JavaScript deaktiviert! Das Abschicken einer Bestellung ist bei deaktiviertem JavaScript leider NICHT möglich!
Es stehen Ihnen nicht alle Shopfunktionalitäten zur Verfügung. Bitte kontrollieren Sie Ihre Interneteinstellungen. Für ein optimales Einkaufserlebnis empfehlen wir, JavaScript zu aktivieren. Bei Fragen: webmaster@conrad.de
{{#unless user.loggedIn}} {{#xif " digitalData.page.category.pageType !== 'checkout_confirmation' " }}
{{/xif}} {{/unless}}
{{#xif " digitalData.page.category.pageType !== 'Checkout' " }} {{#xif " digitalData.page.category.pageType !== 'Cart' " }} {{#xif " digitalData.page.category.pageType !== 'Direct Order' " }}
Direktbestellung

:

>

Es konnte kein Artikel gefunden werden.
Der gewünschte Artikel ist leider nicht verfügbar.

Direktbestellung / Artikelliste (BOM) hochladen

Geben Sie einfach die Bestellnummer in das obige Feld ein und die Artikel werden direkt in Ihren Einkaufswagen gelegt.

Sie möchten mehrere Artikel bestellen?
Mit unserem Artikellisten-Upload können Sie einfach Ihre eigene Artikelliste hochladen und Ihre Artikel gesammelt in den Einkaufswagen legen.
{{/xif}} {{/xif}} {{/xif}}

+++++Versandkostenfrei bestellen! Ab 25,00 € Einkaufswert*+++++

Produkttests bei Conrad

  • Ausschreibung: Hersteller lassen gerne Produkte von Conrad-Kunden testen, da hier echte Menschen die ausgelobten Eigenschaften eines Produktes testen können und hier ihre echte Meinung äußern.
  • Bewerbungsphase: Interessierte Kunden bewerben sich mithilfe des Bewerbungsformulars für den jeweiligen Produkttest. Sie begründen darin, wieso sie ein geeigneter Tester für dieses Produkt sind.
  • Testphase: Das Produkt wird von den ausgewählten Testern ausführlich geprüft. Dabei wird der Testprozess in einem Testbericht mit Text und gegebenenfalls Bild festgehalten.
  • Veröffentlichung: Der Produkttest muss Standardkriterien (Mindestlänge, Bilder & Text, Plausibilität und Nachvollziehbarkeit) erfüllen. Danach erscheint der Test auf der Landingpage des Produkttests auf der Conrad Website.

Alle aktuellen Produkttests finden Sie hier

+

Produkttest GoPro Hero 4 Session

Testfazit Community User "Tupac"

Im Großen und ganzen ist die Go Pro 4 Session für ambitionierte und spontanne Aufnahmen durchaus nutzbar aber wer Wert auf super Bildqualität möchte muss doch bei der Go Pro 4 Session ein Paar Einschläge hinnehmen. Im Punkt Design und Gewicht wurde alles richtig gemacht. Die kleine Form und das geringe Gewicht machen die Go Pro 4 Session leicht unsichtbar und kaum bemerkbar. Bei sorgsamer Auswahl kann man mit dem Akku auch länger und auch fast auf Zwei stunden hinkommen. Praktisch ist auch, dass nach jeder Aufnahme die Gopro sich automatisch ausschaltet und somit Energie sparrt.

Testfazit Community User "Nin"

Die GoPro Hero 4 Session gefällt mir insgesamt nach meinem Produkttest super. Sie überzeugt mich mit der Wasserdichtigkeit, der leichten Montage, der ordentlichen Akkulaufzeit, der einfachen Einrichtung, Inbetriebnahme und Bedienung, der guten Videoqualität, dem geringen Gewicht, der super Handlichkeit und dem modernen Design. Allerdings beinhaltet die GoPro Hero 4 Session wenig Zubehör, der Akku ist nicht austauschbar und es gab zu Beginn Schwierigkeiten mit der App-Verbindung.

Testfazit Community User "dft640"

- Das Bedienen via App ist unpraktisch und vor allem für Wassersportarten unbrauchbar.
- Den GoPro Importer habe ich als wenig informierter GoPro Erstanwender nicht innert vernünftiger Frist zum funktionieren gebracht.
- Das Format der Kamera und die Videoqualität ist bei Tageslicht genial. Die Einzelbildaufnahme fehlt mir sehr.
- Kompatibilität der Halterschnittstellen zu Vorgängermodellen ist gewährleistet und wird sehr geschätzt.
- Für Einsätze bei wenig Licht ist die Session leider unbrauchbar.
- Bei Einsätzen bei denen mit Schlägen auf die Kamera gerechnet werden muss, sollte unbedingt ein extrem schlagfestes Gehäuse als Verschleissteil angeboten werden.
- Der Hohe Aufbau der Halterung auf einem Helm (auch seitlich montiert) ist für Höhleneinsätze nicht praktikabel.I

ch sehe einen super Nutzen der Session für folgende Sportarten (vorausgesetzt Einzelbilder sind nicht relevant)
- Motorsport (Trial/Motorradfahren)
- Skifahren/Snowboarden
- Mountainbiken/Downhillen
- Kajak
- Surfen
- Canyoning bedingt (von mir nicht getestet)

Testfazit Community User "ollerganove"

Ich durfte also nun die GoPro Hero 4 Session testen. Schön kompakt und leicht. Einfache Bedienung an der Cam und auch über das App. Selbst Leute wie mich, die noch nie mit einer GoPro näher zu tun hatten, steigen schnell in die Materie ein. Dank des zahlreichen Zubehörs an Halterungen kann man die Cam vielseitig anbringen. Dank des Ein-Knopf-Systemes kann man schnell Aufnahmen machen und muss nicht warten bis irgend ein System hochgefahren ist oder anderes. Man braucht auch kein extra Zubör um Unterwasseraufnahmen zu machen, denn die Cam kann man bis zu 10 Meter unter Wasser für 30 Minuten mitnehmen, ohne das etwas passiert.
Wem die blinkenen LEDs - jeweils vorn und hinten - stören, der kann diese Abschalten. Nur beim Laden des Akkus sind diese dann zu sehen.
Mit der Taste hinten dran kann man sich durch das Menü blättern, um z.b WLAN zu aktivieren, damit man die Cam über ein App steuern kann.
In der App selber kann man eine Preview der Cam sehen und die Cam fernsteuern. Sämtliche Einstellungen der Video und Bilderformate macht man in der App. Sind aber selbst für Laien leicht einzustellen. Ich nutze die App auf meinen Handy einen Samsung Galaxy Note 3 und meinen Tab ein Asus Zenpad 10. Auf beiden läuft die App stabil.
Bei erstmaliger Nutzung empfiehlt sich ein Update der Software der Cam, da es doch einige Verbesserungen in den Einstellungen der Cam gab.
Aktuell kann man die Cam online ab ca. 219 Euro erwerben. Auch wenn es billigere Actioncams von anderen Firmen gibt, kommt doch nichts an eine GoPro ran - Handhabung, Zubehör, Bedienung .... einfach Fertig für Profis. Eben GoPro.
Actionaufnahmen mit der GoPro - ein Katzenspiel, was Kinderleicht ist. Und das kann Euch Tweety jederzeit sicherlich freiwillig bestätigen...

Testfazit Community User "JackWombat"

Fazit: Die Gopro Hero 4 Session wird nach einer Einarbeitung sicher ein treuer Begleiter bei vielen Aktionsreichen Abenteuern und Touren. Man sollte seine Aufnahmen wegen des fest verbauten Akkus gut planen damit der Strom nicht ausgeht. Die sehr große Auswahl an Zubehör lässt jedes Abenteuer gelingen.

Testfazit Community User "maneria"

Die Hero4Session ist im Vergleich zu ihren Vorgängern nicht so wuchtig und viel leichter. Sie kann mühelos in der Tasche oder der Jacke verstaut werden, das schon verbaute wasserdichte Gehäuse erleichtert das Handling. Durch die Funktion der Sofortaufnahme kann jede Aktion gleich gefilmt werden. Zwei Wehrmutstropfen gibt es allerdings, die Kamera ist nur bedingt für Taucher geeignet und der Akku ist festverbaut und nicht wechselbar. Wen das nicht stört bekommt mit der Hero4Session eine kleine Rakete geliefert. Das Umfangreiche Zubehör rundet das Paket ab. Ich würde bei einem Kauf einer Actioncam, die GoPro Hero4 in die engere Auswahl nehmen.

Die Hero4Session ist im Vergleich zu ihren Vorgängern nicht so wuchtig und viel leichter. Sie kann mühelos in der Tasche oder der Jacke verstaut werden, das schon verbaute wasserdichte Gehäuse erleichtert das Handling. Durch die Funktion der Sofortaufnahme kann jede Aktion gleich gefilmt werden. Zwei Wehrmutstropfen gibt es allerdings, die Kamera ist nur bedingt für Taucher geeignet und der Akku ist festverbaut und nicht wechselbar. Wen das nicht stört bekommt mit der Hero4Session eine kleine Rakete geliefert. Das Umfangreiche Zubehör rundet das Paket ab. Ich würde bei einem Kauf einer Actioncam, die GoPro Hero4 in die engere Auswahl nehmen.Die Hero4Session ist im Vergleich zu ihren Vorgängern nicht so wuchtig und viel leichter. Sie kann mühelos in der Tasche oder der Jacke verstaut werden, das schon verbaute wasserdichte Gehäuse erleichtert das Handling. Durch die Funktion der Sofortaufnahme kann jede Aktion gleich gefilmt werden. Zwei Wehrmutstropfen gibt es allerdings, die Kamera ist nur bedingt für Taucher geeignet und der Akku ist festverbaut und nicht wechselbar. Wen das nicht stört bekommt mit der Hero4Session eine kleine Rakete geliefert. Das Umfangreiche Zubehör rundet das Paket ab. Ich würde bei einem Kauf einer Actioncam, die GoPro Hero4 in die engere Auswahl nehmen.

Testfazit Community User "bruno h"

GoPro's Hero4 Session ist eine unglaublich funktionale und praktische Actioncam, die durch ihre Robustheit und Vielseitigkeit punktet. Videos erstellt die Kamera in einer sehr hohen Qualität und auch die fehlende 4K Funktion kann man verkraften. Als ich mich für diesen Test beworben habe, beschrieb ich den Gebrauch der Actioncam beim Capoeira (brasilianischer Kampf-Tanz). Nach einigen Versuchen und unterschiedlichen Perspektiven stellte ich fest, dass die Kamera zwar über eine gute Bildstabilisation verfügt, man aber dennoch sehr vorsichtig und bewegungsarm Videos drehen muss. Im Endeffekt bedeutet das aber, dass man -um wirklich gute Videos zu bekommen- den Bewegungsablauf am besten einstudiert. Tut man dies nicht muss man eben damit leben, dass manche Bewegungen entweder außerhalb des Bildes stattfinden oder manche Abschnitte stark verwackelt sind. Vorteile sind also:
- Robustheit
- Vielseitigkeit (wegen ihrer Größe quasi überall anbringbar)
- scharfe und ruckelfreie Videos
- lange Akkulaufzeit
- einfache Bedienung
- klare und qualitativ hochwertige Tonaufzeichnung

Nachteile der Hero4 Session sind:
- nicht austauschbarer Akku
- bei Nacht unbrauchbar
- keine Aufzeichnung von 1080p mit 120fps (viel verlangt, für so ein hochwertiges Produkt aber möglich und zu erwarten)

Ich hoffe mein Test konnte euch bei der Entscheidung ein wenig weiterhelfen! Grüße, Bruno

Testfazit Community User "thegreulli"

Auf dem Weg Richtung Haustüre fällt sofort auf, die Größe ist super passend für die Hosentasche. Die Bilder, die diese kleine Kamera liefert sind, vor allem für die Baugröße, wunderbar. Allerdings ist darauf zu achten das man immer genug Licht hat, denn die Low-Light Qualitäten sind nicht ganz so ausgeprägt wie bei ihrer großen Schwester. Ein wichtiges Problem, wie ich finde, wurde super behoben. Der Fahrtwind. Sobald man sich mit einer Hero 4 jenseits der 30 km/h bewegte, war sofort ein Rauschen des Windes wahrzunehmen. Doch mit der Hero 4 Session und dem Einbau von zwei Mikrofonen, ist dieses Problem wohl verschwunden und ich habe auch bei 50 km/h kein Windgeräusch wahrnehmen können. Ein Manko ist allerdings, dass es nicht möglich ist ein zusätzliches Display anzubringen, um zum Beispiel die aktuelle Einstellung des Bildwinkels zu betrachten. Aber dafür gibt es dann zum Glück die App fürs Smartphone. Sehr gut ist in dieser App auch das man die Bilder, sozusagen direkt, von der Kamera herunterladen kann, um diese dann zu verschicken oder über sonstige Social Media Kanäle zu verbreiten. Alles in allem ist die Hero Session eine super Alltagskamera, die man immer und überall mit hin nehmen kann, die Qualitativ bessere Bilder als so manches Smartphone liefert, sich über eine Knopf komplett steuern lässt (was die Sache zum Beispiel auf dem Fahrrad, um schnell mal von Timelapse auf Video zu wechseln, extrem vereinfacht).Bis ca. 30 Km/h kein Wind Geräusch welches penetrant nervt, 0 km/h - 130 km/h

Testfazit Community User "thomi_56"

Ich persönlich finde die neue GoPro 4 Session sehr praktisch. Sie ist sehr handlich, man kann mit ihr (laut User Manuel) 10 Meter tief tauchen. Sie hat eine ordentliche Qualität beim Filmen und Fotografieren sowie auch unter Wasser. Wie bereits erwähnt, passt sie sich bei schlechten Lichtverhältnissen nicht an. Schade ist nur, dass sie keinen zweiten Einstellknopf besitzt, von dem man auf die verschiedenen Modi umschalten kann. Aber dafür ist sie sehr kompakt und leicht. Besonders eignet sie sich für Outdoor Sportarten, bei denen das Gewicht eine übergeordnete Rolle spielt wie zum Beispiel beim Mountainbiken, Skifahren und andere schnelle Sportarten.
Vorteile:
- wasserdicht auch ohne extra Gehäuse
- gute Verarbeitung, gutes Handling
- kompakt und praktisch
- gute Qualität besonders bei guten Wetterverhältnissen
Nachteile:
- Gopro Studio nicht mit Linux verfügbar
- Bedienung nur mit Handy
- kein Schutz für Linse
- zu wenig Zubehör, vieles muss man extra dazu kaufen
- langes Warten bis die Kamera mit dem Handy verbunden ist

Testfazit Community User "maneria"

Die Hero4Session ist im Vergleich zu ihren Vorgängern nicht so wuchtig und viel leichter. Sie kann mühelos in der Tasche oder der Jacke verstaut werden, das schon verbaute wasserdichte Gehäuse erleichtert das Handling. Durch die Funktion der Sofortaufnahme kann jede Aktion gleich gefilmt werden. Zwei Wehrmutstropfen gibt es allerdings, die Kamera ist nur bedingt für Taucher geeignet und der Akku ist festverbaut und nicht wechselbar. Wen das nicht stört bekommt mit der Hero4Session eine kleine Rakete geliefert. Das Umfangreiche Zubehör rundet das Paket ab. Ich würde bei einem Kauf einer Actioncam, die GoPro Hero4 in die engere Auswahl nehmen.

Testfazit Community User "Aiejordan95"

Als ich mich bewarb um dieses Kameramodell zu testen, hatte ich angegeben, dies mit Greifvögeln tun zu wollen. Als das Gerät kam habe ich es sogleich den Tieren näher gebracht. Das eigentliche Ziel, die Kamera mit den Tieren fliegen zu lassen, wurde nicht erreicht, dazu hätte es weitaus mehr Annäherungszeit bedurft. Dennoch habe ich das Modell nach bestem Vermögen testen können und ich muss sagen, dass ich in der kurzen Zeit schon einige gelungene Aufnahmen verzeichnen konnte. Die besten Sequenzen finden sich im Testvideo. Zum mitgelieferten Zubehör kann ich wenig sagen, da ich selbst keine GoPro-kompatiblen Halterungen besitze, aber laut Bedienungsanleitung kann das Gerät horizontal, seitlich und vertikal befestigt werden. Auch zwei Klebepads stehen zur Verfügung, eines eben, das andere gebogen. Eine Befestigung ist damit auf nahezu jedem Grund möglich. Die Kamera selbst gefällt mir eigentlich relativ groß, passt in die Jackentasche und ist somit immer zur Hand. Allerdings: Für knapp 300 Euro erhält man meiner Meinung nach nicht mehr als eine „Einmalkamera“. Der integrierte Akku sowie ein fehlendes Gehäuse haben sicherlich Vorteile. Geht sie aber kaputt, so ist an Reparatur wohl nicht zu denken. Lediglich die Frontscheibe ist mit Schrauben befestigt, ließe sich also gegebenenfalls austauschen. Trotzdem habe ich sicherheitshalber eine Displayschutzfolie zurechtgeschnitten und auf der Scheibe angebracht. Die Videoqualität wird dadurch kaum beeinflusst. Richtig praktisch ist die Flache Scheibe unterwasser. Meine andere Actioncam besitzt eine gewölbte Linse und macht dadurch nur unscharfe Bilder. Ein klarer Punkt für die GoPro. Alles in allem ist die Kamera also weder ein Super-Überflieger, noch ein gigantischer Fehlschlag. Wer ein kleines, leichtes Kameramodell mit minimalistischer Ausstattung sucht, der ist hiermit sicher gut bedient. Ich für meinen Teil würde sie aufgrund des eingebauten Akkus eher nicht kaufen, aber diese Entscheidung bleibt allen letztendlich selbst überlassen. Ich hoffe, mein Test konnte ein wenig in eurem Entscheidungsfindungsprozess weiterhelfen, Viele Grüße; Johannes

Nach oben