JavaScript deaktiviert! Das Abschicken einer Bestellung ist bei deaktiviertem JavaScript leider NICHT möglich!
Es stehen Ihnen nicht alle Shopfunktionalitäten zur Verfügung. Bitte kontrollieren Sie Ihre Interneteinstellungen. Für ein optimales Einkaufserlebnis empfehlen wir, JavaScript zu aktivieren. Bei Fragen: webmaster@conrad.de
{{#unless user.loggedIn}} {{#xif " digitalData.page.category.pageType !== 'checkout_confirmation' " }}
{{/xif}} {{/unless}}

 

Im Ratgeber erhalten Sie viele hilfreiche Informationen zum Einsatz von VDE-Prüfgeräten. Sie finden hier eine Aufstellung der wichtigsten VDE-Normen, Anwendungsbereiche und Gerätetypen sowie Antworten auf die häufigsten Fragen zu deren Einsatz.

VDE-Prüfgeräte für die Elektrotechnik

Was sind VDE-Prüfgeräte?

Was sind VDE-Prüfgeräte?

 

VDE-Prüfgeräte dienen der normgerechten Prüfung elektrischer Geräte, Anlagen und Installationen in Betrieben.
Elektrische Geräte, Anlagen und Installationen in Betrieben müssen regelmäßig auf ihre Sicherheit geprüft werden, so will es der Gesetzgeber. Die Prüfungen gewährleisten Sicherheit und Schutz der Benutzer und sollen Brände vermeiden. Wie, was und nach welchen technischen Standards die Anlagen, Installationen und Geräte geprüft werden müssen, ist durch nationale und internationale Normen festgelegt. Maßgeblich für den Einsatz in Deutschland und teilweise Europa sind die Vorschriften der DIN VDE Normen.

VDE-Prüfgeräte: Die wichtigsten VDE-Normen und Anwendungsbereiche

Installationsprüfer: DIN-VDE 0100

Nach DIN-VDE 0100 genormte VDE-Prüfgerate dienen der Prüfung ortsfester elektrischer Anlagen und Installationen. Dazu gehören beispielsweise Betriebsmittel wie Herde, Durchlauferhitzer, Kühlschränke, Wasserspender, Klimaanlagen oder Beleuchtungsanlagen. Auch Elektroinstallationen in Gebäuden sind dazuzurechnen, zum Beispiel Strom- und Datenleitungen, Sensoren und Steckdosen. 

Gerätetester DIN-VDE 0701-0702  

Prüfgeräte, die der DIN-VDE 0701-0702 entsprechen, benötigen Sie zur Prüfung von ortsveränderlichen elektrischen Betriebsmitteln. Das sind alle Elektro-Geräte, die nicht fest an einen Ort gebunden sind, zum Beispiel: Kaffeeautomaten, Mikrowellen, Wasserkocher, Schreibtisch- oder Stehlampen, Fernseher, Stereoanlagen, PC, Drucker, Monitore, Telefonanlagen, Faxgeräte, Kopierer, Scanner, Mehrfachsteckdosen oder Lötkolben. Auch private Geräte, die im Unternehmen betrieben und genutzt werden, gehören dazu.

Maschinenprüfer VDE 0113-1 bzw. DIN-EN60204-1            

Die Normen DIN-EN60204-1 und VDE 0113-1 entsprechen einander. Sie regeln Prüfungen von elektrischen Ausrüstungen und Systemen von Maschinen. Dabei sind folgende Anlagen zu unterscheiden: 

1. Sationäre Anlagen, die fest an einen Ort gebunden sind, beispielsweise Elektroinstallation (Steckdosen, Strom- und Datenleitungen) in Gebäuden, Bauwagen, Fahrzeugen oder Containern.
2. Nicht-stationäre Anlagen, die mehrfach einsetzbar sind, weil sie nach dem Gebrauch wieder zerlegt/abgebaut und an anderer Stelle erneut zusammengeschaltet/aufgebaut werden, zum Beispiel Anlagen auf Bau- und Montagestellen.

Finden Sie das richtige VDE-Prüfgerät: Darauf sollten Sie bei der Auswahl achten

Es gibt einige grundlegende Fragen, die Sie vor der Anschaffung eines VDE-Prüfgeräts beantworten sollten. So finden Sie das richtige Gerät für Ihren Bedarf.

Welchen DIN-VDE Standards muss Ihr VDE-Prüfgerät genügen?
Wählen Sie ein Gerät aus, das den gesetzlichen Anforderungen entspricht. So benötigen Sie bei der Prüfung medizinisch-technischer Geräte beispielsweise einen Gerätetester, der auch die nach DIN VDE 0751-1 festgelegten Prüfabläufe beherrscht.

Wer wird das Gerät nutzen: Ausschließlich Elektrofachkräfte oder auch elektrotechnisch unterwiesene Personen (EuP)?
Nutzen auch EuP das Gerät, muss es über eine eindeutige Ja/Nein-Antwort verfügen. Das bedeutet: Es muss eindeutig anzeigen, ob eine Prüfung bestanden wurde – durch ein akustisches oder optisches Signal oder durch das Unterbrechen einer Messung im Fehlerfall. Die Messabläufe geben diese Geräte selbst vor.

Benötigen Sie spezielles Zubehör?
Beispielsweise bieten einige Hersteller spezielle Adapter für die Prüfung von CEE- oder Kaltgerät-Steckverbindungen an. Beachten Sie bei der Auswahl des VDE-Prüfgeräts, dass gegebenenfalls benötigtes Zusatzzubehör verfügbar ist.

Unter welchen Bedingungen prüfen Sie? Welchen ergonomischen Anforderungen muss das Gerät genügen?
Denken Sie bei der Auswahl Ihres VDE-Prüfgeräts an die Praxis: Lassen sich die Werte auf dem Display auch bei schlechten Lichtverhältnissen ablesen? Ist das Gerät mit Schutzhandschuhen bedienbar? Wünschen Sie einen Touchscreen? Entspricht die Menüführung Ihren Bedürfnissen?

Wo prüfen Sie? Wie mobil muss Ihr VDE-Prüfgerät sein?
Je nachdem, in welchem Kontext Sie Ihr VDE-Prüfgerät einsetzen, sollte es handlich, portabel und eventuell auch möglichst leicht sein. Achten Sie bei der Auswahl des VDE-Prüfgerätes also auf Abmessungen, Gewicht und Robustheit.

Auf einen Blick: VDE-Prüfgeräte nach Einsatzgebiet und DIN-VDE-Normen

Einsatzbereich Norm Anwendung
Prüfung ortsveränderlicher Betriebsmittel VDE 0701-0702 Wiederholungs- oder Instandsetzungsprüfung mobiler Kleingeräte, Verlängerungen und Steckdosenverteiler oder für Messungen mit manuellem oder vollautomatischem Prüfablauf
Prüfung ortsfester elektrischer Anlagen und Installationen
VDE 0100 Für die Erst-, Wiederholungs- und Instandsetzungsprüfungen von festen Elektroinstallationen in Gebäuden (Starkstrom) 
Herstellerprüfungen und Prüfungen nach Medizinproduktegesetz  VDE 0751 Für die Erstprüfung von Geräten (Herstellerprüfung) sowie für Erst-, Wiederholungs- und Reparaturprüfung an medizinischen Geräten
Prüfung von Schweißgeräten VDE 0544 Wiederholungs- und Reparaturprüfungen an Lichtbogenschweißeinrichtungen 
Prüfung von Maschinen, Systemen und Anlagen VDE 0113-1 Für Erst-, Wiederholungs- und Instandsetzungsprüfungen von Maschinen, Systemen und Anlagen. Zur Prüfung der elektrischen Sicherheit und Ausrüstung eines Maschinensystems oder seiner Bestandteile

Speicherfunktionen und digitale Schnittstellen erleichtern Prüfung und Dokumentation

VDE-Prüfgeräte ohne Speichermöglichkeit und Schnittstelle erfordern die manuelle Dokumentation der Prüfergebnisse auf geeigneten Prüfprotokoll-Formularen. Einfacher, schneller, bequemer und zudem professioneller ist die Dokumentation, wenn das Prüfgerät selbst mitarbeitet, also Messergebnisse und Prüfungsdaten speichert. Mit der entsprechenden Herstellersoftware können Sie Ihre Prüfergebnisse dann nachträglich problemlos auf Ihren Rechner übertragen und digital weiterverarbeiten. Komfortables Prüfen ermöglichen auch VDE-Prüfgeräte, bei denen alle, für die entsprechende Prüfung erforderlichen Prüfabläufe bereits fest im Gerät hinterlegt sind. 

FAQs: Die häufigsten Fragen zu VDE-Prüfgeräten

Warum müssen elektrische Anlagen und Geräte geprüft werden? 

Die geregelte Prüfung von Anlagen und Geräten gewährleistet die elektrische Sicherheit für den Benutzer und dient der Vermeidung von Bränden durch elektrischen Strom. 

Wer darf Pflichtprüfungen durchführen? 

Die Pflichtprüfungen dürfen nur durch qualifiziertes Personal und mit Hilfe geeigneter und zugelassener Geräte durchgeführt werden.

Wie, was und wie oft muss geprüft werden? 

Die VDE-Normen legen den Technikstandard fest, dem die Prüfungen entsprechen müssen. Sie regeln zudem, welche Anlagen und Geräte dem Prüfungszwang unterliegen. Eine Prüfung bei der Erst-Inbetriebnahme ist Pflicht, ebenso die Gewährleistung der Sicherheit in der Folgezeit. Für die folgenden Wiederholungsprüfungen gibt die Berufsgenossenschaft (DGUV V3) Empfehlungen für Prüffristen. 

Warum müssen VDE-Prüfgeräte regelmäßig kalibriert werden? 

Die Kalibrierung ist notwendig, um die Qualität und Richtigkeit der Messergebnisse sicherzustellen. Bei der Kalibrierung werden die VDE-Prüfgeräte auf nationale Normale zurückgesetzt.

FAQs: Die häufigsten Fragen zu VDE-Prüfgeräten

ISO oder DAkkS: Welche Kalibrierform benötige ich? 

In vielen Fällen sind VDE-Prüfgeräte mit ISO-Zertifikat (Werkszertifikat) völlig ausreichend; nämlich dann, wenn die Kalibriergenauigkeit des VDE-Prüfgeräts zwar wichtig ist, die Einrichtungen aber selbst nicht als Normale dienen.

VDE-Prüfgeräte mit DAkkS-Zertifikat sind die richtige Wahl, wenn Sie ein besonders hohes Maß an Sicherheit, Genauigkeit und Zuverlässigkeit benötigen. DAkkS-Zertifikate können nur durch bei der Deutschen Akkreditierungsstelle (DAkkS) akkreditierte Labore erstellt werden, was ein Höchstmaß an Qualität und Zuverlässigkeit gewährleistet. DAkkS-Kalibrierergebnisse sind vor Gericht verbindlich, international anerkannt und gültig.

Im Conrad Onlineshop stehen Ihnen zahlreiche nach ISO oder DAkkS vorkalibrierte Messgeräte zur Auswahl. Zudem bieten wir Ihnen einen zuverlässigen Kalibrierservice – sowohl für Neugeräte als auch zur Rekalibrierung Ihrer vorhandenen Messgeräte.

Fazit: So finden Sie professionelle VDE-Prüfgeräte für Ihren Bedarf

Wichtig ist, dass Sie vorab genau klären, für welche Einsatzbereiche Ihr VDE-Prüfgerät geeignet sein muss. Beachten Sie unbedingt die gesetzlichen Normen und Sicherheitshinweise für die Arbeit an elektrischen Geräten und Anlagen. Je nach Anspruch finden Sie im Conrad Onlineshop VDE-Prüfgeräte, die den verschiedenen VDE-Normen entsprechen. 

Nach oben