Maker Faire Berlin 2019

Die Community wächst weiter!

Conrad mit Kooperationspartner Texas Instruments und neuer M5Stack-Serie dabei.

Bastler, Hacker, Startups, Entwickler, Lehrer und Schüler: Mit seinen Angeboten und Services für Maker richtet sich Conrad Electronic an alle Technikinteressierten, die an individuellen Projekten tüfteln und vom Austausch untereinander profitieren wollen. Dass die Community immer mehr Anhänger findet, zeigen die wachsenden Besucherzahlen auf der Maker Faire Berlin, die vom 17. bis 19. Mai im FEZ-Berlin in der Wuhlheide stattfindet.

Auf jeder Maker Faire am Start und jetzt sogar mit gewinnendem Lächeln: der Robobug von MAKERFACTORY

Hirschau, im April 2019. Während am Freitag wieder ausschließlich angemeldete Schulklassen mit ihren Lehrern im Fokus stehen, lässt sich an den beiden anderen Messetagen am Samstag und Sonntag ein bunt gemischtes Publikum auf der Maker Faire inspirieren. 

Miteinander tüfteln, voneinander lernen

Für das Conrad Maker Team bedeutet die erneute Teilnahme an der Maker Faire Berlin ein echter Mehrwert, berichtet Jeanett Tschiersky, Director Strategic Marketing Maker & Education bei Conrad Electronic: „Um ein noch tiefgreifenderes Verständnis für die Bedürfnisse der Anwender zu entwickeln, sind persönliche Gespräche mit Kunden für uns unersetzlich. Mit dem so gewonnen Wissen können wir ganz gezielt in die Umsetzung gehen, um unseren Kunden mit innovativen Ideen, neuen Services und technischem Know-how zur Seite stehen.“

Am Conrad Stand ist Erleben und Mitmachen angesagt – zum Beispiel bei der Kreativ-Aufgabe mit den 3D-Druck-Stiften.

Nicht zuletzt deshalb führt Conrad Electronic regelmäßig Kundeninterviews durch und bietet Workshops, Online-Tutorials und persönliche Beratung an, um sowohl professionellen Entwicklern als auch Nachwuchstüftlern die Möglichkeit zu geben, die eigenen Fähigkeiten zu erweitern und konkrete Lösungen für die individuelle Projektumsetzung zu finden. „Wir stehen in engem Austausch mit der Community, organisieren Challenges, Hackathons und nehmen an zahlreichen Maker Faires teil. Allein 2019 ist Conrad Electronic in Dortmund, Berlin, Wien, Hannover, Prag, Rom und Berlin vertreten.“ Auch das ständig wachsende Produktportfolio im Maker-Bereich wird laufend weiterentwickelt, um mit Marken wie MAKERFACTORY, renkforce, Ultimaker, Seeed, Adafruit und VOLTCRAFT inspirierende Tools anbieten zu können.

Texas Instruments am Conrad Stand

Der Austausch mit anderen Experten der Branche ist für das Conrad Maker Team ein entscheidender Faktor für Innovation und Entwicklung. Bei der diesjährigen Maker Faire Berlin sowie im August in Hannover ist beispielsweise das Technologieunternehmen Texas Instruments (TI) am insgesamt 65 m² großen Conrad Stand (Stand-Nr. 13) mit vertreten und weckt nicht nur auf Messen die Neugier am Ausprobieren: Weltweit fördert TI die Anwendung seiner Technologie, um Lehren und Lernen an Schulen zu erleichtern, beispielsweise auch mit den TI MINT Workshops, die das Thema „Autonomes Fahren“ praxisorientiert aufgreifen und kostenlos an Schulen durchgeführt werden.

Für den einfach zugänglichen Einstieg in anspruchsvollere Codier-, MINT- und Robotik-Projekte: Richtig programmiert kann mit dem Roboterfahrzeug TI-Innovator™ Rover jeder zeigen, wie es um das persönliche Parktalent bestellt ist.
Fotonachweis: Texas Instruments

Neu: M5Stack-Serie live erleben

Neben den Themen 3D-Druck, Robotic und Löten steht auf der diesjährigen Maker Faire Berlin die neue M5Stack-Serie von MAKERFACTORY im Mittelpunkt. M5Stack ist ein modulares (M), rund 5,4 x 5,4 cm (5) und stapelbares (Stack) Entwicklungssystem, das mit dem leistungsstarken ESP32 Microcontroller ausgestattet ist. Die Boards sowie Zubehörprodukte können zu einem Gehäuse verbaut werden, da sie einfach zusammengesteckt werden können. So sind individuelle Projekte leicht realisierbar und diverse Problemstellungen lösbar. Für alle Messebesucher gibt es am Samstag und Sonntag jeweils von 13.30 bis 14 Uhr einen Vortrag zu den Einsatzgebieten der M5Stack-Serie. Wer auf der Maker Faire Conrad VIP werden möchte, hat außerdem Gelegenheit, den M5Stack in einer Live-Demo hautnah zu erleben und 10% Messerabatt auf alle Produkte zu erhalten.

Leap Motion-Controlling in nur einem Tag erlernen – Der M5Stack Fire macht’s möglich.

Einfach wie nie: Leap Motion und Wearable-Programmierung

„Wir freuen uns sehr, dass die M5Stack-Serie vor allem in Bildungseinrichtungen starke Nachfrage findet“, so Jeanett Tschiersky. Ein Trend, der sicherlich in der einfachen Handhabung und praxisnahen Anwendung des M5Stack begründet liegt. Denn der M5Stack stattet den ESP32 mit allem aus, was zum Programmieren, Ausführen und Entwickeln erforderlich ist. Die verschiedenen Versionen verfügen außerdem über zusätzliche Features: Der derzeit meistverkaufte M5Stack Fire beispielsweise hat ein eingebautes 9-Achsen-MEMS (Gyro/Accelerometer/Magnetometer; MPU-9250) sowie ein TFT-LC-Display. Alle verfügbaren Shields und Add-ons sind mit beinahe jedem M5Stack-Hauptmodul kombinierbar, wodurch die Funktionalität der Module vielfältig erweitert werden kann. Außerdem sind viele M5Stack-Module Lego-kompatibel und somit ideal fürs Rapid Prototyping geeignet. Unter anderem können Nutzer einfache Leap Motion-Controller (3D-ferngesteuerte Gesten-Steuerung) über M5Stack Fire an einem Tag statt innerhalb mehrerer Wochen erstellen oder den M5Stack mit dem Armband-Set in eine Smart Watch verwandeln, um erste Erfahrung in der Wearable-Programmierung zu sammeln.

Nähere Informationen zum Thema Maker bei Conrad, zu Texas Instruments sowie zur Maker Faire Berlin:

conrad.de/maker
education.ti.com/ti-mint-workshop
maker-faire.de/berlin