JavaScript deaktiviert! Das Abschicken einer Bestellung ist bei deaktiviertem JavaScript leider NICHT möglich!
Es stehen Ihnen nicht alle Shopfunktionalitäten zur Verfügung. Bitte kontrollieren Sie Ihre Interneteinstellungen. Für ein optimales Einkaufserlebnis empfehlen wir, JavaScript zu aktivieren. Bei Fragen: webmaster@conrad.de
{{#unless user.loggedIn}} {{#xif " digitalData.page.category.pageType !== 'checkout_confirmation' " }}
{{/xif}} {{/unless}}
{{#xif " digitalData.page.category.pageType !== 'Checkout' " }} {{#xif " digitalData.page.category.pageType !== 'Cart' " }} {{#xif " digitalData.page.category.pageType !== 'Direct Order' " }}
Direktbestellung

:

>

Es konnte kein Artikel gefunden werden.
Der gewünschte Artikel ist leider nicht verfügbar.
Direktbestellung / Artikelliste (BOM) hochladen
Geben Sie einfach die Bestellnummer in das obige Feld ein und die Artikel werden direkt in Ihren Einkaufswagen gelegt.

Sie möchten mehrere Artikel bestellen?
Mit unserem Artikellisten-Upload können Sie einfach Ihre eigene Artikelliste hochladen und Ihre Artikel gesammelt in den Einkaufswagen legen.
{{/xif}} {{/xif}} {{/xif}}

Dezibel-Messgeräte werden zur Überwachung von Verkehrs- oder Fluglärm, Baustellenlärm, Gewerbe- oder Industrielärm und Freizeitlärm verwendet. Das ist besonders dort wichtig, wo es darum geht, das Arbeitsschutzgesetz und EU-Vorschriften ...

 

Wissenswertes rund um Dezibel-Messgeräte

Was sind Dezibel-Messgeräte?

Dezibel-Messgeräte (oder auch Schallpegel-Messgeräte) werden zur Überwachung von Verkehrs- oder Fluglärm, Baustellenlärm, Gewerbe- oder Industrielärm und Freizeitlärm verwendet. Das ist besonders dort wichtig, wo es darum geht, das Arbeitsschutzgesetz und EU-Vorschriften zum zugelassenen Schallpegel an Arbeitsplätzen und in der Umwelt einzuhalten. Die Schallpegel-Messung gewinnt in allen Bereichen an Bedeutung, vor allem in Form der mobilen Messung, zum Beispiel zur Bewertung möglicher Stressfaktoren in Büros oder bei Straßenlärm.

Die Schallmessung mittels tragbarer Schallmessgeräte ermöglicht eine sehr schnelle Situationsüberprüfung ebenso wie eine turnusmäßige Kontrollmessung. Einige Schallmessgeräte verfügen über interne Speichermöglichkeiten, einen sogenannten Datenlogger, mit dem Langzeitaufzeichnungen der Messergebnisse möglich sind.

Wie funktioniert ein Dezibel-Messgerät?

Im Prinzip ist ein Dezibel-Messgerät ein sehr empfindliches Druckmessgerät. Schall ist eine schnelle Veränderung der Druckverhältnisse in der Luft im für Menschen hörbaren Frequenzbereich mit bestimmten Wellenmustern. Das menschliche Gehör hat einen Frequenzbereich von 16 Hz bis 20.000 Hz (Druck von 0,00002 Pa bis 20 Pa). Mit zunehmenden Alter nimmt die Hörbarkeit von höheren Frequenzen in der Regel ab.

Als Sensor wird in Dezibel-Messgeräten ein Mikrofon eingesetzt, das die Schallwellen aufnimmt und in ein adäquates elektrisches Signal umwandelt. Dabei werden – je nach geforderter Empfindlichkeit und Genauigkeit – meist Elektret-Kondensator-Mikrofone eingesetzt. Mit dem vom Mikrofon zur Verfügung gestellten elektrischen Signal wird eine Anzeige realisiert, und es können Daten über (programmierbare) Zeiträume der Schallaufnahme als Langzeitüberwachung gespeichert werden. Die meisten Geräte sind mit einem (optionalen) Schallpegel-Kalibrator abgleichbar, um hohe Messgenauigkeiten zu erreichen.

Zusätzliche Ausstattungen sind SD-Karten-Fächer zum Speichern der Messergebnisse direkt im Gerät, ein aufsteckbarer Windschutz für das Mikrofon, der die Schallpegelmessung nicht beeinträchtigt (meist im Lieferumfang enthalten) und Stativgewinde.

Welche Arten von Dezibel-Messungen gibt es?

Die Emissionsmessung untersucht, welchen Schall eine bestimmte Schallquelle verursacht (zum Beispiel das Geräusch, das ein Flugzeug eines bestimmten Typs abstrahlt). Da der Schalldruckpegel immer von der Entfernung zur verursachenden Schallquelle abhängt, ist bei Emissionsmessungen neben der Angabe des gemessenen Pegels unbedingt zusätzlich die der Entfernung erforderlich, in der die Messung durchgeführt wurde.

Bei Immissionsmessungen wird der Schalldruckpegel direkt an dem Ort gemessen, an dem er auf den Menschen einwirkt. Ein Beispiel ist die Messung des Schalldruckpegels in einem Haus, das sich in der Einflugschneise eines Flughafens befindet. Bei Immissionsmessungen sind die Anzahl der vorhandenen Schallquellen sowie deren Abstand vom Messpunkt unerheblich.

Informationen zum Schallpegel und Lautstärkepegel 

Die Einheit des Schallpegels ist das Dezibel mit der Abkürzung dB. Das Dezibel ist eine sogenannte Hilfsmaßeinheit. 

Beispiele für dB-Werte sind:

Schallquelle

Entfernung

Schalldruck

Schalldruckpegel

Schmerzschwelle 

direkt am Ohr

100 Pa

134 dB

Gehörschäden bei kurzfristiger Einwirkung

direkt am Ohr

ab 20 Pa 

120 dB

Kampfflugzeug

100 m

6,3 bis 200 Pa

110 bis 140 dB

Diskothek

1 m

2 Pa

100 dB

Gehörschäden bei langfristiger Einwirkung

direkt am Ohr

ab 360 mPa

85 dB

Hauptverkehrsstraße

10 m

200 bis 630 mPa

80 bis 90 dB

Normale Unterhaltung

1 m

2 bis 20 mPa

40 bis 60 dB

sehr ruhiges Zimmer

direkt am Ohr

200 bis 630 μPa

20 bis 30 dB

Blätterrauschen

direkt am Ohr

63,2 μPa

10 dB

Hörschwelle (bei 2 kHz)

direkt am Ohr

20 µPa

0 dB

Zusatzbezeichnungen bewerten den zu messenden Schall nach spezifischen Kriterien:

Die Bezeichnung dB(A) bewertet den Hörfrequenzbereich, die dem menschlichen Ohr am nächsten kommt. Entspricht den Kurven gleicher Lautstärkepegel bei zirka 20 bis 40 Phon. dB(C) ist eine Frequenzbewertung, bei der tiefere Frequenzen stärker erfasst werden, unter anderem zur Messung eines Höchstwertes (Peak). Entspricht den Kurven gleicher Lautstärkepegel bei zirka 50 bis 70 Phon. dB(Z) beschreibt den Frequenzverlauf im Bereich 10 Hz bis 20 kHz, bei dem die Abweichung von der Linearität ±1.5 dB beträgt.

Für Dezibel-Messgeräte gibt es jeweils ein Datenblatt und oft mehrsprachige Gebrauchsanleitungen, die exakte Aussagen zu allen technischen Parametern bereithalten.

FAQ – häufig gestellte Fragen zu Dezibel-Messgeräten

Welche Folgen kann eine zu hohe Lärmbelästigung haben?

-  Gehörschädigung bis hin zu Gehörverlust
-  Arbeitsbedingte Stresserscheinungen
-  Störung des Biorhythmus, Schlafstörungen
-  Erhöhte Unfallgefahr, weil Warnsignale nicht gehört werden

Was ist beim Einsatz von Dezibel-Messgeräten zu beachten?

Eine Messung ist nicht zulässig, sobald widrige Umgebungsbedingungen herrschen. Dazu zählen Nässe oder hohe Luftfeuchtigkeit, Staub oder brennbare Gase, Dämpfe oder Lösungsmittel, Gewitter oder andere starke elektrostatische Felder. Weiter sind in gewerblichen Einrichtungen sämtliche Unfallverhütungsvorschriften zu beachten. In Ausbildungseinrichtungen oder Hobby- und Selbsthilfewerkstätten sollte der Umgang mit Dezibel-Messgeräten durch geschultes Personal überwacht werden. Grundsätzlich sollte das Messgerät niemals sofort eingeschaltet werden, wenn es von einem kalten in einen warmen Raum gebracht wird. Das dabei im Gerät entstehende Kondenswasser kann es unter Umständen zerstören. Das Gerät sollte sich im abgeschalteten Zustand auf Zimmertemperatur erwärmen können.

Wie lange hält ein Dezibel-Messgerät?

Die Lebensdauer beträgt ungefähr zehn Jahre, ist allerdings von diversen Faktoren abhängig. Dazu gehören Einsatzhäufigkeit, Umweltbelastungen am Einsatzort sowie Aufbewahrung und Pflege des Gerätes. Weiterhin spielt die Kompatibilität der Auswerte-Software mit den gängigen PC-Systemen eine Rolle.

Wie kann ich ein defektes Dezibel-Messgerät erkennen?

Eine fehlende Anzeige im Display weist in den meisten Fällen auf eine nicht funktionierende Stromversorgung hin.
Bei nicht funktionierenden Schnittstellen zu PCs sollte die Kompatibilität des Schallpegel-Messgerätes mit der verwendeten Software beziehungsweise dem Betriebssystem des PCs überprüft werden.

Nach oben