JavaScript deaktiviert! Das Abschicken einer Bestellung ist bei deaktiviertem JavaScript leider NICHT möglich!
Es stehen Ihnen nicht alle Shopfunktionalitäten zur Verfügung. Bitte kontrollieren Sie Ihre Interneteinstellungen. Für ein optimales Einkaufserlebnis empfehlen wir, JavaScript zu aktivieren. Bei Fragen: webmaster@conrad.de
{{#unless user.loggedIn}} {{#xif " digitalData.page.category.pageType !== 'checkout_confirmation' " }}
{{/xif}} {{/unless}}
{{#xif " digitalData.page.category.pageType !== 'Checkout' " }} {{#xif " digitalData.page.category.pageType !== 'Cart' " }} {{#xif " digitalData.page.category.pageType !== 'Direct Order' " }}
Direktbestellung

:

>

Es konnte kein Artikel gefunden werden.
Der gewünschte Artikel ist leider nicht verfügbar.

Direktbestellung / Artikelliste (BOM) hochladen

Geben Sie einfach die Bestellnummer in das obige Feld ein und die Artikel werden direkt in Ihren Einkaufswagen gelegt.

Sie möchten mehrere Artikel bestellen?
Mit unserem Artikellisten-Upload können Sie einfach Ihre eigene Artikelliste hochladen und Ihre Artikel gesammelt in den Einkaufswagen legen.
{{/xif}} {{/xif}} {{/xif}}

Produkttests auf der Conrad Community

  • Auschreibung: Hersteller lassen gerne Produkte von der Community testen, da hier echte Menschen die ausgelobten Eigenschaften eines Produktes testen können und hier ihre echte Meinung äußern. Die Hersteller geben dabei besonders zu testenden Kriterien vor.
  • Bewerbungsphase: Interessierte Communitymitglieder bewerben sich mit einer kurzen Vorstellen, wieso sie ein geeigneter Tester für dieses Produkt sind.
  • Testphase: Das Produkt wird von den ausgewählten Testern ausführlich geprüft. Dabei wird der Testprozess in einem Testbericht mit Bild und Text festgehalten.
  • Veröffentlichung: Der Produkttest muss Standardkriterien (Mindestlänge, Bilder & Text, Plausibilität & Nachvollziehbarkeit) erfüllen. Danach erscheint der Test auf der Community und das Test-Fazit auf der Conrad Website.

Die Produkttester können nach erfolgreicher Veröffentlichung ihres Produkttestes das Produkt behalten.

Alle Produkttests finden Sie hier

+

Produkttest Brother Etikettendrucker

Testfazit Community User "Yasmin_xx"

Alles in Allem finde ich den Etikettendrucker wirklich sehr gut und hilfreich. Die Bedinung macht mir Spaß und ist auch durch die Nutzung einer App erleichert. Im Alltag konnte ich den Etikettendrucker schon oft und gerne einsetzen, jedoch glaube ich dass dieser eher nicht geeeignet ist, wenn man viele Etiketten drucken muss. Dafür ist die Druckgeschwindigkeit noch etwas zu langsam. Farbabgabe war größenteils okay, bis auf die rote Farbe.Trotz allem gefällt mir das Produkt aber sehr gut, da es für meine Verhältnisse vollkommen aussreicht. Ich würde mich über einen weiteren Produkttest sehr freuen!

Druckgeschwindigkeit: ★★★★✩ | Präzision und Farbe des Drucks: ★★★★✩ | Schnittstellen: ★★★★★ |  Gesamtbewertung: ★★★★✩

Zum ausführlichen Produkttest

Testfazit Community User "LOGO96"

Insgesamt kann ich sagen, dass das Gerät meine Erwartungen übertroffen hat. Daher ist das Preis-/Leistungsverhältnis für mich absolut in Ordnung. Wenn es einen Adapter von einem 12V KFZ Stecker Adapter für den Drucker gäbe, könnte man das Produkt noch flexibler unterwegs einsetzen, aber der Akku ist auch gut. ->Das Etikett-Band lässt sich einfach in den Drucker einlegen und einführen. ->Die Spannungsversorgung sowie die verfügbaren Schnittstellen, sind fix verbunden und konfiguriert. ->Zusätzlich gibt es einen Akku der für das Gerät erhältlich ist, leider nicht im Testpaket erhalten. Dennoch wird der Drucker bei mir gerne privat genutzt, sowie auf der Arbeit im Büro und auf der Baustelle. ->Die dazu passende Software für den PC sowie für das Smartphone ist kostenlos erhältlich, so können mehrere Kollegen mit dem Gerät arbeiten. ->Das Gerät erkennt automatisch welches Band eingelegt ist, die Position des Bandes und vermeidet somit Fehldrucke. ->Durch die Software/App und die unterschiedlichen Etikett Rollen hat man etliche Möglichkeiten Warnschilder, Hinweisschilder Beschriftungen usw. zu drucken. ->Die Etiketten sind einfach aufzukleben, lassen sich wieder einfach und ohne Reste entfernen.Nachteile:->Leider kein Handbuch dabei, ich lese das Handbuch lieber in Papierform! ->Bei rotem Druck kommt die rote Farbe leider nicht zur Geltung, aufgrund der weißen Stellen. ->Das Gerät kann nicht gleichzeig mit mehreren Schnittstellen verwendet werden. ->Beim ersten Druck hat der Drucker leider ein Etikett ohne Beschriftung gedruckt. ->Ein Etikett in der schwarzen Rolle wurde in der Mitte gar nicht bedruckt. ->Die Etikett Rollen haben sich nach der ersten Verwendung leicht abgerollt.Durch den Produkttest konnten wir einen tollen Eindruck von dem Gerät erhalten, wodurch wir nun weitere Geräte anschaffen werden für Büros und Labore. Vielen Dank das ich teilnehmen durfte.

Druckgeschwindigkeit: ★★★★★ | Präzision und Farbe des Drucks: ★★★★✩ | Schnittstellen: ★★★★✩ | Gesamtbewertung: ★★★★✩

Zum ausführlichen Produkttest

Testfazit Community User "tobi172"

Im Großen und Ganzen bin ich mit dem Brother QL-820NWB sehr zufrieden. Leider ist wie bereits erwähnt die Qualität des Druckes in Farbe nicht perfekt. Man erkennt wie beschrieben, dass die Farbe am Anfang des Drucks schwächer ist und die Letzten 2/3 kräftiger gedruckt sind. Wenn man aber nur sehr selten den zweifarbigen Druck benötigt, liefert der Brother QL-820NWB in schwarzer Farbe ein sehr ordentliches Ergebnis.Zwar wird die Geschwindigkeit von 110 Etiketten/Minute, welche Brother angibt in meinen Tests nicht erreicht, wenn der Druck und die Etiketten kleiner sind, ist dieses Ergebnis aber sicherlich eher erreichbar. Auch wenn die Etiketten bereits vorgeschnitten sind, duckt der Drucker um einiges schneller.Wenn ich den UVP-Preis des Brother QL-820NWB betrachte, sowie der Preis der Etikettenrollen könnte man jedoch etwas mehr erwarten. Die Qualität der Etiketten stimmt, dennoch gibt es dafür günstigere Alternative. Die Anzahl an verschiedenen Schnittstellen funktionieren gut und es gibt keinen Anschluss, denn ich vermisse. Da das Gerät einiger maßen überzeugen konnte, gebe ich eine Note von guten 3 Punkten. Für 4 Punkte hat es aufgrund der genanten Mängel leider nicht gereicht.

Druckgeschwindigkeit: ★★★✩✩ | Präzision und Farbe des Drucks: ★★★✩✩ | Schnittstellen: ★★★★✩ |  Gesamtbewertung: ★★★✩✩

Zum ausführlichen Produkttest

Testfazit Community User "katjak"

Der Label Printer wird mir mein Leben erleichtern. Er ist schön anzuschauen, gut zu handeln, hat mehr Anschlüsse als ich brauche und druckt zuverlässig.Abzug gibt es für schlechten Farbdruck, nicht eingehaltene Versprechen in Sachen Druckgeschwindigkeit und veraltete Software bzw. mittelmäßige Smartphone-App.Also: Schönes Gerät für alle, die regelmäßig wenige zweckmäßige einfarbige Etiketten mit roten Highlights drucken müssen und viel beschriften. Es ist kein Profigerät, das täglich hunderte von Etiketten stemmen kann aber für den Hausgebrauch gut.(Ich habe lange überlegt, ob ich 3 oder 4 Sterne geben soll und mich schließlich für 3 Sterne entschieden auf Grund der Tatsache, dass Brother dieses Gerät als Profi-Gerät bewirbt. Das ist es für mich nicht. Als Gerät für den Hausgebrauch oder Klein-Unternehmerbereich wären 4 Sterne angemessen.)

Druckgeschwindigkeit: ★★★✩✩ | Präzision und Farbe des Drucks: ★★★★✩ | Schnittstellen: ★★★★★ |  Gesamtbewertung: ★★★✩✩

Zum ausführlichen Produkttest

Testfazit Community User "hetzli"

Der Brother QL-820NWB ist ein tolles Gerät zum Erstellen von Etiketten. Die verfügbare Software, sowohl auf MAC/PC als auch auf iPad/IPhone bietet vielfältige Möglichkeiten.
Auch die Verarbeitung des Geräts hinterlässt einen guten Eindruck. Die Bedienung ist intuitiv und ohne große Probleme umsetzbar.Die verfügbaren Softwarelösungen lassen keine Wünsche offen, und bieten jede Menge Möglichkeiten in der Gestaltung.Gerade im Bereich des Farbdrucks ist das Preis-/Leistungsverhältnis durchaus in Ordnung. Was das Zubehör angeht, sprich den Nachschub an Thermopapier, muss etwas tiefer in die Tasche gegriffen werden, als für DIN-A4 Etikettenbögen namhafter Hersteller. Dies sollte im Einzelfall durchaus bei der Anschaffung in Betracht gezogen werden.Was mir zusätzlich negativ aufgefallen ist, ist die Verwendung eines externen Netzteils, welches in der Beschaffenheit meiner Meinung nach deutlich zu groß ausgefallen ist (Abmessungen: ca. 170mm x 40mm x 30mm; l x b x h).
Ich persönlich habe einfach ungern unzählige Netzteile in der Steckdosenleiste bzw. unter dem Tisch verbaut. Die Verwendung eines internen Netzteils wäre aus meiner Sicht optimal.Die Möglichkeit den Drucker durch einen Vielzahl an Schnittstellen zum Druck zu bewegen ist optimal und eröffnet eine Vielzahl an Möglichkeiten den Drucker zu verwenden.

Druckgeschwindigkeit: ★★★✩✩ | Präzision und Farbe des Drucks: ★★★★✩ | Schnittstellen: ★★★★✩  |  Gesamtbewertung: ★★★★✩

Zum ausführlichen Produkttest

Testfazit Community User "RobinH"

Ich finde den QL-820NWB sehr komfortable dank der vielen Schnittstellen und an vielen Orten und in vielen Einsatzgebieten verwendbar! Im privaten Bereichen punktet ganz klar die Bluetooth-Schnittstelle und die Möglichkeit, Ausdrucke über das Smartphone zu starten. Die WLAN-Anbindung macht das Gerät für kleine Firmen durchaus interessant, da man von den unterschiedlichsten Geräten (z.B. der Laptop des Außendienstmitarbeiters, der heute im Büro arbeitet) Ausdrucke starten kann, während der Brother weiter entfernt (z.B. im Warenlager) steht. So gibt es viel Potenzial und viele Möglichkeiten. Ein Wechseln der Etiekttenrollen ist simple, wenn auch diese ganze Plastikhalterung etwas sperrig ist.

Druckgeschwindigkeit: ★★★★✩ | Präzision und Farbe des Drucks: ★★★✩✩ | Schnittstellen: ★★★★✩ |  Gesamtbewertung: ★★★★★

Zum ausführlichen Produkttest

Testfazit Community User "elbenmutter"

Verpackung: Der Etikettendrucker kommt angenehm verpackt, lässt sich leicht aus dem Karton entnehmen, alles ist übersichtlich und ordentlich.
Erste Orientierung: Zunächst beginne ich erst einmal zu lesen, denn bislang hatte ich ein solches Gerät noch nicht und muss also ganz von vorn anfangen, mich langsam vertraut machen. Dabei suche ich eine wirkliche Gebrauchsanweisung, wie denn nun was funktioniert, vergebens.Erst viel später entdecke ich auf dem Laptop eine installierte Gebrauchsanweisung, die mich in die Software hätte einführen können. Ich persönlich würde mir hier eine Gebrauchsanweisung aus Papier wünschen, vielleicht einfach, weil ich schon mein Leben lang mit Papier gearbeitet habe.Das Gerät sollte erst einmal aufgeladen werden, die Symbole erklären vieles. Der Knopf „Menu“ führt ins Menü, drückt man dort, dann findet man die Einstellungen. Nach einiger Zeit wird man zurück in die Normalanzeige geleitet oder man drückt den Zurückpfeil und ist dadurch wieder in der Normalansicht.
Was mir besonders gefallen hat: Die Kunststoffetiketten sind wirklich toll. Der Druck ist wie gestochen und die Aufkleber lassen sich wirklich fest auf den Regalböden anbringen. Selbst das Kleben um die Regalbretter herum ist kein Hindernis, obwohl das Holz nicht lackiert, sondern lediglich geölt ist. Die Aufkleber schmiegen sich selbst an gefräste Kanten, ohne sich abzulösen. Die Etiketten lassen sich leicht wieder abziehen, wenn etwas mit Falte verklebt wurde, kann das nachträglich ganz leicht korrigiert werden. Ich hatte mir das Gerät besonders für diese Anwendung gewünscht, da ich auch in einer Bücherei an den Regalböden für unsere Leser und auch Kinder deutlich kennzeichnen möchte, was dort zu finden ist. Diese Anwendung ist wirklich machbar, da man auch Piktogramme und Clip-Arts aus dem Internet einfügen kann.Allerdings ist ein solcher Entwurf keine Sache, die ich mal eben schnell in der Bücherei erledigen kann. Hier stößt das Konzept für unterwegs an seine Grenzen. Über Bluetooth in der Bücherei kann ich, wie oben beschrieben, lediglich Label erstellen, die vielleicht Bücher als Spenden oder Leihgaben auszeichnen.
Grenzen: Ich hatte anfangs gehofft, dass unser körperbehinderter Sohn dieses Gerät bedienen kann, diesen Gedanken inzwischen jedoch verworfen.Da für den Entwurf der Etiketten ziemlich viel feinmotorisches Geschick erforderlich ist, ist die Bedienung für motorisch eingeschränkte Personen nicht zu empfehlen. Sie könnten allenfalls vorgefertigte Entwürfe ausdrucken.
Kleinigkeiten, die vielleicht weiterhelfen: Beim Drucken von Einzeletiketten wird zunächst ein Etikett ohne Aufdruck herausgeschoben, bevor das Gerät dann das zweite Etikett bedruckt. Das finde ich schade, denn man kann diesen nicht beschrifteten Aufkleber nicht allein zum Bedrucken einschieben, das Gerät beklagt sich dann, dass keine Etikettenrolle im Gerät ist. Heftet man das Einzeletikett auf der Rückseite mit Tape vor die anderen Etiketten, dann beklagt sich das Gerät, dass die Rolle verkehrt eingesetzt ist – es orientiert sich offenbar an der Rückseite. Lässt man die Rolle nach Gebrauch im Gerät, dann wird der erste Aufkleber genutzt. Das geht natürlich nur, wenn man die Label-Sorte nicht wechselt.Einmal angebrochen, wickeln sich die Etikettenrollen selbständig ab, man sollte daher den Klebestreifen mit dem die Etikettenrolle originalverpackt ist, aufheben und wiederverwenden. Sollte man es wegwerfen, wie ich, dann kann hier mit einem Gummiband Abhilfe geschaffen werden.

Insgesamt 4 1/2 Sterne für ein Gerät, das mit vielen Schnittstellen und einfacher Bedienung wirbt. Einen halben Stern ziehe ich für die insgesamt mühsamer Bedienung via Bluetooth und Smarphone ab.

Druckgeschwindigkeit: ★★★★★ | Präzision und Farbe des Drucks: ★★★★★| Schnittstellen: ★★★★✩ |  Gesamtbewertung: ★★★★★

Zum ausführlichen Produkttest

Testfazit Community User "Croosi"

Der Brother QL-820NWB tritt als Zweifarbendrucker auf, aber kann diese Eigenschaft aufgrund der sehr begrenzten Labelauswahl für die zweifarbige Druckart und der nicht perfekten Druckqualität nur bedingt zur Verfügung stellen. Steht der Zweifarbendruck nicht im Vordergrund liefert das Gerät sehr brauchbare Ergebnisse ab. Die Geschwindigkeit, welche auf der Verpackung als eindeutig mit 110 Etiketten/ Minute angegeben wird, ist mit viel Augenwischerei zu betrachten und in der Realität nur sehr selten umsetzbar. Betrachtet man den Preis des Gerätes sowie den der Etikettenrollen, fühlt man sich schon wie auf der Brother Produktseite angegeben, im Besitz eines professionellen Labeldruckers. Meine Testergebnisse sprechen allerdings nicht dafür. Ich würde Ihn eher als Hobbygerät bzw. für ambitionierte Selbstständige empfehlen. Die Schnittstellen über die man das Gerät steuern kann, funktionieren gut.Aus diesen Gründen bin ich von dem Produkt nur mittelmäßig überzeugt und benote das Gerät mit einer 3+.

Druckgeschwindigkeit: ★★★✩✩ | Präzision und Farbe des Drucks: ★★★✩ ✩ | Schnittstellen: ★★★★★ |  Gesamtbewertung: ★★★✩✩

Zum ausführlichen Produkttest

Nach oben