JavaScript deaktiviert! Das Abschicken einer Bestellung ist bei deaktiviertem JavaScript leider NICHT möglich!
Es stehen Ihnen nicht alle Shopfunktionalitäten zur Verfügung. Bitte kontrollieren Sie Ihre Interneteinstellungen. Für ein optimales Einkaufserlebnis empfehlen wir, JavaScript zu aktivieren. Bei Fragen: webmaster@conrad.de
{{#unless user.loggedIn}} {{#xif " digitalData.page.category.pageType !== 'checkout_confirmation' " }}
{{/xif}} {{/unless}}

Zeitschaltuhren

 

 


 

Strom sparen mit Zeitschaltuhren von CONRAD

Zeitschaltuhren regeln den Warmwasserbetrieb, sorgen bei Dunkelheit für eine schöne Weihnachtsbeleuchtung und öffnen Rollläden täglich zu einer bestimmten Uhrzeit. Die Schaltuhren sind nützliche Helfer, die in keinem Haushalt fehlen dürfen. Sie automatisieren alltägliche Handlungen und unterstützen uns dabei, Stromkosten einzusparen. Hochwertige Zeitschaltuhren gibt es bei CONRAD für jeden Bedarf. Egal, ob Sie eine einfache analoge Variante benötigen oder von den Vorzügen eines digitalen High-End-Modells profitieren möchten, bei uns werden Sie garantiert fündig. Der Versand erfolgt zügig und zuverlässig in den nächsten Werktagen.
 


 

Was ist eine Zeitschaltuhr?

Eine Zeitschaltuhr ist eine Uhr, die zwischen der Steckdose und einem technischen Gerät zwischengeschaltet oder in einem Stromkasten verbaut werden kann. Die Zeitschaltuhr kann individuell so konfiguriert werden, dass sie zu einer bestimmten Uhrzeit einen elektrischen Kontakt ein- bzw. ausschaltet. Zeitschaltuhren sind nicht nur praktische Helfer, dank Ihnen kann man auch noch jede Menge Strom sparen. So benötigt man in der Regel zum Beispiel nicht den ganzen Tag über heißes Wasser. Wenn man zum Beispiel um 7 Uhr aufsteht und um 23 Uhr zu Bett geht, muss das Wasser im Zeitraum zwischen 23 Uhr und 7 Uhr nicht geheizt werden. Mit einer Zeitschaltuhr kann man die kontinuierliche Beheizung des Brauchwassers in diesem Zeitraum ausschalten.

Neben normalen Zeitschaltuhren, die jeden Tag auf die gleichen Uhrzeiten eingestellt sind, gibt es Wochenschaltuhren und Jahresschaltuhren. Bei einer Wochenzeitschaltuhr können die Schaltzeiten für jeden Wochentag individuell angepasst werden. Wer zum Beispiel am Wochenende gern länger aufbleibt und ausschläft, der ändert einfach die Schaltzeiten am Samstag und Sonntag. Mit einer Jahresschaltuhr können auch Feiertage und Ferienzeiten berücksichtigt werden.

Es gibt Zeitschaltuhren, die wie ein Adapter einfach zwischen Steckdose und technisches Gerät zwischengeschaltet werden können. Darüber hinaus gibt es spezielle Modelle für Schaltschränke. Diese besitzen keinen Steckermechanismus, sondern werden auf eine Hutschiene montiert.

Das Wichtigste zum Kauf einer Zeitschaltuhr

  • Zeitschaltuhren sind Uhren, mit denen elektrische Schaltungen zeitlich reguliert werden können.
  • Es gibt analoge bzw. mechanische Zeitschaltuhren und Schaltuhren mit digitalem Display. Letztere sind besonders genau und verfügen über viele verschiedene Einstellmöglichkeiten. Sie sind aber auch etwas teurer als mechanische Uhren und verbrauchen mehr Strom.
  • Berücksichtigen Sie beim Kauf auch die Schaltleistung und den Schaltzyklus des Geräts.
Zeitschaltuhren bei CONRAD


 

Welche Schaltuhren-Typen gibt es?

Es gibt digitale und mechanische Zeitschaltuhren. Mechanische Zeitschaltuhren sind günstiger und einfach bedienbar. Dafür ist jedes Schaltintervall mindestens 15 Minuten lang, sodass minutengenaue oder gar sekundengenaue Einstellungen des Stromflusses nicht möglich sind. Digitale Zeitschaltuhren verfügen über ein Display. Die Schaltzeiten können hier auf die Sekunde genau eingestellt werden.


Alle Vor- und Nachteile von mechanischen und digitalen Zeitschaltuhren auf einem Blick

Mechanische Zeitschaltuhr

Vorteile:

  • einfache Bedienung
  • günstig
  • sehr geringer Stromverbrauch

Nachteile:

  • ungenauere Schaltung (15-Minuten-Intervalle)
  • keine Wochenprogramme einstellbar

Digitale Zeitschaltuhr

Vorteile:

  • sekundengenaue Zeitschaltungen möglich
  • gleichzeitig Wochenzeitschaltuhr und Jahreszeitschaltuhr
  • viele Zusatzfunktionen

Nachteile:

  • Bedienung komplizierter
  • teurer
  • höherer Stromverbrauch

 

 

Kaufkriterien – Was muss man beim Kauf einer Zeitschaltuhr beachten?

Zunächst muss man entscheiden, ob man sich eine genaue, digitale Zeitschaltuhr zulegen möchte oder ob eine günstigere, analoge Variante ausreicht. Darüber hinaus gibt es weitere Kriterien zu berücksichtigen, darunter Einsatzort, Schaltzyklus und Schaltleistung.

Einsatzort

Das CONRAD Produktsortiment umfasst eine umfangreiche Auswahl an unterschiedlichen Zeitschaltuhren, die speziell für den Einsatz in Schaltschränken geeignet sind. Diese Modelle werden auf einer Hutschiene montiert. Schaltuhren mit Steckmechanismen dagegen können einfach in die Steckdose eingesteckt werden. Diese Zeitschaltuhren sind sehr häufig nur für den Innenbereich geeignet. Wer eine Zeitschaltuhr für den Garten benötigt, zum Beispiel um eine Außenbeleuchtung zu schalten, sollte darauf achten, dass die Schaltuhr auch für den Außenbereich geeignet ist.

Schaltleistung

Die meisten Zeitschaltuhren verfügen über eine hohe maximale Schaltleistung von 3680 Watt. Einige wenige Modelle sind nicht so leistungsstark. Beachten Sie diesen Umstand beim Kauf Ihrer Zeitschaltuhr.

Schaltzyklus

Bei jeder Zeitschaltuhr kann ein Tagesprogramm eingestellt werden, das sich jeden Tag wiederkehrend zur gleichen Zeit ein- und ausschaltet. Wer die Schaltungen nach unterschiedlichen Wochentagen variieren möchte, greift zu einer Schaltuhr mit Wochenprogramm. Solche Anpassungen sind in der Regel nur bei digitalen Schaltuhren möglich. Achten Sie beim Kauf darauf.


 

Welche Hersteller und Marken gibt es?

Zeitschaltuhren Hersteller Marken

 

 

Die am häufigsten gestellten Fragen zum Thema Schaltuhr

Was verbraucht eine Zeitschaltuhr?

Analoge bzw. mechanische Zeitschaltuhren haben einen sehr geringen Stromverbrauch von weniger als einem Watt. Etwas höher ist der Verbrauch bei digitalen Zeitschaltuhren. Hier können schon einmal bis zu sechs Watt anfallen.

Was kostet eine Zeitschaltuhr?

Die günstigsten Zeitschaltuhren kosten gerade einmal vier Euro zuzüglich Versandkosten. Sie sind analog und verfügen über einen Steckdosen-Eingang. Digitale Varianten sind etwas teurer. Noch tiefer in die Tasche greifen muss man für Aufputz- und Unterputz-Timer und spezielle Zeitschaltuhren für Schaltkästen.

Für was kann eine Zeitschaltuhr verwendet werden?

Eine Zeitschaltuhr kann zum Beispiel zur Regulierung des Warmwassers genutzt werden oder zur Schaltung einer dekorativen Außenbeleuchtung in der Weihnachtszeit. Mit einer Zeitschaltuhr können auch Rollläden gesteuert oder Aquariumsbeleuchtungen gemanagt werden. Die Einsatzgebiete der nützlichen Helfer sind sehr vielfältig.


 

Fazit: So finden Sie den passenden Timer

Ob ein digitaler oder analoger Timer in Frage kommt, ist von zwei Faktoren abhängig. Einerseits sollten Sie sich die Frage stellen, wie genau die Uhr arbeiten soll. Andererseits müssen Sie überlegen, ob die Zeitschaltungen an unterschiedlichen Wochentagen variieren sollen. Digitale Schaltuhren sind genauer und verfügen über viele verschiedene Einstellmöglichkeiten. Wer sich eine Zeitschaltuhr zulegen möchte, sollte sich darüber hinaus Gedanken über Einsatzort, Schaltleistung und -zyklus machen.