JavaScript deaktiviert! Das Abschicken einer Bestellung ist bei deaktiviertem JavaScript leider NICHT möglich!
Es stehen Ihnen nicht alle Shopfunktionalitäten zur Verfügung. Bitte kontrollieren Sie Ihre Interneteinstellungen. Für ein optimales Einkaufserlebnis empfehlen wir, JavaScript zu aktivieren. Bei Fragen: webmaster@conrad.de
{{#unless user.loggedIn}} {{#xif " digitalData.page.category.pageType !== 'checkout_confirmation' " }}
{{/xif}} {{/unless}}

VOLTCRAFT Ladeadapter für Rundzellenakkus 512038 Ladeschacht

VOLTCRAFT
Rated 3,9 out of 5 by 13 reviewers.
Bestell-Nr.: 512038 - 62
Teile-Nr.: 512038 |  EAN: 4016138281767
7,99 €
inkl. MwSt., zzgl. Versand

Ladeadapter für Rundzellenakkus

Technische Daten

Passend für
Voltcraft B6
Voltcraft B6 Mini
Voltcraft Quadro B6 320W
Voltcraft RS16
Voltcraft Ultimate 1000W
Breite
56 mm
Höhe
62 mm
Gewicht
130 g
Kabellänge
360 mm
Kategorie
Ladeadapter für Rundzellen
Herst.-Teilenr.
512038
Geeignet für
Ladegeräte mit 4 mm Buchsen
Max. Ladestrom
3 A
Tiefe
115 mm

Dokumente & Downloads

Anleitungen

Highlights & Details

  • Für Micro, Mignon, Baby, Mono

Beschreibung

Mit diesem Adapter können Sie einzelne, einfache Rundzellen-Akkus an Akkupackladegeräten laden. Länge Anschlussleitung 360 mm.
Kunden suchen auch nach
VOLTCRAFT, Ladeadapter, 512038, Ladeschacht
Garantiebedingungen für Voltcraft-Produkte
mehr Informationen
Zubehör gleich mitbestellen
{{#if user.profile.0.profileInfo.b2B}} *zzgl. gesetzl. MwSt, zzgl. Versand {{else}} *inkl. MwSt, zzgl. Versand {{/if}}
Rated 1 out of 5 by Leider liegt der Kontakt zum Pluspol viel zu tief Damit ist schon alles gesagt, einige Hersteller haben Ihrerseits tief eingebetete Plus Kontakte an den Akkus, diese lassen sich mit dem Ladeschacht nicht laden. Leider auch die ganzen Industrieakkus auch nicht. Wenn das ginge wäre es optimal um mehrere vor dem verlöten auf die exakt gleiche Spannung zu bringen. Hier ist ein Sicherheitsfeature eingebaut das bei einer Oma verhindert das diese Batterien verkehrt in ihre Fernbedienung einlegt, bei einem Artikel für einen Bastler und Tüftler macht es wirklich keinen Sinn und ist nur frustierend. 22. März 2016
Rated 3 out of 5 by Noch brauchbar Nur für kleine Ströme <0,6 A sinnvoll, weil der lange flexible Draht innen zu dünn = zu hochohmig ist - es fällt dadurch viel Spannung ab. Daher baue ich diese Adapter um auf einen 0,5mm Draht. Außerdem könnte der recht geringe Federdruck des Schiebekontakts wesentlich höher sein mit einer stärkeren Feder. Der punktweise Kontakt zum Zellenboden ist sehr klein, und auch dadurch nicht immer niederohmig, denn ist Kontakt-Verschmutzung beteiligt, dann hilft oft Drehen der eingelegten Zelle im Feder-Haltekontakt. Optimaler ist es, ALLE Zellenkontakte durch Reiben z.B. auf Stoff BLANK zu machen. 13. Dezember 2012
Rated 5 out of 5 by Ideal zur Akkuvermessung Wenn man zwischendurch mal seine Einzelzellenakkus an einem universellen "Modellbauladegerät" laden und vermessen möchte, ist das der ideale Schacht dafür. Zuleitung ist mit 40 cm mehr als ausreichend (für die Impedanzmessung schon fast zu lang), aber mit 1,5 mm² stark genug. Mit kleinen Tricks kann man die Federklemmspannung noch etwas erhöhen, wurde aber bereits beschrieben. Auch lassen sich mit einem kleinen Rundmagnet (DM 5 mm, H 5 mm) einzelne Sub-C-Zellen laden. 14. Oktober 2012
Rated 4 out of 5 by Für Experimente und Bastelarbeiten perfekte Lösung Wer gerne selber experimentiert oder seine Akkus auch mal "fremd" einsetzen will, bzw. die Eignung verschiedener Akkus an einem Gerät testen will, für den ist dieser Adapter die perfekte Lösung! Sehr gute Verarbeitung: der Schlitten ist leichtgängig und solide verarbeitet, die Kontakte sind nur leicht versenkt und daher immer noch leicht zu reinigen. Ein Nachteil zum Vorgängermodell ist die fehlende Verbindungsbuchse in den beiden Steckern; so braucht man beispielsweise für Reihenschaltung mehrer Zellen (ausprobieren unterschiedlicher Spannungen am Testobjekt) immer einen Verbinder. Als leicht hochpreisig würde ich den Artikel auch bezeichnen. 1. Juli 2012
Rated 3 out of 5 by Voltcraft Ladeschacht Der Ladeschacht wirkt etwas bullig von der Größe her, ist jedoch aus leichtem Plastik. Um auch 18650er-Akkus damit zu laden, mussman den Boden abschrauben und eine kleine Plastikwand herausnehmen, die den Weg des Schlittens begrenzt. Für ungeschützte Akkus mit flachem Pluspol benötigt man noch flache Neodym-Magnete - die Kontakte an der Voltcraft-Ladeschale für den Pluspol sind ein wenig versenkt; unglückliche Konstruktion. Die 4mm-Bananenstecker passen an gängige Modellbaulader wie dem Imax B6(AC) und baugleichen Klonen. Alles in allem ist die Ladebucht in Ordnung, benötigt jedoch Nacharbeit und ist etwas überteuert für die gebotene Leistung. 28. Mai 2012
Rated 5 out of 5 by hohe Erwartungen ...werden hier mit dem Schacht sicher nicht erfüllt, ich habe diesen bestellt da ich nirgends einen anderen Singleschacht gefunden habe aber wer geringfügig mehr Geld in die Hand nehmen möchte kauft gleich den 4er Ladeschacht von Voltkraft. 24. Mai 2012
Rated 4 out of 5 by Kann auch 18650 Li-ion fassen Ich war auf der Suche nach einer Akkuhalterung für 18650er Akkus um diese zu laden, dieser Lade Adapter ist mit minimalen, leicht auszuführenden Veränderungen sehr gut dafür geeignet. Daumen hoch 21. März 2012
Rated 5 out of 5 by Der richtige Druck .. beim Laden von Einzelzellen ist man oft auf fertige auf verschiedene Größen in Anzahl und Kapazität vorgefertigte Raster angewiesen. Ein Modellbauladegerät hat man aber trotzdem... so lassen sich Variabilität und angepasste höhere Ladeströme trefflich verbinden und es fehlt nicht immer genau die Größe an Akku die gebraucht wird. 6. Dezember 2011
Rated 4 out of 5 by Retter für einzelne Akkus In Verbindung mit einem Charge Terminal oder Labornetzteil kann man Zellen reaktivieren, die von einem "normalen" Ladegerät nicht mehr erkannt werden. Ob das wirklich sinnvoll ist, kann ich noch nicht beurteilen, aber die reaktivierten Akkus kann man wieder eine Weile benutzen. 17. August 2011
Rated 5 out of 5 by 18650 geht schon Zwar hatte ich schon meine Feile zurecht gelegt, dann aber gar nicht gebraucht: Der Adapter ist auch so für 18650-Zellen geeignet, bis zu 69 mm Länge. Man muss nur den Boden abschrauben und die Anschlagplatte hinter dem Minuspol herausziehen. Schon lässt sich der Minuspol bündig bis zur Gehäusekante zurück schieben. Damit die Zelle sicher aufliegt, sollte man sie etwas aufpolstern oder etwas darunter legen, z.B. ein Holzklötzchen (10x45x20 mm). Entscheidend ist allerdings der erreichbare Übergangswiderstand, um den erforderlichen geringen Spannungsabfall bei hohen Ladeströmen zu bekommen. Ggf. muss man dazu die Spannfeder verstärken (z.B. kürzen). Das habe ich (noch) nicht geprüft. 4. Juli 2011
vorherige | 2 nächste >>