JavaScript deaktiviert! Das Abschicken einer Bestellung ist bei deaktiviertem JavaScript leider NICHT möglich!
Es stehen Ihnen nicht alle Shopfunktionalitäten zur Verfügung. Bitte kontrollieren Sie Ihre Interneteinstellungen. Für ein optimales Einkaufserlebnis empfehlen wir, JavaScript zu aktivieren. Bei Fragen: webmaster@conrad.de
{{#unless user.loggedIn}} {{#xif " digitalData.page.category.pageType !== 'checkout_confirmation' " }}
{{/xif}} {{/unless}}
{{#xif " digitalData.page.category.pageType !== 'Checkout' " }} {{#xif " digitalData.page.category.pageType !== 'Cart' " }} {{#xif " digitalData.page.category.pageType !== 'Direct Order' " }}
Direktbestellung

:

>

Es konnte kein Artikel gefunden werden.
Der gewünschte Artikel ist leider nicht verfügbar.

Direktbestellung / Artikelliste (BOM) hochladen

Geben Sie einfach die Bestellnummer in das obige Feld ein und die Artikel werden direkt in Ihren Einkaufswagen gelegt.

Sie möchten mehrere Artikel bestellen?
Mit unserem Artikellisten-Upload können Sie einfach Ihre eigene Artikelliste hochladen und Ihre Artikel gesammelt in den Einkaufswagen legen.
{{/xif}} {{/xif}} {{/xif}}

Werkzeug von Bosch: Mehr Power, mehr Flexibilität, mehr Präzision

Je besser das Werkzeug, desto einfacher die Arbeit. Bosch Elektrowerkzeuge entwickelt für Sie laufend neue Lösungen, die Ihnen das Heimwerken in Haus und Garten erleichtern. Entdecken Sie die Innovationen von Bosch für Heimwerker: die Werkzeuge von Bosch werden Sie begeistern. Ein Beispiel für die Innovationskraft von Bosch Elektrowerkzeuge ist das 18-Volt-Lithium-Ionen-Akku-System: Ein kraftvoller Akku liefert die Power für eine ganze Bosch Werkzeug-Familie für Haus und Garten. Eine zukunftsweisende Entwicklung ist auch die neue Bosch Compact Generation: handliche und kompakte Werkzeuge – für jeden Verwender die passende Maschine. Tauchen Sie ein in die Welt der Bosch Elektrowerkzeuge für Heimwerker.

 
  

Produkttests auf der Conrad Community

  • Auschreibung: Hersteller lassen gerne Produkte von der Community testen, da hier echte Menschen die ausgelobten Eigenschaften eines Produktes testen können und hier ihre echte Meinung äußern. Die Hersteller geben dabei besonders zu testenden Kriterien vor.
  • Bewerbungsphase: Interessierte Communitymitglieder bewerben sich mit einer kurzen Vorstellen, wieso sie ein geeigneter Tester für dieses Produkt sind.
  • Testphase: Das Produkt wird von den ausgewählten Testern ausführlich geprüft. Dabei wird der Testprozess in einem Testbericht mit Bild und Text festgehalten.
  • Veröffentlichung: Der Produkttest muss Standardkriterien (Mindestlänge, Bilder & Text, Plausibilität & Nachvollziehbarkeit) erfüllen. Danach erscheint der Test auf der Community und das Test-Fazit auf der Conrad Website.

Die Produkttester können nach erfolgreicher Veröffentlichung ihres Produkttestes das Produkt behalten.

Alle Produkttests finden Sie hier

+

Produkttest BOSCH Indego 1000 Connect

Testfazit Community User "StephanX"

Ich möchte unseren neuen Gartenhelfer ganz bestimmt nicht mehr missen. Und das nach nur einer Woche im Einsatz! Natürlich, die Kanten und gewisse Ecken werde ich immer noch selber bearbeiten müssen. Aber wir sprechen hier von einem Arbeitsaufwand von ca. 15-20 Minuten anstatt wie bisher ca. 90 Minuten die Woche. Darüber hinaus kommt "Rasi" bestens mit Bodenunebenheiten und auch Gefällen oder Steigungen klar. Das Resultat ist, dass der Rasen permanent kurz ist und gepflegt aussieht, während bisher dies beim herkömmlichen Mähen schon nach drei bis vier Tagen nicht mehr so dolle war. Der Bosch Indego Connect ist hier ein wirklich fantastischer Helfer, der einem eine zwar nicht lästige (zumindest mir nicht) Arbeit abnimmt, aber Freiraum für andere Tätigkeiten schafft.

Kritik: Ein bisschen "ABER" muss ich allerdings auch los werden:

1. Der Alarm, mit dem Bosch den Indego Connect als "Diebstahlschutz" ausstattet, ist viel viel zu leise. Er sollte zumindest vom Lautstärkepegel her einstellbar sein - und zwar so stark, dass der Begriff "Alarm" diese Bezeichnung auch verdient. Hier MUSS der Hersteller Bosch dringend nachbessern. Wenn ich derzeit den Mäher im laufenden Betrieb hochhebe, geht nach 30 Sekunden ein Alarm los, der sich nur durch Eingabe der PIN ausschalten lässt. Allerdings ist dieser Alarm nicht wirklich laut und wenn ich den Mäher aus der Ladestation heraus nehmen, passiert gar nichts... Zwar heisst es, dass Mäher und Ladestation aneinander gekoppelt sind und lediglich miteinander funktionieren. Aber Weg ist trotzdem Weg - und ein solches "Pairing" wird über Chips gesteuert, die heutzutage auch manipulierbar oder austauschbar sind.

2. Die Steuerung über die App ist ein nettes Gimmick, das an vielen Stellen auch tatsächlich hilft. Wünschenswert wäre es jedoch, wenn die App allerdings bei einem "Alarm" (z.B. "Mäher benötigt Hilfe", wenn STOP-Taste gedrückt wurde oder die Signale des Begrenzungskabels nicht mehr erkannt werden) das ganze als Benachrichtigung an das Smartphone (und nicht nur unter dem Menüpunkt "Alarm" , den man innerhalb der App aufrufen muss) geschickt wird.

Aber insgesamt weiß ich jetzt schon, dass ich die nächsten 14 Tage hassen werde, weil ich "Rasi" erst einmal außer Betrieb setzen musste: heute haben die Dachdecker angefangen, rund um das Haus Gerüste aufzubauen. Wir bekommen ein neues Dach und in dieser Zeit ist an ein automatisiertes Rasenmähen leider nicht zu denken. Ich hoffe ohnehin, dass die Begrenzungskabel ohne große Beeinträchtigung davon kommen. Das schlimme ist gar nicht mal, dass ich nach Abschluss der Dachdeckarbeiten wieder einmal "manuell" den Rasen werde mähen müssen, weil er aller Voraussicht nach dann erstmal zu hoch für "Rasi" sein wird. Das schlimme ist die Gewöhnung, die so schnell nach der Arbeitsaufnahme durch "Rasi" eingetreten ist. Denn: wollen wir mal ehrlich sein - wer schaut anderen nicht gern beim Arbeiten zu? Und wenn es einem Rasenmäher-Roboter ist, während man auf der Terrasse bei Kaffee und Kuchen sitzt??? ;)

Zum ausführlichen Produkttest

Testfazit Community User "burns1111"

Es ist eine nette spielerei. Die Kommunikation erfolgt vom Roboter über ein GSM Modul (Handynetz). Kosten dafür fallen nicht an. Die Installation des APP's lief auf Android und IOS problemlos. Die Menus sind übersichtlich und ohne große Probleme sofort verständlich. Scheinbar kann man viele Einstellungen die direkt am Display gehen auch über das App einstellen.

Zum ausführlichen Produkttest - Teil 1

Zum ausführlichen Produkttest - Teil 2 

+

Produkttest BOSCH PLR 30 C

Testfazit Community User "BeeJay878"

Ein sehr tolles Gerät, dass im heutigen Smartphone-Alter alle Stärken miteinander verbindet. Das Gerät und auch die App sind sehr intuitiv und einfach zu bedienen. Es gibt ledigtlich zwei Kritikpunkte meinerseits: Der mittig platzierte Messknopf führt bei einem derartig kleinem Gerät dazu, dass man beim Drücken gerne verwackelt. Außerdem kann man die Bilder der App nicht speichern (es sei denn man nutzt die Screenshot-Funktion seines Smartphones), sondern nur per E-Mail versenden. Für einen Preis von ca. 100€ ein toller Helfer für jeden, der häufiger messen muss!
PS: Und mein Bauträger hat sogar perfekt alle Maße eingehalten!

Zum ausführlichen Produkttest

Testfazit Community User "ubidcom"

Als Fazit kann ich sagen, dass ich mit dem Bosch PLR 30 C Laser-Entfernungsmesser sehr zufrieden bin und er genau das tut, was er soll. Schnell und einfach eine Strecke, Fläche oder ein Volumen ausmessen. Er ist auch ohne Bedienungsanleitung intuitiv zu bedienen. Lediglich für die Erklärung, was mit der Funktion "Dauermessung" gemeint ist, hätte ich in die Bedienungsanleitung gucken müssen. Für den Test habe ich sie natürlich komplett gelesen und wusste daher um die Besonderheit dieser Funktion. Auch gut gefallen hat mir die Möglichkeit die Bezugsebene "Vorder-/Hinterkante des Messwerkzeugs" wählen zu können. Da ich einen Teil meiner Test im Außenbereich gemacht habe kann ich sagen, dass ich gerade auf größere Entfernungen genau hinsehen musste, um den roten Laserpunkt bei Sonnenlicht zu erkennen. Vielleicht hilft hier die in der Bedienungsanleitung als Zubehör genannte Laser-Sichtbrille und Laser-Zieltafel. Von jetzt an werde ich auf Maßband und Zollstock (Gliedermaßstab) verzichten!

Zum ausführlichen Produkttest

Testfazit Community User "PatrickG"

Der Bosch PLR 30 C kann mich mit seinen Messfunktionen und Bedienkomfort überzeugen. Ich möchte schon jetzt nicht mehr auf ihn verzichten. Ein kompletter Ersatz für einen Zollstock wird er wahrscheinlich dennoch nicht sein. Das System hat seine Grenzen. Ein Beispiel: Muss man an einer stark spiegelnden Fläche messen, funktioniert die Messung aufgrund des Messprinzips nicht oder nicht richtig.
Dies ist mein erster Produkttest. Es wäre daher schön, wenn ich von dem ein oder anderen ein Feedback zu dem Test bekommen würde. Dank eGruß PGeratz

Zum ausführlichen Produkttest

Testfazit Community User "Joachim Woelfel"

Ich finde es ist wie Eingangs schon erwähnt, ein netter kleiner Helfer beim AUFMASS, zum Teil auch eine gute Hilfe bei der Arbeit, ersetzt nur leider weder Maßband noch den Zollstock und mir pers. eben auch nicht eine Skitze, in der ich schnell kurz und übersichtlich alles wie gewohnt notieren kann.

Zum ausführlichen Produkttest

Testfazit Community User "dayter"

Nach intensivem Betrieb des Gerätes bleiben bei mir folgende Punkte als erwähnenswert hängen: 1.) das Gerät ist schön kompakt 2.) das geht leider zu Lasten des Displays, hier wäre ein größeres flacheres Gehäuse mit größerem Display wünschenswert 3.) der rote Laser ist bei Tageslicht kaum zu sehen , grün würde wohl besser geeignet sein 4.) das Geräte-Design an sich wirkt für ein 100 Euro Produkt etwas billig 5.) die Reichweite ist mit 30m doch etwas zu gering ausgefallen, 50m oder besser 70m wie bei der Konkurenz wären sinnvoll 6.) das Manual ist zu klein gedruckt, besser man legt separate Anleitungen pro Landessprache bei, die etwas besser lesbar sind, so daß man die überzähligen einfach entsorgen kann 7.) die Verpackung wirkt nicht besonders umweltfreudig 8.) ein akustisches Signal wäre noch nützlich, wenn z.B. bei kont. Messung ein neuer Wert berechnet wurde Insgesamt aber ein brauchbares Teil, für den geforderten Preis müssten meine Kritikpunkte aber schon behoben werden!

Zum ausführlicnen Produkttest - Teil 1

Zum ausführlichen Produkttest - Teil 2

Zum ausführlichen Produkttest - Teil 3

Zum ausführlichen Produkttest - Teil 4

Testfazit Community User "Streuordnung"

Ich bin begeistert. Ich hätte nicht gedacht, dass es so einfach und intuitiv zu bedienen ist. Ich habe für das PLR30C so gut wie nicht in das Handbuch gesehen, wie gesagt nur für die + und - Taste alles andere war mir sofort klar. Es misst präzise und schnell, da macht es echt Spaß damit zu arbeiten. Die App ist auch sehr hilfreich und man kann schnell seine Messungen damit aufzeichnen. Wenn die App noch weiter entwickelt werden würde, wäre das genial. So würde ich liebend gerne in das Bild zoomen können.

Insgesamt hätte ich nicht gedacht, dass es mich so begeistern würde. Aber es ist nun einmal super einfach zu bedienen und erleichtert das Arbeiten extrem.
Ich kann es mit gutem Gewissen zu 100% empfehlen.

Zum ausführlichen Produkttest

Testfazit Community User "scoddy"

Alles in Allem bin ich total begeistert von dem Bosch PLR 30 C! Ich hätte mir einen solchen Entfernungsmesser nie geleistet, weil ich bislang nicht wusste, dass die Technik mittlerweile soweit fortgeschritten ist, dass man bereits für ca. 100€ einen Entfernungsmesser bekommt, mit dem man zwischen 50mm und 30m, Messungen durchführen kann, die wirklich millimetergenau sind. Ich habe in den letzten zwei Wochen den Entfernungsmesser nicht mehr aus der Hand gelegt und hatte ihn immer und überall dabei, habe ihn meinen Freunden und Kollegen präsentiert, die auch alle einfach nur begeistert von diesem Gerät waren und immer noch sind. Wenn ich dann noch die Bluetooth Funktion vorgeführt habe, war aber auch wirklich beim Letzten ein erstaunter Blick zu vermerken. Die Bedienung ist so kinderleicht und selbsterklärend, dass ein Blick in die Bedienungsanleitung überflüssig ist. Genau so muss ein solches Gerät konzipiert sein!
Eine winzig kleine Kleinigkeit die ich nicht gut finde ist, dass die beigelegten Batterien genau eine Stunde gehalten haben, bis der Entfernungsmesser von selbst aus gegangen ist. Nach dem ich neue Batterien eingelegt habe, funktioniert der Entfernungsmesser jedoch schon seit mehreren Stunden und zeigt immer noch vollen Ladezustand der Batterien an. Dies soll also mein Urteil in diesem Testbericht nicht mindern. Was auch eventuell hinzu gefügt werden sollte, ist eine kleine Armschlaufe, da am Entfernungsmesser bereits eine Vorrichtung zum befestigen vorhanden ist.

Abschließend lässt sich sagen, dass ich den Bosch PLR 30 C zu 100% empfehlen kann und hoffe mit meinem Bericht die Kaufentscheidung eventuell etwas erleichtert zu haben.

Beste Grüße und viel Erfolg,Scoddy

Zum ausführlichen Produkttest

Testfazit Community User "fire26lars"

Der Laserentfernungsmesser ist ein super Begleiter für Heimwerker und Handwerker gleichermaßen. Das Gerät ist einfach zu bedienen. Durch seine kompakten Maße kann man das Gerät gut in der Tasche oder der Werkzeugkiste verstauen. Für manche meiner geplanten Anwendungen bei der Feuerwehr reichen die 30 Meter Messbereich jedoch nicht aus, sodass ich bei einer Neubeschaffung ein anderes Modell wählen würde. Das Gerät an sich ist super, an der App lässt sich noch etwas verbessern (siehe unten).

Folgende Punkte haben mir besonders gefallen:
- Energiemanagement ( nach ca. 20s ohne Benutzung schaltet sich der Laser ab, nach ca. 5min das gesamte Gerät, dadurch werden die Batterien geschont, auch wenn man das Gerät mal vergisst auszuschalten)
- Wechseln der Bezugsebene möglich
- Addition uns Subtraktion von Längen, Flächen und Volumen
- die letzten Messwerte können gelöscht werden, sodass z.B. bei einer Raumvolumenmessung nur der letzte fehlerhafte Messwert neu erfasst werden muss. Die vorherigen Messwerte können weiter zur Berechnung verwendet werden

Folgende Punkte haben mir nicht so gut gefallen:
- Reichweite mit 30m beim Testmodell etwas zu wenig
- in der App werden bei Flächen nur der Flächeninhalt dargestellt. Warum nicht gleich die Seitenmaße der Fläche mit eintragen?
- das Bild in der App lässt sich nicht zoomen, um zum Beispiel die Enden der Linien exakt ausrichten zu können. Hierdurch kann es auf kleinen Displays von Handys zu Problemen kommen. Beim Tablett ist das kein Problem
- das Bild mit den Maßen ließ sich im Test nur per E-Mail versenden. Eine Speicherung als Bild oder PDF auf dem Gerät wäre hilfreich
- die App ist nicht für Windows Phone verfügbar. Dadurch kann ich sie privat nicht nutzen

Zum ausführlichen Produkttest

+

Produkttest BOSCH PSR 18 LI-2

Testfazit Community User "art e fakt.net Design Manufaktur"

Auch wenn die Akkukapazität nur in Verbindung mit dem Akkubohrer zu erkennen ist (mehr schlecht als recht - andere haben es besser gelöst), gibt es hier dennoch KEINEN Punktabzug hierfür.
Der Preis ist für meinen Geschmack bei diesem Packet mit nur einem Akku (knapp 230,oo Euro), etwas überzogen sodass ich Persönlich für ein Gerät mit dieser Ausstattung, plus/minus 175,oo Euro auf den Tresen legen würde.
Diese Bewertung ist lediglich ein 2 Wochen Test/Rückblick welcher sich in einem Dauertest noch ändern könnte. Daher werde ich bei Irgendwelchen Veränderungen, Defekte oder sonstigen Anomalien innerhalb der nächsten 2 Jahre hier meine Eindrücke/Erfahrungen berichten...

Handbücher: ★★★★✩ | Koffer (Verarbeitung, Platzangebot): ★★★★★ | Preis (Zubehör, extra Akku etc.): ★★★✩✩ | Ladestation (Funktion etc.): ★★★★★ | Akkubohrer (Verarbeitung/Möglichkeiten): ★★★★★ | Handlichkeit/Design: ★★★★★ | Akku (Kraft/Kapazität, Einsatzmöglichkeiten): ★★★★★ | 

Gesamtbewertung: ★★★★✩

Zum ausführlichen Produkttest - Teil 1

Zum ausführlichen Produkttest - Teil 2

Zum ausführlichen Produkttest - Teil 3

Testfazit Community User "Hardy"

Hier mal die vielen Pluspunkte zusammengefasst: - handlich und leichtes Gerät - trotz der 10,8 V ein sehr kraftvoller Akkuschrauber, festsitzende Schrauben löst er ohne Probleme - Geschwindigkeit sehr genau am Druckschalter einstellbar - sehr schnelle Akkuladung - 2 Geschwindikeiten und viele Möglichkeiten über die Drehmomentwahl - gutes Schnellspann Bohrfutter wo man auch kleine Bohrer gut spannen kann (1,5mm)

ein wenig negatives ist auch zu erwähnen: - kein Bithalter am Gerät vorhanden - ein zweiter Akku im Set enthalten wäre von Vorteil

Weitere Ergebnisse wie Akkulaufzeit usw. werden sich erst in den nächsten Monaten ergeben wenn Gerät und Akku einige Arbeiten hinter sich haben. Hierzu werde ich weitere Ergebnisse posten. Fazit: Hier ist Bosch für den Heimwerker ein super Gerät gelungen und ich kann diesen Akkuschrauber für den Heimbereich jeden empfehlen. Ich nutze diesen für den Bau meiner Modellbahn Anlage und bin bisher sehr zufrieden und hoffe das der Akku eine lange Lebensdauer hat.

Zum ausführlichen Produkttest

Testfazit Communiy User "Kinimod"

Positiv - Klein und kompakt - Leistungsstark wie ein Großer - Gut funktionierendes Bohrfutter - Beleuchtung
Negativ - Verpackung recht groß - wenig Zubehör - Man kann ihn nur hinlegen, er steht nicht von selbst
Fazit: Ich kann den Schrauber wirklich empfehlen, für mich wird er in 90% der anfallenden Arbeiten ausreichen.

Zum ausführlichen Produkttest

Zum ausführlichen Produkttest "klauship"

Absolutes muss für jeden Heim- und Handwerker. Hier hat Bosch ganze Arbeit geleistet und mit Sicherheit viele Aspekte aus der Anwendungstechnik heraus umgesetzt. Das Gerät wirkt rundum solide, tut was es soll, nämlich Bohren und Schrauben und das auch erstaunlich kräftig! Zwängt sich in (fast) jede Lücke und liegt dabei wunderbar in der Hand. Ein weiteres Plus ist die Möglichkeit, den Akku auch in anderen kompatiblen Boschgeräten zu verwenden. Das schont die Umwelt und das Portemonnaie!

Zum ausführlichen Produkttest

Testfazit Community user "Dschonstar"

- Koffer groß und stabil, dafür aber zu wenig echter Stauraum
 -Riesenanleitung unnötig, Bilder sagen oft mehr als tausend Worte.
- Emblem "falschrum"; vielleicht kann man eins kreieren das den ersten Eindruck von beiden Seiten schön macht, wie Spielkarten?!
- Akku echt klasse! Wenn im Koffer ein zweiter vorgesehen ist, warum ist dann (bei dem Preis!?) kein zweiter dabei? Aber wie geschrieben, bei der Lebensdauer bäuchte ich für den Hausgebrauch keinen zweiten! Der Akkuschrauber ist dadurch allzeit bereit, und universell einsetzbar, auch ohne dass man das schon 2 Stunden vorher wissen muss...
- Drehmoment von sensibel bis bärenstark einfach einstellbar
- Bohrfutter gute Spannweite mit Mangel beim kleinsten möglichen Bohrer
- Gewicht echt klasse
- Ergonomie und Handling sehr angenehm
- Led-Arbeitsleuchte ist echt praktisch und universell einsetzbar. Könnte aber für meinen Geschmack noch eine Sekunde länger an bleiben, wenn ich mit dem Bohren/Schrauben aufhöre.
- Der Name! Zu lang! Zu verzettelt! Es gibt bestimmt mindestens so viele verschiedene Automodelle der großen Hersteller, wie Modelle von Bosch. Trotzdem haben die Autos sprechende Namen, und sind eindeutig zu unterscheiden. Aber der Name "Bosch PSB 18 LI-2 Ergonomic" weckt bei mir absolut keine Emotionen. Aber genau das sollte er doch, oder? Wir haben den Akkuschrauber bei unserem Hobby in der Hand, wir tun damit etwas, das wir lieben! Da sind Emotionen im Spiel!

Lange Rede kurzer Sinn: Super Werkzeug! Wenn ich jetzt nicht schon einen hätte, dann würde ich mir einen zu Weihnachten wünschen. Teile diesen Beitrag!

Zum ausführlichen Produkttest

Testfazit Community User "Praktiker"

Bosch hat mit dem Akkuschrauber PSR 10,8 LI-2 ein ganz gutes, innovatives Elektrowerkzeug gebaut, was nur noch einige wenige Verbesserungen bedarf.

- Das Schnellspannbohrfutter und der Drehmomenteinstellring des Bosch Akkuschraubers PSR 10,8 LI-2 haben leider nur wenige flache Vertiefungen, wodurch der Grip/Halt ziemlich schwer fällt. Außerdem lässt sich der Drehmomenteinstellring nur etwas schwer drehen.
- Der 2-Gang-Schiebeschalter an der Oberseite sitzt sicher in seiner Führung, da wackelt nichts. Er lässt sich nur ein klein wenig schwer hin und her schieben.
- Das Arbeitslicht über dem Ein-/Startschalter ist zwar sehr schön hell, aber es leuchtet nicht genau den Arbeitsbereich aus. Bei arbeiten an senkrechten Flächen leuchtet es nur den Bereich unterhalb des Bohrers bzw. Bits aus und an waagerechten Flächen nur den Bereich vor dem Werkzeug, also zwischen Werkzeug und Akkuschraubergriff und ist somit leider eher unbrauchbar.
- Sehr gut finde ich dagegen die Leuchtanzeigen für Akkustand und Drehrichtung an der Oberseite des Akkuschraubers. Die Akkustandsanzeige liegt in der Mitte und leuchtet von grün für voll, über rot/grün für halbleer, bis rot für leer. Die Leuchtanzeige für Vorlauf, Pfeil nach vorne und Rücklauf, Pfeil nach hinten.
- Da ich den Akkuschrauber nicht einmal leer "gearbeitet" habe, weis ich nicht genau, wie lange eine Akkuladung hält. Sicher ist jedoch, dass der Akku natürlich länger durchhält beim bohren und schrauben von dünneren und weicheren Holz oder Metall, wie beim bohren und schrauben von dickeren und härteren Holz oder Metall.
- Der Akku lässt sich zwar ein wenig schwer aus dem Akkuschrauber entnehmen, auf Grund der am Griff seitlich gegenüberliegenden schwarzen "Drücker"/Druckknöpfe mit Wiederhaken, die sich etwas schwer, gleichzeitig eindrücken lassen, aber sehr leicht wieder einsetzen.
- Die Akku-Ladestation ist im großen und ganzen sehr gut und lädt auch den Akku sehr schnell wieder auf und durch die rote und grüne LED kann man auch sofort erkennen, wie es um den Akku steht, ob er defekt oder zu heiß ist (rote LED), oder ob er am laden, bzw. voll ist (grüne LED).
- Das schöne und gute an der Ladestation ist, dass durch die zwei Führungsnuten kein falsches einsetzen des Akku möglich ist. Zudem sitzt der Akku sehr sicher und stabil in der Ladestation.

Der Bosch Akkuschrauber PSR 10,8 LI-2 ist für geübte Heimwerker eine gute, brauchbare Lösung für die meisten Bohr- und Schraubarbeiten, ungeübte oder Gelegenheits - Heimwerker sollten vielleicht lieber erst mal mit einem kleineren Akkuschrauber anfangen, z.B. mit dem IXO von Bosch.

Zum ausführlichen Produkttest

Testfazit Community "AWi"

Alles in allem ist die Bosch PSB 18 LI-2 Ergonomic ein kleines Allroundtalent mit starkem Motor und großer Durchzugskraft.
Wie bereits erwähnt, würde ich allerdings für größer Löcher in Wänden doch lieber zu einer kräftigeren 220V Maschine greifen.
Als Akkuschrauber ist sie sehr kraftvoll, aber bedingt durch ihre Größe begrenzt in ihren Einsatzmöglichkeiten.
Für Bohrungen in Holz hingegen kann man sie sehr gut einsetzen.

Zum ausführlichen Produkttest

Testfazit Community User "Lunicorn-x64"

Pro:
- Sehr Leicht
- Liegt angenehm in der Hand
- Ladezustandsanzeiger
- Lange Akkulaufzeit Dank Syneon Chip
- Akku passt auf alle Bosch Geräte der Serie
- Durchdachter Richtungswechsel

Contra:
- Koffer ist unbrauchbar und Bietet nicht annähernd genug platz für Werkzeug
- "Schnellladefunktion" sollte sich so nicht nennen
- Eierndes Bohrfutter

Zum ausführlichen Produkttest

 

Testfazit Communiy User "Johannes96"

pro:
- Leistungsstark
- lange Laufzeit
- Ergonomie
- leicht
- alltagstauglich

contra:
- nur ein Akku
- wenig Zubehör
- im Koffer Halterung für Bits

Bei bestimmten Fragen über das Produkt könnt Ihr sie einfach darunter schreiben und vielleicht kann ich diese für euch beantworten. Natürlich dürft Ihr auch ein Feedback hinterlassen, da es mein erstes HowTo als Produkttest ist.
Danke für euer Feedback und das Interesse an meinem HowTO "Mein erster Eindruck vom Bosch PSB 18 LI-2 Ergonomic

Zum ausführlichen Produkttest

+

Produkttest BOSCH Smart Home Set

Testfazit Community User "AfterNerd"

Von all den Systemen die ich bisher nutzen durfte ist das Bosch Smart Home System das am einfachsten zu installierende. Das ist wirklich easy. Einen Designpreis haben die Komponenten meiner Meinung nach ebenfalls verdient. Das System hat noch viel Potential und ich hoffe das Bosch die Weiterentwicklung zügig vorantreibt. Andere Hersteller schlafen nicht und ich halte es für sehr wichtig Schnittstellen zu mehr anderen Herstellern anzubieten. Die einzelnen Geräte sind in der Anschaffung nicht gerade günstig bieten aber etwas für das Geld. Die leichte Kopplung, ein tollen Design und die leisen Antriebe der Heizkörperthermostate.
Wer ein leicht zu installierendes und gut durchdachtes Smart Home System sucht sollte hier beherzt zugreifen. Für alle die einen flexibleren Einsatz möchten, rate ich sich zum jetzigen Zeitpunkt nach anderen Herstellern umzusehen.

Zum ausführlichen Produkttest

Testfazit Community User "marop"

Ich bin wirklich sehr zufrieden. Alles in allem muss ich aber wegen der aufgeührten Punkte einen Stern abziehen.
Folgende positive Punkte haben mich aber überzeugt:
- Sehr leichte Installation
- Übersichtliche und intuitive Bedingung der App und des Gesamtsystems.
- Sehr gute automatische Intelligenz des Systems z.B. das Herunterregeln der Radiatorthermostate des betreffenden Raums oder das automatische Ansteuern der Hue Leuchten bei Alarm.
- Gute Möglichkeit andere Zig Bee Systeme, in meinem Fall Philips Hue Leuchten, einzubinden.

Zum ausführlichen Produkttest

Testfazit Community User "Trinity"

Insgesamt funktioniert das System sehr stabil. Der höhere Preis im Verhältnis zur Konkurrenz kostet dem Smart Home System jedoch einen vollen Stern. Das Erweitern des Sets ist auch ziemlich kostenintensiv. Mit der Konkurrenz kommt man da billiger davon, wenn die Konkurrenz auch einhaltet was sie verspricht. Elektrische programmierbare Thermostate gibt es im Baumarkt für bereits 20 Euro. Diese eignen sich deutlich besser für Räume die nur gegen zu niedrige Temperaturen abgesichert werden müssen wie z.b. der Keller oder wenig benutze Räume. Heizkosten lassen sich mit diesem Set sparen. Angesichts der hohen Anschaffungskosten dauert es lange bis man in den Plusberreich kommt (wenn überhaupt). Geldsparen sollte keine Hauptmotivation zum Kauf dieses Sets sein. Die Hauptmotivation ist hier die Bequemlichkeit und vor allem die Markenqualität. Das Smart Home System ist noch recht neu auf dem Markt und will man Bosch glauben soll es noch mehr Kooperationen geben mit anderen Herstellern geben. Bislang sind nur die Phillips Hue Lichter an das System anschließbar. Angesicht der starken Konkurrenzprodukte bin ich mir sicher das Bosch auch hier wie versprochen handeln wird.Bosch will auch nach Möglichkeit seine eigenen Geräte in das System weiter einbinden. Im gesammten Testzeitraum war es beinahe nie zu kalt aber öfters zu warm.
- Die fehlende Wetterstation muss dringend ins System integriert werden.
- Die Kundenhotline ist gut zu erreichen und hätte mir auch gerne geholfen falls mein Übergangsstückproblem sich nicht gelöst hätte.
- Mehr Updates sind erforderlich um den Preis zu rechtfertigen
- Die Versprochenen Kooperationen müssen zügig kommen
- Die Außentemperatur und dessen Verlauf muss bei der Wärmeleistung berücksichtigt werden
- Die Fußbodenheizung muss irgendwie in das System intigriert werden können.

Wer sich vom Preis nicht abschrecken lässt wird ein System bekommen was bis auf kleine und einen groben Fehler auch gut funktionieren. Alle die vor allem Heizkosten sparren wollen sind bei elektrischen Thermostaten ohne App Funktion besser bedient.

Zum ausführlichen Produkttest

Testfazit Community User "Vrenna"

Mich konnte das Bosch Smart Home Set während der Testphase durchaus überzeugen und ich werde mir in Zukunft auch noch weitere Komponenten nachkaufen, um auch die restliche Wohnung auszustatten. Vor allem die Kompatibilität mit den Philips Hue Lampen finde ich in diesem Zusammenhang interessant. Was mir allerdings eher weniger gefällt: Der hohe Preis für jede einzelne Komponente. Die Preise sind leider durchgängig etwas höher als bei der Konkurrenz, um diese zu rechtfertigen, müsste erst noch der Funktionsumfang etwas erweitert werden.
Allgemein ist das System zwar im Grunde gut durchdacht, es wären aber mehr individuelle Konfigurationsmöglichkeiten wünschenswert. In meinem Fall zum Beispiel hätte ich gerne eine dauerhafte Notification in meiner Smartphone-Taskleiste, solange das Badfenster geöffnet ist, um es vor allem im Winter nicht zu lange offen zu lassen.
Außerdem wäre toll, wenn Sensoren eine Aktion auslösen könnten, zum Beispiel Türsensor & Bewegungsmelder lösen beim nach Hause kommen das Szenario „nach Hause kommen“ aus bzw. beim Verlassen des Hauses das Szenario „Haus verlassen“.
Auf was ich im Vergleich zur Konkurrenz noch hinweisen möchte: bei anderen Herstellern kann die Basisstation per WLAN mit dem Router verbunden werden, hier nur per LAN-Kabel. Der Smart Home Controller muss beim Bosch System also in direkter Nähe zum Router stehen und kann nicht problemlos frei in der Wohnung platziert werden.
Positiv anmerken möchte ich aber auch, dass auf der Bosch Smart Home Website Videos zur Installation und Inbetriebnahme der einzelnen Komponenten zu finden sind. Sie erklären alles Schritt für Schritt und helfen vor allem unerfahrenen Anwendern.
Insgesamt lässt sich festhalten, dass das Bosch Smart Home Set ansprechend designt ist, sehr einfach von jedermann einzurichten und zu bedienen ist und einen echten Mehrwert bietet. Ich möchte es nicht mehr missen. Alle wichtigen Funktionen sind vorhanden und gerade der Fernzugriff und die individuell programmierbaren Zeitschaltuhren sind eine angenehme Alltagserleichterung.

Zum ausführlichen Produkttest

Testfazit Community user "BuddyR"

Für den Anfang ist ist das Bosch SmartHome Set eine super Sache. Man hat alles was man braucht.
Es gibt nicht viele Spielereien, wenig Besonderes was es von der Masse der Anbieter abheben würde. Es sieht schick aus, auch wenn es nur Plastik ist. Es ist robust aber Teilweise sehr klotzig. Die App ist gut, aber auch etwas langweilig. Aber nochmal: Es funktioniert. Das ist es ja eigentlich was es machen soll. Es ist einfach, unkompliziert, schnell, intuitiv und für jeden gut zu installieren. Der Preis ist so lala: 50 Euro für einen weiteres Thermostat, 40!!! für den Fensterkontakt, dessen Design man nochmal überarbeiten sollte. Die Rauchmelder mal aus- und vor gelassen.
Bosch verspricht daran zu arbeiten die Smart Single Solutions, also 360 Grad Überwachungskamera, Außenkamera mit Gegensprechanlage und die Luftüberwachung mit Rauchmelder mit in die System Solution einzuarbeiten. Wenn das geschafft ist, ein bisschen mehr Innovation und Besonderheiten in die App gebracht werden und die Kompatibilität mit anderen Systemen, abgesehen von Phillips Hue, gewährleistet wird, dann ist das Bosch SmartHome Set ein großartiges Produkt für ein modernes Heim. Bis ist es allerdings noch sehr ausbaufähig.
Vielen Dank für das Lesen meiner Rezension. Bei Fragen, Anmerkungen, Kritik und Sonstigem schreibt es einfach i die Kommentare.

Zum ausführlichen Produkttest

Testfazit Community User "Coolfire"

Ich finde das Set Super, es ist alles ziemlich einfach und übersichtlich Aufgebaut.
Es lief bisher auch alles zuverlässig, wobei man darüber aber erst nach einer längeren Benutzungszeit berichten kann.
Positiv:
- schönes Design
- übersichtlicher Aufbau
- leichte, oft selbsterklärende Handhabung
- guter Support
- spürbare Weiterentwicklung
- elektrische Heizungsthermostate besonders leise
Negativ:
- hervorstehende Kanten, die leicht abbrechen können (Schalter am Heizungsthermostat, Blende vom Controller)
- nur Philips Lampen integrierbar, nicht Osram, oder andere Anbieter
- verhältnismäßig hoher Preis, gegenüber anderen Anbietern

Ein gutes System und ich bin gespannt auf die weitere Entwicklung.

Zum ausführlichen Produkttest

Testfazit Community User "HaHoma"

Mit der Reichweite des Systems bin ich sehr zufrieden. Sie reicht weitaus weiter als mein WLAN. Wo mit dem WLAN im ersten Raum des Altbaus schon Schluss ist, reicht das SmartHome bis in die hinterste Ecke. Die Bosch-Basis und die Fritzbox stehen direkt nebeneinander (auch wenn man lt. Anleitung die Basis etwas entfernt vom Router stellen soll).
Das Bosch-System wird als besonders kompatibel beworben. Derzeit beschränkt sich die Kompatibilität allerdings nur auf Philips Hue und einigen Heizungen von Buderus und Junkers. Ich habe zwar eine Buderus-Heizung und auch eine Lüftungsanlage von Buderus, diese sind aber leider nicht SmartHome-fähig. Schade. Besonders bei der Lüftungsanlage hätte mich das sehr interessiert.
Die Kompatibilität mit Hue funktioniert leider nur mit einer Hue-Bridge. D. h. Man muss sich trotzdem das komplette Hue-Paket kaufen, inkl. der Bridge. Leider lassen sich die Leuchtmittel nicht direkt mit der Bosch-Zentrale verbinden und verwalten. Dies würde die Attraktivität extrem steigern. So habe ich mir für diesen Test nicht extra die Hue-Bridge zugelegt. Einzelne Lampen hätte ich mir aus Neugier vielleicht gekauft.
Bewusst hat sich Bosch gegen HomeKit entschieden, aus Datenschutzgründen. Es soll sich aber (zukünftig) mit Google-Home und Amazon Alexa vertragen. Ob hier allerdings der Datenschutz höher ist, kann jeder für sich entscheiden. Diese Entscheidung kann ich persönlich nicht nachvollziehen, da sie einige potenzielle Käufer abschrecken könnte. Da ich auch iPhone-Nutzer bin, hätte mich HomeKit sehr interessiert.
Auf der Internetseite steht etwas davon, dass alle Schaltaktivitäten geloggt werden, um bei eventuellen Problemen der Ursache auf den Grund gehen zu können. Leider kann ich nichts dazu in der App finden, wie man das Log auslesen könnte.
Die Anleitungen enthalten in erster Linie die reine Installation, aber keine Informationen über die Möglichkeiten und Funktionen. Das muss man sich aus dem Internet selber herauszuchen oder die App durchforsten. Eine kurze Beschreibung der Kernfunktionen und bisherigen Konfigurationsmöglichkeiten fände ich nicht schlecht, auch wenn diese ggf. mit dem nächsten Update veraltet sind. Gut finde ich, dass man sich teilweise Videos im Internet anschauen kann, welche bei der Installation unterstützen können.
Wozu der USB-Anschluss an der Basis ist, kann ich keiner Dokumentation entnehmen. So habe ich mich erstmal nicht getraut, diesen zu verwenden, um nichts kaputt zu machen. Dies fehlt bspw. komplett in der Anleitung, was ich sehr schade finde. Vielleicht kann man auch hier das Log der Basis finden, wenn man einen PC ansteckt? Ich weiß es nicht.
Einen Web-Zugriff gibt es aktuell leider nicht. alles muss über die App geregelt werden. Vielleicht rüstet Bosch hier noch auf.
Im Großen und Ganzen ist das System sehr durchdacht und funktioniert bei mir bislang sehr zuverlässig. Lediglich die Einbruch-Meldung auf dem Smartphone wollte manchmal einfach nicht hoch kommen. Vielleicht bessert hier Bosch noch aus, oder hat es bereits mit dem letzten Update. Die Konfigurationsmöglichkeiten sind leider sehr eingeschränkt, was das System derzeit recht unflexibel für Sonderwünsche macht. Bosch scheint aber aktiv an der Verbesserung des Systems zu arbeiten, sodass ich hier zuversichtlich bin, dass wir noch viel Neues von Bosch hören werden. Auf meine Anfragen wurde zeitnah reagiert. Ich habe mich auch gleich mal für den Newsletter angemeldet. Das letzte Update mit der neuen Funktion der Anwesenheitssimulation wurde allerdings nicht per Newsletter angekündigt. Ich habe auch noch nie einen Newsletter erhalten.
Ich finde es gut, dass standardmäßig die Konfigurationsdaten in der heimischen Box gehalten werden. So können sich ängstliche Nutzer relativ sicher fühlen. Für einen optionalen Fernzugriff werden dann aber die Daten dennoch in der Cloud gehalten.
Ich würde mir noch eine Übersicht wünschen, was derzeit alles konfiguriert ist. Derzeit muss man sich durch die einzelnen Szenarien und Komponenten wühlen, um sich einen Überblick verschaffen zu können. Eine zentrale Regel-Übersicht würde dabei sehr behilflich sein, besonders, wenn das Bosch-System mit neuen Komponenten und Konfigurationsmöglichkeiten ausgebaut wird. Da kann man dann durchaus schnell mal den Überblick verlieren. Dabei würden mich auch die automatisch definieren Regeln interessieren, welche in der Übersicht als "automatisch" oder "Standard" gekennzeichnet werden könnte.
Was mir absolut nicht gefällt sind die Preise für die Komponenten. Diese erscheinen mir im Vergleich mit der Konkurrenz teilweise extrem hoch. So überlegt man sich sehr genau, ob man das System erweitern möchte oder sich das Geld lieber spart. Bei anderen kosten die Komponenten teilweise nur die Hälfte. Warum muss ein Rauchmelder 80 Euro kosten? Ein Fensterkontrakt für 40€, welcher nur einen Magnetkontakt enthält?
Die Vielfalt der Komponenten ist derzeit leider sehr überschaubar. Ich denke und hoffe aber, dass Bosch hier nachlegen wird und auch die Preispolitik ein wenig anpasst. Ich würde mir unter anderen folgende zusätzliche Komponenten wünschen:
- Temperaturschalter
- Steckdose mit Temperaturschalter
- Rollladensteuerung
- Kamera
- Lampen, welche direkt angebunden werden können, ohne zusätzliche Bridge eines Fremdherstellers
- Schalter in verschiedenen Ausführungen
- eine Wetterstation
- und andere

Ich bin sehr gespannt, welche Partner sich Bosch noch heranholen wird und hoffe insgesamt auf baldige Neuerungen und Verbesserungen.

Zum ausführlichen Produkttest

Testfazit Community User "MickeyMazurek"

Wer sein Heim smarter machen möchte, ist mit dem Bosch Smart-Home gut bedient. Die Anleitung ist verständlich und einfach gehalten. Man darf sich aber nicht nur auf die App verlassen. Es ist nötig sich mindestens ein Mal die Bedienungsanleitung durch zu lesen. Die Geräte an sich haben ein schönes Design, was mich stört ist das Material. Die Hülle besteht aus gefühlt günstigem Kunststoff und vom Gefühl her sind die Teile auch sehr empfindlich. Für den Preis von 50€ aufwärts pro Teil sehe ich hier Verbesserungspotential. Man sollte hier etwas vorsichtig in der Handhabung sein. Die Installation von Controller und zwei Geräten hat mich knapp 2,5 Stunden gekostet. Der zweite Heizungsregler ist leider noch nicht im Einsatz, weil ich ihn nicht ordnungsgemäß anbringen kann ohne etwas kaputt zu machen. Ich empfehle Bosch die URLs in den Handbüchern verfügbar zu halten und dem Endkunden etwas Frust zu ersparen. Die Einrichtung ist für technisch begabte ein Kinderspiel. Auch normale Nutzer sollten hier nicht auf Probleme stoßen. Hier muss man sich einfach selbst zu helfen wissen. Was ich sehr schade finde ist, dass ich keine browsergesteuerte Oberfläche habe. So bin ich auf Smartphones und Tablets angewiesen. Manchmal wäre die Möglichkeit das System am Computer zu steuern sicher praktisch. Was mich wiederum als Fachinformatiker freut ist die Open-Source-Politik, die Bosch hier zum Einsatz bringt. Das bringt zum einen Einsicht in die Software und zum anderen hilft dies bei der Schließung kritischer Sicherheitslücken. Für viele ist der Faktor Sicherheit ein ausschlaggebender Punkt beim Kauf. Auch für mich persönlich ist dies ein großer Punkt. Bei einer Note von 1-6, dabei steht 1 für sehr Gut und 6 für sehr schlecht, vergebe ich eine 2+, auch wenn es Punkte gibt, die nicht optimal gelöst sind. Das Produkt an sich ist im großen und ganzen sehr durchdacht. Man muss auch bedenken, dass Bosch sich auf neues Terrain begibt und somit dieses Smart Home-System noch in gewisser Weise in den Kinderschuhen steckt. Ich freue mich schon sehr auf die Weiterentwicklung und würde mich freuen, wenn ich künftig auch Funksteckdosen und die kommenden Geräte testen kann.

Zum ausführlichen Produkttest

+

Produkttest BOSCH Zamo Laser-Entfernungsmesser

Testfazit Community User "UweZ"

Eine der ersten realen Messaufgaben war das Ausmesse einer Fensterbrüstung. Leider war das nicht möglich, da der Zamo erst ab 15cm anfängt zu messen.
Also doch wieder Zollstock (Tuschuldigung... Gliedermaßstab aus Holz).
Er kann nur wenig mehr wie mein Zollstock oder das Maßband. Er kann sich einen Wert merken. Wer erwartet, dass er mit dem kleine Gerät z.B. Flächen berechnen kann, liegt falsch. Das ist dann wohl die falsche Preisklasse.
Ich habe den Zamo inzwischen dauernd bei mir wenn ich auf der Baustelle bin. Was mich angenehm überrascht ist, dass das Display doch recht unempfindlich ist. Vor allem Messungen >2 Meter oder in einer Nische sind mit dem Zamo viel einfacher wie mit dem Zollstock. Auch kann ich ohne Brille die Millimeter noch ablesen :-) Also alles in allem ein hilfreiches kleines Tool, das ich nicht mehr missen möchte.
Wie sich das nette Gerät weiterhin schlagen wird, werde ich sehen und berichten.

Installation: ★★★★★ | Bedienung: ★★★★★ | Messergebnis: ★★★★★ | Design: ★★★★✩ | Gesamtbewertung:  ★★★★★

Zum ausführlichen Produkttest

Testfazit Community User "michlw"

Als Messgerät für einfache Längenmessungen kann ich den Bosch Zamo ohne Vorbehalte empfehlen - es macht Spaß, ihn zu verwenden und die einfache und schnelle Art, Räume zu vermessen ist sehr zeitsparend.
Wer die Möglichkeit des Abspeicherns von mehr als einem Messwert und/oder eine akustische Messbestätigung braucht muss sich anderweitig umsehen - der Bosch Zamo ist ein Mini-Messgerät mit minimalen Dimensionen, minimalen Funktionen und maximaler Genauigkeit.

Installation: ★★★★★ | Bedienung: ★★★★★ | Messergebnis: ★★★★★ | Design:  ★★★★★ Gesamtbewerung: ★★★★✩ |

Zum ausführlichen Produkttest

Testfazit Community User "NobsTronic"

Handlich, praktisch und genau. Mit dem Zamo nimmt man problemlos und schnell alleine Maße auf. Wer schon mal mit Klemmbrett, Massband und Helfer über eine Baustelle gestolpert ist, wird das zu schätzen wissen. Wer den Preis kalkulatorisch rechtfertigen muss, wird das leicht durch den eingesparten Helfer können.

Installation: ★★★★★ | Bedienung: ★★★★★ | Design: ★★★★★ | Messergebnis: ★★★★★ | Gesamtbewertung:  ★★★★★

Zum ausführlichen Produkttest

+

Produkttest BOSCH Multifunktionswerkzeug

Testfazit Community User "SaschaLanglotz"

Ich bin vollstens Zufrieden mit dem Werkzeug es tut was es soll.

Positive Punkte
- Die Verabreitung ist von von guter Qualität
- Schneiden und Schleifen mit einem Werkzeug
- jede Menge Zubehör im Lieferumfang
- schneller Zubehörwechsel
- regelbare Oszillationsgeschwindigkeit

Negative Punkte
- Koffer nicht wasserdicht
- hohe Lautstärke, Gehörschutz zu empfehlen

Kann das Gerät jedem weiterempfehlen der eine Maschien zum Schneiden und Schleifen sucht.

Inbetriebnahme: ★★★★★ | Bedienung: ★★★★★ | Zubehörwechsel: ★★★★★ | Ergebnisse: ★★★★★ | Gesamtbewertung:  ★★★★★

Zum ausführlichen Produkttest

Testfazit Community User "Wolle"

Also ich bin sowas von zufrieden, und kann dieses Gerät aller wärmstens weiter empfehlen. Ohne diese Maschine währen manche kniffligen Schnitte schwer zu meistern. Danke das ich dieses Gerät Testen durfte
Es grüßt Wolle

Inbetriebnahme: ★★★★★ | Bedienung: ★★★★★ | Zubehörwechsel: ★★★★★ | Ergebnisse: ★★★★★ | Gesamtbewertung:  ★★★★★

Zum ausführlichen Produkttest

Testfazit Community User "TimRocholl"

Das Multifunktionswerkzeug BOSCH PMF 350 CES ist ein wirklich gelungenes Werkzeug. Durch die große Auswahl an Zubehör (Zubehörliste: https://www.bosch-do-it.de/de/de/bosch-elektrowerkzeuge/pmf-ac-index.jsp ) glänzt dieses Multifunktionswerkzeug in vielen unterschiedlichen Anwendungsbereichen. Die Starlock Aufnahme ermöglicht ein schnelles und unkompliziertes wechseln der verschiedenen Köpfe und das Lichtband erleichtert das Arbeiten um ein vielfaches.

Pro:
- Viel Zubehör
- Einfacher Zubehörwechsel dank Starlock Aufnahme
- Helles LED Lichtband
- Gut ausgesuchte Grundausstattung

Neutral:
- Hohe Arbeitslautstärke (Ist bei solchen Maschinen üblich)
- Recht kleiner Koffer - An sich ist der Koffer sehr gut durchdacht. Die Anleitung findet ihren Platz oben im Deckel und es befindet sich noch Platz für einige Zubehörteile, jedoch ist gerade der Platz für des Kabel sehr klein geraten. Dies sorgt dafür, dass man das Kabel stark zusammenrollen muss um es in den Koffer zu bekommen. Dies könnte sich über die Zeit negativ auf das Kabel auswirken.

Contra:
- Koffer nicht Wasserdicht - Leider befinden sich auf den beiden großen Seiten des Koffers Werbetafeln auf Pappe. Diese lassen sich ohne weiteres aus dem Koffer entfernen. Jedoch befinden sich in den Laschen die, die Pappe halten Löcher, sodass Wasser eindringen kann.

Damit bin ich mit dem Testbericht fürs erste am Ende. Leider kam die Maschine erst sehr spät bei mir an, sodass mir nicht mehr viel Zeit für den Test blieb. Ich werde in den nächsten Tagen den Testbericht weiter ausbauen und dabei noch einige weitere Tests hinzufügen. u.a. ein Video, dass den schnellen Wechsel der Köpfe zeigt. Ebenso möchte ich testen, wie gut sich 3D gedruckte Objekte mit dem BOSCH PMF 350 CES bearbeiten lassen. Zu guter letzt bedanke ich mich noch recht herzlich bei Conrad und Bosch für die Chance dieses Produkt Testen zu dürfen.

Inbetriebnahme: ★★★★★ | Bedienung: ★★★★★ | Zubehörwechsel: ★★★★★ | Ergebnisse: ★★★★★ | Gesamtbewertung:  ★★★★★

Zum ausführlichen Produkttest

+

Produkttest BOSCH Optisches Nivellilergerät

Testfazit Community User "Michael Gottwald"

Für einen Laien ist das Gerät gut geeignet. Auch für einfache handwerkliche Arbeiten (Bilder aufhängen, andere Projekte die eine korrekte Horizontale oder vertikale Precision erfordern). Aber für professionelles Arbeiten ist er leider überhaupt nicht geeignet? Ich habe ja einige Mankos schon genannt. An dieser Stelle ich ist vielleicht auch noch erwähnenswert, daß man bei dem Kreuzlinienlaser beide Laserlinien nicht einzeln schalten kann sondern immer nur im Kreuz möglich sind. Das Endfazit: ein kleines kompaktes Gerät, sehr einfach zu handhaben, in mehr als 7 m Entfernung ist die Laserlinie noch zu sehen, wirklich gut geeignet für den "kleinen" Hausgebrauch. Für das das man in Sekundenschnelle eine einhundertprozentig gerade Linie hat ist das Preis-Leistungsverhältnis sehr angenehm. Aber auf einer Baustelle,ob zu Hause beim eigenen Bauvorhaben oder einer gewerblichen Baustelle ist er ein Verlierer. Ist z.b. ein rund-um-laserlinie nötig (z.b. abhängen einer Decke) muß er umgesetzt und neu eingestellt werden, denn er kann immer nur maximal 2 Laserlinien darstellen.

Installation: ★★★★★ | Bedienung: ★★★★★ | Ergebnis: ★★★✩✩ | Design: ★★★★★ | Gesamtergebnis: ★★★✩✩

Zum ausführlichen Produkttest

Testfazit Community User "lisa21282"

Wir geben dem Quigo-Kreuzlinienlaser 4 von 5 Sternen, da das Preis- Leistungsverhältnis sehr gut ist, die Handhabung sehr einfach, auch für ungeübte Handwerker leicht zu bedienen. Allerdings ist die Leuchtkraft des Lasers etwas schwach, da bei starkem Tageslicht die Linien nur schwach zu erkennen sind. Ab einer Entfernung von ca. 4 Meter wird die Linie des Lasers undeutlich in die Breite gezogen. Alles in Allem ist der Quigo Plus Kreuzlinien- Laser sein Geld wert. Unsererseits klare Kaufempfehlung für Leute die privat Renovierungs- oder Handwerksarbeiten durchführen wollen.

Installation: ★★★★★ | Bedienung: ★★★★★ | Ergebnis:  ★★★★★ | Design: ★★★★★ | Gesamtergebnis: ★★★★✩ |

Zum ausführlichen Produkttest

Testfazit Community User "Timo77"

Der Quigo Plus ist ein Mess-Talent für Hobby-Heimwerker, welche die Wasserwaage / Richtlatte in der Ecke stehen lassen wollen, um schnell und präzise Bohrlöcher, Bilder, etc. etc. gerade und ohne viel Aufwand befestigen möchten. Wer für den Preis nicht zu viel (und damit meine ich ausschließlich die Haptik) erwartet, wird sicher nicht enttäuscht. Zum Abschluss: Wer eine Wasserwaage und eine Richtlatte darf sich gerne bei mir melden – ich habe einen neuen Freund gefunden :-) Danke dass ich testen durfte!

Installation: ★★★★★ | Bedienung: ★★★★★ | Ergebnis:  ★★★★★ | Design: ★★★★✩ |★★★★★ | Gesamtbewertung: ★★★★★ |

Zum ausführlichen Produkttest

 

Testfazit Community User "HaHoma"

Grundsätzlich ist dieser kleine Würfel eine sehr große Arbeitserleichterung, sofern er sich für das jeweilige Vorhaben eignet. Es gibt aber sehr viele Punkte, welche man besser machen könnte, sodass man sich eine Anschaffung sehr gut überlegen sollte.

Positiv:
- Einfache Handhabung, sehr leichte Bedienung
- Selbstnivellierung ist sehr praktisch
- Standard-Stativgewinde für flexible Befestigungsmöglichkeiten
- 2 AAA-Batterien inklusive
- zuverlässiger Laser
- beiliegendes Stativ bietet flexible Einsatzmöglichkeit

Neutral:
- Markierungen auf der Laserlinie haben keinen Mehrwert für mich, da sie nicht einstellbar sind und sich der Abstand bei unterschiedlicher Entfernung verändert
- Stativ: Neigung der Platte lässt sich nur ruckig einstellen. So ist es gar nicht so einfach, den Laser korrekt auszurichten
- Stativ nur bis ca. 1,20m ausfahrbar. Das positive dabei: Man kann den Würfel auf jedes beliebige Standard-Stativ schrauben.

Negativ:
- Selbstnivellierung nur bis ca. 4 Grad. Dadurch kann die geringe Stativhöhe nicht ausgeglichen werden
- Blinkfunktion lässt sich nicht ausschalten, wenn man mal im Nicht-Nivellierungsbereich arbeiten möchte
- Laserlicht könnte heller und stärker gebündelt sein. Der Laserstrahl ist relativ breit und bei Tageslicht nicht sehr gut zu erkennen
- Batteriefach zu leicht zu öffnen
- generell machen die Komponenten nur wenig Eindruck, dass sie die Strapazen auf einer Baustelle problemlos überstehen. Man sollte also sorgsam damit umgehen
- keine Aufbewahrungstasche im Lieferumfang

In Summe vergebe ich gut gemeinte 4 Sterne, da es sich um eine gute Arbeitserleichtung handelt. Ich schwanke dennoch zwischen 3 und 4 Sternen. Für den Preis lässt es sich mit den Nachteilen leben, sofern man genügend Bauvorhaben hat, bei denen man den Laser einsetzen kann.

Installation: ★★★★✩ |Bedienung: ★★★★✩ | Ergebnis: ★★★★✩ | Design: |★★★✩✩ Gesamtergebnis: ★★★★✩ 

Zum ausführlichen Produkttest

Testfazit Community User "NicSnap"

Ich war sehr gespannt darauf, den Bosch Quigo Plus Kreuzlinien-Laser zu testen!
Nachdem das Paket bei uns zu Hause ankam, habe ich mich am selben Abend daran gemacht, den Quigo Plus auszupacken und ihn unter die Lupe zu nehmen. Nach ersten Tests im Wohnzimmer ging es dann am WE rein ins Bad (Vorbereitungen zum weiteren Fliesen legen) und raus in den Garten zum Unterstand. Im Laufe der Zeit ist der Quigo mehr und mehr zum Nützlichen Hilfsmittel geworden. Nicht nur zum Anzeichnen von Hilfslinien, auch zum senkrechten und waagerechten Ausrichten kann der Quigo Plus genutzt werden.
Am praktischsten war bei meinen Arbeiten die Möglichkeit, dass der Kreutlinien-Laser auf dem aufgestellten Stativ um 360° drehbar war und man so die horizontale Linien auf allen benötigten Seitenflächen des Raumes projizieren konnte. Aber auch die senkrechten Linien kamen im Garten beim Unterstand zur Ausrichtung von Holzleisten zum Einsatz.

Mein Fazit: für seine (Preis)Klasse ist der Bosch Quigo Plus ein brauchbarer und guter Helfer, den man in sein Werkzeug-Repertoire aufnehmen sollte!
Ich bedanke mich herzlich, als Tester hierfür ausgewählt worden zu sein!

Installation: ★★★★★ | Bedienung: ★★★★✩ | Ergebnis: ★★★★✩ | Design: |★★★✩✩ Gesamtergebnis: ★★★★✩ 

Zum ausführlichen Produkttest

Testfazit Community User "FriedrichV"

Für viele Arbeiten im Haus oder im Garten benötigt man horizontale oder vertikale Linien, damit sich die Arbeitsergebnisse im rechten Winkel befinden. Mit etwas Kreativität sind weitere Anwendungen denkbar, wie etwa die Ermittlung von Höhenlagen in abfallendem Gelände. Für all diese Aufgaben ist der Quigo bestens geeignet, wenn man die Reichweite seines Laserstrahls beachtet. Als kleines und leicht zu transportierendes Gerät ist er ein nützlicher Helfer.

Installation: ★★★★★ | Bedienung: ★★★★✩ | Ergebnis: ★★★★✩ | Design: ★★★★★ | Gesamtergebnis: ★★★★✩ 

Zum ausführlichen Produkttest

Testfazit Community User "ApiStar"

Fazit: Das Ergebnis ist erfreulich in Genauigkeit und Zeitaufwand. Wünsche aber bleiben noch offen. So wäre es hilfreich, wenn zu dem Kreuzlinienlaser noch ein mit dem Gehäuse fest verbundener und zuschaltbarer Linienlaser integriert würde. Dann könnte dieses kleine Wunderwerk genutzt werden um autonom jede beliebige Fläche absolut horizontal auszurichten.

Installation: ★★★★★ | Bedienung: ★★★★✩ | Ergebnis: ★★★★★ | Design: |★★★★★ Gesamtergebnis: ★★★★★

Zum ausführlichen Produkttest

Nach oben