JavaScript deaktiviert! Das Abschicken einer Bestellung ist bei deaktiviertem JavaScript leider NICHT möglich!
Es stehen Ihnen nicht alle Shopfunktionalitäten zur Verfügung. Bitte kontrollieren Sie Ihre Interneteinstellungen. Für ein optimales Einkaufserlebnis empfehlen wir, JavaScript zu aktivieren. Bei Fragen: webmaster@conrad.de
{{#unless user.loggedIn}} {{#xif " digitalData.page.category.pageType !== 'checkout_confirmation' " }}
{{/xif}} {{/unless}}

 

 

Mehr Sicherheit durch Alkoholtester

Finden Sie das passende Alkoholmessgerät für den Urlaub oder die Nutzung zuhause. Viele Informationen rund um Messweisen oder professionelle Alkoholtester warten bereits im Ratgeber.


Was ist ein Alkoholtester?

Alkoholtester werden zur Bestimmung des Alkoholgehalts in der Atemluft eingesetzt. Im Inneren der Geräte werden verschiedene Sensortechniken von Halbleitersensor, Infrarotsensor bis hin zum elektrochemischen Sensor eingesetzt.


Welche Alkoholtester gibt es?

Im Handel sind Modelle für den schnellen Spaß auf einer Party ebenso erhältlich wie Geräte mit einer Genauigkeit, die der von professionell eingesetzten Alkoholtestern der Polizei entspricht. Mit entsprechenden Blasröhrchen bzw. Mundstücken wird die Atemluft in das Gerät gepustet. Es gibt Alkoholtester für den einmaligen Gebrauch (Alkoholtest-Prüfröhrchen) und solche für eine mehrfache Nutzung – zumeist digitale Atemalkoholtester, die das jeweilige Messergebnis auf einem Display anzeigen. Ebenso wird unterschieden in mobile und stationäre Geräte. Alkoholtester der neuesten Generation können in Verbindung mit einem Smartphone und einem darauf heruntergeladenen App benutzt werden. Die Messergebnisse werden nach dem Test in diesem App angezeigt und können dort auch gespeichert sowie in Sozialen Medien geteilt werden.

1407624_GB_00_FB.EPS_1000.jpg
Partygag-Alkoholtester Partygag-Alkoholtester sind günstige Alkoholtester, die dementsprechend über eine Messgenauigkeit verfügen, die für den professionellen Alkoholtest nicht ausreicht. Für einen schnellen Selbsttest oder auf einer Feier können sie jedoch schnell ein Bild von den Auswirkungen des Alkoholgenusses vermitteln und auch erkennbar machen, wie lange der Abbau von bestimmten Mengen Alkohol im Körper tatsächlich dauert.
Professionelle Alkoholtester Für alle Nutzer, die ein aussagekräftiges Ergebnis wünschen, sind Alkoholtester nach professionellen Standards empfehlenswert. Sie genügen den Ansprüchen der Polizei und bieten eine hohe Messgenauigkeit. Weitere technische Extras für erleichterte Bedienung und die Dokumentation der Messergebnisse sind verfügbar.
Alkoholtester mit NFX-Zulassung In Frankreich ist seit einigen Jahren die Mitführung von Alkoholtestern in allen Fahrzeugen Pflicht. Wie Verbandskästen oder Warnwesten müssen diese Alkoholtester bestimmten Richtlinien genügen und benötigen eine sogenannte NFX-Zulassung. Es handelt sich dabei um Einwegtests, die meist in Form von gefärbtem Indikator-Granulat das Vorhandensein von Alkohol im Blutkreislauf anzeigen.
Mobile Geräte
Mobile Geräte sind heute schon sehr klein, leicht und handlich und in vielen Fällen durch ein 1-Knopf-Handling oder einen Touch-Screen recht einfach zu bedienen. Sie werden mit Batterien oder Akkus inklusive Ladegerät oder Kfz-Adapter betrieben. Es gibt auch mobile Geräte mit eingebautem Drucker, womit man die ermittelten Werte sofort nach Feststehen des Testergebnisses an Ort und Stelle ausdrucken kann.
Stationäre Geräte Stationäre Testgeräte werden vor allem in Gastronomie- und Beherbergungsbetrieben eingesetzt, manche dieser Geräte sind sogar mit einem Videoframe ausgestattet, auf welchem verschiedene Informationen gezeigt werden können. Eine weitere Variante sind Testgeräte, die direkt in einem Kfz eingebaut werden können und bei Überschreiten der geltenden Promillegrenze automatisch eine Wegfahrsperre auslösen, dieses System wird als Interlock bezeichnet. Solche atemalkoholgesteuerte Wegfahrsperren, auch Interlock-Systeme genannt, stehen von staatlicher Seite immer wieder zur Debatte, nämlich dann, wenn es um das Thema Prävention zur Förderung erhöhter Sicherheit im Straßenverkehr geht.

In den USA, Kanada und Schweden ist das Interlock-System bereits im Einsatz und in Deutschland sowie Österreich gibt es auch bereits Überlegungen zur Verabschiedung eines sogenannten Interlock-Gesetzes. Mit diesem verpflichtet man Lkw- und Pkw-Lenker, denen der Führerschein wegen Alkoholmissbrauchs schon einmal entzogen wurde, zum Einbau eines Interlock-Systems in ihr Fahrzeug.

 

Wie erkenne ich die Qualität eines Alkoholtestgerätes?

Alkoholtester unterscheiden sich in der Regel durch den eingebauten Sensor, wobei in den heute erhältlichen Geräten zumeist entweder ein Halbleiter-Sensor oder ein elektrochemischer Sensor integriert ist. Elektrochemische Sensoren zeichnen sich dadurch aus, dass sie eine viel höhere Genauigkeit der Messergebnisse liefern. Geräte mit elektrochemischem Sensor weisen eine Messtoleranz von +/- 0,05 Promille auf, während Halbleiter-Sensoren Messtoleranzen zwischen 0,10 und 0,25 Promille haben. Alkoholtester, in denen ein elektrochemischer Sensor die eingepustete Atemluft misst, kommen jenen, die von der Polizei eingesetzt werden, in der Qualität bereits sehr nahe. Geräte mit Halbleiter und einer Messtoleranz von +/- 0,20 oder höher sollten nur als Partygag verwendet werden und sind nicht für professionelle Anwendungen geeignet!
 

Worauf muss man beim Kauf von Alkoholtestern achten?

Eignung für den Einsatz

  • Genauigkeitsklasse (definiert von AlcoControlEurope): 1+ Professionell, polizeiähnlich, 1 Professionell, 2 Semiprofessionell, 3 Selbsttest, 4 Partygag
  • Mobile Alkoholtester oder Wandmontage (stationäre Atemalkoholtester, z.B. im Gastronomiebereich)
  • NFX-Zulassung für Reisen nach Frankreich
  • Verwendeter Sensor: Halbleitersensor, Infrarotsensor, Elektrochemischer Sensor, Granulat
  • Kalibrierbares Gerät: wichtig zum Erhalt der Messgenauigkeit (Alkoholtester sollten zum Erhalt der Messgenauigkeit 1x pro Jahr kalibriert werden)
  • Verschiedene Einheiten: Promille oder % BAC (Blutalkoholkonzentration) oder mg/l
  • Messtoleranz: wichtig für die Aussagekraft des Alkoholtests

Die passende Ausstattung

  • Auswechselbarer Sensor 
  • Drucker für lückenlose Dokumentation der Messergebnisse
  • Beleuchtetes Display, Displaygröße
  • Aufladbar im KFZ für dauerhaften mobilen Einsatz
  • Uhr, Countdown
     

Hygienefaktoren

Warum soll ich für jeden Atemalkoholtest ein neues Mundstück verwenden?
In Bezug auf die Messgenauigkeit hat sich – unabhängig von der integrierten Sensor-Art – gezeigt, dass die Messergebnisse dann am exaktesten sind, wenn für den Atemtest ein Mundstück verwendet wurde. Es gibt auch Alkoholtester, die durch das Pusten über einen Strohhalm oder komplett ohne Einpust-Aufsatz (Mundstück, Strohhalm) Messergebnisse liefern – diese sind aber nicht so genau wie ein Ergebnis, das durch die Verwendung eines Mundstückes ermittelt wurde.

Die Nutzung eines jeweils neuen Mundstückes pro Test und pro Person wird nicht nur aus hygienischen Gründen empfohlen (es könnten beim Atemtest Speichel oder andere Flüssigkeiten in das Mundstück gelangen). Wenn eine Person mit zum Beispiel 0,5 Promille einen Test mit einem Mundstück durchführt und dieses Mundstück erneut benutzt wird (egal ob von derselben oder einer anderen Person), so könnte sich im bereits benutzten Mundstück noch Restalkohol vom zuvor durchgeführten Test befinden, der sich auf das Ergebnis des neuen Tests auswirkt – sprich, das Messergebnis kann durch den Restalkohol im Mundstück höher ausfallen und somit einen Alkoholgehalt ergeben, der nicht dem tatsächlichen Alkoholgehalt der Testperson entspricht.


Kann ich die Mundstücke waschen und danach wieder benutzen?

Es wird davon abgeraten, die Mundstücke egal mit welchen Mitteln bzw. auf welchem Weg zu reinigen oder zu waschen. Sollte eine eigenmächtige Reinigung erfolgen, so kann keine Garantie für die Genauigkeit der mit diesen Mundstücken durchgeführten Tests gegeben werden. Original Mundstücke verfügen darüber hinaus zumeist über eine Rückatemsperre (die den Rückfluss von Speichel oder anderen Flüssigkeiten verhindert). Die Funktionalität der Rückatemsperre kann durch einen Reinigungs- oder Waschvorgang nicht mehr gewährleistet werden

Alkoholtester mit Wechselsensoren

Am Markt sind unter anderem auch Atemalkoholtester mit austauschbarem Sensor erhältlich. Das bedeutet, dass der im Gerät integrierte Sensor herausgenommen und im Fall einer bevorstehenden Kalibrierung durch einen neuen Sensor ausgetauscht werden kann. Durch den Sensortausch erspart man sich das Einsenden des Gerätes zum 1x jährlich empfohlenen Kalibrier-Service. Der ausgebaute Sensor muss nicht entsorgt werden, sondern kann in einem zertifizierten Service-Labor kalibriert werden. Nach der Kalibrierung ist der „alte“ Sensor wieder voll funktionsfähig und ebenso messgenau wie der zuvor ins Gerät eingebaute (neue) Austauschsensor.

Details zu den unterschiedlichen Sensortechniken bei Alkoholtestern

Halbleitersensor Ein Halbleitersensor misst die elektrische Leitfähigkeit auf der mit Metalloxiden beschichteten Sensorschicht. Diese verändert sich zum Beispiel in Kontakt mit Ethanol. Auch andere Gase wie Kohlenmonoxid oder Ammoniak beeinflussen die Leitfähigkeit.
Infrarotsensor Die Messung mit einem Infrarotsensor bedient sich der unterschiedlichen Lichtdurchlässigkeit verschiedener Gase. Das ausgesendete Licht kommt dann nicht vollständig im Strahlungsdetektor an. Aus der Differenz kann der Ethanolgehalt ermittelt werden.
Elektrochemischer Sensor Mit diesem Sensor erfolgt die Atemalkoholbestimmung basierend auf dem Prinzip einer Brennstoffzelle. Beim Einsatz eines elektrochemischen Sensors wird durch Oxidation eines Metalls mit einem Gas (z. B. Ethanol = Alkohol) ein Stromfluss zwischen zwei Dioden erzeugt. Die Intensität des Stromflusses lässt Rückschlüsse auf den Gehalt des Gases in der Atemluft zu.
Granulat In klassischen „Pusteröhrchen“ wird ein gefärbtes Granulat eingesetzt, das sich beim Kontakt mit Ethanol verfärbt. Je nach Gehalt wird ein größerer oder kleinerer Teil des Granulats verfärbt.
1407624_AB_00_FB.EPS_1000neu.jpg

FAQs: Die häufigsten Fragen zu Alkoholtestern

Muss man einen Alkoholtester im Fahrzeug mitführen?
In Deutschland wird eine Alkoholkontrolle mit Messgeräten der Polizei durchgeführt. Bewegt man sich jedoch ins Ausland, gelten (wie bei Warnwesten) häufig andere Vorschriften. Für eine Reise nach Frankreich müssen beispielsweise stets zwei Alkoholtester mit NFX-Zulassung im Fahrzeug mitgeführt werden, die bei einer Kontrolle verwendet werden.

Wie genau sind Alkoholtester?
Atemalkoholtestgeräte messen die Höhe des Alkoholgehalts in der Atemluft der jeweiligen Testperson, der Messwert wird in der Regel in Promille (‰ oder g/l) angezeigt. Die heute im Handel erhältlichen Messgeräte liefern je nach Qualität und eingebautem Sensor bereits ab 0,01 Promille erste Ergebnisse.
Zur beweissicheren Bestimmung des individuellen Alkoholisierungsgrades wird die Messung der Blutalkoholkonzentration (BAC) herangezogen, die von der Polizei bei Verdacht durchgeführt werden kann. Atemalkoholtester messen den Alkoholgehalt der Atemluft relativ exakt, mit Abweichungen je nach Messmethode. Der tatsächliche Alkoholgehalt im Blut kann stoffwechselbedingt jedoch abweichen.

Was kostet ein Alkoholtester?
Einfache Einweg-Alkoholtester sind bereits zum kleinen Preis erhältlich. Sie sind ausreichend, um das Vorhandensein von Alkohol bzw. Ethanol in der Atemluft nachzuweisen. Für exaktere Messergebnisse sind jedoch (je nach Modell) Preise im dreistelligen Bereich üblich. Je professioneller die Geräte sind, desto stärker steigt der Preis an, jedoch überzeugen die Modelle im obersten Preissegment auch mit Polizei-Standards und können sehr häufig eingesetzt werden.

Warum muss ein Alkoholtester regelmäßig kalibriert werden?
Damit die Genauigkeit von Alkoholtestern erhalten bleibt, sollte man Sie regelmäßig nachjustieren = kalibrieren. Der entscheidende Faktor ist dabei nicht, wie oft falsch angenommen, die Gebrauchshäufigkeit, sondern die Zeit: Bei stark in Anspruch genommenen und oft genutzten Geräten verschiebt sich der Nullpunkt. Bei wenig genutzten Geräten und solche, die lange Zeit liegen bleiben, nimmt die Empfindlichkeit ab. Unabhängig von der Nutzung muss man Alkoholtester also in gewissen Zeitabständen kalibrieren bzw. kalibrieren lassen.

Fazit: So kaufen Sie den richtigen Alkoholtester

Bei der Auswahl des Alkoholtesters sollten in erster Linie Einsatzort und gewünschtes Ergebnis berücksichtigt werden. Wer zuhause am nächsten Morgen überprüfen möchte, ob der Restalkohol bereits vollständig abgebaut wurde, kann zum Einweg-Alkoholtester mit Granulat greifen. Diese Alkoholtester sind für die Urlaubsreise ausreichend, sofern sie über eine NFX-Zulassung verfügen.
Für exakte Messwerte im Promille-Bereich oder die Anzeige des BAC sind dagegen professionellere Geräte empfehlenswert, die über technische Extras, z. B. den Ausdruck der Messwerte, verfügen. Für den professionellen Einsatz lohnt sich der Griff zu entsprechenden Geräten, die polizeiähnlich aufgebaut sind und auch diesen Standards genügen. Darüber hinaus sollte darauf geachtet werden, dass das nötige Zubehör (Mundstücke und Wechselsensoren) erhältlich ist.