JavaScript deaktiviert! Das Abschicken einer Bestellung ist bei deaktiviertem JavaScript leider NICHT möglich!
Es stehen Ihnen nicht alle Shopfunktionalitäten zur Verfügung. Bitte kontrollieren Sie Ihre Interneteinstellungen. Für ein optimales Einkaufserlebnis empfehlen wir, JavaScript zu aktivieren. Bei Fragen: webmaster@conrad.de
{{#unless user.loggedIn}} {{#xif " digitalData.page.category.pageType !== 'checkout_confirmation' " }}
{{/xif}} {{/unless}}

Die Drone Champion League 2017 mit einer fürstlichen Fortsetzung

Liebe Droneracing-Fans,

endlich setzte sich die Rennserie der Drone Champions League fort. Erstmals wurde es dabei fürstlich mit einer Location, die so einiges zu bieten hatte. Der Kurs zog sich rund um das Regierungs- und Landtagsgebäude, von wo aus man auch das Schloss Vaduz sehen konnte. Der Rennbericht, welcher direkt am Sonntag vormittag ausgestrahlt wurde, zeigt über eine Stunde, was nah an das Niveau der Formel 1 oder anderen Sport Events dieser Art heranreicht. Professionelle Team-Shootings, die Vorstellung jedes Piloten vor dem Renntsart und ein Set, dass sowohl bei Tag als auch bei Nacht für Staunen sorgte.

Die Piloten konnten in diversen Interviews bereits von ihren Erfahrungen berichten, sowie von dem Start der Rennserie in Paris, auf der Rue des Champs Elysee, einer der prachtvollsten und meistbesuchten Orte weltweit. So war auch wie in Paris bereits die Anspannung relativ hoch, zumal der Kurs rund ums Landtagsgebäude einige Manöver forderte, die es in sich hatten.

Doch bevor es soweit war, standen vor dem Rennwochenende andere Termine auf dem Programm.  So mussten wie auch in Paris die Drohnen auf Regelkonformität geprüft werden.

  

  

Eine kurvenreiche Rennstrecke

Am Samsatg morgen ging es für die Piloten an den Kurs. Ob Regen oder Sonne, weder die Teams noch die Zuschauer wurden davon abgehalten alles für ihre Mannschaft zu geben. Trotzdem wurde es für die Racer recht anspruchsvoll, da die Sicht durch die FPV-Brille durch winzige Regentropfen weitgehend eingeschränkt war.

Und obwohl den Flugpiloten die Strecke bereits bekannt war, so manche Kollision mit einem der Tore blieb trotzdem nicht aus, speziell am Liechtenstein-Tor, wo die Drohne von oben nach unten teilweise kopfüber hindurchgesteuert werden musste. Die Heimat der Drone Champions League brauchte sowohl was die Location als auch die Streckenkomponenten anging ihre individuelle Seite.  

Auf 95 Meter von 0 auf 140 km/h mit Haarnadelkurve im Anschluss.

Highspeed-Action in der Heimat der Drone Champions League

Selbstverständlich ist es eine große Sache bei solch einem Event die Bühne zu betreten, wenn dann auch noch die Präsenz im Fernsehen sehr groß ist und auch vor Ort zahlreiche Menschen das Spektakel mitverfolgen. Es waren zwar bei weitem nicht so viele wie in Paris, dafür aber Millionen Fernsehzuschauer.

So kämpfte sich Team Conrad in einem durchwachsenen Halbfinale bis ins Endrennen, wo Heiko Schenk als einer von zweien den Kurs dominierte, wobei Konkurrenz und Team sich bereits aus dem Rennen verabschiedet hatten, Team Conrad sich im ersten Rennen aufgrund eines zusätzlichen Single Heat-Points dennoch aber den ersten Titel in dieser Saison sicherte.

Wir freuen uns auf das nächste Rennen in Brüssel, wo es wieder heißt: Turn down for what!

 

Das sind die finalen Platzierungen:

Platz: Team: Country:
1.  CONRAD ELECTRONIC RACING TEAM GERMANY
2.  FPVRACING.CH SWITZERLAND
3.  NEXXBLADES
UNITED KINGDOM
4. NEXXBR FREEFLOW UNITED KINGDOM
5. ROTORAMA CZECH REPUBLIC
6. FLYDUINO KISS RACING GERMANY
7. GEMFAN
CHINA
8. IRC RACING
SWITZERLAND
     
GEMFAN
GEMFAN
IRC RACING
Die stolzen Gewinnerteams bei der Siegerehrung

  

  

Hier habe ich noch ein Video mit den Highlights:

  

  

Dann habe ich noch ein paar Fotos der Rennveranstaltung für Euch:

Nach oben