JavaScript deaktiviert! Das Abschicken einer Bestellung ist bei deaktiviertem JavaScript leider NICHT möglich!
Es stehen Ihnen nicht alle Shopfunktionalitäten zur Verfügung. Bitte kontrollieren Sie Ihre Interneteinstellungen. Für ein optimales Einkaufserlebnis empfehlen wir, JavaScript zu aktivieren. Bei Fragen: webmaster@conrad.de
{{#unless user.loggedIn}} {{#xif " digitalData.page.category.pageType !== 'checkout_confirmation' " }}
{{/xif}} {{/unless}}

Energiekosten-Messgeräte

Energiekosten-Messgeräte 

Energiekosten-Messgeräte. Wie Sie Stromverbrauch messen & sparen. Entdecken Sie im Ratgeber viele hilfreiche Tipps und Hinweise rund um Energiekosten-Messgeräte. Infos über Funktionsweise, unterschiedliche Messfunktionen und Modelle sowie Antworten auf die häufigsten Fragen zum Thema finden Sie hier. 

    

Mit Energiekosten-Messgeräten Strom sparen 

Was ist ein Energiekosten-Messgerät? 

Mit Strommessgeräten können Sie Stromfresser im Haushalt aufspüren und somit bares Geld sparen. Moderne Energiekosten-Messgeräte verfügen über zahlreiche Messfunktionen und zusätzliche Besonderheiten. Viele Modelle haben einen Steckdosenanschluss und werden einfach zwischen den elektrischen Verbraucher und die Steckdose gesteckt. So messen die handlichen Geräte neben dem Stromverbrauch beispielsweise auch den CO2-Ausstoß, Temperatur, Wirkleistung oder den Energieverbrauch von elektrischen Geräten. Mit Energiekosten-Messgeräten ermitteln Sie rasch und einfach, ob sich Altgeräte noch bezahlt machen. Mit vielen Modellen lässt sich auch der Stromtarif einstellen und somit eine genauere Annahme über die tatsächlichen Stromkosten treffen. Moderne Energiekosten-Messgeräte sind mit smarten Home-Systemen wie „Conrad Connect“ oder „energynote“ kompatibel und bieten dem Nutzer somit noch mehr Komfort und Übersicht – mit Internet-Anbindung auch von unterwegs. Energiekosten-Messgeräte sind im Conrad Online-Shop in verschiedenen Preisklassen erhältlich. 

Welche Energiekosten-Messgeräte gibt es? 

Energiekosten-Messgeräte

Smarte Energiekosten-Messgeräte

Wählen Sie im Conrad Online-Shop aus einer großen Auswahl an länderspezifischen Energiekosten-Messgeräten mit zahlreichen unterschiedlichen Messfunktionen und zusätzlichen Extras wie Alarmfunktion, Kindersicherung, Bluetooth-Schnittstelle oder einstellbarem Stromtarif. Zu den beliebtesten Modellen gehören Voltcraft-Geräte. Im Sortiment finden sich zudem Messgeräte von Basetech, GEO, TIP und anderen Herstellern.

Besonders praktische Ausführungen für Vielreisende, mit Internet-Anbindung und Möglichkeiten zum Datenexport, um die Messwerte übersichtlich aufzuzeichnen. Kostenprognosen, unzählige Programmiermöglichkeiten und praktische Bedienung per App von überall auf der Welt – so behalten Sie Ihren Stromverbrauch auch auf Reisen immer unter Kontrolle. 

Kaufkriterien für Energiekosten-Messgeräte – Worauf muss man achten? 

Grundsätzlich gilt bei Energiekosten-Messgeräten: Je genauer und exakter die Messung, desto besser und aufschlussreicher sind die Ergebnisse. Achten Sie daher auf den passenden Messbereich und die Messgenauigkeit. Zu den wichtigsten Messwerten, die ein Energiekosten-Messgerät überliefern sollte, gehören vor allem Spannung, Zeit/Dauer, verbrauchte Energie und Kosten. Behalten Sie folgende Parameter für eine sinnvolle Kaufentscheidung im Auge: 

Messbereich und -Genauigkeit 

  • Messbereich: Leistungsmessung sollte zwischen 0,5 Watt bis 3.680 Watt liegen 

  • Messgenauigkeit: ±5 % ±0,5 Watt bezogen auf den jeweiligen Messwert  

  • Messgenauigkeit: Energieverbrauchsmessung ±5 % 

Messfunktionen 

  • CO2-Ausstoß & Energieverbrauch 

  • Frequenz, Nennspannung, Strom 

  • Wirkfaktor, Wirkleistung

Zusatzfunktionen 

  • Bluetooth-Schnittstelle, Internet-Anbindung etc. 

  • Datenexport, Datenloggerfunktion etc. 

  • Integrierte Kindersicherung 

  • Einstellbarer Stromtarif, Kostenprognose etc. 

  • Beleuchtete Anzeige, grafische Darstellung etc. 

Anbindungs- und Steuerungsmöglichkeiten 

  • Internet-Anbindung 

  • Cloud-Anbindung 

  • Bluetooth-Schnittstelle 

  • App-Steuerung 

Preis & Bedienung 

Energiekosten-Messgeräte unterscheiden sich deutlich im Preis. Auch hier gilt: Nicht immer muss das teuerste Gerät auch das Beste sein. Achten Sie also lieber auf andere Parameter wie Messgenauigkeit und einfache Bedienung. 

 

Conrad Connect 

Mit Conrad Connect vernetzen Sie eine Reihe kompatibler Produkte aus dem Conrad-Sortiment und steuern diese bequem per Knopfdruck vom Smartphone oder PC aus. Das Conrad Smart Home bietet automatisierte Lösungen für smarte Geräte für den täglichen Gebrauchszweck. In Sachen Strommessung verspricht das mit Conrad Connect kompatible Energiekosten-Messgeräte-Set Smappee mit intelligenter Vernetzung, den Überblick über Ihre Haushaltskosten zu bewahren. Zu den Systemvoraussetzungen zählen eine Steckdose und eine WLAN-Verbindung in der Nähe des Sicherungskastens sowie ein Smartphone. Informieren Sie sich jetzt über die zahlreichen weiteren Möglichkeiten von Conrad Connect.

Stromtarif einstellen für noch mehr Genauigkeit 

Viele der bei Conrad verfügbaren Strommessgeräte bieten über die Funktion „Stromtarif einstellen“, so beispielsweise Messgeräte der Marken Voltcraft, GEO und Brennenstuhl. Um Ihren individuellen Haustarif am Gerät zu programmieren, müssen Sie zunächst die Kosten für eine kWh kennen: Diese ist auf der monatlichen Abrechnung Ihres Stromlieferanten ersichtlich. Wer es noch genauer wissen möchte, kann bei einigen Geräten auch zwischen Tag- und Nachtstromtarif unterscheiden und zwei Tarife eingeben. Mithilfe der Stromtarif-Eingabe können Sie den Energieverbrauch von elektrischen Geräten in barem Geld auswerten lassen, einige Geräte sorgen mit der praktischen Kostenprognose für zusätzlichen Komfort. 

FAQs: Die häufigsten Fragen zu Energiekosten-Messgeräten 

Was genau messen Energiekosten-Messgeräte?

Je nach Ausführung messen Energiekosten-Messgeräte verschiedene Werte den Verbrauch elektrischer Geräte betreffend. Grundsätzlich sollte ein gutes Messgerät folgende Parameter messen: Spannung, Zeit, verbrauchte Energie und Kosten. Viele der im Conrad Online-Shop erhältlichen Energiekosten-Messgeräte geben darüber hinaus auch einen Überblick über weitere Messwerte wie zum Beispiel: CO2-Ausstoß, Temperatur und Wirkfaktor des elektrischen Gerätes. 

Wie genau sind Energiekosten-Messgeräte?

Besonders in der Messgenauigkeit unterscheiden sich qualitativ hochwertige von anderen Messgeräten. Zunächst einmal sollte die Leistungsmessung eines guten Messgerätes bereits kleine elektrische Leistungen von 0,5 Watt erfassen. Denn besonders, wenn in einem Haushalt viele elektrische Geräte im Dauerbetrieb laufen, können sich diese Kleinstwerte auf das Jahr gesehen zu beträchtlichen Summen kumulieren. Gute Strommesser lassen sich auch an der Genauigkeits-Klasse erkennen: Diese sollte nicht mehr als ±5 % vom jeweiligen Messwert abweichen, um eine exakte Auswertung zu gewährleisten, dasselbe gilt für die Energieverbrauchsmessung.

Wie lange dauert eine Strommessung?

Das kommt meist auf das jeweilige Gerät an: Bei Haushaltsgeräten, die ständig in Betrieb sind, empfiehlt sich eine Langzeitmessung. Dies gilt besonders beim Kühlschrank. Warum? Weil hier der Verbrauch nicht nur vom Inhalt abhängt, sondern auch davon, wie oft das Gerät geöffnet wurde. Kühlschränke schalten sich dementsprechend mehrmals täglich ein und aus. Auch andere, häufig genutzte Geräte sollten aufgrund von Nutzungsschwankungen einer langfristigen Strommessung unterzogen werden. Bei weniger oft genutzten Geräten, wie beispielsweise einer Näh- oder eine Kaffeemaschine, reicht die Messung eines Arbeitsganges aus, um Rückschlüsse auf den Stromverbrauch zu ziehen. 

Fazit: So kommen Sie den Stromfressern in Ihrem Haushalt auf die Spur 

Sie wundern sich jedes Jahr wieder über Ihre hohe Stromkostenrechnung? Dann könnte sich die Anschaffung eines Energiekosten-Messgerätes für Sie bezahlt machen. Ein Strommessgerät lohnt vor allem auch dann, wenn in einem Haushalt mehrere Altgeräte in Betrieb sind. Besonders solche, die zu den chronischen Stromfressern wie Kühlschrank, Waschmaschine, TV oder Laptop gehören. Indem Sie ein Energiekosten-Messgerät zwischen die heimlichen Stromfresser und die Steckdose schalten, erhalten Sie Auskunft über den unnötigen Stromverbrauch. Gute Geräte zeigen zudem die Kosten des Energieverbrauchs an und erstellen eine aufschlussreiche Kostenprognose.