JavaScript deaktiviert! Das Abschicken einer Bestellung ist bei deaktiviertem JavaScript leider NICHT möglich!
Es stehen Ihnen nicht alle Shopfunktionalitäten zur Verfügung. Bitte kontrollieren Sie Ihre Interneteinstellungen. Für ein optimales Einkaufserlebnis empfehlen wir, JavaScript zu aktivieren. Bei Fragen: webmaster@conrad.de
{{#unless user.loggedIn}} {{#xif " digitalData.page.category.pageType !== 'checkout_confirmation' " }}
{{/xif}} {{/unless}}

Mit VR-Brillen künstliche Welten real erleben

Ob im Beruf oder in der Freizeit: Die virtuelle Realität ist mit riesengroßen Schritten unaufhaltsam auf dem Vormarsch. Dabei müssen es aber nicht immer gleich sündhaft teure Systeme sein, die Ihnen die ersten Einblicke in eine neue und unglaublich faszinierende Welt ermöglichen. Ein Smartphone und eine kostengünstige VR-Brille reichen schon aus. 

Die HTC Vive in der Conrad-Filiale erleben

Entdecken Sie die unglaubliche virtuelle Realität und erleben Sie die HTC VIVE. Ihre persönliche Demo können Sie einfach über den HTC Store Locator bei folgenden Conrad Filialen buchen:

HTC Vive live testen

 

 

Mit VR-Brillen künstliche Welten real erleben

Die virtuelle Realität (VR) ermöglicht es, dass Sie sich in einer computergenerierten virtuellen Umgebung interaktiv bewegen und dabei in Echtzeit verschiedene optische, akustische oder auch haptische Sinneseindrücke erleben. Sie sehen und spüren hautnah, wie Sie sich in der künstlichen Computerwelt bewegen.

Die ersten Anfänge der virtuellen Realität waren Videospiele, die z.B. mit vibrierenden Joysticks oder Lenkrädern den Spieler einen gefühlten Eindruck der virtuellen Welt am Monitor vermittelt haben. VR-Brillen hingegen gehen da noch einen großen Schritt weiter. 

Mit einer VR-Brille ist man nicht mehr auf einen sperrigen Monitor angewiesen. VR-Brillen erzeugen ein 3D- oder auch ein 360°-Bild, welches man durch einfaches Drehen des Kopfes in verschiedenen Blickwinkeln betrachten kann. Wenn dann auch noch über Controller die virtuelle Welt aktiv beeinflussen kann, erzeugen VR-Brillen den untrüblichen Eindruck, dass man mitten im Geschehen ist, anstatt es nur von außen zu betrachten.

  
 

Das Smartphone wird zur VR-Brille

Moderne Smartphones sind mit einer Vielzahl von Sensoren und mit hochwertigen Displays ausgestattet. Somit eignen sie sich hervorragend, um mit geringem Aufwand als VR-Brille genutzt zu werden. Dazu werden die Smartphones einfach in einen als Virtual Reality Brille genannten Kopfaufsatz geklippt oder seitlich eingeschoben. Diese Kopfaufzätze sind mit Tragegurten ausgestattet und in unterschiedlichen Qualitäten und Preisklassen erhältlich. Teilweise sind die VR-Brillen universell oder auch herstellerspezifisch auf eine bestimmte Smartphone-Serie ausgelegt.

Einige unterschiedliche Beispiele von Smartphone VR-Brillen

Die Virtual Reality Brille Headmount Google 3D VR zeigt, dass der Einstieg in die Virtual Reality nicht teuer sein muss, wenn man das passende Smartphone hat.

Auf diesem Bild der Virtual Reality Brille renkforce G-01 sieht man sehr schön, wie das Smartphone in die Brille eingesetzt wird.

Die Samsung Gear VR SM-R323 ist speziell für Smartphones der Serie Samsung Galaxy Note7, Note5, S7, S7 edge, S6, S6 edge, S6 edge+entwickelt worden.

VR-Brillen im Vergleich

Unser Produkt-Experte Tim hat einige VR-Brillen genauer unter die Lupe genommen und seine Ergebnisse in diesem informativen Video für Euch zusammengestellt.

Wenn die zum Smartphone passende VR-Brille gefunden ist, kann der Einstig in die faszinierende VR-Welt beginnen. Neben vielen 3D- Videos gibt es auch 360°-Videos, die mit der Smartphone VR-Brille betrachtet werden können. Allerdings muss bei den 360°-Videos das Smartphone die Headtrack-Funktion unterstützen. Bei der Drehung des Kopfes wird der Anwender das Videobild aus dem neuen Blickwinkel erleben.

 

Virtual Reality und Augment Reality – Wo liegen die Unterschiede?

Im Gegensatz zur Virtual Reality, in der ein künstlicher Raum geschaffen wird, der aber durchaus der Realität täuschend ähnlich sein kann, wird bei der Augment Reality die tastsächliche Umwelt z.B. durch eine Kamera erfasst. In diese Abbildung der Realität werden dann virtuelle Inhalte eingeblendet, auf die der
Nutzer reagieren kann.

Ein typisches Beispiel von Augument Reality ist ein sehr beliebtes Smartphonegame,
bei dem man mit der Kamera die Umgebung scannt und virtuell eingeblendete Monster jagen muss. 

Jetzt Tekkie-Wissen teilen

 

Mit einem Controller wird es interaktiv

Für alle, die nicht nur zuschauen sondern auch „machen“ wollen, besteht die Möglichkeit mit einem Controller, der über Bluetooth® mit dem Smartphone verbunden ist, aktiv in das Geschehen mit einzugreifen. Somit wird das tolle Gefühl vermittelt, im virtuellen Raum tatsächlich präsent zu sein.

Dazu gibt es mittlerweile eine Vielzahl von Anwendungen und Spielen, die Sie als VR-App herunterladen und auf dem Smartphone installierten können.

virtual_reality_bild_5.jpg

Der Bluetooth®-Controller ist bei der Trust GTX 720 3D gleich mit dabei.

  
  

HighEnd-Brille: Die HTC Vive mit zwei schnurlosen Controllern und zwei Basisstationen zur Erfassung des Spielers/Anwenders.

Virtual Reality Brillen für den Computer

Die Alternative zu den preiswerten Smartphone-Brillen stellen die deutlich teureren HighEnd VR-Brillen für den PC-oder Spielekonsolen-Anschluss dar. Diese Brillen verfügen über zwei eingebaute Monitore und werden aufgrund der hohen Datenmengen, die übertragen werden müssen, über Kabel mit dem PC bzw. der Spielekonsole (PS4) verbunden.

Die Mindestanforderungen, die diese Brillen an die Hardware stellen, sind allerdings sehr hoch. Deshalb sind bereits einige Hersteller dazu übergegangen, Grafikkarten, Notebooks und PCs mit dem Label „VR Ready“ zu versehen.

So sieht z.B. das Label von NVIDIA aus

Nvidia-vr-ready.jpg

 

Oculus Rift vs. HTC Vive

Typische Vertreter der PC VR-Brillen sind die HTC Vive sowie die Oculus Rift. Die wesentlichen Unterschiede beider Systeme haben wir in der nachfolgenden Tabelle für Sie zusammengefasst:

  Oculus Rift HTC Vive 
Sichtfeld 100° 110°
Audiosystem Integriertes 3D- Audio-System 3D-Audio via Kopfhörer
Positions-Tracking Near Infrared CMOS-Sensor Laser Positionsmesser /Valve Lighthouse
Controller Xbox-One-Controller (später: Oculus Touch) 2 kabellose SteamVR-Controller (im Lieferumfang)
Integrierte Kamera Nicht vorhanden Frontkamera
Benötigter Arbeitsspeicher 8 GB 4 GB
USB-Anschlüsse 3 x USB 3.0; 1 x USB 2.0 1 x USB 2.0
Gewicht (ohne Kabel) 470 g 600 g

Die weiteren technischen Leistungsmerkmale wie Auflösung, Displaytyp, Sensoren oder Systemvoraussetzungen sind bei beiden Brillen annähernd gleich.

 

Die HTC Vive in der Conrad-Filiale erleben

Entdecken Sie die unglaubliche virtuelle Realität und erleben Sie die HTC VIVE. Ihre persönliche Demo können Sie einfach über den HTC Store Locator bei folgenden Conrad Filialen buchen:

Virtual-Realty-70-797px.jpg

Hier noch ein kleines Video der HTC Vive

 

Virtual Reality Brillen für Spielekonsolen

Sony VR-Brille.jpg

Die blauen LEDs der Virtual Reality-Brille PlayStation VR schauen nicht nur gut aus, sie werden zur Erfassung der Kopfbewegung erfasst und ausgewertet.

PlayStation® VR - PS4 Virtual Reality

Die Virtual Reality-Brille PlayStation VR nutzt die bemerkenswerten Datenverarbeitungskapazität der leistungsstarken Konsole PlayStation 4. In Kombination von Brille und Konsole wird das Wohnzimmer zum Abenteuerspielplatz, zur atemberaubenden Rennstrecke oder zum Flugzeug- bzw. Raumschiff-Cockpit. Oder Sie tauchen in faszinierende Fantasiewelten ab.

Das 5,7 Zoll große OLED HD-Display arbeitet mit 120 Bildern pro Sekunde und eröffnet hyperreale 3D Welten in mehr als beeindruckender Qualität. Selbst in Extremsituationen ist weder eine Bewegungsunschärfe oder gar ein Bildflackern feststellbar. Das Gefühl der tatsächlichen Präsenz in der virtuellen Welt wird durch den beeindruckenden 3D-Sound perfekt abgerundet.

Die Kopfbewegungen werden über neuen LEDs, die an der Brille angebracht sind, von der PlayStation-Kamera erfasst und in Echtzeit ausgewertet.

 

 

Mehr als nur Spielespaß

Selbstverständlich gibt es mittlerweile viele interessante Computerspiele für VR-Brillen. Aber die Brillen haben weit mehr Potential als nur Spielespaß. Die Virtuelle Realität wird auch für Unternehmen immer interessanter.

In der Architektur besteht zum Beispiel die Möglichkeit, ein virtuelles Haus zu betreten obwohl der Bau noch nicht begonnen hat. Oder im Reisebüro können Sie schon einmal vorab einen Spaziergang vom Hotelzimmer zum Strand machen, ohne tatsächlich vor Ort sein zu müssen. Aber auch für Therapiezwecke, zur Wartung und zum Service oder auch zum Training eignen sich VR-Brillen optimal.

Die Zukunft wird zeigen, dass die Virtuelle Realität bald ein fester Bestandteil unseres realen Lebens sein wird.

virtual_reality_bild_7.jpg