JavaScript deaktiviert! Das Abschicken einer Bestellung ist bei deaktiviertem JavaScript leider NICHT möglich!
Es stehen Ihnen nicht alle Shopfunktionalitäten zur Verfügung. Bitte kontrollieren Sie Ihre Interneteinstellungen. Für ein optimales Einkaufserlebnis empfehlen wir, JavaScript zu aktivieren. Bei Fragen: webmaster@conrad.de
{{#unless user.loggedIn}} {{#xif " digitalData.page.category.pageType !== 'checkout_confirmation' " }}
{{/xif}} {{/unless}}

Smart Lighting. Smart Home.
Mit Philips Hue erleben Sie Licht in einer neuen Dimension: Die modernen LED Lampen lassen sich ganz einfach über App, Schalter oder Stimme steuern. Spielen Sie mit 16 Millionen Farben und tauchen Sie ein in die Welt des Smart Lighting.

Mit Philips LED Lampen sparen Sie bis zu 90% Energie und genießen warmes, blendfreies Licht mit einer Lebensdauer von bis zu 15 Jahren. So sparen Sie nicht nur Geld, sondern fördern nachhaltig die Umwelt. Entdecken Sie die weitgreifende Produktpalette von Philips und erleben Sie moderne LED Beleuchtung in innovativen Designs. 

Ob moderne Außenbeleuchtung, hochwertige LED Spots oder kultige StarWars Wandleuchten – Das Leuchten Portfolio von Philips Lighting bietet Ihnen eine Bandbreite an innovativen und modernen Lichtlösungen. Finden Sie mit Philips Lighting das richtige Licht für jede Gelegenheit.

Entdecken Sie die vielen Alltags-Helfer von Philips. Werden Sie mit Philips Kochgeräten Ihr eigener Küchenchef und schaffen Sie gesunde und abwechslungsreiche Gerichte, atmen Sie mit den Luftreinigern und -befeuchtern immer frische Luft oder sorgen Sie mit fortschrittlichen Staubsaugern und Bügelstationen für ein perfekt sauberes und gemütliches Zuhause.

Produkttests auf der Conrad Community

  • Auschreibung: Hersteller lassen gerne Produkte von der Community testen, da hier echte Menschen die ausgelobten Eigenschaften eines Produktes testen können und hier ihre echte Meinung äußern. Die Hersteller geben dabei besonders zu testenden Kriterien vor.
  • Bewerbungsphase: Interessierte Communitymitglieder bewerben sich mit einer kurzen Vorstellen, wieso sie ein geeigneter Tester für dieses Produkt sind.
  • Testphase: Das Produkt wird von den ausgewählten Testern ausführlich geprüft. Dabei wird der Testprozess in einem Testbericht mit Bild und Text festgehalten.
  • Veröffentlichung: Der Produkttest muss Standardkriterien (Mindestlänge, Bilder & Text, Plausibilität & Nachvollziehbarkeit) erfüllen. Danach erscheint der Test auf der Community und das Test-Fazit auf der Conrad Website.

Die Produkttester können nach erfolgreicher Veröffentlichung ihres Produkttestes das Produkt behalten.

Alle Produkttests finden Sie hier

+

Philips Hue Starter Set (div. Artikel) - Januar 2016

Testfazit Community User "Beady76"

Die Philips Hue Lampen sind sehr schick anzusehen und super funktional. Sie sind schnell und einfach montiert und auch die Einrichtung der Software ist sehr einfach. Man wird automatisch durch alle Schritte geführt und kann die Lampen innerhalb weniger Minuten in Betrieb nehmen.Durch die Szenen kann man sich die Lampen für alle Gelegenheiten einstellen, egal ob zum Lesen oder nur zum Entspannen.

Alle Lampen liefern sehr angenehmes Licht, welches von sehr kräftig bis angenehm dezent eingestellt werden kann. Hierbei sind die Farben sehr klar. Bei anderen RGB-LEDs gibt es immer wieder „vermischte“ Farben, oder leichtes Flimmern in den Übergängen. Dies ist bei den Philips Hue definitiv nicht der Fall.Die Steuerung über die App funktioniert intuitiv und ziemlich direkt. Selbst wenn man die Lampen über das Internet steuert, dauert es gerade einmal eine Sekunde bis diese reagieren.

Die Hue Go ist der absolute Favorit unserer Kinder. Unsere beiden jüngsten Kinder schlafen abends ungern im Dunkeln ein. Als Nachtlicht oder Nachttischlampe ist die Hue Hue Go optimal geeignet.
Wenn die Hue Go im ausgeschalteten Zustand länger nicht mit dem Strom verbunden ist, wird sie leider nicht mehr von der Bridge gefunden. Dies funktioniert erst wieder, wenn man sie an den Strom anschließt. So ist die Hue Go nicht als kabellose Lampe geeignet, sondern eher als Nachttischlampe, die man zwischendurch in die Hand nimmt, wenn man das Bett einmal verlassen muss.
Mir persönlich wäre doch ein normaler Schalter wichtig, aber auch diesen kann man als Erweiterungsset dazukaufen.

Insgesamt sind die Philips Hue Sets eine geniale Möglichkeit seine Wohnung in eine angenehme Atmosphäre zu tauchen und diese komfortabel zeitgesteuert oder über die App zu schalten.

Zum ausführlichen Produkttest

Testfazit Community-User "SmartHomeGuy"

Die Philips Hue Lösung für das smarte Licht daheim ist eine runde Sache. Alles spielt gut zusammen und die Lampen sind vielseitig einsetzbar. Nur die GU10 Birnen sind eher unbrauchbar. Mein Projekt "Alpenglühen" im Kinderzimmer meiner Tochter hat sich aber hervorragend umsetzen lassen. Ein Alu-U-Profil aus dem Baumarkt hat den LED Streifen aufgenommen, denn vom Boden aus reicht die Leuchtkraft nicht bis zum Wandsticker.

Mit dem zusätzlichen Hue Dimmer-Schalter kann sie nun selber problemlos das Licht steuern. Die Integration in HomeKit und damit Siri ist eine nette Spielerei und funktioniert gut. Viel entscheidender ist aber, dass das System durch die offene API auch in die SmartHome Welt von openhab & Co integriert ist. Damit fängt die Spielerei erst richtig an. Das Hue Set macht definitiv Lust auf mehr.

Zum ausführlichen Produkttest

Testfazit Community-User "Rico1990"

Mit den Philips Hues bleibt kaum ein Wunsch offen, was Lichtspielereien auf hohem Niveau betrifft und dabei so einfach in der Handhabung ist. Mit dem nötigen Kleingeld sind alle Produkte eine absolute Kaufempfehlung. Für mich gibt es auf jedenfall keine Alternative in diesem Bereich.

Abschließend hoffe ich, dass mein How To einen guten Einblick verschaffen konnte über die Hue Produkte von Philips.

P.s.: Das die Bilder manchmal nicht richtig gedreht sind, verstehe ich leider nicht ganz und bitte das zu entschuldigen. Zusätzlich wollte auch mein TV noch nicht so wirklich mit den Hues agieren, wo das Problem aber am Fernseher und seiner Software hängt, wo hoffentlich bald Lösungen für kommen, dann hänge ich das noch an.

Zum ausführlichen Produkttest

Testfazit Community-User "Lasermachete"

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Philips hier ein „rundes“ System auf den Markt gebracht hat. Gerade die Öffnung des Systems für die Entwicklung von Drittanbieter-Apps finde ich genial, weil man somit nicht nur auf die Standard-App eingeschränkt ist und auch immer mal wieder etwas neues zum Ausprobieren entdeckt.

Man sollte sich vor dem Kauf im Klaren sein, ob man das System als Ersatz einer bestehenden Beleuchtung oder als Ergänzung einsetzen möchte. Für das Schaffen eines angenehmen Ambientes kann es auch ausreichen, mithilfe der Stripes einige indirekte, farbliche Akzente zu setzen. Allein dies hat schon einen ziemlich coolen Effekt. Wenn man sich die ersten Birnen, wie z.B. die E27er anschafft, kommt man schon schnell in den Bereich Ersatz einer bestehenden Beleuchtung – wie in meinem Fall die Beleuchtung des Esszimmers. Bei diesem Einsatzzweck muss man sich erstmal umgewöhnen, denn diese Lampen werden ja normalerweise über Lichtschalter gesteuert und sind im Gegensatz zu einer Ambientebeleuchtung im alltäglichen Betrieb. Wenn man das System voll nutzen will, muss man sich angewöhnen, nicht mehr die Lichtschalter auszuschalten und die Bedienung vollständig über die App durchzuführen – aber die Macht der Gewohnheit ist am Anfang ziemlich stark und man kommt einfach nicht drum rum, den Lichtschalter aus Reflex zu bedienen. Da das Hue System durch den Zukauf der Leuchtmittel erweiterbar ist, würde ich empfehlen, erstmal mit einer indirekten Beleuchtung (Hue Go, LightStip, Bloom etc.) zu starten und zu schauen, ob es was für einen ist.

Ganz so schlimm ist es übrigens nicht, den Lichtschalter zu bedienen, denn die Lampen starten immer nach dem Aus- und Anschalten mit einem warmen Weißton.

Die Lightstrips lassen sich in dieser Generation nun endlich auch bis auf max. 10 Meter erweitern, ohne dabei ein weiteres Netzteil zu benötigen. Man ist nun flexibler was den Einsatz angeht, da man sich meterweise Erweiterungen für die Lightstrips holen kann. Was ich nach wie vor schade finde ist, dass man die Lightstrips nur der Länge nach biegen kann. Möchte man einen 90 Grad – Knick machen, so klappt das nur in Richtung der Klebeflächen. Ein seitlicher Knick des Stripes ist nicht möglich.

Für die optimale Bedienung werde ich mir als nächstes einige Hue dimmer switches zulegen und diese über meinen Lichtschaltern anbringen, damit man (und Frau auch) das System bequem bei betreten oder verlassen des Raumes an- und ausschalten kann. Eins ist klar – wenn man sich für das System entscheidet – ist man ziemlich schnell angefixt und will mehr. Was ein grundsätzliches Problem schnell lösen könnte: Freunde, Partner und Eltern haben immer etwas, was sie einem zum Geburtstag oder zu Weihnachten schenken können ;)

Zum ausführlichen Produkttest

Testfazit Community-User "Techlover"

Das Hue Set ist eine klare Bereicherung und sorgt für ein wunderbares Ambiente für jede Stimmung (Party, Entspannung, etc.). Die Steuerung des Sets fällt dabei leicht und intuitiv, es ist keine Erklärung nötig. Es macht jedes Mal wieder den Besuch mit den Lampen zu überraschen und ihnen die Farbeffekte zu demonstrieren. Der einzig negative Punkt ist der Preis, der hoch angesetzt ist. Aber es lohnt sich etwas Geld zu investieren, wenn man weiß wie man die Lampen am besten bedient und etwas perfekt in Szene setzen will. Insgesamt kann ich das Hue Set nur empfehlen für jeden, der Spaß an Farbenspiel hat und den nächsten Schritt zum Smart Home wagen will.

Zum ausführlichen Produkttest

Testfazit Community-User "Holger_p"

Natürlich braucht man nicht zwingend ein Lichtsystem wie Philips Hue. Man braucht auch keinen Fernseher und doch möchte kaum jemand darauf verzichten. Die neuen Hue Lampen sind richtig gut. Gerade die Möglichkeit, sich beim Weißlicht seine Lieblingsfarbtemperatur einstellen zu können, ist ein großer Vorteil. Wer sich normale LED-Lampen kauft, sucht lange, bis er Lampen hat, deren Lichtfarbe ihm gefällt. Und billig sind die dann auch nicht mehr.

Philips Hue setzt hier noch drauf. Man kann sich seine Lichtfarbe einstellen. Und man kann sie ändern. Jederzeit. So wie man es gerade braucht. Man möchte ruhiges Licht zum Lesen kurz vor der Bettruhe? Das warme Leselicht ist eine der Default-Szenen in der App. Es ist halb eins, aber der Bericht muss diese Nacht noch fertig werden und man ist kurz vor dem Einschlafen? Eine kleine Tageslichtdosis wirkt da Wunder und belebt.

Das smarte Licht macht vor allen Dingen im Wohn- und Arbeitsbereich Sinn. Also alle Räume, in denen man sich lange aufhält und sich optimales, gerne der jeweiligen Situation angepaßtes Licht wünscht. Die Auswahl an Hue Lampen war schon immer recht groß, die neuen Lampen lassen auch von der Lichtqualität keine Wünsche offen.

Die Hue Apps sind funktionell und leicht zu bedienen. Im intensiven Test auf vier Android Endgeräten habe ich nur einen Absturz provozieren können. Da die Bedienung von Hue im lokalen Netz erfolgt, funktioniert das ganze System natürlich auch dann, wenn man mal keine Internetverbindung hat. Alle Schaltvorgänge bleiben im eigenen Netz – niemand bekommt mit, wenn man sich im Schlafzimmer rotes Licht einstellt. Die Cloud-Nutzung ist bei Philips optional und man muss sich explizit dazu anmelden. Gerade hier unterscheidet sich das Hue System deutlich von den Mitbewerbern, bei denen ohne Cloud oft gar nichts geht.

Apple Kunden können Hue auch in Homekit einbinden und dann heißt es „Siri, bitte Fernsehlicht!“. Wer mag, kann Hue auch in sein Smart Home System einbinden. Aufgrund der Freigabe der Programmierschnittstelle zur Bridge gibt es einige Systeme, die das Hue System ansprechen können. Da sie alle die Bridge und nicht die Lampen direkt ansprechen, funktionieren dann sowohl die Steuerung über die Hue App als auch über die App des Smarthome-Systems. Für Qivicon werde ich dazu noch ein HowTo nachreichen.

Natürlich gibt es da, wohl viel Licht ist, auch Schatten. Da wäre an erster Stelle die fehlende Windows Unterstützung. Windows erfreut sich bei den Tablets einer immer wachsenden Beliebtheit und bei PCs ist Windows seit 20 Jahren Marktführer. Was Siri bei Apples Homekit kann, könnte Cortana auch, wenn es die passende App gäbe.

Bei der Android App gelang es mir nicht, die Szenen, die auf einem Gerät angelegt wurden, mit einem anderen Gerät zu synchronisieren. Die Windows App Huetro dagegen sieht die auf der Brdige abgespeicherten Szenen. Leider weiß ich nicht, ob dies ein Fehler von mir oder von der Android App ist. Liest man sich die Berichte und Dokus im Netz durch, dann scheint die IOS App deutlich häufiger genutzt zu werden.

Bei der Dokumentation ist der nächste wunde Punkt. Es spricht nichts dagegen, die Doku von der Papierform umweltfreundlich auf Online-Dokus umzustellen. Die Webseite von Philips ist aber an babylonischem Sprachwirrwarr kaum noch zu überbieten. Ständig wird zwischen englisch und deutsch gewechselt. Viele Anleitungen und FAQs stehen nur englisch zur Verfügung. Übersichtlich geht anders. Und wer den Support kontaktiert, kann dies auf einer deutschsprachigen Seite machen. Nach dem Absenden der Anfrage geht es niederländisch weiter. Mal schauen, ob und in welcher Sprache eine Antwort kommt.

Im Vergleich zu Osrams Lightify Lampen fällt ein weiterer negativer Punkt auf. Osrams Lampen kann man die Farbe einstellen, mit der die Lampen starten, wenn man sie klassisch mit dem Lichtschalter vom Stromnetz trennt und wieder einschaltet. Diese praktische Option bieten die deutlich teureren Hue Lampen bzw. die Hue App nicht.

Dennoch hat das Hue System viele Vorteile und seine Offenheit ist auch der Grund dafür, dass es das beliebteste Lichtsystem ist, das am besten mit anderen Systemen verknüpft werden kann. Jeder, der sich vorstellen kann, später auch ein Smarthome-System zu nutzen, sollte beim smarten Licht darauf achten, dass man beides miteinander koppeln kann. Bei Hue stehen die Chancen dafür sehr gut, da Philips die Schnittstelle zur Hue Bridge offengelegt hat und es schon jetzt viele Drittanbieter Apps und Kopplungen zu Smarthomesystemen gibt.

Zum ausführlichen Produkttest - Teil 1
Zum ausführlichen Produkttest - Teil 2

Testfazit Community-User "timreichert"

Tolle Erfahrung, ein Muss für Technik-Begeisterte! Das Philips Hue System ist eine tolle und vor allem neue Möglichkeit seinen Haushalt zu automatisieren. Das System bietet tolle Möglichkeiten die Farben und Lampen individuell anzupassen und einzustellen. Dank verschiedener vorkonfigurierter Szenen kann man je nach Stimmung die Farbthemen wechseln, alles über nur eine App und ohne große Programmierarbeit. Ich habe das Hue-Set ausschließlich mit einem iPhone (iOS) getestet und kann daher nicht sagen wie es mit Android funktioniert, mit iOS allerdings einfach nur einfach und ohne Probleme. Ich hatte zu keinem Zeitpunkt das Gefühl, das irgendetwas nicht so funktioniert, wie es soll (bis auf das angesprochene Thema mit der Geofancing-Funktion). Hier und da könnte die App noch etwas besser laufen, da ist noch Luft nach oben. Die Farben, die Helligkeit und das Gesamtpaket passt einfach und gefällt mir echt gut. Die einzige Enttäuschung ist für mich der hohe Anschaffungspreis, will man hier das ganze Haus oder die ganze Wohnung damit ausstatten, werden gleich ein paar hundert Euro fällig. Hier muss dann jeder für sich entscheiden, ob der das Geld investieren will. Ich kann die Hue Lampen aber definitiv empfehlen, ein toller Schritt um sein Haus oder seine Wohnung zum Smart Home umwandeln will!

Zum ausführlichen Produkttest

Testfazit Community-User "tagoo"

Wir sind sehr Positiv überrascht, dieses Smart Home System kann wirklich viel und mit Sicherheit haben wir noch nicht alles heraus gefunden und müssen noch viel ausprobieren. Einfache Montage und kinderleichte Bedienung alltagstauglich und vorallem für Romantische Abende sehr geeignet. Ob für Party oder Film abende dieses HUE Set ist für vieles gut geeignet und bietet uns ein schönes Liebevolles Ambiente und ein besonderes Farbenspiel der besonderen Art.

Als negativ sehe ich den zu hohen Preis, wobei ich mir Leuchtmittel nach und nach dazukaufen werde. Die Philips HUE App finde ich nicht so gut aber ich denke das ist nicht so schlimm da es sehr viele kompatible Apps gibt.

Zum ausführlichen Produkttest

Testfazit Community-User "GermanDevil"

Also ich kann die Philips Hue Produkte nur empfehlen und bin wirklich begeistert. Die Produkte machen einen guten Eindruck und das Design und die Qualität der Verarbeitung sind tadellos. So stelle ich mir Smart Home vor. Wir werden in Zukunft unsere Wohnung mit weiteren Produkten aus dem Hause Philips, speziell die Hue Serie, erweitern.

DANKE AN CONRAD UND COMPUTERBILD DAS ICH DAS PHILIPS HUE SET TESTEN DURFTE

Beide Daumen hoch! So steigert man die Wohnqualität!

Zum Schluss noch ein paar Bilder einer anderen Verwendung des Philips Hue Sets! Da ich ja leidenschaftlicher Hobbyfotograf (www.fotoart.nrw) bin, habe ich das Hue Starter kit und die Hue Go direkt mal missbraucht! Man kann unglaublich schnell die Stimmung im Bild ändern. Das macht echt Laune!

Zum ausführlichen Produkttest

+

Philips Hue Go - August 2015

Testfazit Community-User "rehlein76"

Alles in allem hatten die Kinder mit der Vorstellung Spaß. Kleines Manko: Der Akku hielt leider nur knapp 2 Stunden durch, sodass die letzen Kinder keine Beleuchtung mehr im Topf sahen.

Zum Beitrag

Ein Stimmungslicht für knapp 100 Euro ist recht teuer. Ohne Test wäre mir der Kauf schon schwer gefallen. Hält man sie aber erstmal in den Händen, möchte man sie nicht mehr missen. Es ist schön, sie einfach überall mitnehmen zu können. Wer beispielsweise die Ferien in einem Ferienhaus verbringt, kann die Lampe glatt mitnehmen und hier für eine heimeliche Atmosphäre sorgen. Oder man nimmt sie einfach abends mit nach draußen auf der Terrasse oder an den See. Nun, das sind dann aber auch schon die einzigen Vorteile gegenüber einer herkömmlichen Stimmungsleuchte.
Doch mit Einsatz der Bridge entfaltet die Lampe ihre wahre Größe. Es sind so viel zusätzliche Szenen und Funktionen (Weckfunktion, Coming Home etc.) möglich, da macht der Einsatz der Philips Hue Go richtig Spaß.

Ich bin jedenfalls von dem Stimmungslicht begeistert. Es hat mich in Bedien- und Einsatzbarkeit überzeugt und ich würde jeden empfehlen, eines der Starter Kits zu kaufen, um die Hue Go per App steuern zu können.

Einzige Nachteile sind die fehlende Ladestand- /Akkuanzeige und dass der Akku nicht getauscht werden kann.

Auf einen Nennung der technischen Daten habe ich verzichtet, die können dem Datenblatt auf der Philips Homepage oder im Conrad Store entnommen werden.

Zum ausführlichen Produkttest

Testfazit Community-User "Holger_p"

Das Konzept ist einmalig. Auch ohne Hue Bridge kann man der Leuchte schönes Licht entlocken. Mit der App via Bridge sind die Einsatzmöglichkeiten noch größer. Und die wären auch größer, wenn die Leuchte etwas heller wäre und der Akku kräftiger ausfallen würde. So ist die Hue Go für normale Beleuchtungszwecke nur als Ergänzung und Dekoleuchte einsetzbar. Als Dekoleuchte kommt ihr zugute, dass die ganze Leuchte, also auch das Gehäuse, leuchtet und das Licht niemanden blendet. Im Dekoeinsatz gefallen mir die Lichtprogramme, die man per Taste auswählen kann besser als die Bedienung über die App.

Die Nischen transportables Einschlaflicht für Kinder oder portabler Kerzenersatz in lauen Sommernächten bedient die Hue sehr gut. Überhaupt ist die Portabilität der Leuchte das große Plus. Man kann sie irgendwo hin tragen und einschalten und so die vorhandene Beleuchtung punktuell unterstützen. Das große Staunen auf der nächsten Party ist somit gesichert.

Angesichts des recht hohen Verkaufspreises (UVP ist 99,99) ist besonders der schwache Akku ärgerlich, denn er schränkt die portable Nutzbarkeit doch sehr ein. Ein Schutz- und Transportbeutel wäre auch noch ein feines Zubehör, um die Go z.B. zum Abendpicknick geschützt transportieren zu können. Und eine Steuerung abseits der Bridge via Blutooth würde die Go aufwerten. Denn wer 2015 am Strand mit Smartphone und transportabler Blutooth Box feiern möchte, nimmt natürlich auch eine Hue Go mit, damit die Party nicht bei Einbruch der Dunkelheit enden muss, sondern erst knapp 2h danach. Eine per Blutooth steuerbare Leuchte wäre dann noch trendiger!

Zum ausführlichen Produkttest

Testfazit Community-User "MammutBonsai"

Hue Go ist eine schöne Bereicherung im Haus, insbesondere in Kombination mit der Bridge, dort gibt es viele Einsatzzwecke und man gewöhnt sich schnell daran die Lampe abends immer dort hinzulegen, wo man es sich gemütlich macht. Wir benutzen die Lampe oft als farblich passende Hintergrundbeleuchtung beim Fernsehen (grünlich bei Naturfilmen etc) oder einfach in einer farblichen Tönung, die die Stimmung unterstützt.

Wenn ich die Lampe direkt im Blick habe, schalte ich sie oft nur sehr schwach ein. So verbreitet sie ein angenehmes stimmungsvolles Licht.

Wenn ich sie als farbliche Nebenbeleuchtung eine Wand bestrahlen lasse, stelle ich sie schön hell, und dann hat sie mit 300 Lumen auch ordentlich Leuchtkraft.

Aber für draußen halte ich sie für weniger geeignet, als ich es gerne hätte.

Wenn die Fuge dichter wäre, die Kommunikation Smartphone/Leuchte ohne Zwischenmodul funktionieren würde, und es beispielsweise eine angepasste Neoprenhülle gäbe, damit man Hue Go sauber verstaut einstecken kann, wäre ich komplett zufrieden und würde die Lampe uneingeschränkt weiterempfehlen.

Vielen Dank für die Möglichkeit zu testen, und ich hoffe der Bericht ist für den einen oder anderen unterhaltsam.

Zum ausführlichen Produkttest

Testfazit Community-User "Hendrik Evers"

Die Philips Hue Go gefällt mir sehr gut und sie findet im Alltag in vielen Situationen Verwendung. Was mir leider nicht so gut gefallen hat, ist, dass man die Lampe außerhalb des WLans nicht mit der App steuern kann. Somit kann man, wenn man unterwegs ist, z. B. die Helligkeit der Lampe nicht einstellen. Zudem wäre es nicht schlecht, wenn es eine Transporttasche geben würde.

Zum ausführlichen Produkttest

Testfazit Community-User "thomilla"

Die Go bietet mir dank des integrierten Akkus als erste Komponente meines bestehenden Hue-Systems die Möglichkeit, diese überall dort zu positionieren, wo es sonst auf Grund fehlender Stromversorgung nicht möglich gewesen wäre. Sei es die eigene Terrasse, der Balkon oder bei einem Picknick. Leider sind die Steuermöglichkeiten im Stand-Alone Betrieb sehr eingeschränkt und daher spielt die Go ihre Stärken erst in Verbindung mit einer Hue-Bridge aus, was sich allerdings durch den Erwerb einer Living Colors Remote umgehen lässt.Hat man erst einmal eine Bridge im Einsatz, die es allerdings nur in Verbindung mit anderen Hue-Komponenten als Starter-Kit zu kaufen gibt, eröffnen sich einem unzählige Einsatzmöglichkeiten. Sei es durch Apps von Drittanbietern, die Einbindung in ein Smarthome-System oder in Verbindung mit Diensten wie IFTTT.

Ansonsten bietet die Lampe satte Farben und eine, für ihre Größe, ansprechende Helligkeit.

Als fader Beigeschmack bleibt einzig der fest verbaute Akku von dem sich erst im Laufe des Betriebs zeigen wird, wie sich dessen Laufzeit verändert.

Zum ausführlichen Produkttest

Nach oben