JavaScript deaktiviert! Das Abschicken einer Bestellung ist bei deaktiviertem JavaScript leider NICHT möglich!
Es stehen Ihnen nicht alle Shopfunktionalitäten zur Verfügung. Bitte kontrollieren Sie Ihre Interneteinstellungen. Für ein optimales Einkaufserlebnis empfehlen wir, JavaScript zu aktivieren. Bei Fragen: webmaster@conrad.de
{{#unless user.loggedIn}} {{#xif " digitalData.page.category.pageType !== 'checkout_confirmation' " }}
{{/xif}} {{/unless}}

Letzter Halt: Das Finale der DARS in Essen

Hallo zusammen,

Martin Mzyk hat zum großen Finale der Conrad Electronic Drone Air Races Series 2017 nach Essen eingeladen und viele FPV-Racer sind gekommen.

Bereits am Freitag sind die ersten der insgesamt 24 Piloten aus Österreich, der Schweiz und aus Deutschland im unteren Parkdeck der Conrad Electronic Filiale eingetroffen und konnten der Aufbau der Rennstrecke kaum erwarten. Zusammen mit Pierre Zablewski und Kevin Schindler hat Martin wirklich ganze Arbeit geleistet und einen mehr als anspruchsvollen Kurs auf die Beine gestellt, der von den Piloten alles abverlangte.

Nach dem Aufbau der Bildübertragungs- und Zeitmesstechnik starteten die ersten Trainingsläufe am Samstag pünktlich um 12:00 Uhr. Und von diesem Zeitpunkt an ging es richtig zur Sache. Mit kreischenden Propellern scheuchten die Piloten ihre Racecopter mit atemberaubender Geschwindigkeit um die Betonsäulen und durch die Gates. Auf  einem Fernseher konnten die Zuschauer die Bilder der Racecopterkameras live verfolgen oder auch selbst mal eine FPV-Brille aufsetzen und richtiges Pilotenfeeling erleben.

Die angereisten Favoriten hatten neben den eigenen Zeiten auch stets die Trainingsergebnisse der Konkurrenten im Blick. Schließlich ging es um den Gesamtsieg der DARS und um die vier heißbegehrten Wildcard-Tickets, die zum Start am großen DCL-Finale am 2. und 3. Dezember in Berlin berechtigen.

Heiko Schenk, der als Führender in der Gesamtwertung angereist zeigte bereits in den Vorläufen, dass er an diesem Wochenende nur sehr schwer zu schlagen sein wird. Aber auch die andern Top-Piloten wie Bastian Hackl, Marlon Tanner oder Walter Kirsch zeigten ganz klar, dass an diesem Wochenende mit ihnen zu rechnen sein wird. Beim Qualifying und beim anschließenden Rennen hatten die Piloten nur eine Wahl: Maximalen Speed und volles Risiko! Denn wer glaubte auf Sicherheit fliegen zu müssen, wurde gnadenlos überholt. Bastian Hackl hatte die beste Kombination aus Aggressivität und Vorsicht gefunden und konnte das Qualifying für sich entscheiden.

Die Finalrennen stehen an

Das tolle bei dem DARS-Reglement ist, dass man immer noch die Chance hat sich in den Finalrennen von Lauf zu Lauf weiter nach oben zuarbeiten, falls es Qualifying nicht so gut geklappt hat. Deshalb starteten auch die Letzten des Qualifyings als erstes in die Finalrennen. Und da lagen beim einen oder anderen Racer die Nerven blank.

Auf der anderen Seite  gab es Racer wie Justin Schweizer, die sich über drei Finalrennen ordentlich nach oben arbeiten konnten und so noch bis Platz 12 aufsteigen konnten.Im den beiden Halbfinalen wurde in jeweils 3 Durchgängen hart aber fair um den Einzug ins Finale gekämpft. Es war schon faszinierend, wie mit welcher Präzision die Copter um den Kurs fetzten und dabei Spitzengeschwindigkeiten jenseits der 80 km/h erreichten. Letztendlich konnten dann Heiko Schenk, Sergej Stürmer, Bastian Hackl und Marlon Tanner ihre Copter zum großen Finale auf dem Startplatz stellen.

Und da hat unser DCL-Teampilot Heiko Schenk nichts mehr anbrennen lassen. Mit einem furiosen Start-/Ziel-Sieg hat der „Dominator“ bewiesen, dass er die uneingeschränkte Nummer 1 in der DARS-Saison 2017 ist.

Bastian Hackl machte Platz zwei klar und Sergej Stürmer kam vor Marlon Tanner auf Platz 3 ins Ziel.Mit diesem Rennen endete die DARS-Saison 2017 mit einem grandiosen Finale.Für mich war es eine supertolle Erfahrung, einmal einige Racer der DARS persönlich kennen zu lernen und ich bedanke mich bei den Kollegen der Filiale Essen und ganz besonders herzlich bei Martin Mzyk für eine supertolle Race-Saison 2017.

Das sind die Platzierungen:

Platz: Name: Team: Punkte:
1.  Schenk, Heiko Conrad Drone Racing Team 155
2.  Hackl, Sebastian Team Blacksheep 154
3.  Stürmer, Sergej FPV24 152
4. Tanner, Marlon TRT Tanner Racing Team 151
5.  Salih, Gülhan FPV24 150

Und hier sind die Bilder der Siegerehrung:

Das sind die stolzen Gewinner des Finalrennens (v. links nach rechts): Bastian Hackl, Heiko Schenk, Sergej Stürmer

Dann habe ich noch ein paar Fotos der Rennveranstaltung für Euch:

  

  

Nach oben