Conrad bei der 4. Maker Faire Ruhr

Tüfteln hoch vier:

Hersteller-Date im Ruhrgebiet

Technikideen aus aller Welt am 23. und 24. März in Dortmund:

Conrad präsentiert neue MAKERFACTORY M5Stack-Serie.

Phantastisches, Verrücktes und Digitales: Auf der ganzen Welt tüfteln Maker und DIY-Begeisterte gemeinsam, um mit Grips und Fingerfertigkeit technische Probleme auf den Grund zu gehen. Bereits zum zweiten Mal werden auf der Maker Faire Ruhr am 23. und 24. März innovative Projekte und Trends in den Hallen der DASA Arbeitswelt Ausstellung in Dortmund präsentiert. Conrad Electronic ist eine neue Produktserie für Maker und Bastler am Stand 47 in der so genannten Energiehalle mit der Partie.

Darf auf keiner Maker Fair: The Robobug von MAKERFACTORY

Hirschau, im März 2019.  „Für das Conrad Maker Team ist die diesjährige Maker Faire Ruhr ein besonderes Highlight“, freut sich Jeanett Tschiersky, Leiter CTC Strategisches Marketing bei Conrad Electronic, auf die zwei Tage im Ruhrgebiet. Der Grund: Die MAKERFACTORY M5Stack-Serie feiert dort Premiere. Herzstück der Serie ist der Einplatinencomputer M5Stack auf Basis eines ESP32-Mikrocontrollers von Espressif.

Sein Gehäuse, das die Neuheit zur Prototyping-Plattform und ein Endprodukt in zwei Hälften: In der Oberseite sind ein LCD-Display und drei Buttons verbaut, in der Unterseite der Akku. Zusätzliche Module zur Funktionserweiterung können einfach zwischen Ober- und Unterseite des Hauptmoduls eingefügt werden. Dank drei unterstützter Programmiersprachen (Arduino, MicroPython und Blockly) ist der M5Stack für Anwendungen in den Bereichen Internet der Dinge und Bildung für Maker-Einsteiger und Hobby-Bastler auch für erfahrene Programmierer interessant. Die neuen Produkte und das Zubehör zur M5Stack-Serie sind bereits ab dem 15. März und dem Monat vor dem letzten Verkaufsstart am 12. April im Conrad Shop vorbestellbar.

Das eigene Internet der Dinge

Außerdem bekommen passionierte Maker und solche, die es werden wollen, am Conrad Stand spannende Tipps rund um den ESP32 von Mikrocontroller. Samstags und sonntags gibt es dazu - jeweils um 13.30 Uhr - Vorträge mit anschließender Gelegenheit zum Live-Talk mit den Kollegen aus dem Conrad Technologie Centrum (CTC). In den Vorträgen erfahren die Messebesucher, wo die ESP32-Boards von den gängigen Arduino Boards und Raspberry Pi stehen.

Natürlich dürfen auch die Themen 3D-Druck, Robotik und Löten nicht fehlen: Conrad Electronic hat bei der Maker Faire Ruhr den Robobug sowie die Roboter-Greifarm von MAKERFACTORY mit dabei. Die Voltcraft Lötstation und verschiedene 3D-Stifte, mit ihren kleinen und kleinen Bastlern bei kreativen Mitmach-Kursen ihr technisches Talent verwenden.  

Die Maker Faire Ruhr ist am 23. und 24. März von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Der Eintritt beträgt jeweils 8 Euro, die Familienkarte kostet 16 Euro. Nähere Infos gibt es hier:  www.makerfaire-ruhr.com