereich
Profilierte Laufsohle
S4 Vollgummi- bzw. Gesamtpolymerschuhe oder Stiefel
A, FO, E, WRU
Zehenschutzkappe (200 Joule)
Geschlossener Fersenbereich
Profilierte Laufsohle
S5 Vollgummi- bzw. Gesamtpolymerschuhe oder Stiefel
A, FO, E, WRU, P
Zehenschutzkappe (200 Joule)
Geschlossener Fersenbereich
Profilierte Laufsohle

A        Antistatische Schuhe

FO      Öl- und benzinresistente Sohle

E        Energieaufnahme im Fersenbereich

WRU   Widerstand des Schaftes gegen Wasserdurchtritt und Wasseraufnahme

P        Durchtrittsicherheit

Häufig gestellte Fragen zum Thema Arbeitsschutz

Welche Arbeitsschutz-Produkte brauche ich?

Sie müssen sich genau überlegen, welche Arbeiten Sie ausführen wollen. Einen Schrank abbeizen, Bäume beschneiden, das Bad renovieren ... – je nachdem brauchen Sie das Equipment, das Ihre Gesundheit schützt. Bei Conrad können Sie sich für alle Anwendungsgebiete und Gefahrenklassen die passende Schutzausrüstung zusammenstellen.

Ich habe bereits eine Schutzausrüstung. Was muss ich beachten?

Es ist immens wichtig, Arbeitsschutz-Produkte regelmäßig auf Beschädigungen und Verschleiß zu überprüfen. Selbst bei – scheinbar – minimalen Schäden büßen einige Gegenstände, zum Beispiel Sicherheitshelme, ihre Schutzwirkung ein. Pflege- und Reinigungshinweise des Herstellers sollten Sie unbedingt beachten.

Gibt es auch für Frauen und Jugendliche die passende Schutzausrüstung?

Einige Hersteller bieten Arbeitsschutz-Produkte in kleinen Größen an. Zum Beispiel gibt es Handschuhe, die auch für schmale Hände die optimale Passform bieten. Sicherheitsschuhe gibt es ebenfalls in kleinen Größen. Gehörschutzbügel oder Atemmasken, lassen sich meistens individuell einstellen, sodass sie in jedem Fall richtig sitzen. Bei Schutzbrillen ist die Auswahl so riesig, dass sich auch für Frauen und Jugendlichen passende Modelle finden.

berater-arbeitsschutz-anwendung1.jpg

Fazit: Schützen ist besser als heilen

Die Technologie im Bereich Arbeitsschutz ist heute so weit entwickelt, dass es für alle Einsatzbereiche Lösungen gibt, um Unfälle zu verhindern und gesundheitliche Risiken deutlich zu senken. Mit den passenden Produkten ist es möglich vorzubeugen. Dazu bedarf es aber einer Sensibilisierung. Gerade im Heimwerkerbereich werden Gefahren nach wie vor häufig unterschätzt.