JavaScript deaktiviert! Das Abschicken einer Bestellung ist bei deaktiviertem JavaScript leider NICHT möglich!
Es stehen Ihnen nicht alle Shopfunktionalitäten zur Verfügung. Bitte kontrollieren Sie Ihre Interneteinstellungen. Für ein optimales Einkaufserlebnis empfehlen wir, JavaScript zu aktivieren. Bei Fragen: webmaster@conrad.de
{{#unless user.loggedIn}} {{#xif " digitalData.page.category.pageType !== 'checkout_confirmation' " }}
{{/xif}} {{/unless}}

Wand-, Installationsgehäuse

Wand- und Installationsgehäuse sind eine Unterkategorie von Gehäusen in der Elektrotechnik/Elektronik und nehmen elektrische sowie elektronische Komponenten auf, die sich innerhalb der Gehäuse sicher befestigen ...

   

      

Was sind Wand- und Installationsgehäuse?

Wand- und Installationsgehäuse sind eine Unterkategorie von Gehäusen in der Elektrotechnik/Elektronik und nehmen elektrische sowie elektronische Komponenten auf, die sich innerhalb der Gehäuse sicher befestigen und untereinander verbinden lassen. Die Gehäuse schützen vor Berührung und Umwelteinflüssen. Sie können auf oder in Wänden oder Böden sowie freistehend verbaut werden.

Aus welchen Komponenten bestehen Wand- und Installationsgehäuse?

Wand- und Installationsgehäuse haben eine kubische Bauform mit Öffnungen für zu- und abführende Stromleitungen sowie für funktionale Elemente wie Schalter, Tasten, Leuchten, Displays oder Messinstrumente.

Im Gehäuse können Aufnahmevorrichtungen für Leiterplatten, Klemm- oder Lötleisten, Schalter und ähnliche Komponenten vorhanden sein, oft in standardisierten Rastern. Einfachere Gehäuse gewährleisten Berührungsschutz für freie, innenliegende Installationen als sogenannte Leergehäuse, zum Teil mit Gewindebohrungen für Kabelverschraubungen. Einige Modelle sind serienmäßig plombierbar und wahlweise mit glatten Seitenwänden oder mit metrischen Vorprägungen erhältlich. Diese Vorprägungen gestatten das Ausbrechen von Gehäuseöffnungen, ohne zu sägen oder zu bohren.
Die mechanische Gestaltung des Gehäuses hat großen Einfluss auf die Stabilität und die Vielfalt der Montagemöglichkeiten. Einige Gehäuse sind pulverbeschichtet, um eine bessere Oberflächengüte zu erreichen, die mit höherer Schlag-, Kratz-, und Abriebfestigkeit einhergeht.

Das Gehäuse ist mit einem Deckel verschlossen. Für das Öffnen ist unter Umständen spezielles Werkzeug nötig, um Laien den Zugang zu verwehren oder zu erschweren. Zwischen Deckel und Gehäuse können sich je nach Anforderungen der Schutzart Falze oder Dichtungen befinden. Durchsichtige Gehäusedeckel gestatten das Erkennen von Betriebszuständen innerhalb des Gehäuses. Für besondere Anforderungen gibt es zudem Gehäusetüren aus Sicherheitsglas. 

Die Maße der Wand- und Installations-Gehäuse im Shop von Conrad variieren in der Länge von 34 Millimeter bis 1.200 Millimeter, in der Breite von 24,4 bis 1.800 Millimetern und in der Höhe von 25 bis 2.200 Millimetern. 

Welche Vorteile bieten die Materialien der Wand- und Installationsgehäuse?

Die Materialwahl richtet sich nach den geforderten Isoliereigenschaften, der zugesicherten Schutzart und den mechanischen Anforderungen an die Gehäuse und die Montageumgebung. Die Materialien der Wand- und Installationsgehäuse, die bei Conrad erhältlich sind, haben verschiedene Vorteile und Eigenschaften.

  • Acrylnitril-Butadien-Styrol (ABS) ist ein gängiger technischer Kunststoff für Gehäuse im Haushalt und für verschiedene Geräte, auch für Spielzeug und Türgriffe mit sehr hoher elektrischer Durchschlagsfestigkeit bis zu 120 Kilo-Volt auf den Quadrat-Millimeter. Seine Einsatztemperatur liegt, je nach Mischung der Bestandteile, bei 85 bis 100 Grad Celsius. ABS ist beständig gegen Öle und Fette, Witterungseinflüsse und Alterung.
  • Aluminium (auch als Druckguss) ist ein Leichtmetall mit hoher Festigkeit. Es lässt sich leicht bearbeiten und verformen, ist sehr schlagfest und korrodiert nicht. Es ist nicht magnetisch, aber trotzdem leitfähig und leicht zu recyceln. Seine Eigenschaften bleiben von zirka -80 bis +150 Grad Celsius unverändert.
  • Polyamid (PA) ist ein thermoplastischer Kunststoff. Er gilt als zäh, sehr fest, steif und weist eine gute Abrieb- und Verschleißfestigkeit auf. Polyamid wird oft im Maschinenbau eingesetzt, da die Werkstoffe vor mechanischem Abrieb geschützt sind.
  • Polycarbonat (PC) ist transparent, sehr wärmeformbeständig, hat eine sehr ausgeprägte Schlagzähigkeit sowie gute Maßhaltigkeit, aber geringe Abriebfestigkeit. Die Dauereinsatztemperatur liegt zwischen -40 und +130, kurzfristig bis +150 Grad Celsius. Polycarbonat ist beständig gegen verdünnte Säuren, viele Öle und Fette sowie gegen Ethanol und unbeständig gegen Basen, Ketone und Ester. Polycarbonat verfügt über gute elektrische Isoliereigenschaften. Gegen UV-Licht muss es speziell geschützt werden.
  • Polyester (PE) wird mit Glasfasern verstärkt als kostengünstiger und dennoch sehr hochwertiger Kunststoff für Kleinformteile (Gehäuse) und Leiterplatten eingesetzt. Damit sind Vollisolationen möglich. Es gilt als besonders korrosionssicher und wetterfest.
  • Polystyrol (EPS) ist ein wasserklarer Kunststoff mit hohem Oberflächenglanz, steif und hart, zugleich spröde und bruchempfindlich. Es besitzt eine geringe Verschleiß- und Abriebfestigkeit, aber hohe Dimensionsstabilität. Die Langzeit-Gebrauchstemperatur liegt zwischen 60 und 80 Grad Celsius. Polystyrol verfügt über sehr gute elektrische und dielektrische Eigenschaften, ist unempfindlich gegen Feuchtigkeit und beständig gegen Salzlösungen, Laugen und nichtoxidierende Säuren. Nicht für den Außeneinsatz geeignet.
  • Als Stahl bezeichnet man Eisen-Legierungen mit einem Kohlenstoffgehalt unter 2,06 Prozent. Stahl ist plastisch verformbar und schweißbar. Durch Legierungen lassen sich die Eigenschaften des Stahls vielseitig variieren. Er wird zu unterschiedlichsten Halbzeug-Formen und vorgefertigten Normteilen verarbeitet.
  • Edelstahl ist ein Stahl mit besonderem Reinheitsgrad, sehr vielseitig einsetzbar, zum Beispiel in Form von hitzebeständigem Stahl, Behälterstahl, chemisch beständigem oder nichtrostendem Stahl.

Das Druckguss-Verfahren

Bei der Verarbeitungsmethode Druckguss wird die flüssige Schmelze, zum Beispiel Aluminium, Zink oder Messing, unter hohem Druck und mit einer sehr hohen Geschwindigkeit zur Füllung in die Druckgussform gedrückt, wo sie erstarrt. Es wird mit nur einer einzigen Dauerform gearbeitet. Damit wird eine hohe Mengenleistung erzielt. Druckguss-Erzeugnisse haben eine sehr hohe Maßhaltigkeit und Präzision der gewünschten Formen.

IP-Schutzarten

Alle bei Conrad verfügbaren Wand- und Installationsgehäuse erfüllen Schutzarten von IP40 (geschützt gegen Zugang mit einem Draht) bis hin zu IP69K, die einen vollständigen Berührungsschutz und Schutz gegen Wasser bei Hochdruck-/Dampfstrahlreinigung gewährleistet.

Arten von Wand- und Installationsgehäusen 

Folgende Kategorien von Wand- und Installationsgehäusen finden Sie im Shop von Conrad:

  • Generatorgehäuse: Freischalt-Gehäuse mit Überspannungsschutz, zum Einsatz in Blitzschutzzonenkonzepten
  • Installationsgehäuse mit hohem Isoliergrad und Schutzarten, zum Teil mit durchsichtigen Deckeln und mit speziellen Deckeldichtungen und meist mit Normhalterungen
  • Profilgehäuse sichern eine hohe Gehäusestabilität, zum Teil als Kühlrippen erhältlich
  • Reglergehäuse für die Mess-, Steuer- und Regeltechnik, umfangreiches Zubehör erhältlich, besonders für Feuchträume oder den Außenbereich geeignet.
  • Reihenklemmen-Gehäuse, meist mit hoher Schutzart von IP54 bis IP66, ausgestattet mit einem Reihenklemmenblock mit fertig montierten Schraubklemmen, Wandbefestigungen im Kastenboden und metrischen Ausbrechöffnungen
  • Schaltschränke: zum Teil verschließbare Konstruktionen für Installationen diverser Ausmaße
  •  Standpulte sind Schranksysteme zur sicheren Unterbringung der kompletten PC-Ausrüstung mit allen Komponenten.
  • Universalgehäuse für vielfältige Einsatzmöglichkeiten der Elektroinstallation
  • Wandgehäuse in verschiedenen Maßen für viele Aufgaben in der industriellen und häuslichen Elektroinstallation
  • Glasfasergehäuse zur Aufnahme von Glasfaserleitungen und Verbindungen.

Detaillierte Beschreibungen mit den Abmessungen und eine Liste der Einsatzmöglichkeiten hinsichtlich Isoliereigenschaften, thermischer und chemischer Beständigkeit liefern die Datenblätter der Hersteller. Sie werden bei den meisten Produkten zum Download angeboten.

FAQ – häufig gestellte Fragen zu Wand- und Installations-Gehäusen

Was ist bei Arbeiten an oder mit Wand- und Installations-Gehäusen zu beachten?

  • Der Umgang mit Wand- und Installationsgehäusen ist qualifizierten Fachkräften vorbehalten.
  • Vor Arbeiten an oder in Gehäusen ist die sichere Stromfreiheit zu gewährleisten.
  • Beachten Sie die Hersteller-Informationen bezüglich Schutzart, Einsatztemperatur und Materialbeständigkeit.
  • Bei Wand- und Bodenbefestigungen ist auf Maßhaltigkeit der Bohrungen und Gewinde zu achten, um die Gehäuse nicht zu verziehen.
  • Bei defekten Gehäusen können unerwünschte Stoffe in das Innere eindringen und die Sicherheit der Bauteile und Verbindungen gefährden.

Wie kann ich ein defektes Wand- oder Installations-Gehäuse erkennen?

Defekte Gehäuse haben undichte Deckel und/oder korrodierte Verschraubungen oder Schrauben mit zerstörten Schraubköpfen. Darüber hinaus weisen gerissene oder poröse Deckeldichtungen auf Defekte hin. Mechanische Defekte, wie Risse oder Löcher, machen Gehäuse ebenfalls unbrauchbar.

Ausgewählte Hersteller und Marken

Zu den wichtigsten Herstellern im Bereich Wand- und Installationsgehäuse gehören BOPLA, FIBOX, Hammond, Rittal, Spelsberg und Weidmüller.

Nach oben