JavaScript deaktiviert! Das Abschicken einer Bestellung ist bei deaktiviertem JavaScript leider NICHT möglich!
Es stehen Ihnen nicht alle Shopfunktionalitäten zur Verfügung. Bitte kontrollieren Sie Ihre Interneteinstellungen. Für ein optimales Einkaufserlebnis empfehlen wir, JavaScript zu aktivieren. Bei Fragen: webmaster@conrad.de
{{#unless user.loggedIn}} {{#xif " digitalData.page.category.pageType !== 'checkout_confirmation' " }}
{{/xif}} {{/unless}}

Die Drone Champion League 2017: Das dritte Rennen am Mont des Arts

Le Mont des Arts in Brüssel.

Liebe Droneracing-Fans,

nicht einmal drei Wochen nach dem fulminanten Erfolg in Vaduz folgte bereits das dritte Rennen der DCL in Brüssel. Schauplatz des Events diesmal, war der Mont des Arts, ein Ort mit historischem Ambiente. Neben den zahlreichen LEDs an jeder einzelnen Drohne, war die Fassade an optischen Glanzpunkten kaum zu überbieten.

Wie auch schon in Vaduz wurden mehrere Interviews abgehalten und alle Beteiligten konnten von der unglaublichen Atmosphäre berichten. Genauso freuten sie sich ihre Drohnen auf dem Kurs zu fliegen um die Strecke kennenzulernen, wobei der ein oder andere seine Drohne wohl zunächst zu ,,save'' steuerte.

Bevor es dann ans Eingemachte ging mussten neben anderen Terminen wie bei jedem Rennen die Drohnen auf Regelkonformität geprüft werden. Was alles dazu gehört, kann auf der DCL Seite der conrad.de nachgelesen werden.  

Da Markus Stropiep aka MaFFa#16 nicht anwesend sein konnte, ging für das Conrad Racing Team Chris Wind (2. v. l.) an den Start. Vielen Dank!

  

  

Ein Kurs, der höchste Konzentration abverlangte

Bereits am Freitag wurden Trainingseinheiten von den Piloten absolviert bevor es am Samstag morgen an den Kurs ging. Bei herrlich angenehmen Temparaturen, sowohl bei Tag als auch bei Nacht gaben die Teams wieder alles was sie zu bieten hatten, selbst wenn die Knackpunkte der Strecke erst einstudiert werden mussten. Hauptaugenmerk war hierbei das Einfliegen unter die Baumreihe, wo es sehr eng und niedrig war und es fast unmöglich schien ohne Crash durchzukommen.

So blieben dem ganzen Training zuwider leider vereinzelte Kollisionen nicht aus. Aufgrund der Crashes wurden manche Drohnen sogar in den nebenliegenden Brunnen versenkt. Diesbezüglich wurde durch die DCL nachher Abhilfe geschaffen, indem Netze darübergespannt wurden. Dennoch wurden in den Qualifyings genügend Zeiten gesammelt um letzendlich in die Finalläufe einzuziehen.

Schmale Spuren und lange Alleen machten die Strecke anspruchsvoll.

Conrad mit erfolgreichem Taktikumschwung, Nexxblades Sieger des Wochenendes

Das vergangene Wochenende war wieder einmal dem Drohnenracing gewidmet. Spannende Qualifyings, Kopf-an-Kopf Rennen und Sekt bei der Siegerehrung  en masse. 

Nachdem Team Conrad es aufgrund der falschen Strategie an Tag 1 nicht ins Viertelfinale geschafft hat, musste diese für das zweite Rennen umgestellt werden. ,,Fullstick'' lautete die Taktik, indem die Piloten statt eines sicheren Flugs Vollgas gaben und somit auch das Qualifying dominierten. Jedoch war im Viertelfinale dann bereits leider Schluss, wo das Team knapp den Piloten von Rotorama aus Tschechien unterlag. Recht herzlich möchten wir noch dem Team Nexxblades aus Großbritannien gratulieren, welches beide Rennen für sich entschied.

Dennoch freuen wir uns auf das nächste Rennen in der Salina Turda, wo es wieder heißt: Turn down for what!

 

Das sind die finalen Platzierungen:

Platz: Team: Country:
1.  NEXXBLADES UNITED KINGDOM
2.  FPVRACING.CH SWITZERLAND
3.  GEMFAN CHINA
4. ROTORAMA CZECH REPUBLIC
5. NEXXBR FREEFLOW UNITED KINGDOM
6. FLYDUINO KISS RACING GERMANY
7. WILD PROP BELGIUM
8. IRC RACING
SWITZERLAND
9. CONRAD ELECTRONIC RACING TEAM GERMANY
Die stolzen Gewinnerteams bei der Siegerehrung

Hier habe ich noch ein Video für euch:

  

  

Dann habe ich noch ein paar Fotos der Rennveranstaltung für Euch:

Nach oben