JavaScript deaktiviert! Das Abschicken einer Bestellung ist bei deaktiviertem JavaScript leider NICHT möglich!
Es stehen Ihnen nicht alle Shopfunktionalitäten zur Verfügung. Bitte kontrollieren Sie Ihre Interneteinstellungen. Für ein optimales Einkaufserlebnis empfehlen wir, JavaScript zu aktivieren. Bei Fragen: webmaster@conrad.de
{{#unless user.loggedIn}} {{#xif " digitalData.page.category.pageType !== 'checkout_confirmation' " }}
{{/xif}} {{/unless}}

230 Volt – ohne Steckdose: Wechselrichter

Diese kleinen, mobilen Umspannwerke liefern 230 Volt Wechselspannung. So kann überall der zuverlässige Betrieb von elektrischen Geräten ermöglicht werden – zum Beispiel im Wohnwagen oder auf Booten. Unser Ratgeber zeigt Ihnen, welche Unterschiede es vor allem bei der Leistung und Spannung zu beachten gibt. 


 

Wechselrichter

Mit einem Wechselrichter kann abseits von Netzsteckdosen der zuverlässige Betrieb eines 230 Volt-Geräts ermöglicht werden. 

Wechselrichter sind ideal, wenn man zum Beispiel beim Camping, im Wohnwagen oder auf Booten 230 Volt-Geräte nutzen möchte. Die kleinen Umspannwerke können niedrige Gleichspannungen auf 230 Volt Wechselspannung transformieren. Damit lassen sich herkömmliche 230 Volt-Geräte problemlos einsetzen.  
 


 

Was ist ein Wechselrichter?

Mit einem Wechselrichter, oft auch als Spannungswandler oder Inverter bezeichnet, lässt sich aus einer niedrigen Gleichspannung eine 230 Volt Wechselspannung erzeugen. Meistens werden diese Geräte eingesetzt, wenn nur Batterien mit 12 und 24 Volt zur Verfügung stehen, aber nicht nur 12 oder 24 V Gleichstromgeräte verwendet werden sollen. Das erlaubt den Betrieb von 230 Volt-Geräten an Stellen ohne Netzsteckdose. Solche Geräte kommen häufig in Wohnwagen, Wohnmobilen oder Booten zum Einsatz. Wechselrichter verfügen über eine 230 Volt-Steckdose, an der sich ein herkömmliches 230 Volt-Gerät nutzen lässt.

Wechselrichter als Spannungswandler im Wohnmobil


 

Welche Typen von Wechselrichtern gibt es?

Wechselrichter sind in verschiedenen Varianten und Preiskategorien erhältlich. Hauptsächlich gibt es die Wechselrichter aber in drei Kategorien:

  • Wechselrichter für Zigarettenanzünder
  • Wechselrichter für den festen und verdeckten Einbau
  • Leistungs-Sinusgeneratoren für den professionellen Bereich, zum Beispiel für Medizin-Geräte


 

Kaufkriterien für Wechselrichter – Worauf muss beim Kauf geachtet werden?

Beim Kauf eines Wechselrichters sollte vor allem die maximale Leistung des Geräts, das angeschlossen werden kann, berücksichtigt werden.

Wechselrichter für Zigarettenanzünder

  • Maximale Leistung in Watt und Energiebedarf des verwendeten Geräts beachten.
  • Überprüfen, ob das beabsichtigte Gerät mit dem Wechselrichter funktioniert.
  • Schutz vor Tiefenentladung der Batterie beachten.

 

Wechselrichter für den Dauereinsatz

  • Energiebedarf des anzuschließenden Geräts beachten. Der Wechselrichter muss ausreichend Leistung zur Verfügung stellen können. Hier wird zwischen Dauer- und Spitzenleistung unterschieden.
  • Unterspannungsabschaltung, um Batterie vor Tiefentladung zu schützen
  • Thermische Absicherung, um das Gerät vor einem Defekt zu schützen
  • Lüfter sollte vorhanden sein, für bessere Kühlung
  • Stromsparende Selbstabschaltung
  • Möglichst glatte Sinusspannung
  • Einbaufähigkeit berücksichtigen, eventuell mit drehzahlgeregelter Lüftung
  • Netzvorrangschaltung schaltet das Gerät ab, wenn eine externe Stromversorgung angeschlossen wird.
  • Automatisches Laden der Batterie bei verfügbarer, externer Stromquelle
  • Geringe Stromaufnahme im Ruhezustand
  • Möglichst hoher Wirkungsgrad 
  • Batterie und Lichtmaschine müssen für den Wechselrichterbetrieb entsprechend dimensioniert sein.
  • Eingangsspannung beachten (12 Volt, 24 Volt)
  • Wenn das Gerät häufig entfernt wird, ist ein Schutz gegen Verpolung und gegen Kurzschluss sinnvoll.


 

Spezialbegriffe verstehen - Sinusspannung

Beim Wechselrichter-Kauf stoßen Kunden sehr häufig auf Spezialbegriffe. Diese müssen für den Kauf zumindest in Grundzügen verstanden werden, um das optimale Gerät zu finden. Vor allem die Form der Wechselspannung spielt hier eine wichtige Rolle.

Technik
Einsatzgebiet
Vorteile
Nachteile
Sinusähnliche Spannung Viele elektronische Haushaltgeräte arbeiten mit dieser Spannung Günstig, viele Geräte funktionieren Nicht alle Geräte funktionieren (Computer, TV und Hifi-Anlagen funktionieren)  
Reine Sinusspannung Einsatz für hochempfindliche Geräte, zum Beispiel im Medizinbereich Nahezu alle Geräte funktionieren  
Rechteck- oder trapezförmige Spannungen Betrieb mit Geräten, die über eigene Transformatoren verfügen Sehr günstig Nur Geräte mit eigenen Transformatoren
funktionieren oder einfache Geräte wie Kaffeemaschinen oder Haartrockner.


 

Diese Hersteller und Marken gibt es

Bekannte Marken für Wechselrichter sind e-ast, Voltcraft, Hama und Belkin. 

Hersteller von Wechselrichtern


 

Fazit: So kaufen Sie den besten Wechselrichter

Einfache Haushaltsgeräte wie Staubsauger, Haartrockner oder einfachere Kaffeemaschinen kommen auch mit trapezförmigen Spannungen zurecht.

Geräte, die eine sinusähnliche oder eine reine Sinusspannung bieten, sind gegen Defekt, Überhitzung und Ausfall geschützt. Diese Wechselrichter sind für den Betrieb von Fernsehgeräten, Computern oder anderen elektronischen Geräten sinnvoll.

Soll ein Wechselrichter dauerhaft in Wohnmobil oder Boot eingesetzt werden, sollten einige Mindestvoraussetzungen beachtet werden: Eine Unterspannungsabschaltung schützt die Batterie vor Tiefenentladung. Auch thermische Absicherungen sind wichtig, um Geräte vor einem Defekt zu schützen. Ein Lüfter sollte vorhanden sein, um die Kühlung des Wechselrichters sicherzustellen. Beim Dauerbetrieb ist eine stromsparende Selbstabschaltung ebenfalls sinnvoll.